Schattenblick → INFOPOOL → EUROPOOL → WIRTSCHAFT


AGRAR/1744: Recht auf Wahlfreiheit und gentechnikfreie Lebensmittelerzeugung sichern (AbL)


AbL - Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft
Pressemitteilung vom 6. Februar 2024

Recht auf Wahlfreiheit und gentechnikfreie Lebensmittelerzeugung sichern

Petition: Über 92.000 Menschen fordern, die Deregulierung von neuen Gentechniken abzulehnen


Heute debattiert das Europäische Parlament in Straßburg über den Vorschlag der EU-Kommission zur Deregulierung der Neuen Gentechniken. Anlässlich dieser Debatte und der angekündigten Abstimmung übergibt AbL-Bäuerin Barbara Endraß die von ihr und Kolleg:innen gestartete Petition: "Kennzeichnung und Regulierung aller Gentechnik-Pflanzen erhalten!" an Abgeordnete des Europäischen Parlaments.

Barbara Endraß, Bäuerin aus Wangen (Allgäu) und Vorstand der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft in Baden-Württemberg und Initiatorin der Petition:

"Jetzt ist die Stunde des Europaparlaments. Über 92.000 Menschen aus Deutschland wollen die Kennzeichnung und Regulierung aller Gentechnik-Pflanzen. Wir fordern die Abgeordneten des Europäischen Parlaments auf: Lehnen Sie den Deregulierungsvorschlag der EU-Kommission ab. Sorgen Sie für ein EU-Gentechnikrecht, das auch in Zukunft eine gentechnikfreie Saatgut- und Lebensmittelerzeugung sichert. Sorgen Sie für Kennzeichnung und Wahlfreiheit für uns alle - Wirtschaftsakteure und Bürger:innen. Sichern Sie das wertvolle, in der EU geltende Vorsorgeprinzip. Sichern Sie die aktuellen Wettbewerbsvorteile europäischer Bäuer:innen, die sich gentechnikfreie Märkte aufgebaut haben, die den klaren Wünsche der europäischen Verbraucher:innen nach gentechnikfreien Produkten nachkommen. Wir wollen auch in Zukunft die Entscheidungsfreiheit und das Recht haben, gentechnikfrei zu wirtschaften, ökologisch und konventionell."

Anlässlich der in dieser Woche parallel stattfinden Diskussion zu Klimazielen der EU bis 2040 ist Endraß überzeugt:

"Das Europaparlament sollte den Industrie-Versprechen, neue Gentechnik-Pflanzen könnten zur Klimaanpassung oder Pestizidreduktion beitragen, nicht auf den Leim gehen. Für eine klimaresiliente Landwirtschaft brauchen wir Vielfalt an Kulturen und Anbausystemen, Vielfalt in den Sorten und eine Agrarpolitik, bei der jeder Hof zählt! Sorgen Sie für ein Europa für Menschen und der Solidarität - nicht für Konzerninteressen."

Neben der Petition übergibt AbL-Bäuerin Endrass auch ein aktuelles Positionspapier von 23 landwirtschaftlichen, züchterischen und Jugend-Verbänden an die EU-Parlamentarier. Sie alle fordern das Recht auf Wahlfreiheit und gentechnikfreie Lebensmittelerzeugung.

Hintergrund:

Das Europäische Parlament wird am 06. Februar 2024 in Straßburg über den von der Europäischen Kommission initiierten Vorschlag zur Deregulierung von neuen Gentechniken debattieren. Die Abstimmung dazu ist für den 07. Februar angesetzt. Vor dem Parlament findet heute eine Kundgebung europäischer Bauern- und Umweltorganisationen statt. Parlamentarier:innen haben zugesagt, rauszukommen und die Petition entgegen zu nehmen.


Link zur Petition: "Kennzeichnung und Regulierung aller Gentechnik-Pflanzen erhalten!"
https://weact.campact.de/petitions/kennzeichnung-und-regulierung-aller-gentechnik-pflanzen-erhalten

Link zu Stellungnahme von 23 Verbänden aus Landwirtschaft, Züchtung und Jugend die fordern: Recht auf Wahlfreiheit und gentechnikfreie Lebensmittelerzeugung sichern:
https://www.abl-ev.de/apendix/news/details/23-verbaende-fordern-recht-auf-wahlfreiheit-und-gentechnikfreie-lebensmittelerzeugung-sichern

Verordnungsentwurf der EU-Kommission vom 05. Juli 2023:
https://food.ec.europa.eu/system/files/2023-09/gmo_biotech_ngt_proposal_2023-411_de.pdf

Detaillierte AbL-Bewertung des Gesetzesentwurfs vom 04. Oktober 2024:
https://www.abl-ev.de/fileadmin/user_upload/AbL-Bewertung_Verordnungsentwurf_zu_den_neuen_Gentechnik-Pflanzen_4.10.2023.pdf

*

Quelle:
Pressemitteilung vom 6. Februar 2024
AbL - Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft
Bahnhofstraße 31, 590067 Hamm
Telefon: 02381/49 22 20, Fax: 02381/49 22 21
E-Mail: info@abl-ev.de
Internet: www.abl-ev.de

veröffentlicht in der Online-Ausgabe des Schattenblick am 6. Februar 2024

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang