Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → FERNSEHPROGRAMME


TV - MDR/1090: Woche vom 18.08. bis 24.08.2018


MDR Fernsehen – 34. Programmwoche vom 18.08. bis 24.08.2018


Samstag, 18. August 2018


05:25 Liebe, Jazz und Übermut (100 Min.) (HDTV)
Spielfilm Deutschland, 1957

Rollen und Darsteller:
Peter Hagen – Peter Alexander
Britta Johnsen – Bibi Johns
Clothilde Himmelreich – Grethe Weiser
Professor Haberland – Rudolf Platte
Jane Richards – June Richmond
Mr. Parker – Hans Olden
Zenzi – Ida Krottendorf
Anna – Nora Minor
Billi Springer – Gerold Wanke
Wirt Masshuber – Hugo Lindinger
Mäckie – Roland Kaiser
Teddy Fisher – Erik Ode

Regie: Erik Ode
Drehbuch: Bobby E. Lüthge, Rudolf Dortenwald, Fritz Böttger
Musik: Heinz Gietz
Kamera: Fritz-Arno Wagner

Im Schloss Tiefenstein in Bayern werden musikalisch begabte Waisenkinder gefördert. Allerdings hat die gutherzige Heimleiterin Frau Himmelreich so viele Kinder aufgenommen, dass sie aus Geldnot alle Musiklehrer entlassen musste. Ausgerechnet in dieser Situation reist der wichtigste Geldgeber des Waisenhauses aus Amerika an, um nach dem Rechten zu schauen. In ihrer Not stellt Frau Himmelreich den gewitzten Peter Hagen ein – nicht ahnend, dass der mit klassischer Musik wenig am Hut hat, mit Jazz dafür umso mehr.

Auf dem malerisch gelegenen Schloss Tiefenstein in Bayern dreht sich alles um Musik: Denn Waisenkinder finden auf dem ehrwürdigen Anwesen nicht nur ein neues Zuhause, sondern werden auch in ihrer musikalischen Begabung gefördert. Gründer des Waisenhauses war ein reicher Amerikaner bayerischer Abstammung, der durch eine Stiftung dafür sorgte, dass auch nach seinem Tod die finanzielle Unterstützung des Hauses gesichert bleibt. Allerdings hat die Heimleiterin Frau Himmelreich (Grethe Weiser) in ihrer Gutmütigkeit so viele Kinder aufgenommen, dass das Geld vorne und hinten nicht mehr ausreicht. Notgedrungen musste sie bis auf den ehrwürdigen Professor Haberland (Rudolf Platte) sämtliche Musiklehrer entlassen.

Ausgerechnet in dieser prekären Lage erfährt sie, dass der misstrauisch gewordene Stiftungsverwalter Dr. Parker (Hans Olden) aus Amerika auf dem Weg nach Bayern ist. Er will sich persönlich davon überzeugen, dass auf Schloss Tiefenstein alles mit rechten Dingen zugeht. Also muss schnellstens ein neuer Lehrer her, der die Rasselbande musikalisch auf Trab bringt. In dem charmanten und kompetenten Peter Hagen (Peter Alexander) scheint sich ein idealer Kandidat zu finden – vor allem die junge Gesangslehrerin Britta Johnsen (Bibi Johns) findet auf Anhieb Gefallen an dem neuen Kollegen. Was weder sie noch Frau Himmelreich ahnen: In Wahrheit ist Hagen kein Konzertmeister, sondern ein passionierter Jazzmusiker, der den Job aus akuter Geldnot angenommen hat. Doch anstatt mit den Schülern klassische Konzerte zu üben, animiert er sie heimlich zu fetzigen Jazz-Sessions. Als Frau Himmelreich die Wahrheit erfährt, setzt sie Peter empört vor die Tür.

Doch als Dr. Parker mitsamt der berühmten Sängerin Jane Richards (June Richmond) eintrifft, um sich einen Eindruck von den musikalischen Fortschritten der Schüler zu verschaffen, erweist der wortgewandte Jazzer sich als Retter in der Not. Mit Witz und List führt er den strengen Amerikaner an der Nase herum. Zugleich hat Peter eine glänzende Idee, wie man das große Musiktalent der Kinder gewinnbringend einsetzen könnte. "Liebe, Jazz und Übermut" zählt zu den Klassikern des deutschen Schlagerfilms. Das Multitalent Peter Alexander und Schlagerstar Bibi Johns präsentieren sich in bester Spiellaune. Als besonderen Gaststar konnte man die legendäre afroamerikanische Jazzsängerin June Richmond gewinnen.


07:05 Paulas Sommer (55 Min.) (UT)
Ich will niemanden sehen!
Folge 5 von 6
Familienserie Deutschland, 2007

Rollen und Darsteller:
Paula – Maria Vogt
Fee – Marie Seiser
Finn – Oliver Moser
Eva – Saskia Fischer
Max – Johannes Steck
Juri – Eric Bouwer
Zora – Deliah-Deborah Wagner
Miguel – Juan Enrique Garcia Segado

Regie: Brigitta Dresewski
Drehbuch: Brigitte Blobel
Musik: Thomas Hettwer, Madeleine Hettwer
Kamera: Jan Lehmann

Paula schlägt alle Verbote in den Wind und wagt mit Morning Star frühmorgens einen ersten Ritt ins Gelände. Auf dem Gestüt herrscht große Hektik aus Sorge um Paula, denn niemand traut dem unberechenbaren Pferd. Zudem hat sich ein potentieller Käufer angemeldet, die unbezahlten Rechnungen stapeln sich auf dem Schreibtisch und vom Verkauf eines Pferdes hängt für das Gestüt ganz viel ab. Als der Käufer fast schon wieder unverrichteter Dinge den Hof verlassen will, sieht er Paula auf Morning Star zurückkommen und bietet auf der Stelle 100.000 Euro für das Tier. Max willigt schließlich ein. Paula ist verzweifelt, über Max' Entscheidung und über Eva, die nicht auf ihrer Seite ist, aber vor allem über sich selbst.

Denn wäre sie nicht unerlaubt ausgeritten, hätte der Käufer Morning Star auch nicht zu Gesicht bekommen. Fee und Malte, Finn, Zora und Juri versuchen vergeblich, sie zu trösten. Auch sie sind sauer auf Max, der offenbar nicht begriffen hat, wie wichtig Morning Star für Paulas Eingewöhnung in die Familie war. Und dann entdeckt Miguel in der Nacht, dass Morning Star aus dem Quarantänestall verschwunden ist. Der Abtransport von Morning Star steht an, doch der Hengst weigert sich mit aller Kraft, in den Hänger zu gehen und verletzt dabei Miguel. Max bittet schließlich Paula um Hilfe. Von ihr lässt sich das Pferd willig in den Hänger führen. Nachdem Morning Star vom Hof ist, versucht Paula in ihrer Trauer, Juri zu erreichen. Verzweifelt hinterlässt sie immer wieder Nachrichten auf der Mailbox. Eva und Paula fahren mit Miguel zum Arzt und als der auch Paulas Fuß noch einmal untersucht, stellt er fest, dass dieser mittlerweile ausgeheilt ist und Paula ganz vorsichtig wieder mit dem Tanzen beginnen darf. Überglücklich bummeln Eva und Paula durch die Stadt, als Paula zufällig durch die Fensterscheibe des Eiscafés Fee, Malte und Finn herumalbern sieht und dann Juri, in enger Umarmung mit einem Mädchen. Paula fühlt sich von allen verraten. Zuhause tanzt sie sich den Kummer von der Seele. Als Juri kommt, lässt sie ihn eiskalt abblitzen. Wütend zieht sich Juri schließlich zurück und gerät wenig später mit Finn in heftigen Streit, ein Wort ergibt das andere und Fee kann die beiden Kampfhähne gerade noch trennen. Finn stellt Paula zur Rede und beide erkennen, dass sie bei Juri etwas gut zu machen haben. Doch da stürzt Fee in den Ballettraum: Juri hatte auf dem Nachhauseweg einen Unfall mit seinem Quad. Doppelfolge


Kissenkino
08:00 Boule & Bill (75 Min.) (HDTV, UT)
Spielfilm Frankreich, 2013

Rollen und Darsteller:
Vater von Boule – Franck Dubosc
Mutter von Boule – Marina Foïs
Boule – Charles Crombez
Nachbar – Nicolas Vaude
Schuldirektor – Lionel Abelanski

Regie: Alexandre Charlot, Franck Magnier
Drehbuch: Jean Roba, Alexandre Charlot, Franck Magnier
Musik: Alexandre Azaria
Kamera: Axel Cosnefroy

Als Boule den Cockerspaniel Bill in einem Tierheim entdeckt, ist es bei beiden Liebe auf den ersten Blick. Bill bringt jedoch den beschaulichen Alltag der Familie von Anfang an durcheinander, was besonders Boules Vater Kopfzerbrechen bereitet. Das Chaos ist perfekt, als die Familie wegen des neuen Jobs des Vaters in eine Wohnung in Paris umzieht. Beim Spielen wirft Bill die Schildkröte Caroline versehentlich in den Müllschlucker und löst damit ein atemberaubendes Abenteuer aus, bei dem die ganze Familie bis zum spannenden Schluss auf Trab gehalten wird.

Die herrlich absurde Komödie basiert auf den Figuren des belgischen Zeichners Jean Roba, dessen Comic--Abenteuer im deutschsprachigen Raum untern den Titeln "Schnieff und Schnuff" und "Pico und Bello" erschienen sind. Die Regisseure haben sich einiges einfallen lassen, um Jean Robas Comic zu filmischem Leben zu erwecken. Sie haben formale Mittel geschickt eingesetzt, um den Zuschauern die Geschichte ans Herz gehen zu lassen und mit Bill und Boule jede Sekunde des Films mitzufühlen.


09:15 Rentner haben niemals Zeit (50 Min.) (UT)
Möglichkeiten/Der Schandfleck
Familienserie Deutsche Demokratische Republik, 1978 / 1979

Rollen und Darsteller:
Anna Schmidt – Helga Göring
Paul Schmidt – Herbert Köfer
Maria – Karin Ugowski
Karl-Heinz – Heinz Behrens
Ulrike Weise – Uta Schorn

Regie: Horst Zaeske
Drehbuch: Ursula Damm-Wendler, Horst Ulrich Wendler
Musik: Henry Krtschil

Möglichkeiten

Anna und Paul sorgen sich um die Ehe ihrer Tochter Maria. Durch häufige Überstunden und Stress im beruflichen Alltag sind beide Partner müde und überreizt. Auch die Kinder leiden unter dem gespannten Verhältnis ihrer Eltern. Maria, die obendrein gerade eine Fortbildung macht, kann abends nicht lernen, weil ihr Mann fernsieht und nachts nicht schlafen, weil er schnarcht. Paul hat eine etwas unkonventionelle Idee, wie den beiden geholfen werden kann. Er räumt heimlich die Wohnung auf.

Der Schandfleck

Dann ist es Paul selbst, der seinen Augen nicht traut. Im Schutze der Dunkelheit entlädt ein Transporter direkt vor seinem Grundstück Bauschutt. Der Übeltäter hat jedoch einen Schlüsselbund am Ort des Geschehens verloren, mit dessen Hilfe ihn Paul bald überführt. Ausgerechnet Peter Dietrich, ein netter Hausmitbewohner, wird als der Verursacher entlarvt. Damit nicht genug. Ein verstopfter Ausguss in der Mansardenwohnung der jungen Familie beschert Anna obendrein einen nassen Fleck an ihrer Küchendecke. Dietrichs Frau, die an dem ganzen Schlamassel nicht unschuldig ist, hat gerade noch rechtzeitig einen rettenden Einfall, der Paul von einer Anzeige absehen lässt und den Nachbarschaftsfrieden wieder herstellt.


10:05 Alles Klara (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Tod unter dem Kreuz
Folge 43
Fernsehserie Deutschland, 2017

Rollen und Darsteller:
Klara Degen – Wolke Hegenbarth
Stefan Lauer – Marc Oliver Schulze
Jonas Wolter – Jan Niklas Berg
Tom Ollenhauer "Ollie" Christoph Hagen Dittmann
Dr. Gertrud Müller-Dietz – Alexa Maria Surholt
Dr. Münster – Jörg Gudzuhn
Kati Herrmann – Sophie Lutz
Monika Riedel – Elga Schütz
Doreen – Julia Jendroßek
Anita – Ursula Andermatt
Pfarrer Piepenbrink – Norbert Stöß
Petra – Hede Beck
Frank – Rainer Reiners

Regie: Thomas Freundner
Drehbuch: Khyana el Bitar

Die Sekretärin der Kripo Harz, Klara Degen, will Überbleibsel ihres Exfreundes zu einem Kirchen-Basar bringen. Doch an der Kirche angekommen, gibt es einen lauten Knall! Ein Mann mit Kapuzenpullover und ohne Schuhe rennt Klara aus der Kirche entgegen. In der Kirche findet sie den toten Peter Hurlisch, Hausmeister der Kirchengemeinde. Die Todesursache ist nicht zu übersehen. Er wurde von einem großen Kreuz erschlagen. Ein grausiger Fund, der vor allem Monika Riedel schockiert. Die ehemalige Kindergärtnerin versucht, mit vereinten Kräften die Kirche zu sanieren.

Für den Frankfurter Hauptkommissar Stefan Lauer, der Paul Kleinert während seiner Kreuzfahrt vertritt, ist dies der erste Fall. Frisch aus der Großstadt, muss er sich nun auf die Landfrauengemeinde der Harzer Provinz einstellen und stößt dabei schnell an seine Grenzen. Auch die Kommissare Tom "Ollie" Ollenhauer und Jonas Wolter sind wenig begeistert von ihrem neuen, strengen Chef. Dank Klara Degens Gespür erhält das Team um die Kripo Harz wichtige Informationen. Klara meint zu wissen, wer der Mörder ist: Der Barfüßige im Kapuzenpullover! Doch sie hat ihn als einzige gesehen und ihr neuer Chef glaubt ihr kein Wort.

Nun versucht sie auf eigene Faust herauszufinden, wer der Mann war. Sie vermutet Pfarrer Piepenbink und bringt damit Stefan Lauer in eine höchst unangenehme Situation. Doch auch er hat das Gefühl, dass mit der Kirchengemeinde irgendetwas nicht stimmt. Die Frauen backen ihre Kuchen und die Ehemänner sanieren seit kurzem, jeden Tag nach der Arbeit, die Kirche. Woher kommt diese plötzliche Hilfsbereitschaft? Es wirkt zu harmonisch. Monika Riedel gerät daraufhin unter Verdacht, da sie mit allen Mitteln versucht, die Kirche wieder zu beleben und ihre Gebete scheinbar übermächtig sind. Aber auch die Verlobte des Toten und Nichte von Monika, Doreen Riedel, scheint etwas zu verbergen. Stefan Lauer merkt in seinem ersten Fall schnell, dass seine Sekretärin Klara Degen besonderes Engagement zeigt. Und dass er, wie schon sein Vorgänger, auf die Hilfe von Klara angewiesen ist.


10:55 Tierärztin Dr. Mertens (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Ungebetene Gäste
Folge 59
Fernsehserie Deutschland, 2016

Rollen und Darsteller:
Dr. Susanne Mertens – Elisabeth Lanz
Dr. Roman Blum – Ralph Herforth
Dr. Christoph Lentz – Sven Martinek
Prof. Georg Baumgart – Gunter Schoß
Charlotte Baumgart – Ursela Monn
Conrad Weidner – Thorsten Wolf
Tierpflegerin Annett – Anna Bertheau
Jonas Mertens – Lennart Betzgen
Luisa Mertens – Deborah Mary Schneidermann
Clara Baldin – Viola Pobitschka
Frau Schmidthüser – Hansi Jochmann
Maja – Soma Pysall
Leon – David Schlichter
Pythonbesitzer – Christian Blümel
Polizist Glodowski – Thaddäus Meilinger
Lehrer Behrendsen – Arne Stephan
Tierpfleger Frank Milan – Marcel Glauche

Regie: Heidi Kranz
Drehbuch: Regine Bielefeldt
Musik: Thomas Klemm
Kamera: Ralph Netzer

Nach dem illegalen Autorennen wohnt Jonas wieder zu Hause. Endlich beichtet er den wahren Grund für seinen Rauswurf aus dem Sportinternat: Er hatte Speed genommen, um seine Leistungen zu steigern und wurde dabei erwischt. Susanne ist erschüttert und zweifelt an ihren Qualitäten als Mutter.

Susannes Verhältnis zu ihrem Chef bleibt angespannt. Im Gespräch mit ihm verplappert sie sich in Bezug auf seine Krankheit. Blum ist wütend und verdächtigt Christoph, seine Schweigepflicht verletzt zu haben. Außerdem glaubt er, dass nun jeder im Zoo darüber Bescheid weiß, dass er an Multipler Sklerose leidet. Er will Christoph anzeigen. Das könnte dessen Existenz vernichten, darüber ist sich Susanne im Klaren. Deshalb erzählt sie Blum, dass nicht Christoph, sondern Frau Weber ihr seinen starken Medikamentenkonsum gesteckt habe und bietet Blum Stillschweigen an. Der Zoodirektor schwankt zwischen Wut und Demütigung, aber auch der Erleichterung, endlich nicht mehr allein mit seiner Krankheit zu sein.

Obwohl die aktuelle Situation mehr als angespannt ist, treffen sich Susanne und Christoph zu einem Gespräch. Susanne will wissen, ob Christoph glücklich ist. Als er ihr erzählt, dass seine neue Freundin und er derzeit eine Krise durchlaufen, keimt in Susanne ein Funken Hoffnung auf. Vielleicht haben Susanne und er doch noch eine Chance. Im Zoo erkrankt ein junger Nasenbär an der gefährlichen Katzenseuche. Wer die Krankheit eingeschleppt hat, weiß man nicht. Auch Präriehund Speedy ist schon wieder verschwunden. Parallel ist eine Pythonschlange im Zoo ausgesetzt worden. Die Suche nach dem Reptil nimmt einen dramatischen Verlauf.

Der Osten – Entdecke wo du lebst


11:45 Charlotte Meentzen – Dresdner Kosmetik mit Tradition (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 07.08.2018


12:15 MDR Garten (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 12.08.2018


12:45 Unser Dorf hat Wochenende (30 Min.) (HDTV, UT)
Ummendorf
MDR 27.08.2017

In Ummendorf herrscht seit 1995 das Theater. Jedes Jahr schreibt der ehemalige Pfarrer ein eigenes Stück, das die Ummendorfer dann auf die Bühne bringen. Von der Deko, über die Requisiten, die Bestuhlung und die Verpflegung stemmen die Ummendorfer alles selbst – so ganz neben Text lernen, schminken und Kostümen anziehen. Das Publikum weiß das zu schätzen, bei gutem Wetter kommen über 300 Gäste. Selbst bei den Kleinen wird schon früh Theater gespielt – zur Einschulung führt die 4. Klasse zum Beispiel ein Stück auf. Das schweißt zusammen – in Ummendorf stehen jung und alt gemeinsam auf der Bühne, spielen Mutter und Sohn, Tochter und Vater eine Rolle im Stück und allen geht es dabei vor allem um den Spaß. Da darf natürlich auch eine zünftige After-Show-Party nicht fehlen.


13:15 Der Bodensee (43 Min.) (HDTV)
Wildnis am großen Wasser
Film von: Klaus T. Steindl

Jeden Sommer zieht es Kulturinteressierte aus ganz Europa an den Bodensee. Kultur, Wasser und Natur – diese drei Elemente versprechen Festspiele der besonderen Art. Doch auch abseits der großen Bühne versammeln sich jedes Jahr unzählige Besucher. Auch sie kommen meist von weit her. Wie ein Magnet zieht der Bodensee Hunderttausende Zugvögel an. Ihre Routen ziehen sich quer durch Europa. Und offensichtlich bietet gerade die Region vom Rheinfall bis zur Bregenzer Ach einen attraktiven Landeplatz fürs Verweilen. 300 verschiedene Vogelarten starten und landen hier – der See ist für sie Zwischenstation, Brut-oder Winterquartier. Einige von ihnen sind im Laufe der Zeit ganz heimisch geworden. In der Nacht werden andere Bewohner wie der Biber, oder etwa der Waschbär, der sich hier angesiedelt hat, aktiv. Er ist wiedergekommen, nachdem er bereits vor 350 Jahren durch die starke Bejagung ausgerottet war. Am Ufer schlängelt sich ein anderes Tier: ein Aal, der den Rhein stromaufwärts geschwommen ist und den Landweg vorzieht, wenn er im Wasser nicht mehr weiterkommt.

Der Wasserkörper des Sees ist so mächtig, dass er das Klima der ganzen Umgebung beeinflusst: Die Bodenseeregion ist spürbar milder als die Alpengebiete in Sichtweite. Mildes Klima zieht Mensch und Tier gleichermaßen an. Das Faszinierende in dieser Region: keiner scheint dem anderen seinen Platz streitig zu machen. Gefördert durch Renaturierungsmaßnahmen entstand allmählich wieder eine Wildnis am großen See. In seiner neuen "Universum"-Dokumentation taucht Regisseur Klaus T. Steindl in den Mikrokosmos Bodensee ein. Er geht der Frage nach, was die Attraktivität des Bodensees für die Tierwelt ausmacht, und zeigt in außergewöhnlichen Bildern das faszinierende Treiben unter, auf und über Wasser.


13:58 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


14:00 Immer wieder sonntags (120 Min.) (HDTV, AD, UT)

Moderation: Stefan Mross

Fröhliche Musik und gute Laune sind das Erfolgsrezept von "Immer wieder sonntags". Auch in diesem Jahr wird die erfolgreiche Musiksendung von Stefan Mross im Europa-Park Rust präsentiert. Der Moderator, Musiker und Sänger begrüßt die erfolgreichsten Künstler aus Schlager und Volksmusik und stellt traditionsgemäß auch junge musikalische Talente vor. Komplettiert wird das bunte Musikprogramm durch jede Menge Show-Einlagen, Überraschungen und Comedy.


16:00 MDR vor Ort (25 Min.) (HDTV)
Böllerschützentreffen in Tilleda


16:25 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)
mit Wetter

Zum 165. Jahrestag der Verlobung
von Kaiser Franz Joseph I. mit Elisabeth
von Wittelsbach (Sisi) am 18.08.


16:30 Königswalzer (90 Min.) (UT)

Spielfilm Deutschland, 1955

Zum 165. Jahrestag der Verlobung
von Kaiser Franz Joseph I. mit Elisabeth von Wittelsbach
(Sisi) am 18.08.

Rollen und Darsteller:
Theres Tomasoni – Marianne Koch
Ferdinand Graf von Tettenbach – Michael Cramer
Ludwig Tomasoni, Caféhausbesitzer – Joe Stöckel
Prinzessin Elisabeth, "Sissi" Linda Geiser
König Max II – Hans Fitz
Minister Dönniges – Hans Leibelt
Pfandl – Willy Rösner
Anni Tomasoni – Sabine Hahn
Brandmeyer – Willem Holsboer
Baron Kahlenberg, Gesandter – Harry Hardt
Viktualienmarkt-Händlerin – Liesl Karlstadt

Regie: Viktor Tourjansky
Drehbuch: Maria von der Osten-Sacken, Walter Forster
Musik: Carl Loubé
Kamera: Franz Koch

Ferdinand Graf von Tettenbach hält im Auftrag des österreichischen Kaisers Franz Joseph beim Bayernkönig Max II. um die Hand seiner Nichte Prinzessin Elisabeth an. Sein Auftrag wird fast durch die missdeutete Beziehung des Grafen zu den beiden Töchtern des Caféhausbesitzers Tomasoni, Theres und Anni, gefährdet.

Eine delikate Mission seines Kaisers und Freundes führt Ferdinand Graf von Tettenbach (Michael Cramer) nach München. König Max II. von Bayern (Hans Fitz) soll endlich erfahren, dass sich der österreichische Kaiser Franz Joseph in seine Nichte verliebt hat. Allerdings nicht in die für den Kaiser auserwählte Prinzessin Helene (Uta Franz), sondern in deren jüngere Schwester Prinzessin Elisabeth (Linda Geiser). Nun bedarf es der Zustimmung des Bayernkönigs zur Verlobung mit der "falschen" Prinzessin. Und genau die soll Tettenbach jetzt erwirken.

Als er sich noch in Liebeshändeln für einen anderen in München glaubt, gerät der junge Graf selbst in eine beinahe fatal endende Liebesgeschichte. Gleich bei seiner Ankunft besucht Tettenbach das renommierte Caféhaus Tomasoni. Dort macht er zwei wesentliche Erfahrungen: Zum einen, dass in München das öffentliche Walzertanzen verboten und die Polizeistunde zu einer Zeit angesetzt ist, zu der in Wien das Leben erst beginnt, zum anderen, dass der Herr Tomasoni (Joe Stöckel) die hübscheste Tochter der Welt hat. Hals über Kopf verliebt sich der junge Graf in die schöne Bürgerstochter Theres (Marianne Koch). Alles scheint bestens für ihn zu laufen, denn der Bayernkönig gibt sein Jawort zu Sissis Verlobung und auch Theres schenkt ihm ihr Herz. Doch da ist noch Anni (Sabine Hahn), Theres' jüngere Schwester, die sich gleichfalls in den Grafen verliebt hat und einige Hirngespinste in Umlauf setzt, die nicht nur das Glück ihrer Schwester gefährden, sondern auch Graf Tettenbachs politischen Auftrag.

Viktor Tourjanskys Remake (1935 inszenierte Herbert Maisch diese Liebesromanze mit Heli Finkenzeller und Willi Forst in den Hauptrollen) ist mit Marianne Koch, Michael Cramer und Joe Stöckel prominent besetzt. Rauschende Walzerklänge, u.a. der Evergreen "Wie ein Wunder kam die Liebe …" untermalen die prunkvoll ausgestattete Romanze. Das MDR-Fernsehen erinnert mit diesem Spielfilm an die märchenhafte und schon oft verfilmte Liebesgeschichte des österreichischen Kaisers Franz Joseph I. und Elisabeth von Wittelsbach, genannt Sisi. Vorlage: Nach dem Originalstoff von Walter Forster, Emil Burri


18:00 Heute im Osten – Reportage (15 Min.) (HDTV)
Neue Rebellen – Die Erben des Prager Frühlings

Sie heißen Mikulas, Benjamin und Jiri-Jakub. Sie sind Studenten, Anfang 20.Sie sind die Anführer einer Protestbewegung, die seit Wochen Tschechien bewegt. Denn 50 Jahre nach dem Prager Frühling sorgt sich Tschechiens Jugend um die Demokratie im Land – und begehrt auf. Gegen einen Regierungschef, der in Akten als ehemaliger IM der tschechoslowakischen Staatssicherheit geführt wird und seine Position nur mit Rückendeckung der Kommunistischen Partei Tschechiens halten kann. Die hat 2018 zum ersten Mal seit der Samtenen Revolution 1989 wieder direkten Einfluss auf die Regierung.

Sie haben sich nie wirklich von ihrer Vorgängerpartei distanziert, lobte noch 2016 den Einmarsch der sowjetischen Armee 1968 als internationale Hilfe. So mancher sieht da rot. Auch Roman Tyc rebelliert: Da wird schon mal die Staatsflagge auf der Prager Burg heimlich durch eine riesige rote Männerhose ausgetauscht, die dann weithin sichtbar über der Stadt weht – als Zeichen des Protests gegen die Nähe des tschechischen Präsidenten zu Russland. "Heute im Osten – Reportage" begleitet die jungen Rebellen und ihren Protest: Ist ihre Sorge um die Demokratie berechtigt?


18:15 Unterwegs in Thüringen (30 Min.) (HDTV, UT)
Unterwegs im Erfurter Süden


18:45 Glaubwürdig (5 Min.) (HDTV, UT)
Theresa Herrmann

Theresa Herrmanns Vater hat es als "Rotkäppchen" zu trauriger Berühmtheit gebracht: Er überfiel fast 30 Banken. Als Theresa elf Jahre alt war, wurde ihr Vater verhaftet und kam ins Gefängnis. Seitdem fehlte er an Geburtstagen und Feiertagen. Familienurlaube waren passé. Theresa erinnert sich dennoch gern an diese Zeit, denn ihre Ferien verbrachte sie von nun an im Indiandercamp des Gemeindejugendwerks Sachsen. Der evangelische Verein organisiert Ferienlager für Kinder, deren Eltern in Haft sind.

Bis dahin konnte Theresa mit Religion wenig anfangen: Warum sollten Menschen, die böse Dinge tun, in die Hölle kommen? Muss auch ihr Vater büßen? Theresa fand im Indianercamp nicht nur gute Freunde, sondern schließlich auch ihren eigenen Weg, an Gott zu glauben. Außerhalb kirchlicher Regeln. Mittlerweile ist Theresa Ende 20, arbeitet als Rettungsschwimmerin und hilft in ihrer Freizeit selbst beim Indiandercamp. Sie hat wieder Kontakt zu ihrem Vater. Sie diskutieren viel, über das Leben, Schicksal, Gott. Teresa meint, Gott habe ihr Kraft gegeben – und die will sie nutzen.


18:50 Wetter für 3 (4 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:54 Unser Sandmännchen (6 Min.) (HDTV, UT)

Fuchs und Elster – Die Vogelscheuche August


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Holiday am Süßen See (25 Min.) (HDTV, UT)
Folge 18
Doku-Soap von: Nina Rothermundt, Steffi Lischke

Eine Doku-Soap vom Campingleben

In unserer letzten Folge geht es wieder hoch her auf dem Campingplatz. Es sind Sommerferien und Andreas hat alle Hände voll zu tun. Außerdem steckt er mitten in den Vorbereitungen für ein neues Saison-Highlight. Trotz des Trubels will der ehrgeizige Platzwart nicht nur Dienst nach Vorschrift machen. Denn seine erste Saison am Süßen See soll ein voller Erfolg werden.


20:15 Ein Kessel Buntes Spezial (120 Min.) (HDTV, UT)
Lippis Lieblingsstücke Moderation: Wolfgang Lippert Gäste: Inka Bause

Al Bano & Romina Power
Stefanie Hertel
Tom Pauls
Katja Ebstein
Katrin Weber

Bereits 27 bunte Kesselsendungen der neuen Zeit hat Wolfgang Lippert mit Erfolg präsentiert. In dieser Sendung schaut er noch einmal auf die Begegnungen mit Künstlern zurück, die ihre ganz besonderen Erinnerungen an die große Entertainerin Helga Hahnemann haben. Inka Bause hat er vor ihrem Wohnhaus in Schöneiche getroffen und von ihr einmalige persönliche Eindrücke erhalten. Heinz Rennhack, Precious Wilson, Karsten Speck und Angelika Milster erinnern sich an ihre Warmherzigkeit und ihre Perfektion bei gemeinsamen Auftritten und ihre Autorin Angela Gentzmer redet auch einmal über die schwachen Seiten der Berlinerin mit der frechen Schnauze und dem großen Herzen. Und sie wünscht sich, dass Katrin Weber ein Lied von der Henne singt. All das sind tolle Showmomente und Lippis Lieblingsstücke.


22:15 MDR aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


22:30 Olaf macht Mut (45 Min.) (HDTV, UT)
MDR 13.12.2017

Die Schubert-Show!

Der attraktive Julius Fischer, Slam Poet und Musiker, steht ihm zur Seite. Als Host seiner Show haut Fischer dem Olaf auf die Finger und grätscht dem untergewichtigen, aber überbegabten Universalgenie bei Bedarf in die Rhomben. Wohltuend unpassende Gäste, diesmal Annamateur, rumplige Musik und feinste Comedy finden sich zusammen zum ganz großen Brimbamborium, in dem Olaf Schubert selbstlos seine Botschaft unter den Bedürftigen verteilt. Auf der Bühne liefert er sich hitzige Wortgefechte mit seinem Blitzableiter Julius Fischer, der sich für den Redaktionsleiter der Show hält. Natürlich gibt es auch eine Band – denn wenn Olaf mit Worten nicht weiter kommt, singt er halt.


23:15 Der König von Berlin (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Spielfilm Deutschland, 2017

Rollen und Darsteller:
Carsten Lanner – Florian Lukas
Carola Rimschow – Anna Fischer
HK Kolbe – Max Hopp
Toni Matthes – Marc Hosemann
Claire Matthes – Monika Hansen
Bürgermeister Koppelberg – Uwe Preuss
Polizeichef Markowitz – Hendrik Arnst
Maschmann – Michael Hanemann
Max Machalik – Rüdiger Klink
Helmuth Machalik – Daniel Zillmann
Erwin Machalik – Carl Heinz Choynski
Hausangestellte – Carmen-Maja Antoni
Pauls Mutter – Kathrin Wehlisch
Abschlepper – Uke Bosse
Putzmann – Horst Evers

Regie: Lars Kraume
Drehbuch: Lars Kraume
Roman: Horst Evers
Musik: Christoph M. Kaiser, Julian Maas
Kamera: Jens Harant

Voller Vorfreude lässt sich der junge und ehrgeizige Kommissar Carsten Lanner (Florian Lukas) für eine Fortbildung aus dem niedersächsischen Cloppenburg nach Berlin versetzen. Allerdings hat er nicht mit der ausgesprochenen Chuzpe der Berliner und vor allem der schroffen Art seiner Kollegen gerechnet, die ihn keinesfalls mit offenen Armen empfangen. Und so schlittert er mehr zufällig als gewollt kurz nach seiner Ankunft in Berlin in seinen ersten Fall. Erwin Machalik (Carl Heinz Choynski), Inhaber einer renommierten Firma für Schädlingsbekämpfung, wird tot aufgefunden. Während Kriminalhauptkommissar Kolbe (Max Hopp) sofort von Selbstmord ausgeht, wittert Lanner Mord. Fortan legt Kolbe Lanner nur Steine in den Weg und lässt ihn auflaufen. Seine junge Kollegin Carola Rimschow (Anna Fischer) himmelt Lanner an und steht ihm hilfreich zur Seite. Doch beiden bleibt nicht viel Zeit, den Mord aufzuklären.

Unter der Stadt braut sich schon ein Unheil zusammen, das Machalik vor seinem Ableben in einem "Vermächtnis" angekündigt hat: Eine ungeheure Rattenplage bedroht Berlin. Bürgermeister Koppelberg (Uwe Preuss) ist verzweifelt. Machaliks bräsige Söhne Max (Rüdiger Klink) und Helmuth (Daniel Zillmann), die nach seinem Tod die Firma übernehmen, kommen als Problemlöser nicht infrage. Da bringt Machaliks clevere Chefsekretärin Claire Matthes (Monika Hansen) ihren Sohn Toni Matthes (Marc Hosemann), einen Kammerjäger erster Güte, ins Spiel. Lanner und Carola kommen bei ihren Ermittlungen schon bald der mysteriösen Verbindung MaMMa auf die Spur, die die Stadt mit ihren geheimen Machenschaften in Politik und Wirtschaft seit Jahren im Griff hat. Und dabei spielen die Ratten eine nicht unwesentliche Rolle.

Der im Sommer 2016 in der Hauptstadt gedrehte Fernsehfilm basiert auf dem gleichnamigen Roman von Horst Evers. Lars Kraume, Gewinner des Deutschen Filmpreises 2016, führte Regie und schrieb das Drehbuch. Zu den Darstellern gehören auch Carmen-Maja Antoni, Michael Hanemann, Hendrik Arnst, Uke Bosse sowie in einer Gastrolle Horst Evers. Drehorte waren u. a. das Rote Rathaus, Fort Hahneberg, die TU Berlin, der Hauptbahnhof und ein stillgelegter U-Bahnhof am Innsbrucker Platz. Vorlage: Nach dem gleichnamigen Roman von Horst Evers


00:45 Sherlock – Das letzte Problem (90 Min.) (HDTV, UT)
Spielfilm Großbritannien, 2017

Rollen und Darsteller:
Sherlock Holmes – Benedict Cumberbatch
Dr. John Watson – Martin Freeman
Mycroft Holmes – Mark Gatiss
Frau Hudson – Una Stubbs
DI Lestrade – Rupert Graves
Molly Hooper – Louise Brealey
Mary Watson – Amanda Abbington
Jim Moriarty – Andrew Scott
Eurus Holmes – Sian Brooke
Gefängnisdirektor – Art Malik
Herr Holmes – Timothy Carlton
Frau Holmes – Wanda Ventham
Herr Edwin – Simon Kunz
Ben – Richard Crehan
Vince – Ralph Ineson
Leonard – Tam Mutu

Regie: Benjamin Caron
Drehbuch: Mark Gatiss, Steven Moffat
Musik: David Arnold, Michael Price
Kamera: David Luther

Sherlock (Benedict Cumberbatch) will um jeden Preis herausfinden, was es mit seiner Schwester auf sich hat, die seit seiner Kindheit totgeschwiegen wird. Zusammen mit Watson (Martin Freeman) stellt er seinem Bruder Mycroft (Mark Gatiss) eine Falle, um diesen zum Reden zu bringen. Was die beiden erfahren, bringt sie zum Schaudern: Die psychotische Eurus (Sian Brooke) lebt auf einer geheimen Gefängnisinsel, auf der die "Unverwahrbaren" weggesperrt werden. Es handelt sich um die gefährlichsten aller Verbrecher, die weder therapiert noch in einer normalen Haftanstalt kontrolliert werden können.

Gemeinsam mit Mycroft fliegen die Freunde auf die Gefängnisinsel. Dort begegnet Sherlock einem Dämon, der schon sehr lange auf ihn wartet: seine abnorm intelligente Schwester, die bereits als Kind getötet hat, mit dem totgeglaubten Moriarty (Andrew Scott) im Bunde ist und Menschen auf beängstigende Weise zu manipulieren weiß. So gelang es Eurus trotz der Sicherheitsverwahrung, Sherlock als Klientin in London aufzusuchen und sich in das Leben von Watson einzuschleichen. Auf Sherrinford hat die Gefangene heimlich die Kontrolle übernommen, selbst der Gefängnisdirektor (Art Malik) ist machtlos. Für Sherlock, Watson und Mycroft beginnt in den Zellen ein Spiel auf Leben und Tod, bei dem sich der Detektiv seiner eigenen verdrängten Kindheit stellen muss.

Der letzte der drei neuen Sherlock-Filme bietet ein furioses Finale: Hauptdarsteller Benedict Cumberbatch muss in ein verdrängtes Kapitel der Kindheit seines Helden eintauchen und ein Rätsel lösen. Sian Brooke, in den vorigen beiden Folgen in die Reihe gekommen, hat nun ihren großen Auftritt als hochgefährliche Psychopathin, die ihren Bruder in ein Katz-und-Maus-Spiel zwingt. Die Drehbuchautoren Mark Gatiss und Steven Moffat zeigen noch einmal, was die Faszination der weltweit erfolgreichen Fernsehfilme ausmacht: exzellente Schauspieler, die rasante Erzählung mit vielen gewagten Wendungen, befeuert durch brillante Dialoge. In "Das letzte Problem" sorgen zudem Anspielungen an Klassiker des Mystery- und Horror-Genres für genial gesetzte Schauermomente. Vorlage: Nach Motiven von Sir Arthur Conan Doyle


02:15 Brisant (40 Min.) (HDTV, UT)


02:55 MDR vor Ort (25 Min.) (HDTV)
Böllerschützentreffen in Tilleda
MDR 18.08.2018


03:20 Holiday am Süßen See (25 Min.) (HDTV, UT)
Folge 18
Doku-Soap von: Nina Rothermundt, Steffi Lischke
MDR 18.08.2018
Eine Doku-Soap vom Campingleben

Ländermagazine


03:45 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 18.08.2018

Ländermagazine


04:15 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 18.08.2018

Ländermagazine


04:45 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 18.08.2018


05:15 – 06:00 Elefant, Tiger & Co. Nonstop (45 Min.) (HDTV)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo

*

Sonntag, 19. August 2018


06:00 Königswalzer (85 Min.) (UT)
Spielfilm Deutschland, 1955
MDR 18.08.2018


07:25 Glaubwürdig (5 Min.) (HDTV, UT)
Theresa Herrmann
MDR 18.08.2018


07:30 Alles auf Sieg! (30 Min.) (HDTV, UT)
Kinder und ihr harter Weg in den Leistungssport
Film von: Susann Reich
MDR 17.08.2017

selbstbestimmt! Die Reportage


08:00 Die Entscheidung (30 Min.) (HDTV, UT)
Nils, unser behindertes Pflegekind
Film von: Martin Phal, Patrick Waldmann
MDR 20.08.2017

Maria und Paul stehen mitten im Leben und haben vier gesunde Kinder großgezogen. Noch fühlen sie sich mit ihren 50 Jahren nicht alt genug, um an die Rente zu denken. Sie haben sich deshalb etwas Besonderes vorgenommen: Sie möchten ein behindertes Kind zur Pflege in ihre Familie aufnehmen. Doch wird es für sie eine große Herausforderung werden, sich eventuell für den Rest ihres Lebens an ein behindertes Pflegekind zu binden. Wird sich ein Kind finden und wenn ja, wie stark wird die Behinderung sein? Werden sie stark genug sein, um den notwendigen Pflegeaufwand zu leisten? Wie wird das Kind darauf reagieren, plötzlich in einer neuen Familie zu leben?

Nach einem halben Jahr wird ein Kind gefunden. Als der sechsjährige Nils in das Leben von Maria und Paul tritt, verändert sich nicht nur Marias und Pauls Leben radikal. Er braucht rund um die Uhr Pflege, da immer etwas passieren kann. Sei es ein zu geringer Sauerstoffgehalt oder ein Infekt, der durch den Schnitt an seiner Luftröhre entstehen kann. Die Filmemacher durften die Familie eineinhalb Jahre lang begleiten. Von der ersten Idee, ein behindertes Kind zur Pflege aufzunehmen, bis zum ersten gemeinsamen Urlaub.


08:30 MDR Garten (30 Min.) (HDTV, UT)


09:00 Unser Dorf hat Wochenende (30 Min.) (HDTV, UT)
Theuma
MDR 20.08.2017

Fruchtschiefer aus Theuma. Der graue Stein steckt in beinahe jedem Haus des Dorfes. Mal unscheinbar als Sockel, mal unübersehbar, wie an der Theumaer Kirche. Schön anzusehen sind auch die Vorgärten: bunt geschmückt mit Wimpelketten und liebevoll in Szene gesetzten Strohpuppen, die so manche Dorfgeschichte aufs Korn nehmen. Theuma rüstet sich zur 750-Jahr-Feier. Dabei wird auch die Dorfchronik auf den neuesten Stand gebracht. Das 1.000 Einwohner zählende Theuma in der Nähe von Plauen im Vogtland ist lebenswert für Alt und Jung. Viele Einwohner arbeiten im nahegelegenen Steinbruch. Und nach der Arbeit treffen sie sich im Supermarkt, im Fahrradladen oder in der Turnhalle. Wer einfach mal seine Ruhe braucht, der schwingt sich auf's Rad und fährt zu einer der drei umliegenden Talsperren.


09:30 Argentinien – Im Land der Gauchos (43 Min.) (HDTV)
Film von: Barbara Block

Seit drei Tagen ist Felix Segovia mit seinen Männern unterwegs, um über 700 Rinder von einer Estancia zur nächsten zu bringen. Die Gesichter der Männer sind wettergegerbt, einige reiten barfuß. Bei dem schlammigen Untergrund werden Schuhe sowieso nur nass. Schon Felix' Vorfahren waren Gauchos, seine Söhne saßen bereits mit zwei Jahren im Sattel. Ihre Arbeit erfüllt die Männer mit Stolz – erhobenen Hauptes reiten sie durch die Weiten von Corrientes.

Die Reise beginnt im äußersten Nordosten Argentiniens an der Grenze zu Brasilien. Auf einem Gebiet von drei Kilometern Länge stürzen Wassermassen aus 300 Fällen in die Tiefe. Ein grandioses Naturschauspiel, das Iguazú einen Platz auf der Liste des UNESCO-Weltnaturerbes einbrachte. In der Region La Rioja liegt der Talampayo Nationalpark, der sich durch bizarre Felsformationen auszeichnet. José de la Vega lebt abseits der Zivilisation in den Bergen. Der "Kondormann" hat sich dorthin zurückgezogen, um die majestätischen Vögel ungestört beobachten zu können. Einen Tag lang dauert der Ritt zum berühmten Kondorfelsen.

Die Millionenstadt Buenos Aires ist Kontrastprogramm zu den Weiten und der Einsamkeit des Hinterlands. Dort ist Ofelia Rosito zu Hause. Die 80-Jährige ist seit ihrer Kindheit eine begnadete Tango-Tänzerin. Im "Milonga Club Grisel" reißen sich die Männer darum, mit ihr tanzen zu dürfen. Aber mehr als zweimal die Woche geht sie nicht aus, schließlich ist sie nicht mehr die Jüngste. Die Reise endet auf der Halbinsel Valdés. Zur Paarungszeit Anfang Oktober kommen dort Seeelefanten und Pinguine an Land.


10:13 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


10:15 Tiger der Meere (85 Min.) (HDTV, UT)
Spielfilm Italien, 1962

Rollen und Darsteller:
Consuelo – Gianna Maria Canale
William Scott – Anthony Steel
Rick, sein Freund – Nazzareno Zamperla
Inigo de Cordoba, Gouverneur – Ernesto Calindri
Anna de Cordoba – Maria Grazia Spina
"Tiger", der alte Kapitän – Carlo Ninchi
Serpente – John Kitzmiller
Robert – Andrea Aureli
Der kleine zahnlose Pirat – Carlo Pisacane
Garco – Pasquale De Filippo
Der Puertoricaner, Wirt – Giulio Battiferri
Der Portugiese – Sal Borgese

Regie: Luigi Capuano
Drehbuch: Arpad De Riso, Ottavio Poggi, Luigi Capuano
Musik: Carlo Rustichelli
Kamera: Alvaro Mancori

Kurz nachdem der "Tiger der Meere" – der Kapitän des Piratenschiffs "Santa Maria" – seiner Tochter Consuelo das Schiff übergibt, wird er ermordet. Da man das Messer von Consuelos Freund William bei ihm findet, wird William des Mordes für schuldig befunden. Doch er kann mit der "Santa Maria" fliehen, nun ist auch Consuelo von seiner Schuld überzeugt.

Eines Tages beschließt der "Tiger" (Carlo Ninchi), Kapitän des berüchtigten Piratenschiffs "Santa Maria", endlich sein Leben zu genießen. Er hat in seinem Seeräuberdasein einen ordentlichen Schatz angehäuft, nun soll seine Nachfolge in einem Kampf von Mann zu Mann entschieden werden. Der tapfere William (Anthony Steel) besiegt den Schurken Robert (Andrea Aureli), doch nun schaltet sich zur allgemeinen Überraschung Consuelo (Gianna Maria Canale), die temperamentvolle Tochter des Piratenkapitäns, in den Nachfolgekampf ein. Sie ist eine ausgezeichnete Fechterin, der William aus Liebe schließlich den Sieg überlässt.

Doch in der Nacht wird der "Tiger" erstochen – mit Williams Messer. Obwohl er seine Unschuld beteuert, wird er von den Dorfältesten zum Tode verurteilt. Der plötzliche Einfall spanischer Truppen verhindert die Urteilsvollstreckung und William flieht mit der "Santa Maria". Deren Kapitänin ist nun von seiner Schuld überzeugt. Doch hinter der Ermordung des Kapitäns steckt Anna de Cordoba (Maria Grazia Spina), die ebenso geltungsbedürftige wie habgierige Frau des Gouverneurs, die es auf den Piratenschatz abgesehen hat. William und Consuelo werden zu gefürchteten Piratenanführern. Eines Tages treffen sie aufeinander … Ein opulent und spannend erzählter Piratenfilm, in dessen Mittelpunkt eine starke Frau steht, gespielt von der betörenden Gianna Maria Canale. Temporeich werden Liebeszwist, Intrigen und abenteuerliche Piratenkämpfe miteinander verbunden.


11:40 Unsere köstliche Heimat (15 Min.) (HDTV)
Die Altmärkische Nudelsuppe
Film von: Christiane Probst
MDR 23.08.2014

Die Altmark liegt Ruth Schwarzer am Herzen. Die Ur-Altmärkerin hat es sich auf die Fahnen geschrieben, die Traditionen der Region im Norden Sachsen-Anhalts zu bewahren und an nachfolgende Generationen weiterzugeben. Dazu gehört auch die Altmärkische Küche. Besonders gut kennt sich die Ingenieurpädagogin für Gartenbau mit Pflanzen aus. Obst und Gemüse sind deshalb unverzichtbarer Bestandteil ihrer regionalen Rezepte, mit denen die 65-Jährige auch junge Leute begeistern will. Ihre 15-jährige Enkelin Nathalie hat sie schon überzeugt. Gemeinsam kochen sie ein leicht bekömmliches Sommergericht: Die Altmärkische Nudelsuppe mit buntem Gartengemüse und Rindfleisch. Die Nudeln werden selbstverständlich ganz traditionell per Hand hergestellt. Zum Nachtisch gibt es Rote Grütze mit Vanillesoße. Mit diesem Grießkirschpudding haben sich schon Ruth Schwarzers Vorfahren an heißen Tagen gestärkt.


11:55 Das Riverboat der Komiker (128 Min.) (HDTV, UT)
Spaßiges aus 27 Jahren


14:03 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


14:05 Sommer war's – im Land der 1000 Seen (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
MDR 08.07.2018

Moderation: Hartmut Schulze-Gerlach


15:35 MDR aktuell (10 Min.) (HDTV, UT)

mit Wetter


15:45 Liebe unter weißen Segeln (85 Min.) (HDTV, UT)
Spielfilm Deutschland, 2001

Rollen und Darsteller:
Dr. Karen Stendal – Christina Plate
Gregor Simonis – Miguel Herz-Kestranek
Thomas Sand – Mark Keller
Oliver Brengel – Christian Kahrmann
Tobias Ernst – Immanuel Storm
Tanja Keil – Yvonne Burbach
Hannes Meier – Klaus Zmorek
Iris Lichting – Thamara Barth

Regie: Robert A. Pejo
Drehbuch: Christiane Sadlo
Musik: Michael Hofmann de Boer
Kamera: Randy Franken

Die Marineärztin Dr. Karen Stendal wird auf das Segel-Schulschiff Albatros abkommandiert, das ihre große Liebe Gregor Simonis als Kapitän leitet. Doch wider Erwarten verhält Gregor sich betont kühl und abweisend gegenüber der attraktiven Ärztin. Während eines Landganges in Lissabon lässt Karen sich auf eine Affäre mit dem charmanten Journalisten Thomas Sand ein. Als Karen jedoch den Grund für Gregors sonderbare Zurückhaltung erfährt, weiß sie, dass er sie jetzt mehr braucht als je zuvor.

Seit Wochen hat die Marine-Stabsärztin Dr. Karen Stendal (Christina Plate) keine Nachricht mehr von ihrer großen Liebe Gregor Simonis (Miguel Herz-Kestranek) erhalten, mit dem sie eine heimliche Affäre hat. Der Kapitän des stattlichen Segel-Schulschiffs Albatros durchkreuzt den Atlantik auf dem Weg nach Lissabon. Als Gregors Bordarzt erkrankt, ergreift Karen die Gelegenheit und lässt sich als Vertretung des Mediziners auf die Albatros abkommandieren. Wider Erwarten bereitet Gregor seiner Geliebten einen kühlen Empfang. Auch in den kommenden Tagen und Wochen bleibt Gregor seltsam zurückhaltend. Der Kapitän verweist immer wieder darauf, dass er ein verheirateter Mann ist und außerdem eine Vorbildfunktion gegenüber der Mannschaft erfüllen muss.

Doch Karen spürt, dass diese Gründe vorgeschoben sind. Schließlich existiert Gregors Ehe seit geraumer Zeit nur noch auf dem Papier. Umso intensiver buhlt der unsympathische Obergefreite Brengel (Christian Kahrmann) um die Gunst der attraktiven Schiffsärztin. Während eines zweitägigen Landgangs in Lissabon bedrängt der erfolgsverwöhnte Offiziersanwärter Karen so sehr, dass sie sich nur noch mit einer Notlüge retten kann: Karen gibt vor, mit dem Journalisten Thomas Sand (Mark Keller) verabredet zu sein, der an Bord der Albatros gekommen ist, um eine Reportage über Frauen in der Marine zu schreiben. Dabei lernt sie ihn näher kennen, und aus der nicht geplanten Begegnung entwickelt sich eine intensive Affäre. Doch als die Albatros ihre Reise fortsetzt, erfährt Karen schließlich den wahren Grund für Gregors abweisendes Verhalten. Er leidet an einem inoperablen Hirntumor und hat nur noch kurze Zeit zu leben. Karen steht nun zwischen zwei Männern. Aber sie weiß, dass Gregor sie in dieser schweren Situation dringender braucht.

"Liebe unter weißen Segeln" bietet eine aufwendig inszenierte, spannende und dramatische Liebesgeschichte auf hoher See. Gedreht wurde an effektvoll fotografierten Originalschauplätzen auf dem Atlantik, in Lissabon und in Frankreich.


17:10 In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Horizonterweiterung
Folge 119
Fernsehserie Deutschland, 2017

Rollen und Darsteller:
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Leyla Sherbaz – Sanam Afrashteh
Dr. Matteo Moreau – Mike Adler
Ben Ahlbeck – Philipp Danne
Elias Bähr – Stefan Ruppe
Julia Berger – Mirka Pigulla
Vivienne Kling – Jane Chirwa
Dr. Theresa Koshka – Katharina Nesytowa
Prof. Dr. Karin Patzelt – Marijam Agischewa
Wolfgang Berger – Horst Günter Marx
Dr. Franziska Ruhland – Gunda Ebert
Dr. Marc Lindner – Christian Beermann
Kris Haas – Jascha Rust
Olaf Schönholz – Sebastian Weber
Jeanette Schönholz – Johanna Werner
Peter Vogt – Martin Baden

Regie: Hartwig van der Neut
Drehbuch: Stefan Rehberger, Heike Wachsmuth

Vegetarische Woche im Krankenhaus: Matteo Moreau gerät an seine Grenzen – und an Peter Vogt, den Ernährungsberater. Als der dann auch noch zusammenbricht, stehen Dr. Moreau und Elias Bähr zunächst vor einem Rätsel. Sie können sich Peters Symptome einfach nicht erklären.

Unterdessen behandeln Franziska Ruhland und Julia Berger Olaf Schönholz. Der alleinerziehende Vater von drei Kindern leidet unter Migräne und hat sich bei einem Sturz das Schlüsselbein gebrochen. Während seine Tochter Jeanette sich große Sorgen um ihren Vater macht, versucht Dr. Ruhland pragmatisch an den scheinbar simplen Fall heranzugehen. Doch als es bei der Behandlung zu Komplikationen kommt, muss Julia Jeanette beruhigen, denn deren Angst, ihren Vater zu verlieren, nimmt überhand. Kann Julia den Teenager auffangen? Und wird es Dr. Ruhland gelingen, Olaf zu heilen, damit die Familie eine Chance hat?

Derweil begleitet der Pfleger Kris Haas einen Krankentransport aus der Sachsenklinik nach Erfurt. Hier soll Ben Ahlbeck ihm anschließend das Klinikum zeigen. Darüber ist der Assistenzarzt alles andere als glücklich. Doch er scheint sich in dem engagierten Kris zu täuschen.


18:00 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


18:05 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Hoffnungsvoll
Folge 820
Fernsehserie Deutschland, 2018

Rollen und Darsteller:
Thomas Brünn – Falk Rockstroh
Wolfgang Brünn – Paul Faßnacht
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Arzu Ritter – Arzu Bazman
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk
Dr. Lea Peters – Anja Nejarri
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Otto Stein – Rolf Becker
Miriam Schneider – Christina Petersen
Kris Haas – Jascha Rust
Hans-Peter Brenner – Michael Trischan
Dr. Maria Weber – Annett Renneberg
Dr. Kai Hoffmann – Julian Weigend
Linda Schneider – Isabel Varell

Regie: Wilhelm Engelhardt
Drehbuch: Andreas Püschel
Musik: Thomas Berlin, Martin G. Meyer
Kamera: Kai-Uwe Schulenburg, Markus Rößler

Die Brüder Thomas und Wolfgang Brünn treffen sich nach Jahrzehnten wieder in Leipzig. Am Grab ihrer Mutter bietet sich die erste Gelegenheit, um einen alten Bruderzwist auszugraben. Noch zu DDR-Zeiten war Wolfgang in den Westen abgehauen. Nun beschuldigt Thomas seinen Bruder, nur nach Leipzig gekommen zu sein, um das Erbe einzustreichen. Bei einem Streit auf dem Friedhof stürzen beide so unglücklich, dass sie in die Sachsenklinik eingeliefert werden müssen.

Bei Maria Weber wurde ein Hirntumor diagnostiziert, der nun operiert werden soll. Gemeinsam mit Martin Stein verbringt sie einen ausgelassenen Abend auf dem Rummel, um auf andere Gedanken zu kommen. Dann bietet Martin ihr an, vorübergehend ins Haus Stein zu ziehen und die Situation scheint nicht mehr ganz so aussichtslos.


18:50 Wetter für 3 (2 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:52 Unser Sandmännchen (8 Min.) (HDTV, UT)
Zweikanalton sorbisch/deutsch

Zweikanal

Pittiplatsch – Die fliegende Regentonne


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Kripo live (25 Min.) (HDTV, UT)


20:15 Sagenhaft – Vorpommerns Küste (90 Min.) (HDTV, AD, UT)

Es ist wohl der abwechslungsreichste, vielseitigste und damit schönste Teil der deutschen Küste: das Stück zwischen dem Darß und Usedom. Hier findet man alles, was des Urlaubers Herz begehrt: mondäne Seebäder und alte Hansestädte, Künstlerorte und Fischerdörfer, den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft, Leuchttürme und Kreidefelsen, volle Strände und einsame Buchten. Und natürlich die beiden größten deutschen Inseln Rügen und Usedom.

Axel Bulthaupt begibt sich in einer neuen Folge seiner Sendereihe "Sagenhaft" auf eine Reise entlang der Küste Vorpommerns. Er erlebt eine traumhafte Landschaft, mit magischen Bildern, wie sie so noch nie zu sehen war. Ein Film mit spektakulären Aufnahmen aus der Luft. Vom Darß geht es über Stralsund rüber nach Hiddensee und weiter nach Rügen. Dann zur winzigen Naturschutzinsel Greifswalder Oie und nach Usedom. In Zingst hat sich Axel Bulthaupt mit einem Geologen des Leibnitz-Instituts für Ostseeforschung verabredet. Michael Naumann ist nicht nur ein begnadeter Surfer, sondern weiß auch alles über die Küstenbewegungen seiner Heimat. Er sagt: "in 300 Jahren wird die Küste hier völlig anders aussehen". In Vitte auf Hiddensee warten schon die Fischer der MS Pfadfinder. Es geht früh hinaus, die Schollen sollen ins Netz und auf den Tisch.

Stralsund gehört zu den bedeutendsten Städten an der vorpommerschen Küste. Alte Hansestadt, zu DDR-Zeiten fast verfallen und heute auferstanden in neuem Glanz. Wolf Thormeier ist Restaurator und hat zum Erhalt seiner Stadt nicht unwesentlich beigetragen. Und er ist ein echtes Original. Mit ihm durch die alten Gassen zu ziehen, ist eine erlebnisreiche Erfahrung für Axel. An Bord des Seenotrettungskreuzers Harro Koebke, der in Sassnitz auf Rügen stationiert ist, erlebt er auf hoher See eine Rettungsübung. Die Besatzung läuft übrigens auch aus, wenn an den weltberühmten Kreidefelsen ein Unfall passiert, und Leben in Gefahr ist. Auf der Greifswalder Oie, der weit im Meer liegenden, unter Naturschutz stehenden kleinen Insel mit ihrer wechselvollen Geschichte lebt als einzige das ganze Jahr über Stella Klasan. Sie ist Ornithologin, liebt die Einsamkeit, und kümmert sich um die Beringung und Zählung der gefiederten Gäste. Versorgt wird sie unter anderem von dem auf der Insel stationierten Seenotrettungskreuzer.

Eine Reise durch Vorpommern ohne einen Besuch auf Usedom, das geht gar nicht. Deshalb beendet Axel Bulthaupt seine Tour auch auf Deutschlands östlichster Insel. Mit der Pferdekutsche geht's übers Land. Brigitte Will fährt seit vielen Jahren die Besucher, kennt jeden Stein und kann so manche Geschichte erzählen, von Heimat, Gästen und Touristen, Veränderung und Tradition auf dieser einzigartigen Insel. Vorpommerns Küste: ein sagenhaftes Stück Heimat, voller Überraschungen auf dem Wasser, an Land und in der Luft. Ein Film voll toller Entdeckungen, mit einzigartigen Bildern und ganz besonderen Menschen.


21:45 MDR aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-WetterMDR Zeitreise Spezial

50 Jahre Prager Frühling


22:00 Prag – Eine bewegte Stadt (60 Min.) (HDTV)
50 Jahre Prager Frühling
Moderation: Mirko Drotschmann

Im MDR Zeitreise Spezial "Prag – Eine bewegte Stadt" präsentiert Moderator Mirko Drotschmann zwei Reportagen mit Geschichten von Menschen, die den Prager Frühling miterlebt haben und Geschichten von Pragern, die heute das Leben der Stadt prägen. Eine Zeitreise in die Seele der Goldenen Stadt.

In der Reportage "Es roch nach Krieg" beleuchtet Filmemacher Michael Feldmann die Ereignisse in der CSSR um das Jahr 1968/69. Den "Sozialismus mit menschlichem Antlitz" mit allen Mitteln bekämpfen – das war das Ziel von SED und Staatssicherheit in Sachsen. So jedenfalls beschreibt es der damals junge Historiker Hartmut Zwahr. Hunderttausende verfolgten die Entwicklung in Prag. Zeitzeugen wie der Leipziger Kabarettist Bernd Lutz Lange kommen zu Wort und Klaus Kukuk, Dolmetscher bei vielen Treffen der Ostblockführer im Frühjahr und Sommer 68. Es entsteht ein einmaliges Zeitdokument der Krise des Sozialismus.

Mein Prag in der Tram 22

Reporter Danko Handrick begibt sich auf die Suche nach der Seele einer Stadt. Die Tram 22 ist mehr als eine Straßenbahn. Sie ist der Puls der Stadt. Nirgendwo kommt man dem goldenen und dem grauen Prag so nah, wie bei einer Fahrt vom historischen Zentrum bis hinaus zu den grauen Plattenbauten der Vorstadt. Alte Paläste und Arbeiterhäuser ziehen vorbei. Für den Film trifft der Reporter Künstler und Touristen, Wissenschaftler und Winzer, Schaffner und Schiffer. Eine Reise mit der Straßenbahn durch die Geschichte einer Stadt.

50 Jahre Prager Frühling


23:00 Soviet Hippies (50 Min.) (HDTV)
Film von: Terje Toomistu
50 Jahre Prager Frühling

Auf den Spuren der Hippiebewegung in der Sowjetunion tauchen wir ein in den psychedelischen Untergrund der 1970er-Jahre. Unter dem Druck des Regimes schuf eine bunte Gruppe von Künstlern, Musikern, Freaks, Vagabunden und anderen langhaarigen Systemverweigerern auf der Suche nach Freiheit und Glück ihre eigene Subkultur. Viele Jahre später begibt sich eine Gruppe exzentrischer Hippies aus Estland auf die Reise nach Moskau. Dort findet jährlich am 1. Juni bis heute ein Hippiefestival statt, welches an die tragischen Vorfälle von 1971 erinnert, als tausende Hippies vom KGB festgenommen wurden.

Die Reise der Hauptprotagonisten und die Geschichten der sowjetischen "Sistema"-Hippies verbinden sich zu einem bunten, skurrilen Trip durch Zeit und Dimensionen. In einer Mischung aus Reisedokumentation und Interviews mit Fotos, reichhaltigem neu entdecktem Archivfilmmaterial, Animationen und Musik macht der Film den psychedelischen Untergrund erfahrbar, in dem die sowjetischen Hippies lebten.

MDR Dok


23:50 Inside Weißrussland – Die letzte Diktatur Europas (75 Min.) (HDTV)
Film von: Mark Byrne, Rob Dennis

"Inside Weißrussland – Die letzte Diktatur Europas" beschreibt, wie das Leben in einem der dunkelsten und undurchsichtigsten europäischen Länder unter der Herrschaft Alexander Lukaschenkos funktioniert.

Der ehemalige sowjetische Militäroffizier und Leiter einer Kolchose, Alexander Lukaschenko, wird 1994 erstmals zum Präsidenten dieser früheren Sowjetrepublik mit zehn Millionen Einwohnern gewählt. Seitdem hat er seine Macht kontinuierlich ausgebaut und die Begrenzung der Amtszeit für den Präsidenten abgeschafft. Er wird beschuldigt, am Tod und Verschwinden von verschiedenen Oppositionsführern seit den späten 90er Jahren beteiligt zu sein.

Die Wiederwahlen der letzten Jahre wurden offenbar nur zum Schein durchgeführt und die darauffolgenden Demonstrationen mit großer Brutalität unterdrückt. Dennoch genießt Lukaschenko eine große Beliebtheit bei seinem Volk, vor allem bei Rentnern und den Menschen auf dem Land. Viele Weißrussen sehen ihn als starken Führer, der in ihrem an Russland, die Ukraine, Polen, Litauen und Lettland grenzenden Staat für Stabilität und umfangreiche soziale Leistungen sorgt. Sie haben wenig Verständnis für die Kritik an ihrem Präsidenten. Der Film basiert nicht auf den Erkenntnissen von Experten, sondern auf den Geschichten der Menschen vor Ort. Das sind zum Beispiel arme Bauern, die Lukaschenko unterstützen und die Oppositionsbewegung verachten. Auf der anderen Seite kommen Menschen wie Iryna – eine erfahrene Journalistin – zur Wort, die aufgrund ihrer Berichterstattung über das Regime verhaftet, verhört und misshandelt wurde und nun permanent von der Geheimpolizei überwacht wird.

Andere Gesprächspartner sind Weißrussen, die in die litauische Hauptstadt Vilnius ins Exil geflohen sind. Sie fühlen sich aber immer noch ihrer Heimat verbunden, obwohl sie dort "unter der Haube" waren – ein gängiger Ausdruck für die Kontrolle des Geheimdienstes KGB: ständig beobachtet, verdächtigt, verfolgt und eingeschüchtert werden. Der Film konstruiert anhand der Interviews innerhalb und außerhalb Weißrusslands mit viel Geduld und Beharrlichkeit schrittweise ein wahres Bild von dem Leben unter Lukaschenko.


01:05 Kripo live (25 Min.) (HDTV, UT)
MDR 19.08.2018


01:30 Musik für Sie (90 Min.) (HDTV, UT)
MDR 17.08.2018

Moderation: Uta Bresan


03:00 Alles auf Sieg! (30 Min.) (HDTV, UT)
Kinder und ihr harter Weg in den Leistungssport
Film von: Susann Reich
MDR 17.08.2017

selbstbestimmt! Die Reportage


03:30 Die Entscheidung (30 Min.) (HDTV, UT)
Nils, unser behindertes Pflegekind
Film von: Martin Phal, Patrick Waldmann
MDR 20.08.2017


04:00 Elefant, Tiger & Co. Nonstop (15 Min.) (HDTV)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo

Ländermagazine


04:15 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 19.08.2018

Ländermagazine


04:45 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 19.08.2018

Ländermagazine


05:15 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 19.08.2018


05:45 – 06:10 Einfach genial (25 Min.) (HDTV, UT)
Erfindermagazin
MDR 19.06.2018

*

Montag, 20. August 2018


06:10 Unterwegs in Thüringen (30 Min.) (HDTV, UT)
Unterwegs im Erfurter Süden
MDR 18.08.2018


06:40 Sehen statt Hören (30 Min.) (HDTV, UT)
Magazin


07:10 Sammeln, schmieren, schrauben (25 Min.) (HDTV, UT)
Die Magdeburger Museums-Retter
Folge 1 von 4
MDR 12.02.2015

Im Mittelpunkt dieser Dokusoap steht das Technikmuseum Magdeburg. Es existiert seit 1995 und befindet sich in der historischen Gruson-Halle an der Dodendorferstraße. 1871 von Hermann August Gruson, dem Erfinder des Hartgusses als Gießerei gebaut. Später diente dieses riesige Objekt als Montagehalle und jetzt als Depot und Museum. 2002 drohte die Schließung. Die Stadt Magdeburg musste sparen. Gerhard Unger, damals saß er noch im Stadtrat, sagte nein und gründete einen Verein.

So rettete der technikbegeisterte Senior mit einigen Gleichgesinnten das Technikmuseum. Die meisten der 16 Vereinsmitglieder sind Rentner. Zwei, drei Mal in der Woche kommen sie in die riesige Halle, arbeiten als Kassierer, betreuen Besucher, pflegen und restaurieren alte Maschinen und Fahrzeuge oder organisieren Thementage. Das alles natürlich ehrenamtlich. Sie sind eben Technik – Verrückte. Für die kleinen und großen Museumsbesucher ist die riesige Halle auch ein faszinierender Abenteuerspielplatz. Denn das Technikmuseum ist zwar eine Schatzkammer, aber kein Ort der Verbote. So ziemlich jedes Exponat funktioniert noch und anfassen ist ausdrücklich erwünscht.


07:35 Quickie (25 Min.)
Das schnelle Quiz
Quiz
MDR 21.04.2012

Moderation: Andrea Ballschuh


08:00 Planet Wissen (58 Min.) (HDTV)


08:58 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


09:00 Liebling, lass die Hühner frei (88 Min.) (HDTV, AD, UT)
Spielfilm Deutschland, 2017

Rollen und Darsteller:
Steffen Teuffel – Axel Milberg
Beate Teuffel – Katja Flint
Petra Jänicke – Rosa Enskat
Gert Jänicke – Matthias Brenner
Lisa Teuffel – Anke Retzlaff
Kai Teuffel – Martin Aselmann
Sophie Teuffel – Salome Ridder
Bernhard – Falk Rockstroh
Frau Mutzke – Anne-Kathrin Gummich
Ria Kowallek – Ramona Kunze-Libnow
Joschi – Andreas Brandt
Anführer der Russen – Wladimir Tarasjanz
Lehrerin – Laura Schuhrk
Moderatorin – Lena Liberta
Minister – Thomas Bestvater
Stellvertreter Minister – Arne Gottschling

Regie: Oliver Schmitz
Drehbuch: Martin Douven
Musik: John Gürtler
Kamera: Michael Schreitel

Vater Steffen mischt auf bemerkenswerte Weise den Alltag der Familie Teuffel im brandenburgischen Dorf Krummenwalde auf. Das macht er regelmäßig, seit es die fünfköpfige Familie in die Provinz verschlagen hat. Noch nie hat er allerdings die russische Mafia nach Krummenwalde gelockt. Dieses Mal schon.

Es ist einige Zeit vergangen seit dem letzten Abenteuer der Familie Teuffel in Krummenwalde. Sophie (Salome Ridder) ist mittlerweile zwölf Jahre alt, ihr Bruder Kai (Martin Aselmann) und Schwester Lisa (Anke Retzlaff) sind aus dem Haus. Es scheint so, als hätten Beate (Katja Flint), nach wie vor erfolgreiche Geschäftsführerin der hiesigen Mineralquelle, und Steffen (Axel Milberg) endlich etwas mehr Zeit füreinander – vor allem jetzt, da Steffen tatsächlich seinen ersten Kurzgeschichten-Band fertiggestellt und zum Download ins Internet gestellt hat: "Abendbrot – Ost-Ansichten eines Westlers". Doch so richtig ruhig wird es nie in dieser Familie. Das liegt nur bis zu einem gewissen Grad daran, dass das brandenburgische Innenministerium Beate für die Leitung der "Quelle" den großen Verdienstorden des Landes verleihen will und dieser Termin geradewegs mit ihrer Silberhochzeit kollidiert – und die will Steffen unbedingt in Rom feiern. Das gilt es auf subtile Art zu verhindern! So richtig überschlagen sich die Ereignisse erst, als plötzlich Lisa und Kai auf der Matte des elterlichen Hauses stehen.

Auf einmal entwickelt sich Steffens Buch im Internet derart rasant zum euphorisch bewerteten Bestseller, dass es prompt ein richtiger Verlag veröffentlichen will. Was der fassungslose Erfolgsautor nicht ahnt: Hinter den eindrucksvollen Download-Zahlen stecken die computerbewanderte Tochter und die liebende Ehefrau. Dass Lisa schwanger ist und keinesfalls weiß, wie sie damit umgehen soll, verraten die beiden dem auf Wolke 7 schwebenden Schriftsteller ebenfalls nicht. Der hütet allerdings selbst auch ein paar Geheimnisse. Da wäre zum Beispiel die Tatsache, dass Sohn Kai schon vor längerer Zeit sein Studium geschmissen hat – zugunsten einer möglicherweise nicht ganz so lukrativen Zukunft als Regisseur blutrünstiger B-Movies.

Erschwerend kommt hinzu, dass sämtliche Geschichten aus Steffens Buch geradewegs aus dem wahren Krummenwalder Leben stammen. Ausgerechnet Petra Jänicke (Rosa Enskat), die Ehefrau des Bürgermeisters, hat sich Steffen gegenüber als wenig diskrete, geradezu unerschöpfliche Quelle für Klatsch und Tratsch der pikantesten Sorte erwiesen. Als Bürgermeister Jänicke (Matthias Brenner) Steffens Manuskript in die Finger bekommt und die Dorfgemeinschaft über den Inhalt informiert, reißen alte Wunden auf. Der Aufruhr ist groß: Auf keinen Fall soll das Machwerk veröffentlicht werden! Empört wenden sich die Krummenwalder von dem schreibenden Wessi ab: Sowohl die Ordensverleihung als auch die Feierlichkeiten zur Silberhochzeit drohen zu platzen. Und dann taucht auch noch der einzige real existierende Leser der Internetveröffentlichung von "Abendbrot" auf, ein Mitglied der Russenmafia, die noch eine Rechnung offen hat.


10:28 Länder kompakt (2 Min.) (HDTV, UT)


10:30 Elefant, Tiger & Co. (25 Min.)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Folge 238

Süße Rache

Dunja, das betagte Orang-Utan-Weib, hat ein Baby zur Welt gebracht. Ein süßes Mädchen. Im Familienverband der Affen erweckt das höchstes Interesse. Weibliches, vor allem. Frank Schellhardt will erstmals versuchen, die Mädels zusammenzubringen, um deren Neugier endlich zu befriedigen. Mit der Hoffnung, dass Clanchef Bimbo seine Frauen zur Räson bringen wird, sollte die Lage eskalieren. Doch alles verläuft friedlich, etliche Stunden. Bis zu dem Augenblick, als Pini der Mutter und dem Kind zu nahe kommt. Frank Schellhardt erinnert sich an eine ähnliche Situation. Vor ein paar Jahren gab es schon einmal Querelen um ein Baby. Damals war es Dunja höchstselbst, die der jüngeren Pini ihr Kind stibitzte. Rache ist süß.

Große Rolle

Zwergenhaft, graumeliert, kurzohrig, Karnickel Mechtbert ist eines unter vielen. Dennoch hat Christian Lehmann genau dieses Tier für einen wissenschaftlichen Auftritt auserwählt. Aus Taiwan nämlich wird das geheimnisumwitterte Schuppentier erwartet. Kaum einer hier hat je ein lebendes Exemplar gesehen. Ein äußerst scheues Wesen, dessen Ankunft im Leipziger Zoo penibel vorbereitet wird. Um ihm in den ersten Wochen nicht unnötig Stress zu bereiten, wurde eine Box mit allen erdenklichen Bequemlichkeiten konstruiert. Nun soll Mechtbert testen, ob die Technik hält, was sie verspricht. Eine große Rolle, für den kleinen Mechtbert.

Bärische Freude

Myrte, die kleine Lippenbärin, kurz nach ihrer Geburt verlor sie ihre Mutter. Lebt seitdem allein, nachdem sich die Zusammenführung mit den Geschwistern, Verwandten und Bekannten als nicht praktikabel erwies. Nun sollen die Bären wenigstens einen Blick riskieren. Jederzeit. Deshalb installieren Horst und Ingo Schramm diverse Sichtschieber zwischen Außenanlage und Stall. Seit über 15 Jahren schweißen und feilen die beiden an komfortablen Lösungen, nach bestem Wissen. Und haben dabei offensichtlich eine bärische Freude.


10:55 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


11:00 MDR um 11 (40 Min.) (HDTV, UT)
Ländermagazin


11:40 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Schlagabtausch
Folge 691
Fernsehserie Deutschland, 2015

Rollen und Darsteller:
Dana Lüder – Nora Huetz
Max Jäschke – Gerrit Klein
Dr. Lea Peters – Anja Nejarri
Kris Haas – Jascha Rust
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Prof. Dr. Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Arzu Ritter – Arzu Bazman
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Otto Stein – Rolf Becker
Julia Weiß – Sarah Tkotsch
Hans-Peter Brenner – Michael Trischan
Dr. Elena Eichhorn – Cheryl Shepard
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk

Regie: Frank Gotthardy
Drehbuch: Lars Morgenroth
Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Michael Ferdinand, Kai-Uwe Schulenburg

Im letzten Moment schaffen es Martin Stein und Professor Simoni, den schwerverletzten Roland Heilmann zu reanimieren. Da sein Kreislauf über 45 Minuten stillstand, ordnet Lea Peters eine sofortige Kältebehandlung an, um das Gehirn nicht weiter zu schädigen. Erste Untersuchungen nach der Operation zeigen zudem Anzeichen einer Sauerstoffunterversorgung. Als Rolands Frau Pia davon erfährt, ist sie erschüttert und wütend auf Lea Peters, die das eigentliche Ziel des Anschlags war.

Max Jäschke kommt mit einem Handgelenksbruch in die Sachsenklinik und behauptet, vom Fahrrad gestürzt zu sein. Sein behandelnder Arzt Dr. Brentano zweifelt daran, denn die Verletzung passt nicht zur angeblichen Ursache. Brentano geht von einer Sportverletzung aus und verordnet Ruhe nach der Operation. Max' Freundin Dana besteht darauf, dass dieser das Training gleich nach der OP wieder aufnimmt. In ein paar Wochen steht ein wichtiger Rückkampf an, bei dem es für Max um seine Zukunft als Profisportler in Amerika geht. Brentano entlässt ihn mit dem Versprechen, sich zu schonen. Doch bereits am nächsten Tag wird Max mit einer viel schlimmeren Verletzung eingeliefert.


12:25 Sturm der Liebe (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2976
Fernsehserie Deutschland, 2018


13:10 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2712
Fernsehserie Deutschland, 2018


14:00 MDR um 2 (73 Min.) (HDTV, UT)
Mittagsmagazin


15:13 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


15:15 Wer weiß denn sowas? (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 260

Moderation: Kai Pflaume


16:00 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier


16:30 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Gäste zum Kaffee


17:00 MDR um 4 (45 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier & Leichter leben
Welcher Pony passt zu mir?
Spezial-Person: Sven Hentschel

u.a. mit Starfriseur Sven Hentschel

Lust auf einen Pony? Und was genau soll es sein: Fransenpony, Mikropony, Schrägpony, Vollpony? Was steckt hinter all diesen Namen? Welcher passt genau zu welchem Typ und zu welcher Gesichtsform? Starfriseur Sven Hentschel zeigt spannende Varianten des guten alten Ponys.


17:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)


18:05 Wetter für 3 (5 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:10 Brisant (44 Min.) (HDTV, UT)


18:54 Unser Sandmännchen (6 Min.) (HDTV, UT)

Der kleine König – Urlaub


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Biwak rockt den Balkan – Geheimnisvolles Albanien (25 Min.) (HDTV, UT)
Folge 1 von 5

Berge, Menschen, Abenteuer

Das Land der Skipetaren – so hat Karl May die wilden Gebirgslandschaften auf dem Balkan genannt und in seinen Büchern beschrieben. Allerdings war er selbst niemals dort. MDR-Moderator Thorsten Kutschke und sein "Biwak"-Team wollen das mit eigenen Augen sehen. Die Filmcrew ist zu einer vierwöchigen Balkan-Expedition aufgebrochen, auf eine Entdeckungsreise in die "verwunschenen Berge" der Albanischen Alpen. Dabei geht "Biwak" einmal mehr ungewöhnliche Wege: Die Crew wandert mit Leichtgewichtsbooten ins Gebirge, überwindet kilometerweite Sümpfe und Wildwasser-Passagen. An der herzlichen Gastfreundschaft und am obligatorischen Rhaki, dem selbstgebrannten Zwetschgenschnaps, kommt man in den wilden Balkan-Schluchten ebenso wenig vorbei wie an vielen Relikten aus einer Zeit, als die kommunistische Diktatur in Tirana das kleine Albanien völlig vom Rest der Welt isoliert hatte.

Das Team hat auf dem Weg zu den höchsten Gipfeln einige Abenteuer zu überstehen: "Biwak" geht mit dem Gleitschirm in die Luft, im mazedonischen Granit wird geklettert und im Dreiländereck der Albanischen Alpen erleben die Filmemacher eine Trekkingtour, die man getrost als einen der schönsten Geheimtipps in den Gebirgen Europas bezeichnen kann. Die "Biwak"-Expedition zu den Bergen und Menschen in Albanien, Montenegro und Mazedonien: Vom 20.08. bis 23.08.2018 und am 25.08.2017, jeweils 19.50 Uhr im MDR-Fernsehen


20:15 Heißer Sommer (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Spielfilm Deutsche Demokratische Republik, 1967

Rollen und Darsteller:
Kai – Frank Schöbel
Stupsi – Chris Doerk
Brit – Regine Albrecht
Wolf – Hanns-Michael Schmidt
Thalia – Madeleine Lierck
Schpack – Georg-Peter Welzel
Schelle – Hans Mietzner
Tom – Gerd Nordheim
Rechtsanwalt – Norbert Speer
Meister Klaus – Bruno Carstens
Abschnittsbevollmächtigter – Werner Lierck
Leiterin des Volkseigenen Gutes – Marianne Wünscher

Regie: Joachim Hasler
Drehbuch: Maurycy Janowski, Joachim Hasler
Musik: Gerd Natschinski, Thomas Natschinski
Kamera: Joachim Hasler, Roland Dressel

Ostsee-Abenteuer anno 1967: Ein heißer Sommer, heiße Musik, heiße Flirts – denn zwölf Leipziger Mädchen treffen auf elf Karl-Marx-Städter Jungs, die zufällig dasselbe Urlaubsziel haben. Unter ihnen das damalige Traumpaar Chris Doerk und Frank Schöbel.

Sie treffen sich beim Trampen zur Ostsee: Zwölf Mädchen aus Leipzig und elf Jungen aus Karl-Marx-Stadt. Natürlich schaffen es die Mädchen schneller, und als man sich in nächster Nähe am Ostseestrand wiederfindet, müssen die Jungen erst einmal ihr ramponiertes Selbstbewusstsein aufpolieren. Und natürlich zerfallen die Gruppen in Grüppchen, auch Pärchen genannt, aber am aufregendsten ist der "Dreier" von Brit (Regine Albrecht), Kai (Frank Schöbel) und Wolf (Hanns-Michael Schmidt). Kai gefällt Brit eigentlich besser als Wolf. Aber sie fühlt sich von Wolfs Interesse geschmeichelt, immerhin ist Wolf ein Mathe-As und gilt als Casanova. Durch ihre Freundinnen provoziert, geht Brit mit Wolf eine halbe Nacht in die Scheune. Am nächsten Morgen sind aus den Freundinnen Feindinnen geworden, und auch Wolf wird scheel angesehen. Dabei ist gar nicht klar, was da so in der Scheune passierte. Zwischen Kai und Wolf kommt es zur handfesten Auseinandersetzung und beinahe verliert Brit gleich beide Verehrer.

Ein Kultfilm aus den Babelsberger Studios der DEFA – mit vielen Schlagern aus der Feder von Gerd Natschinski ("Was erleben, was nicht jeden Tag passiert", "Männer, die noch keine sind", "Woher willst du wissen, wer ich bin" u.a.) und jeder Menge gute Laune, für die vor allem auch die beiden Schlagerstars Chris Doerk und Frank Schöbel sorgen. Sie waren damals auch im wirklichen Leben ein Paar und kaum ein anderes Showduo verkörperte Glück und Harmonie so perfekt wie sie. Ganze 24 Jahre war Frank Schöbel, der am 11. Dezember seinen 75. Geburtstag feiert, damals jung. "Aus dem wird nie was", soll Schlagersängerin Bärbel Wachholz 1962 gemeint haben, als Frank Schöbel zur Berufsausweis-Prüfung als Schlagersänger antrat. Doch sie sollte sich täuschen: Der junge Sänger machte schnell Karriere, die er auch nach einem "Wendeknick" fortsetzen konnte. Jetzt, nach 55 Bühnenjahren kann er über 350 selbst komponierte Titel vorweisen, sang er 600 Schlager, spielte in vier DEFA-Filmen, war 14 Mal Jahressieger in Schlagerparaden und zehnfacher Fernsehliebling. Zu seinen größten Erfolgen zählt das Album "Weihnachten in Familie" – mit 1,7 Millionen verkauften Exemplaren das meistverkaufte der DDR. 2012 erhielt er für sein Lebenswerk die "Goldene Henne". Um 23.50 Uhr zeigt das MDR-Fernsehen einen weiteren Kultfilm mit Frank Schöbel: "Nicht schummeln, Liebling"


21:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


22:05 Fakt ist! (58 Min.) (HDTV, UT)
Aus Erfurt,


23:03 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


23:05 Sie tanzte nur einen Sommer (85 Min.) (HDTV, s/w, UT)
Spielfilm Schweden, 1951

Rollen und Darsteller:
Kerstin – Ulla Jacobsson
Göran Stendal – Folke Sundquist
Anders Persson – Edvin Adolphson
Der Pfarrer – John Elfström
Sigrid Persson – Irma Christensson
Torsten, Knecht – Erik Hell
Sylvia – Gunvor Pontén
Berndt Larsson – Gösta Gustavsson
Vater von Göran – Sten Lindgren
Helge – Erich Conrad
Mary Ann – Margaretha Löwler
Anna – Berta Hall
Nisse – Nils Hallberg
Olle – Sten Mattsson
Klas Viberg – Arne Källerud
Großmutter – Hedvig Lindby
Großvater – Axel Högel
Der Akkordeonspieler – Carl-Gustaf Lindstedt
Der Lehrer – Olav Riégo

Regie: Arne Mattsson
Drehbuch: Wolodja Semitjow, Per Olof Ekström
Roman: Per Olof Ekström
Musik: Sven Sköld
Kamera: Göran Strindberg

Der junge Abiturient Göran (Folke Sundquist) und die 17-jährige Kerstin (Ulla Jacobsson) lernen sich auf dem Landgut von Görans Onkel Persson (Edvin Adolphson) kennen und verlieben sich ineinander. Doch ihre Beziehung wird argwöhnisch von der verklemmten Erwachsenenwelt beobachtet. Während Persson Verständnis für die Jugend aufbringt, wettern Kerstins Eltern und der Pfarrer des Ortes (John Elfström) gegen die angebliche Unmoral der jungen Leute. Allen Boshaftigkeiten zum Trotz entscheiden sich Göran und Kerstin für ihre Liebe. Doch diese Liebe soll nur einen Sommer lang währen.

Nach einem Roman von Olof Ekström entstanden, wurde die Geschichte des Kultfilms damals als eine unerhörte Provokation empfunden, schließlich propagierte Regisseur Arne Mattsson die freie Liebe – und das war etwas, was zu Beginn der 1950er-Jahre ganz und gar unschicklich war. Jene zwölf Filmsekunden, in denen Ulla Jacobsson mit ihrem Partner Folke Sundquist nackt, wie Gott sie schuf, in den See sprang, um dann – auf einem Schilfbett liegend – sanft abgeblendet zu werden, machten die am 23. Mai 1929 geborene Schwedin weltberühmt. Der Feldzug der Kirche und anderer puritanischer Kreise führte letztendlich nur dazu, dass die Zuschauer in die Kinos strömten und "Sie tanzte nur einen Sommer" – 1951 in Cannes preisgekrönt – zum erfolgreichsten Film der Saison 1951/52 wurde. Vorlage: Nach dem Roman "Sommardansen" von Per Olof Ekström


00:30 14,74 oder das Streben nach Mittelmäßigkeit (15 Min.) (HDTV)
Kurzfilm Deutschland, 2017

Rollen und Darsteller:
Damian – Mateo Wansing Lorrio
Rosalie – Amelie Herres
Michael – Florian Kroop
Nele – Muriel Baumeister
Schwester Sonja – Ronja Peters
Dr. Thomas – Michael Stiller

Regie: Antoine Dengler
Drehbuch: Regina Dietl, Antoine Dengler
Musik: Marcel Walter
Kamera: Christine Lüdge

Einmal normal sein. Das ist der größte Wunsch des herzkranken Damian. Und da er heute 14,74 Jahre alt geworden ist, will er seinen ersten richtigen Kuss bekommen – denn in diesem Alter bekommen normale Jungs im Durchschnitt ihren ersten Zungenkuss. Und das am liebsten mit der hübschen Nachbarstochter Rosalie. Aber die hat keine Lust auf einen langweiligen Filmabend, und so brechen die beiden nachts zusammen ins Freibad ein. Doch noch ahnt Damian nicht, dass ihm die spannendste Nacht seines Lebens bevorsteht, in der er mehr zu verlieren hat, als nur den ersten richtigen Kuss.


00:45 Drei verliebte Diebe (85 Min.) (HDTV, UT)
Spielfilm USA, 2009

Rollen und Darsteller:
Roger Barlow – Christopher Walken
Charles Peterson – Morgan Freeman
George McLendon – William H. Macy
Rose Barlow – Marcia Gay Harden
Lead Villain – Joseph McKenna
Donnie – Bhavesh R. Patel
Kurator – Todd Weeks
Needlebaum – Philip Dorn Hebert
Bob – Stephen Stapinski
Tony – Anthony M. Cascio
Pauly – Bart A. Piscitello jr.
Dozent – Wynn Everett

Regie: Peter Hewitt
Drehbuch: Michael LeSieur
Musik: Rupert Gregson-Williams
Kamera: Ueli Steiger

Für den Museumswächter Roger bricht eine Welt zusammen, als er erfährt, dass die gesamte Sammlung seines Museums auf unbestimmte Zeit ins ferne Dänemark verliehen werden soll – denn Roger hat im Lauf der Jahre eine unsterbliche Leidenschaft für eines der Gemälde entwickelt. Es stellt sich heraus, dass auch seine beiden Kollegen Charles und George ganz besondere Lieblingsstücke haben, von denen sie sich keinesfalls trennen wollen. Um die Objekte ihrer Begierde vor der Verschiffung nach Europa zu bewahren, heckt das ungleiche Trio einen Plan aus: In einer waghalsigen Aktion wollen sie die Kunstwerke aus dem Museum stehlen.

Auf den ersten Blick sind Roger (Christopher Walken), Charles (Morgan Freeman) und George (William H. Macy) gewöhnliche, altgediente Museumswächter eines renommierten Bostoner Ausstellungshauses. Was niemand ahnt: Im Lauf der Jahre hat jeder von ihnen eine ganz besondere Vorliebe für ein bestimmtes Exponat entwickelt. Der träumerische Roger ist dem Bildnis einer einsamen Dame verfallen. Sein feinsinniger Kollege Charles schwärmt für ein altmeisterliches Gemälde. Und der durchtrainierte Möchtegern-Macho George hat sein Herz an eine ziemlich männliche Bronzestatue verloren. Die Kunstwerke, so scheint es, entführen sie gedanklich in eine andere, schönere Welt, die so gar nichts mit ihrem tristen Alltag gemein hat. Zunächst wissen die drei nicht einmal von den Passionen des jeweils anderen. Das ändert sich erst, als bekannt wird, dass der Chefkurator die komplette Sammlung des Hauses auf unbestimmte Zeit als Leihgabe ins ferne Kopenhagen schicken will.

Für die Aufseher droht eine Welt zusammenzubrechen. Vergeblich versucht der arme Roger, seine Ehefrau (Marcia Gay Harden) zu einem Umzug nach Dänemark zu überreden. Dem Trio bleibt nur eine Chance: die geliebten Kunstwerke zu stehlen, bevor sie auf Nimmerwiedersehen nach Europa verschwinden. Mit akribischer Detailversessenheit tüfteln sie einen Coup aus, um die streng bewachten Arbeiten in ihren Besitz zu bringen. Am großen Tag läuft dann allerdings nicht alles so reibungslos wie gedacht. Manche Besetzungscoups muss man sich einfach auf der Zunge zergehen lassen: William H. Macy, der zweifache Oscar-Preisträger Morgan Freeman und Kultschauspieler Christopher Walken gemeinsam in einem Film versprechen Hochgenuss. Regisseur Peter Hewitt, dessen Debütfilm "Bill & Ted's verrückte Reise in die Zukunft" Kultstatus unter Fans erlangte, setzt in "Drei verliebte Diebe" denn auch zu Recht auf das Zusammenspiel seiner Stars. Wenn diese schrägen Vögel einen vermeintlich idiotensicheren Coup austüfteln, geht fast zwangsläufig einiges schief. In einer Vielzahl skurriler Situationen und satirischer Seitenhiebe gegen den modernen Kunstbetrieb nutzen die Charakterdarsteller den Freiraum, um ihr komödiantisches Talent zu entfalten. Mit traumwandlerischer Sicherheit balancieren sie auf dem schmalen Grat zwischen karikierender Überzeichnung und anrührender Exzentrik. Dabei wachsen einem ihre kunstpassionierten Amateurdiebe schnell ans Herz. Genau das macht ihre verzweifelten Mühen umso amüsanter.


02:10 MDR Kultur – Filmmagazin (13 Min.) (HDTV)
MDR 17.08.2018


02:23 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


02:25 Fakt ist! (58 Min.) (HDTV, UT)
Aus Erfurt,
MDR 20.08.2018


03:23 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


03:25 Anne Will (60 Min.) (HDTV, UT)
ARD 19.08.2018


04:25 Elefant, Tiger & Co. Nonstop (10 Min.)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo

Ländermagazine


04:35 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 20.08.2018

Ländermagazine


05:05 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 20.08.2018

Ländermagazine


05:35 – 06:05 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 20.08.2018

*

Dienstag, 21. August 2018


06:05 Brisant (40 Min.) (HDTV, UT)


06:45 Biwak rockt den Balkan – Geheimnisvolles Albanien (25 Min.) (HDTV, UT)
Folge 1 von 5
MDR 20.08.2018

Berge, Menschen, Abenteuer


07:10 Sammeln, schmieren, schrauben (25 Min.) (HDTV, UT)
Die Magdeburger Museums-Retter
Folge 2 von 4
MDR 19.02.2015


07:35 Quickie (25 Min.)
Das schnelle Quiz
Quiz
MDR 28.04.2012

Moderation: Andrea Ballschuh


08:00 Planet Wissen (58 Min.) (HDTV)


08:58 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


09:00 Tiger der Meere (88 Min.) (HDTV, UT)
Spielfilm Italien, 1962

Rollen und Darsteller:
Consuelo – Gianna Maria Canale
William Scott – Anthony Steel
Rick, sein Freund – Nazzareno Zamperla
Inigo de Cordoba, Gouverneur – Ernesto Calindri
Anna de Cordoba – Maria Grazia Spina
"Tiger", der alte Kapitän – Carlo Ninchi
Serpente – John Kitzmiller
Robert – Andrea Aureli
Der kleine zahnlose Pirat – Carlo Pisacane
Garco – Pasquale De Filippo
Der Puertoricaner, Wirt – Giulio Battiferri
Der Portugiese – Sal Borgese

Regie: Luigi Capuano
Drehbuch: Arpad De Riso, Ottavio Poggi, Luigi Capuano
Musik: Carlo Rustichelli
Kamera: Alvaro Mancori

Kurz nachdem der "Tiger der Meere" – der Kapitän des Piratenschiffs "Santa Maria" – seiner Tochter Consuelo das Schiff übergibt, wird er ermordet. Da man das Messer von Consuelos Freund William bei ihm findet, wird William des Mordes für schuldig befunden. Doch er kann mit der "Santa Maria" fliehen, nun ist auch Consuelo von seiner Schuld überzeugt. Eines Tages beschließt der "Tiger" (Carlo Ninchi), Kapitän des berüchtigten Piratenschiffs "Santa Maria", endlich sein Leben zu genießen. Er hat in seinem Seeräuberdasein einen ordentlichen Schatz angehäuft, nun soll seine Nachfolge in einem Kampf von Mann zu Mann entschieden werden. Der tapfere William (Anthony Steel) besiegt den Schurken Robert (Andrea Aureli), doch nun schaltet sich zur allgemeinen Überraschung Consuelo (Gianna Maria Canale), die temperamentvolle Tochter des Piratenkapitäns, in den Nachfolgekampf ein. Sie ist eine ausgezeichnete Fechterin, der William aus Liebe schließlich den Sieg überlässt.

Doch in der Nacht wird der "Tiger" erstochen – mit Williams Messer. Obwohl er seine Unschuld beteuert, wird er von den Dorfältesten zum Tode verurteilt. Der plötzliche Einfall spanischer Truppen verhindert die Urteilsvollstreckung und William flieht mit der "Santa Maria". Deren Kapitänin ist nun von seiner Schuld überzeugt. Doch hinter der Ermordung des Kapitäns steckt Anna de Cordoba (Maria Grazia Spina), die ebenso geltungsbedürftige wie habgierige Frau des Gouverneurs, die es auf den Piratenschatz abgesehen hat. William und Consuelo werden zu gefürchteten Piratenanführern. Eines Tages treffen sie aufeinander … Ein opulent und spannend erzählter Piratenfilm, in dessen Mittelpunkt eine starke Frau steht, gespielt von der betörenden Gianna Maria Canale. Temporeich werden Liebeszwist, Intrigen und abenteuerliche Piratenkämpfe miteinander verbunden.


10:28 Länder kompakt (2 Min.) (HDTV, UT)


10:30 Elefant, Tiger & Co. (25 Min.)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Folge 239
MDR 28.12.2007

Ein Tiger im Krankenhaus

Aufregung in der Tiger-Taiga. Einem der sechs Monate alten Tigerdrillinge geht es schlecht. Der kleine Argun lahmt, schont seine rechte Hinterpfote. Eine Verletzung des Knie- oder Hüftgelenks, ein Bänderriss oder eine Entzündung? Die Folgen sind zum Teil kaum auszudenken. Mediziner und Pfleger stehen vor einem Rätsel. Um herauszufinden, was dem Tiger fehlt, muss er ins Krankenhaus. In der Klinik für Kleintiere der Universität Leipzig wird Arguns Bein unter die Lupe genommen. Röntgen, Ultraschall und Punktierung sollen Licht ins Dunkel bringen.

Dinner for all

Voller Einsatz in der Futterküche. Die Menüs für die Tiere kreiert heute Gunther Ehlers. Nach einem ausgeklügelten Speiseplan bereitet er Pellkartoffeln, Reis, Mais, Eier, Bärensuppe und vieles mehr – perfekt abgestimmt auf die Bedürfnisse der Tiere. Doch auch als Bäcker macht Gunther eine gute Figur – ganz nebenbei schüttelt er einen leckeren Mürbeteigkuchen für die Vögel aus dem Ärmel. Viel Aufwand für anspruchsvolle Gaumen. Werden die Tukane Gunthers Einsatz zu schätzen wissen und sich am Kuchen laben? Und was bevorzugt Lippenbärkind Myrthe – Bärensuppe oder Pellkartoffel?

Freitags wird gebadet

Christa Bachmann hat ein Herz für Aras. Damit die Vögel zwischen Weihnachten und Silvester in Festtagsstimmung geraten, bringt Christa ihnen Zweige und Knabberzeug vorbei. Eine willkommene Gelegenheit, Osca zu besuchen und ein wenig zu verwöhnen. Christas Liebling hat sich bei den Artgenossen gut eingelebt – nur ab und zu darf die Papageiendame eine Sonderrolle spielen. Heute bereitet Christa für sie ein Bad vor. Doch hat Osca wirklich Lust, sich in die Fluten zu stürzen?


10:55 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


11:00 MDR um 11 (40 Min.) (HDTV, UT)
Ländermagazin


11:40 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Krokodilstränen
Folge 692
Fernsehserie Deutschland, 2015

Rollen und Darsteller:
Michael Schönemann – Stephan Grossmann
Kris Haas – Jascha Rust
Clemens Manthey – Max König
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Prof. Dr. Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Arzu Ritter – Arzu Bazman
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Otto Stein – Rolf Becker
Julia Weiß – Sarah Tkotsch
Hans-Peter Brenner – Michael Trischan
Dr. Elena Eichhorn – Cheryl Shepard
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk

Regie: Frank Gotthardy
Drehbuch: Andreas Püschel
Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Michael Ferdinand, Kai-Uwe Schulenburg

Der Klinikverbund schickt einen Clown in die Sachsenklinik, um bei den Mitarbeitern und Patienten für gute Laune zu sorgen. Sarah Marquardt ist alles andere als begeistert, vor allem, weil ihr Assistent Clemens Manthey sie darüber nicht informiert hat. Hinter der Clownsmaske verbirgt sich Michael Schönemann und der kann seinem Leben mittlerweile kaum noch Heiterkeit abgewinnen, geschweige denn bei anderen auslösen. Bei seinem ersten Auftritt in der Cafeteria bricht er auch noch zusammen. Dr. Kaminski diagnostiziert eine gefährliche Nierenerkrankung, Schönemann droht Nierenversagen. Kaminski kann ihm helfen, doch selbst der gestandene Zyniker verzweifelt an Schönemanns selbstgerechtem Pessimismus.

Schwester Julia, die Kris Haas betreut, fordert von ihm, seine Fehlstunden nachzuarbeiten. Doch Kris will ausgerechnet in dieser Zeit zu einem Konzert. Er versucht Julia davon zu überzeugen, ihn an einem anderen Tag einzusetzen, scheitert aber. Doch so leicht gibt Kris nicht auf. Er weiß, welchen "Knopf" er bei Julia drücken muss, um an sein Ziel zu kommen.


12:25 Sturm der Liebe (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2977
Fernsehserie Deutschland, 2018


13:10 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2713
Fernsehserie Deutschland, 2018


14:00 MDR um 2 (73 Min.) (HDTV, UT)
Mittagsmagazin


15:13 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


15:15 Wer weiß denn sowas? (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 261

Moderation: Kai Pflaume


16:00 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier


16:30 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Gäste zum Kaffee


17:00 MDR um 4 (45 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier & Leichter leben
Viel Ertrag mit wenig Geld – Keine Angst vor ETFs!
Spezial-Person: Hermann-Josef Tenhagen

u.a. mit Finanzexperte Hermann-Josef Tenhagen

Sie sind die Lieblingsfonds von Finanzexperten und in Zeiten niedriger Zinsen eine gute Möglichkeit für fast jeden, Geld ertragreich anzulegen: Sogenannte Indexfonds oder ETFs. Was ist das genau? Wo bekommt man sie? Lohnen sie sich auch für Kleinsparer? Und welche Risiken bergen diese Fonds, hinter denen sich ja Aktien verbergen? Unser Finanzexperte Hermann-Josef Tenhagen klärt auf und will die Angst vor ETFs nehmen.


17:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)


18:05 Wetter für 3 (5 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:10 Brisant (40 Min.) (HDTV, UT)


18:50 Gedanken zum Opferfest (4 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Felix Seibert-Daiker

Drei Tage essen, drei Tage feiern, drei Tage Begegnung, so feiern Muslime das Opferfest. Dieser hohe muslimische Feiertag ist Anlass für die Familien zusammenzukommen und diese Tage miteinander zu erleben.

Felix Seibert-Daiker macht sich Gedanken über Familienzusammenhalt und eine dramatische Vater-Sohn-Geschichte, an die das Opferfest erinnert.


18:54 Unser Sandmännchen (6 Min.) (HDTV, UT)

Der kleine König – Eincremen


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Biwak rockt den Balkan – Geheimnisvolles Albanien (25 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2 von 5

Berge, Menschen, Abenteuer


20:15 Umschau (30 Min.) (HDTV, UT)
Magazin

Der Osten – Entdecke wo du lebst


20:45 Der "merkwürdige" Kleine Thüringer Wald (30 Min.) (HDTV, UT)
Film von: Eva Hempel

Ein Landschaft stiller Abgeschiedenheit, die so nur noch selten zu finden ist, das ist der Kleine Thüringer Wald. Er erstreckt sich zwischen Suhl und Schleusingen auf nur ein paar Quadratkilometern. Seine Südgrenze bildet das hier sehr liebliche Werratal.

Donnersberg, Schneeberg, Kesselberg, Eichenberg, Galgenberg, Todtenlache – schon die Namen im Kleinen Thüringer Wald verweisen auf eine uralte Besiedlung, und zu ihren Füßen liegen Dörfer, die meist tausend Jahre auf dem Buckel haben. Dementsprechend reich sind sie an Geschichte und Tradition – in Gethles zum Beispiel liegt der Ursprung der Herrschekloase – der prägenden Weihnachtsrituale im Süden Thüringens. Mitten durch den Kleinen Thüringer Wald verliefen historische Grenzen, bei denen sogar Preußen ins Spiel kommt. Meyers Universum beschrieb das so: Die Grenzpfähle stünden hier so eng, das die Leute immer befürchten, mit einem kräftigen Schritt einem "difficilen" Nachbarn ins Gesicht zu stolpern.

Wer den Kleinen Thüringer Wald besucht, wird herausfinden, dass der Name irreführend ist, denn das meiste davon ist fruchtbarer Boden, auf dem schon immer Ackerbau und Viehzucht betrieben wurden und heute noch prägend sind. Eine Entdeckungsreise zu geologischen Wundern, Naturschätzen und den hier tief verwurzelten Menschen in einer kaum bekannten kleinen Region.


21:15 Echt (30 Min.) (HDTV, UT)
Abgesoffen oder abgebrannt – Spielt unser Wetter verrückt?
Weitere Infos unter www.mdr.de/echt
Moderation: Sven Voss

Spezial-Person: Florian Engelmann

Was ist mit unserem Wetter los? Das ist die Frage, die inzwischen jeden bewegt. Der Sommer 2017 in Deutschland mit seinem Wetterchaos gilt als der teuerste aller Zeiten. 2018 wird dieser Rekord wohl gebrochen werden. Extreme Wetterlagen mit Starkregen, Orkan, Blitz und Hagel – immer wieder trifft es die gleichen Regionen während andernorts monatelang kein Tropfen Regen fällt.

24. Mai 2018. Mitteldeutschland schwitzt wie selten zuvor um diese Jahreszeit. Doch das Vogtland trifft es fast ohne Vorwarnung. Menschen, wie Margitta Busse und ihre Nachbarin haben Angst: Angst um ihre Häuser, ihre Höfe, ihr Hab und Gut, sogar um ihr Leben. Denn gewaltige Gewitterfronten haben sich rasant zusammengebraut und entladen sich über der Region – zweimal innerhalb von einer Woche. Mit Starkregen, wie ihn hier noch niemand erlebt hat. Sturzfluten, Schlammlawinen, abrutschende Hänge. Und die Wettervorhersage? Sie bleibt im Ungefähren. Die Menschen können nicht gewarnt werden. Es geht einfach zu schnell. Selbst Meteorologen sind überrascht von den Wassermengen, die sich über der Region ergießen: stellenweise mehr als 150 Liter in wenigen Stunden.

Katastrophenalarm in Adorf – die Fluten überschwemmen eine Siedlung, schneiden Anwohnern den Fluchtweg ab. Die Feuerwehr ist im Dauereinsatz. Doch die Naturgewalten sind stärker. Letzter Ausweg: Evakuierung. Die Bewohner müssen ihre Häuser aufgeben und werden gerettet, aber die wirtschaftlichen Schäden sind enorm. In anderen Regionen, nur einige Kilometer weiter: Hitze, Dürre, Trockenheit. Die Böden sind staubtrocken, die Ernte verkümmert, Wälder brennen. Landwirte, Forstarbeiter bangen um ihre Existenz. "Echt" fragt: Warum ändern sich seit Wochen die Wetterlagen nicht? Moderator Sven Voss trifft Florian Engelmann vom Deutschen Wetterdienst. Der Meteorologe erklärt, warum es keine Frühwarnsysteme gibt und Unwetter oder korrekte Regenmengen nur schwer vorherzusagen sind. Was kostet uns das Wetter? Und was können wir tun, um uns besser auf die Extreme vorzubereiten?


21:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


22:05 Letzte Hoffnung DDR (43 Min.) (HDTV, UT)
Film von: Jesper Clemmensen
MDR 20.10.2015

Die Tragödie beginnt am frühen Morgen des 8. März 1977. Hans-Georg Sender und seine Frau Ulla wollen zusammen mit ihren drei Kindern aus der DDR zurück in die Bundesrepublik. 16 Jahre zuvor hatten Ulla und Hans-Georg Sender die BRD fluchtartig verlassen und waren in die DDR gezogen. Dort werden die drei Kinder geboren. Christoph erinnert sich an eine glückliche Kindheit in der DDR, bis zu jenem dramatischen Märztag, an dem die Familie mit zwei Paddelbooten über die Ostsee zurück in den Westen fliehen will. Eines der beiden Boote kentert – Vater Hans-Georg und die beiden Töchter ertrinken vor den Augen von Mutter und Sohn. Wenig später werden Ulla und Christoph von einer dänischen Schiffsbesatzung gerettet.

Heute, fast vier Jahrzehnte nach der Tragödie, hat Christoph Sender viele Fragen und begibt sich auf eine emotionale Reise in die Vergangenheit. Warum haben die Senders im Januar 1961 überhaupt die Bundesrepublik verlassen? Christoph ahnt, dass die DDR damals für seine Eltern die letzte Hoffnung war. Doch warum? Was veranlasste das junge Paar zum Grenzübertritt? Die Senders wurden im Osten als Vorzeigefamilie gefeiert, weil sie sich für das angeblich bessere der beiden deutschen Systeme entschieden hatten. Aber warum wollten sie 1977 wieder zurück in die Bundesrepublik? Auf der Suche nach Antworten kehrt Christoph Sender an die Orte der dramatischen Ereignisse zurück. Er trifft alte Freunde und beantragt erstmals Einsicht in die Stasi-Akten über die Familie Sender.


22:48 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


22:50 Polizeiruf 110 (85 Min.) (UT)
Arme Schweine
Kriminalfilm Deutschland, 1994

Rollen und Darsteller:
Hauptkommissar Grawe – Andreas Schmidt Schaller
Hellwig (Polier) – Gottfried John
Rethmann (Journalist) – Ben Becker
Steinberg (Prokurist) – Gunter Schoß
Stan – Marek Wlodarczyk
Dittrich (Vorarbeiter) – Ludgar Burmann
Frau Seypel – Carmen-Maja Antoni
Yvonne – Franziska Matthus
Dr. Former – Dieter Knaup
Rieker – Johannes Hermel

Regie: Bernd Böhlich
Drehbuch: Bernd Böhlich
Musik: Mario Lauer, Uwe Buschkötter
Kamera: Roland Dressel

Auf einer Dresdener Baustelle wird die Leiche eines polnischen Arbeiters gefunden. Offensichtlich stürzte der Mann von einem Baugerüst. War es aber wirklich ein Unfall? Kommissar Grawe kommen sehr schnell Zweifel. Nicht zuletzt genährt durch den Journalisten Rethmann, für den es außer Frage steht, dass der Pole ermordet wurde, wollte der Mann ihm doch Informationen für eine heiße Story verkaufen.

Die Arbeitskollegen Kowalskis, Tschechen, Russen und Polen, hüllen sich in Schweigen. Sie wollen mit der Polizei nichts zu tun haben, denn die Mehrzahl von ihnen ist als Schwarzarbeiter auf der Baustelle tätig. Selbst Stan, der Freund des Toten, zeigt kein Interesse, sich Kommissar Grawe anzuvertrauen. Hat er doch genügend eigene Probleme am Hals. Da ist z. B. Ragolski, der Tscheche, der Geld von ihm erpresst, weil er von den nächtlichen Touren weiß, die er unternimmt, um Autos auf Bestellung zu klauen. Stan braucht Geld, mehr Geld, als er auf der Baustelle verdient. Er will weg aus Deutschland. Aber auch Dittrich, der Vorarbeiter auf der Baustelle, hat ein Motiv. Er ist es, der die Schwarzarbeiter für das Bauunternehmen besorgt.


00:15 Hauptstadtrevier (48 Min.) (HDTV, UT)
Offene Rechnungen
Folge 16
Fernsehserie Deutschland, 2013

Rollen und Darsteller:
Julia Klug – Friederike Kempter
Johannes Sonntag – Matthias Klimsa
Marianne Klug – Kirsten Block
Jürgen Klug – Torsten Michaelis
Patrick Klug – Oliver Bender
Nadja Bock – Floriane Daniel
Karla – Hannes Wegener
Baby Ellie Klug – Johanna Gaudlitz
Sergej Raihmann – Carsten Clemens
Nadia Sonntag – Katrin Bühring
Gerhard Schaller – Thomas Schendel
Madame Rubina – Marie-Lou Sellem
Wirt – Christof Düro

Regie: Michael Wenning
Drehbuch: Stefan Barth, Michael B. Müller

Die Wahrsagerin Madame Rubina prophezeit Julia, dass sie ihren Ex Sergej Raihmann schon bald wiedersehen werde, den Mann, der sie um 250.000 Euro betrogen hatte und mit Schulden und Baby Ellie vor einem Jahr hat sitzen lassen. Julia befragt die Wahrsagerin, weil sich der Unternehmer Gerhard Schaller von ihr betrogen sieht. Johannes wollte den lästigen Fall loswerden und auch Julia ist nicht begeistert von dieser Ermittlung. Wer glaubt schon an Wahrsager?

Doch als Julia genervt wieder in ihr Auto steigen will, steht plötzlich Sergej vor ihr. Aus einem Wortgefecht der beiden wird schnell ein handfester Streit. Wenig später gibt es Alarm in der Polizeidirektion. Julia Klug ist entführt worden! Das zumindest behauptet die Wahrsagerin Madame Rubina. Sie will gesehen haben, wie ein Mann Julia mit einer Waffe bedroht hat. Dann seien beide mit Julias Wagen davongefahren. Nach der exakten Täterbeschreibung, die Madame Rubina gibt, ist allen sofort klar: Sergej Raihmann, Ellies Vater, hat Julia in seiner Gewalt. Aber was will er?

Quer durch Berlin verfolgen Johannes Sonntag, Jürgen, Marianne und Patrick Julias Spur. Doch sie kommen immer wieder zu spät, laut der Zeugen, die Julia und Sergej nur kurz zuvor gesehen haben wollen. Die Suche nach Julia wird für Johannes, Marianne und Jürgen auch zu einer Reise in ihre gemeinsame Vergangenheit mit Julia. Was wissen Marianne und Jürgen eigentlich über ihre Tochter? Und was weiß Johannes über seine Kollegin?


01:03 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


01:05 Maria Wern, Kripo Gotland – Totenwache (88 Min.) (HDTV, UT)
Kriminalfilm Schweden, 2010

Rollen und Darsteller:
Maria Wern – Eva Röse
Thomas Hartman – Allan Svensson
Arvidsson – Peter Perski
Ek – Ulf Friberg
Patrik Hedlund – Reuben Sallmander
Erika – Tanja Lorentzon
Emil Wern – Oscar Pettersson
Linda Wern – Matilda Wännström
Rosmarie Haag – Anja Lundqvist
Clarence Haag – Magnus Reinfeldt
Ivan Sandström – Thomas W. Gabrielsson

Regie: Erik Leijonborg
Drehbuch: Fredrik T. Olsson
Roman: Anne Jansson
Musik: Magnus Strömberg
Kamera: Calle Persson

Das Verschwinden des wohlhabenden Anwalts Clarence Haag stellt Kriminalinspektorin Maria Wern vor ein Rätsel. Der Advokat erwirkte den Freispruch für einen zwielichtigen Pelzhändler und erhielt Drohbriefe militanter Tierschützer. Doch bald schon gerät Clarences Lebensgefährtin Rosmarie ins Fadenkreuz der Ermittlungen. Hat sie ihn etwa als vermisst gemeldet, um von sich selbst als Täterin abzulenken? Vorlage: Nach dem Roman "Alla de stillsamma döda" von Anne Jansson


02:33 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


02:35 Umschau (28 Min.) (HDTV, UT)
Magazin
MDR 21.08.2018


03:03 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)

Der Osten – Entdecke wo du lebst


03:05 Der "merkwürdige" Kleine Thüringer Wald (30 Min.) (HDTV, UT)
Film von: Eva Hempel


03:35 Echt (28 Min.) (HDTV, UT)
Abgesoffen oder abgebrannt – Spielt unser Wetter verrückt?
MDR 21.08.2018


04:03 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)

50 Jahre Prager Frühling


04:05 Heute im Osten – Reportage (15 Min.) (HDTV)
Neue Rebellen – Die Erben des Prager Frühlings
MDR 18.08.2018
50 Jahre Prager Frühling


04:20 Elefant, Tiger & Co. Nonstop (10 Min.)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo

Ländermagazine


04:30 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 21.08.2018

Ländermagazine


05:00 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 21.08.2018

Ländermagazine


05:30 – 06:00 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 21.08.2018

*

Mittwoch, 22. August 2018


06:00 Brisant (40 Min.) (HDTV, UT)


06:40 Biwak rockt den Balkan – Geheimnisvolles Albanien (25 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2 von 5
MDR 21.08.2018

Berge, Menschen, Abenteuer


07:05 Sammeln, schmieren, schrauben (25 Min.) (HDTV, UT)
Die Magdeburger Museums-Retter
Folge 3 von 4
26.02.2015


07:30 Quickie (25 Min.)
Das schnelle Quiz
Quiz

Moderation: Andrea Ballschuh


07:55 Planet Wissen (58 Min.) (HDTV)


08:53 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


08:55 Heißer Sommer (93 Min.) (HDTV, AD, UT)
Spielfilm Deutsche Demokratische Republik, 1967

Rollen und Darsteller:
Kai – Frank Schöbel
Stupsi – Chris Doerk
Brit – Regine Albrecht
Wolf – Hanns-Michael Schmidt
Thalia – Madeleine Lierck
Schpack – Georg-Peter Welzel
Schelle – Hans Mietzner
Tom – Gerd Nordheim
Rechtsanwalt – Norbert Speer
Meister Klaus – Bruno Carstens
Abschnittsbevollmächtigter – Werner Lierck
Leiterin des Volkseigenen Gutes – Marianne Wünscher

Regie: Joachim Hasler
Drehbuch: Maurycy Janowski, Joachim Hasler
Musik: Gerd Natschinski, Thomas Natschinski
Kamera: Joachim Hasler, Roland Dressel

Ostsee-Abenteuer anno 1967: Ein heißer Sommer, heiße Musik, heiße Flirts – denn zwölf Leipziger Mädchen treffen auf elf Karl-Marx-Städter Jungs, die zufällig dasselbe Urlaubsziel haben. Unter ihnen das damalige Traumpaar Chris Doerk und Frank Schöbel.

Sie treffen sich beim Trampen zur Ostsee: Zwölf Mädchen aus Leipzig und elf Jungen aus Karl-Marx-Stadt. Natürlich schaffen es die Mädchen schneller, und als man sich in nächster Nähe am Ostseestrand wiederfindet, müssen die Jungen erst einmal ihr ramponiertes Selbstbewusstsein aufpolieren. Und natürlich zerfallen die Gruppen in Grüppchen, auch Pärchen genannt, aber am aufregendsten ist der "Dreier" von Brit (Regine Albrecht), Kai (Frank Schöbel) und Wolf (Hanns-Michael Schmidt). Kai gefällt Brit eigentlich besser als Wolf. Aber sie fühlt sich von Wolfs Interesse geschmeichelt, immerhin ist Wolf ein Mathe-As und gilt als Casanova. Durch ihre Freundinnen provoziert, geht Brit mit Wolf eine halbe Nacht in die Scheune. Am nächsten Morgen sind aus den Freundinnen Feindinnen geworden, und auch Wolf wird scheel angesehen. Dabei ist gar nicht klar, was da so in der Scheune passierte. Zwischen Kai und Wolf kommt es zur handfesten Auseinandersetzung und beinahe verliert Brit gleich beide Verehrer.

Ein Kultfilm aus den Babelsberger Studios der DEFA – mit vielen Schlagern aus der Feder von Gerd Natschinski ("Was erleben, was nicht jeden Tag passiert", "Männer, die noch keine sind", "Woher willst du wissen, wer ich bin" u.a.) und jeder Menge gute Laune, für die vor allem auch die beiden Schlagerstars Chris Doerk und Frank Schöbel sorgen. Sie waren damals auch im wirklichen Leben ein Paar und kaum ein anderes Showduo verkörperte Glück und Harmonie so perfekt wie sie. Ganze 24 Jahre war Frank Schöbel, der am 11. Dezember seinen 75. Geburtstag feiert, damals jung. "Aus dem wird nie was", soll Schlagersängerin Bärbel Wachholz 1962 gemeint haben, als Frank Schöbel zur Berufsausweis-Prüfung als Schlagersänger antrat. Doch sie sollte sich täuschen: Der junge Sänger machte schnell Karriere, die er auch nach einem "Wendeknick" fortsetzen konnte. Jetzt, nach 55 Bühnenjahren kann er über 350 selbst komponierte Titel vorweisen, sang er 600 Schlager, spielte in vier DEFA-Filmen, war 14 Mal Jahressieger in Schlagerparaden und zehnfacher Fernsehliebling. Zu seinen größten Erfolgen zählt das Album "Weihnachten in Familie" – mit 1,7 Millionen verkauften Exemplaren das meistverkaufte der DDR. 2012 erhielt er für sein Lebenswerk die "Goldene Henne".


10:28 Länder kompakt (2 Min.) (HDTV, UT)


10:30 Elefant, Tiger & Co. (25 Min.)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Folge 240

Heiße Liebe?

Nashornbulle Ndugu hat heute ein Rendezvous mit Serafine. Schon früh am Morgen haben sich die beiden durch das Gitter die Nasen blutig geschlagen. Das muss Liebe sein! Also beschließt Frank Meyer die Schwergewichte trotz winterlicher Temperaturen zusammenzulassen. Ob es hier trotz Bodenfrost leidenschaftlich wird?

Heiße Phase

Tiger Argun bekommt Besuch von Professor Eulenberger. Seit einiger Zeit lahmt der kleine Gestreifte und muss regelmäßig Antibiotika nehmen. Heute wollen die Mediziner den Heilungsverlauf in Augenschein nehmen. Ob Argun doch noch unters Messer muss?

Heiße Ware

Aufregung im Leipziger Zoo. Gleich soll er eintreffen, der Neue aus Taiwan. Fast 24 Stunden war er unterwegs: Ein männliches Ohrenschuppentier! Etwas ganz Besonderes, eine zoologische Herausforderung. In keinem anderen Tiergarten in Europa werden derzeit Schuppentiere gehalten. Doch hat der Taiwanese die lange Reise auch unbeschadet überstanden?


10:55 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


11:00 MDR um 11 (40 Min.) (HDTV, UT)
Ländermagazin


11:40 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Sternstunden
Folge 693
Fernsehserie Deutschland, 2015

Rollen und Darsteller:
Birgit Jasper – Aline Staskowiak
Emma Jasper – Katharina Büttner
Maja Novak – Anja Schiffel
Astrid Körner – Diana Staehly
Dr. Lea Peters – Anja Nejarri
Bastian Marquardt – Johann Lukas Sickert
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Prof. Dr. Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Arzu Ritter – Arzu Bazman
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Otto Stein – Rolf Becker
Julia Weiß – Sarah Tkotsch
Hans-Peter Brenner – Michael Trischan
Dr. Elena Eichhorn – Cheryl Shepard
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk

Regie: Frank Gotthardy
Drehbuch: Andreas Knaup
Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Michael Ferdinand, Kai-Uwe Schulenburg

Birgit Jasper will ihrer Tochter Emma zum Geburtstag eine Klettertour schenken. Sie sieht sich, von ihrer Tochter unter Druck gesetzt, in permanenter Konkurrenz zu ihrem Ex-Mann und möchte Emma auch ein aufregendes Leben bieten. Birgit lässt sich deshalb sportmedizinisch von Martin Stein untersuchen. Dabei stellt sich heraus, dass sie vor Jahren wegen eines Bauchaortenaneurysmas eine Endoprothese erhalten hat. Ihrer Tochter hat Birgit nichts davon gesagt und auch die regelmäßigen Kontrolluntersuchungen hat sie nicht wahrgenommen. Nun findet Martin ein Loch in der Endoprothese, das dringend operativ versorgt werden muss. Dies würde bedeuten, dass die Geburtstagsüberraschung ins Wasser fallen würde. Doch Emma, die immer noch nichts vom kritischen Gesundheitszustand ihrer Mutter weiß, versucht wieder, ihren Willen durchzusetzen.

Hans-Peter Brenner glaubt, über das Internet die richtige Frau gefunden zu haben. Inkognito begibt er sich in das Hotel, in dem "Sternchen" arbeitet, um sie sich anzusehen. Alles deutet darauf hin, dass sich die sympathische Bedienung Maja Nowak hinter "Sternchen" verbirgt. Als er endlich den Mut findet, sich zu erkennen zu geben, erlebt er eine Überraschung. Philipp Brentano überrascht seine Frau Arzu mit einem romantischen Wochenende. Ausgerechnet in dem Hotel, in dem Brenner seine Internet-Bekanntschaft endlich persönlich kennenlernen will.


12:25 Sturm der Liebe (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2978
Fernsehserie Deutschland, 2018
Wiederholung der ARD-Sendung vom Vortag


13:10 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2714
Fernsehserie Deutschland, 2018


14:00 MDR um 2 (73 Min.) (HDTV, UT)
Mittagsmagazin


15:13 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


15:15 Wer weiß denn sowas? (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 262

Moderation: Kai Pflaume


16:00 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier


16:30 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Gäste zum Kaffee


17:00 MDR um 4 (45 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier & Leichter leben
Spezial-Person: Judith Heinze (Dekoexpertin)

u.a. mit Dekoexpertin Judith Heinze


17:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)


18:05 Wetter für 3 (5 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:10 Brisant (44 Min.) (HDTV, UT)


18:54 Unser Sandmännchen (6 Min.) (HDTV, UT)

Der kleine König – Wasserschlacht


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Biwak rockt den Balkan – Geheimnisvolles Albanien (25 Min.) (HDTV, UT)
Folge 3 von 5

Berge, Menschen, Abenteuer


20:15 Exakt (30 Min.) (HDTV, UT)
Nachrichtenmagazin

Moderation: Annett Glatz


Exakt – Die Story
20:45 Schlank dank Operation? (30 Min.) (HDTV, UT)
Umstrittener Trend und letzter Ausweg
Film von: Anja Walczak, Sven Stephan

16 Millionen Menschen in Deutschland sind fettleibig. Ihre Zahl steigt. Und immer mehr sehen nur eine Lösung, die Pfunde loszuwerden: die Magen-Operation.

Jeder vierte Erwachsene in Deutschland ist stark oder sogar krankhaft übergewichtig. Tendenz steigend- in den vergangenen Jahren um 22 Prozent. Die Diagnose Adipositas geht für die Betroffenen einher mit einem höheren Risiko, frühzeitig zu sterben. Fettleibigkeit begünstigt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts chronische Erkrankungen wie Typ-2-Diabetes-mellitus, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und einzelne Krebserkrankungen. Viele Betroffene schaffen es trotz Diät oder Bewegung nicht, ihr starkes Übergewicht dauerhaft loszuwerden. Damit wird Adipositas zu einer wachsenden Herausforderung für das Gesundheitssystem, bestätigt Anja Hilbert, Professorin für Verhaltensmedizin am Forschungs- und Behandlungszentrum für Adipositas-Erkrankungen an der Universität Leipzig. Dann besteht der Ausweg oft nur in einer Magen-Operation. Durch den Eingriff wird das Magenvolumen stark reduziert. Die Betroffenen essen weniger, in der Folge purzeln die Pfunde. Soweit die Theorie. Denn ein Wunschgewicht oder gar die Wunschfigur erreichen die Patienten nicht in jedem Fall. Hinzu kommt, dass die meisten von ihnen viele bürokratische Hürden nehmen müssen, bevor sie die Operation von der Krankenkasse überhaupt bewilligt bekommen.

Trotzdem steigt mit der Zahl der Adipositas-Fälle auch die Zahl der OPs. Deutschlandweit spezialisieren sich Kliniken auf diese Eingriffe. Während es bei der technischen Ausstattung keine Probleme gebe, beklagen sowohl Betroffene als auch Ärzte und Forscher, dass die therapeutische Versorgung von Adipositas-Patienten in Deutschland nicht ausreiche. Vor allem fehle es an einer ausreichenden Betreuung in der Zeit nach der Operation. Weder in den behandelnden Kliniken noch im ambulanten Bereich bekämen Ärzte die Nachsorge adäquat vergütet. Und für eine notwendige psychologische Nachbetreuung fehle es an entsprechend ausgebildeten Therapeuten, bestätigt auch Adipositas-Forscherin Anja Hilbert: "Niedergelassene psychologische Psychotherapeuten haben meist sehr wenig oder gar keine Erfahrung mit der postoperativen Nachsorge von Patienten mit Adipositas. Darin besteht in Deutschland wirklich ein großer Nachholbedarf."

Kritik kommt aber auch von anderer Seite. Dass es immer mehr Magen-Operationen gebe, sei auch Folge einer gesellschaftlichen Stigmatisierung dicker Menschen, so die Gesellschaft gegen Gewichtsdiskriminierung. Ärzte und Kliniken nutzten diese Entwicklung, weil sich mit den Eingriffen gut Geld verdienen ließe. Es sei endlich an der Zeit, Menschen mit Übergewicht zu akzeptieren, anstatt sie in eine Norm pressen zu wollen. Ist die Gewichtsreduktion nur eine Willensfrage? Oder sind Operationen die Lösung? Wie gelingt es, mit dem Thema Übergewicht angemessen umzugehen?


21:15 Die Spur der Täter (30 Min.) (HDTV, UT)


21:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


22:05 Tatort (88 Min.) (AD, UT)
Verbranntes Spiel
Kriminalfilm Deutschland, 1993

Rollen und Darsteller:
Hauptkommissar Ehrlicher – Peter Sodann
Hauptkommissar Kain – Bernd Michael Lade
Dr. Willigerodt – Gerd Preusche
Dr. Lore Ewers – Corinna Harfouch
Sophie Fischer – Suzanne von Borsody
Dr. Günter Fischer – Henry Hübchen
Dr. Dunkert – Gunter Schoß
Frau Schuster – Gudrun Ritter
Dr. Gawron – Johannes Terne
Kommissar Ballmann – Alfred Müller
Animiermädchen – Johanna Schall

Regie: Bodo Fürneisen
Drehbuch: Knut Boeser
Musik: Rainer Oleak
Kamera: Franz Ritschel
Reporter: Kirsten Block

Franz Willigerodt ist der Typ eines patriarchalischen Unternehmers, der alle Fäden in der Hand hält bzw. halten möchte. Nach der Wende erhielt er seine Fabrik zurück. Sein Unternehmen entwickelt medizinisch-technische Geräte und ist dabei, sich erfolgreich den Markt zu erschließen. Kommissar Ehrlicher und Willigerodt sind seit vielen Jahren miteinander bekannt, man kann sogar sagen befreundet. Und so zählt Ehrlicher natürlich zu den Gästen, die sich an einem Spätsommertag in Naumburg versammeln, um Willigerodts sechzigsten Geburtstag zu feiern. Schon während der Geburtstagsfeier registriert Ehrlicher jedoch, dass die familiäre Idylle trügerisch ist. Spannungen zwischen Willigerodts Tochter Sophie und ihrem Mann sind nicht zu übersehen. Welche Rolle dabei die kluge und attraktive Lore Ewers, Assistentin Willigerodts, spielt, liegt für Ehrlicher klar auf der Hand. Deshalb nimmt er den Schwiegersohn seines Freundes auch nicht allzu ernst, als er ihn über einen Erpressungsversuch informiert. Was anfänglich wie ein simpler Seitensprung aussieht, stellt sich jedoch sehr schnell als Baustein eines Komplotts gegen den Unternehmer Willigerodt heraus.

Als die Assistentin einem mysteriösen Unfall zum Opfer fällt, nimmt der Fall für Ehrlicher tragische Dimensionen an, weil in diese Geschichte Menschen verstrickt sind, die ihm nahe stehen und die er zu kennen glaubte.


23:33 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


23:35 Comedy ohne Karsten (45 Min.) (HDTV)


00:20 Rockpalast (118 Min.) (HDTV)
Summerjam Festival – Die Highlights 2018

Sommer, Sonne, chillen am See hieß es beim Summerjam 2018. Das Festival ist wohl das Bekannteste in Deutschland, wenn es um Reggae, Dancehall und HipHop geht. An drei Tagen im Sommer wurde der Fühlinger See im Kölner Norden von karibischen Vibes gestreichelt.

Wo normalerweise Regatten stattfinden und gestresste Großstadt-Familien im Wasser planschen, fand das größte Reggae-Festival Deutschlands statt. Die Stars der aktuellen Reggae-, Dancehall- und HipHop-Szene erschienen auf der Bühne, viele von ihnen gaben exklusive Auftritte. Gentleman, Burning Spear, Patrice und Snoop Dogg aka Snoop Lion waren – neben vielen anderen internationalen Stars – mit dabei. Über 30.000 Besucher aus ganz Europa strömten zum Summerjam nach Köln und verbrachten zusammen eine höchst entspannte Zeit zwischen Konzertbühnen, See und dem großen Bazar. Die diesjährige Ausgabe stand unter dem Motto "Enjoy Music and Vibes!". Rockpalast war wieder am Start und drehte die Highlights des Festivals. Folge 1


02:18 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


02:20 Exakt (30 Min.) (HDTV, UT)
Nachrichtenmagazin
MDR 22.08.2018

Moderation: Annett Glatz


Exakt – Die Story
02:50 Schlank dank Operation? (28 Min.) (HDTV, UT)
Umstrittener Trend und letzter Ausweg
Film von: Anja Walczak, Sven Stephan
MDR 22.08.2018


03:18 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


03:20 Die Spur der Täter (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 22.08.2018


03:50 Elefant, Tiger & Co. Nonstop (45 Min.)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo

Ländermagazine


04:35 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 22.08.2018

Ländermagazine


05:05 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 22.08.2018

Ländermagazine


05:35 – 06:05 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 22.08.2018

*

Donnerstag, 23. August 2018


06:05 Brisant (40 Min.) (HDTV, UT)


06:45 Biwak rockt den Balkan – Geheimnisvolles Albanien (25 Min.) (HDTV, UT)
Folge 3 von 5
MDR 22.08.2018

Berge, Menschen, Abenteuer


07:10 Sammeln, schmieren, schrauben (25 Min.) (HDTV, UT)
Die Magdeburger Museums-Retter
Folge 4 von 4
MDR 05.03.2015


07:35 Quickie (25 Min.)
Das schnelle Quiz
Quiz
MDR 12.05.2012

Moderation: Andrea Ballschuh


08:00 Planet Wissen (58 Min.) (HDTV)


08:58 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


09:00 Ein Stück vom Glück (88 Min.) (UT)
Fernsehfilm Deutschland, 2001

Rollen und Darsteller:
Frank Haller – Klausjürgen Wussow
Jochen Below – Wolfgang Stumph
Regina Köhler – Jutta Speidel
Hans Hermann Walker – Wolf Roth
Kolouschek – Gunter Berger
Rainer Engel – Frank Michael Köbe
Miriam Below – Antonia Feuerstein
Marianne Below – Karin Düwel
Silberschneider – Achim Wolf

Regie: Rolf von Sydow
Drehbuch: Rolf-René Schneider
Musik: Hans Günther Wagener
Kamera: Lothar E. Stickelbrucks

"Ein Stück vom Glück" ist die Geschichte einer Männerfreundschaft im harten Show-Business: des Entertainers Frank Haller, eines Mannes voller Charme und Witz und seines temperamentvollen Managers Jochen Below. Sie waren ganz oben auf der Leiter des Erfolges. Doch als Hallers Frau aus Einsamkeit in den Tod ging, verließ ihn auch der Erfolg.

Und Below ging sogar für seinen Freund ins Gefängnis. Doch jetzt ist er wieder in Freiheit und will seine Chance nutzen. Er will Haller, der mittlerweile nicht mal mehr in drittklassigen Nachtbars gefragt ist, für eine zweite Karriere aufbauen. Und Below muss auch die Schulden aus beider Vergangenheit an den skrupellosen Geldverleiher Kolouschek zurückzahlen. Denn der ist schon gnadenlos hinter ihm her.

Außerdem will Below die Achtung von Frau und Tochter wiedergewinnen. Doch schnell erkennt er: Wer in der Showbranche einmal draußen ist, kommt so schnell nicht wieder rein. Da muss man alle Tricks kennen. Und wenn dem Künstler nach jahrelangen Misserfolgen das Selbstvertrauen fehlt, ist auch der gewiefteste Manager fast machtlos. Die einzige Chance: Below setzt sein Geheimwaffe, Regina Köhler, auf Haller an. Ob er bei diesem riskanten Spiel gewinnt und es ein berufliches und privates Comeback für die Freunde gibt?


10:28 Länder kompakt (2 Min.) (HDTV, UT)


10:30 Elefant, Tiger & Co. (25 Min.)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Folge 241
MDR 11.01.2008

Gerutscht

Großer Tag für Gromit, den sterilisierten Zebra-Hengst. Nach einem Jahr soll der Chef der Gruppe erstmals wieder gemeinsam mit seinen Mädels auf die Savanne. Doch der Boden ist angesichts der Wetterlage etwas rutschig. Bereichsleiter Jens Hirmer und seine Kollegen sind auf ihren Kontrollposten, wollen die heikle Vereinigung von der Afrika-Lodge beobachten. Ob sie beim Comeback des Heißsporns nur Zuschauer bleiben oder doch eingreifen müssen?

Gekocht

Das Ohrenschuppentier aus Taiwan ist seit einer Woche in Leipzig. Die Eingewöhnung des sensiblen Tieres erfolgte bisher problemlos. Allerdings neigen sich die mitgebrachten Futterreserven dem Ende entgegen. Nun muss Christina Schwind zeigen, was sie in Taipeh von den Kollegen gelernt hat und den Kochlöffel schwingen. Sie bereitet nach überliefertem Rezept die Mahlzeit für den asiatischen Nahrungsspezialisten vor. Ob der kulinarische Individualist Christinas Kochkünste zu schätzen weiß?

Geschmückt

Nach den Feiertagen zum Jahreswechsel hat der Zoo eine Lkw-Lieferung mit Weihnachtsbäumen erhalten. Die Ladenhüter von 2007 sollen als Tierbeschäftigung bzw. Nahrung dienen. Jörg Gräser schmückt daher eine Nordmann-Tanne für die Hyänen mit vielen Leckerlis. Doch der Baum soll gleichzeitig als Ablenkung dienen, denn Vater Kitano soll nach fünf Wochen erstmals wieder mit der Gruppe auf die Anlage. Ob das Zusammentreffen mit Rudelchefin Lubanga harmonisch verläuft?


10:55 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


11:00 MDR um 11 (40 Min.) (HDTV, UT)
Ländermagazin


11:40 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Auge in Auge
Folge 694
Fernsehserie Deutschland, 2015

Rollen und Darsteller:
Dr. Lea Peters – Anja Nejarri
Michael Geissler – Max Urlacher
Oliver Ross – Martin Brauer
Leon Geissler – Jonas Hämmerle
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Prof. Dr. Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Arzu Ritter – Arzu Bazman
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Otto Stein – Rolf Becker
Julia Weiß – Sarah Tkotsch
Hans-Peter Brenner – Michael Trischan
Dr. Elena Eichhorn – Cheryl Shepard
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk

Regie: Verena S. Freytag
Drehbuch: Lars Morgenroth
Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Marc Christian Weber, Markus Rößler

Michael Geissler trauert am Grab seiner kürzlich verstorbenen Frau und trifft dabei auf seinen alten Freund Oliver Ross. Beide haben sich 16 Jahre nicht gesehen. Als Michaels Sohn Leon dazukommt, weiß Michael auch, warum sich Oliver wieder eilig verabschieden will: Oliver ist Leons leiblicher Vater. Überrascht und enttäuscht schlägt Michael Oliver nieder. Während Michael nur eine harmlose Handverletzung hat, muss Oliver an der Schulter operiert werden. Oliver möchte, dass Leon erfährt, wer sein richtiger Vater ist. Leon würde diese Nachricht so kurz nach dem Tod seiner Mutter nicht verkraften, glaubt Michael. Er bittet Oliver, das Geheimnis für sich zu behalten. Doch plötzlich bekommt Michael hohes Fieber. Die Wunde an seiner Hand hat sich infiziert, die Entzündung breitet sich schnell im ganzen Körper aus.

Roland Heilmann kommt aus der Reha zurück. Wider Erwarten werden seine Rückenschmerzen stärker. Lea Peters und Philipp Brentano stellen fest, dass sich die Bandscheibe entzündet hat. Lea lässt keinen Zweifel daran, dass schnell operiert werden muss, doch Philipp will konservativ behandeln. Rolands Frau Pia weiß um die Risiken einer erneuten Operation und plädiert für Brentanos Behandlungsmethode. Roland muss sich zwischen der riskanten OP und einer langwierigen, schmerzhaften Physiotherapie entscheiden.


12:25 Sturm der Liebe (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2979
Fernsehserie Deutschland, 2018


13:10 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2715
Fernsehserie Deutschland, 2018


14:00 MDR um 2 (73 Min.) (HDTV, UT)
Mittagsmagazin


15:13 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


15:15 Wer weiß denn sowas? (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 263

Moderation: Kai Pflaume


16:00 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier


16:30 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Gäste zum Kaffee


17:00 MDR um 4 (45 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier & Leichter leben
Kurioses aus dem Gerichtsalltag
Spezial-Person: Richter Gilbert Häfner

u.a. mit Richter Gilbert Häfner

Der normale Alltag bei Gericht dürfte in der Regel für Nichtjuristen eher trocken und angestaubt wirken. Es gibt aber auch immer wieder recht Kurioses: Etwa der Fall eines Beamten, der während seiner Arbeitszeit eingeschlafen und unsanft vom Stuhl gefallen ist. Dabei hat er sich die Nase verletzt und dann die gesetzliche Unfallversicherung bemüht, die sich aber nicht in der Pflicht sah. Der Fall landete vor Gericht. Wie er ausgegangen ist, das und viele weitere skurrile Anekdoten erzählt Gilbert Häfner, Präsident am Oberlandesgericht in Dresden.


17:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)


18:05 Wetter für 3 (5 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:10 Brisant (44 Min.) (HDTV, UT)


18:54 Unser Sandmännchen (6 Min.) (HDTV, UT)

Der kleine König – Sternenhimmel


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Biwak rockt den Balkan – Geheimnisvolles Albanien (25 Min.) (HDTV, UT)
Folge 4 von 5

Berge, Menschen, Abenteuer


20:15 Voss & Team (45 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Sven Voss


21:00 Hauptsache gesund (45 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Carsten Lekutat

Neue OP bei dicken Beinen

Vor allem Frauen leiden bei der Sommerhitze unter dicken, geschwollenen Beinen. Wasser sammelt sich an. Gefährlich wird es, wenn man ins Bein drückt und die Druckstelle nicht von allein wieder weggeht. Im Extremfall kann eine Thrombose drohen. "Hauptsache gesund" zeigt, was man mit einfachen Tricks, Strümpfen aus dem Sanitätshaus und Hausmitteln dagegen tun kann. Und wir präsentieren eine neue OP-Methode: an der Leipziger Uniklinik werden Lymphknoten transplantiert, damit Wasser und Lymphe wieder richtig abfließen können.


21:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


22:05 artour (30 Min.) (HDTV, UT)
Kulturmagazin


22:35 Müssen Frauen alles können? (28 Min.) (HDTV, UT)
Karriere, Kinder und Klischees
Film von: Katrin Thomas, Tilo Gläßer

Julia Ryssel ist 30 und will alles: Familie und Karriere. Damit das kein Traum bleibt, hat sie die Ärmel hochgekrempelt und sich durchgeboxt. Die Ingenieurin gründet ein Start-Up-Unternehmen und ist angekommen in der Dresdner Unternehmerszene. Doch zu ihrem Alltag gehört auch, dass Ihre männlichen Kollegen immer zuerst gefragt und angesprochen werden.

Mit 21 Jahre heiraten – das war für Johanna Winkler aus Crimmitschau nicht ungewöhnlich. Sie hat ihren Lebensentwurf früh in die Tat umgesetzt. Zwei Töchter krönen ihr Glück. Das Familienleben steht für Johanna zwar an erster Stelle, doch die berufliche Weiterbildung darf auch nicht zu kurz kommen. So steht sie ihre Frau an zwei Fronten: Zuhause bei der Familie und im Berufsleben. Eine Doppelbelastung, die jeden Tag zur Zerreißprobe werden kann. Heike Bärwolf aus Eisenach hat einen anderen Traum. Bei der Frage um Selbstverwirklichung geht es für sie um Freiheit – der kleine Unterschied ist dabei Nebensache. Aufgewachsen in der DDR bedeutete Gleichberechtigung für sie Freiheit. 1983 beginnt sie mit anderen Frauen in der Friedensbewegung zu arbeiten. Sie sind die ersten in Eisenach. Ihr politisches Engagement hat damals ihrer Karriere geschadet. Doch diese Erfahrung hat sie stark gemacht und gewappnet. Bis heute steht sie ihre Frau, lebt ihre Überzeugung – noch immer gegen viele Widerstände.

Was macht Frauen hierzulande aus? Wie erleben sie die öffentliche Diskussion über ihre Belange: MeToo, Gender und Rollenbilder? Nicole Thomas recherchiert, was Frauen wollen. Dabei zeigt sich, im Alltag der Frauen, sind die klassischen Rollenbilder schon längst überholt. Denn egal ob Frau Karriere machen will oder in ihrer Mutterrolle aufgeht - emanzipiert sind sie alle, denn sie wissen, was sie wollen.


23:03 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)

40 Jahre erster Deutscher im All


23:05 Sigmund Jähn der erste Deutsche im All (45 Min.) (HDTV, UT)
Film von: René Römer

Weiter als er reiste kein DDR-Bürger: Sigmund Jähn. Jedes Kind kannte den Namen des ersten Deutschen auf einer Erdumlaufbahn. Schulen und Straßen wurden nach dem 1937 im vogtländischen Rautenkranz geborenen NVA-Generalmajor a.D. benannt. Doch welcher Mensch verbirgt sich hinter dem von Leonid Breshnew zum "Helden der Sowjetunion" und von Erich Honecker zum "Fliegerkosmonauten der DDR" geadelten Jähn?

Heldenhaft sei er nie gewesen, so der heimatverbundene Himmelsstürmer im Interview: "Was braucht es einen Helden, wenn du festgeschnallt in einer Rakete sitzt und das Ding mit dir einfach losknallt?" Und als während des Kopplungsmanövers von Sojus 31 mit der Raumstation Salut 6 die Schleusentür versagte, hörten die aufgeregten Diensthabenden im Moskauer Kontrollzentrum den Vogtländer lachen. Niemand überstand die Trainings-Torturen in der Zentrifuge und auf dem "Teufelsstuhl" so folgenlos wie Jähn. Und wenn in der NVA eine havarierte MiG 21 auf den ersten Probeflug nach erfolgter Reparatur ging, wer saß da wohl im Cockpit? Keine Frage: Jähn kam hoch hinaus und stapelt tief.

Das Porträt "Sigmund Jähn – Der erste Deutsche im All" anlässlich seines 80. Geburtstages liefert nicht nur eine spannende Chronologie zum Interkosmosflug UdSSR/DDR im August 1978, sondern kommt dem fliegenden Vogtländer menschlich näher als jede Dokumentationzuvor. Jähn bilanziert Wahrheiten und Irrtümer seines Lebens, blickt zurück auf seine arme und doch reiche Kindheit, beschreibt die härtesten wie faszinierendsten Momente seiner Pilotenlaufbahn und erzählt über seine Eltern, Ehefrau Erika, seine zwei Töchter und die Enkelkinder.

40 Jahre erster Deutscher im All


23:50 Sigmund Jähn im Gespräch mit Anja Koebel (30 Min.) (HDTV, UT)

40 Jahre erster Deutscher im All


00:20 Echt (28 Min.) (HDTV, UT)
Mission Mars – Reise ins Ungewisse
MDR 10.03.2015

In etwa zehn Jahren soll der Menschheitstraum wahr werden – eine bemannte Mission zum Roten Planeten. Technisch ist das mittlerweile machbar – auch Forscher der Universität Magdeburg arbeiten mit an diesem internationalen Raumfahrtprojekt. Ihre spezielle Aufgabe: Welche Überlebenschance gibt es auf dem Mars? Exklusiv für "Echt" erzählt Professor Oliver Ullrich, der führende Raumfahrtmediziner aus Magdeburg, von einer sensationellen Entdeckung bei Tests im Weltall.

Allein der Hinflug würde 210 Tage dauern. Mindestens 300 Tage müssten die Mars-Forscher dann auf dem lebensfeindlichen Roten Planeten überleben, ehe sie wieder zur Erde zurückkehren könnten. Deshalb wird die Reise durch das All mindestens zweieinhalb Jahre dauern. Sven Voss ist an Bord des Trainingsmoduls der internationalen Raumstation ISS und lässt sich dort von einem Astronauten erklären, welche Risiken eine so lange Expedition in der Schwerelosigkeit hat und er lässt sich zeigen, was es für einen Flug in den Weltraum alles braucht. Außerdem trifft "Echt" Volker Maiwald, der an einem einzigartigen Experiment teilgenommen hat. Eine simulierte Mars-Mission in einer Forschungsstation. Allerdings nicht im Weltraum, sondern in der Wüste von Utah.


00:48 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


00:50 Voss & Team (45 Min.) (HDTV, UT)
MDR 23.08.2018

Moderation: Sven Voss


01:35 Hauptsache gesund (43 Min.) (HDTV, UT)
MDR 23.08.2018

Moderation: Carsten Lekutat


02:18 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


02:20 artour (30 Min.) (HDTV, UT)
Kulturmagazin


02:50 Müssen Frauen alles können? (28 Min.) (HDTV, UT)
Karriere, Kinder und Klischees
Film von: Katrin Thomas, Tilo Gläßer
MDR 23.08.2018


03:18 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


03:20 Biwak rockt den Balkan – Geheimnisvolles Albanien (25 Min.) (HDTV, UT)
Folge 1
MDR 20.08.2018

Berge, Menschen, Abenteuer


03:45 Biwak rockt den Balkan – Geheimnisvolles Albanien (25 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2
MDR 21.08.2018

Berge, Menschen, Abenteuer


04:10 Elefant, Tiger & Co. Nonstop (35 Min.)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo

Ländermagazine


04:45 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 23.08.2018

Ländermagazine


05:15 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 23.08.2018

Ländermagazine


05:45 – 06:15 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 23.08.2018

*

Freitag, 24. August 2018


06:15 Brisant (40 Min.) (HDTV, UT)


06:55 Biwak rockt den Balkan – Geheimnisvolles Albanien (25 Min.) (HDTV, UT)
Folge 4 von 5
MDR 23.08.2018

Berge, Menschen, Abenteuer


07:20 Urlaub in XXL (25 Min.) (HDTV, UT)
Folge 1 von 4
MDR 11.06.2015

Trubel und Action gibt es immer im Hause Bernstein. Kein Wunder, denn hier leben die Eltern Anett und Steffen mit ihren acht! Kindern. Die fast erwachsene Rike, die Teenager Fabian und Marianne, die beiden wilden verspielten Jungs Mathis und Felix, Prinzessin Maike, die gerade in die Schule kommt und die beiden Nesthäkchen Martin und Baby Marlene. Der Alltag ist für Anett, die auch noch als Tagesmutter fünf weitere Kinder betreut, und Steffen, der nur halbtags als Administrator arbeitet, um dann Taxi für seine Kinder zu sein, stressig. Keine Frage. Urlaubsreif sind die beiden eigentlich immer. Und in diesem Jahr haben sie fleißig gespart und leisten sich eine Woche in den Bergen. Bislang waren sie mit den Kindern nur mal an der Ostsee. Urlaub in XXL begleitet die Großfamilie bei ihrem Abenteuer im Allgäu.

Packen. Packen. Packen und nochmals Packen. Für Großfamilie Bernstein ist das gar nicht so einfach. Sie wollen ins Allgäu in den Urlaub. Mit sieben ihrer acht Kinder. Mama Anett hat sich das Ziel gesetzt, nur zwei Reisetaschen mitzunehmen. Und Fabian, Marianne, Mathis, Felix, Maike, Martin und Baby Marlene müssen sich entscheiden, welches Spielzeug sie mitnehmen und welches zuhause bleiben muss. Alle sind aufgeregt und gespannt. Für die Kinder ist es der erste Urlaub in einem Hotel. Wird es ein Reinfall oder ein Volltreffer?


07:45 Quickie (25 Min.)
Das schnelle Quiz
Quiz
MDR 19.05.2012

Moderation: Andrea Ballschuh


08:10 Planet Wissen (58 Min.) (HDTV)


09:08 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


09:10 Wehe, wenn sie losgelassen (78 Min.) (HDTV, UT)
Spielfilm Deutschland, 1958

Rollen und Darsteller:
Peter Holunder – Peter Alexander
Dagmar Thomas – Bibi Johns
Christa Knax – Ruth Stephan
Frau Knax – Brigitte Mira
Onkel Tobias – Josef Egger
Willi – Gerold Wanke
Oskar – Peter Garden
Wirtin vom "Roten Ochsen" Lucie Englisch
Rosl – Helga Martin
Landarzt – Karl Hellmer
Helen – Sonja Sorell

Regie: Geza von Cziffra
Drehbuch: Gustav Kampendonk
Musik: Heinz Gietz
Kamera: Willi Sohm, Fritz Arno Wagner

Gemeinsam mit seinen Freunden Willi, Oskar und Jupp übt Peter Holunder für einen anstehenden Jazzwettbewerb. Sein Onkel ist von den musikalischen Vorlieben seines Neffen nicht gerade begeistert – obwohl Peter sogar in einer Fachzeitschrift gelesen hat, dass Kühe mehr Milch geben, wenn man ihnen Jazzmusik zu Gehör bringt.

Peter Holunder (Peter Alexander) soll den verlotterten Bauernhof seines Onkels Tobias (Josef Egger) wieder auf die Höhe bringen und eines Tages erben. Er selber sähe sich lieber als erfolgreicher Musiker mit einer kleinen Band aus lauter Freunden. Als diese eines Tages in Gestalt von Willi (Gerold Wanke), Oskar (Peter Garden) und Jupp (Hans von Borsody) anrücken, geht es bald heiß her in der ländlichen Idylle. Die Freunde geraten in eine wilde Wirtshausschlägerei mit dem dörflichen Gesangsverein. Immerhin kommt Peter dabei der hübschen Dagmar Thomas (Bibi Johns) näher, die für die reiche Frau Knax (Brigitte Mira) und deren eingebildete Tochter Christa (Ruth Stephan) arbeitet. Christa Knax will sich einen flotten Springreiter angeln; als sie Peter mit diesem verwechselt und ihn mit seinen Freunden zu einer Party einlädt, geht es dort bald höchst turbulent zu. Peters trinkfreudiger Onkel erlebt sein blaues Wunder und lässt sich endlich in ein Sanatorium einweisen; sein Neffe nutzt die Gelegenheit, um den Hof nach Kräften zu modernisieren. Dennoch lockt ihn immer noch die musikalische Karriere. Ein Auftritt bei einem Jazzwettbewerb soll das Sprungbrett dazu werden, stattdessen aber landet Peter im falschen Saal, wo ein philharmonisches Orchester auf den im Fahrstuhl stecken gebliebenen Dirigenten wartet. Peter sieht sich an dessen Stelle aufs Konzertpodium geschoben.

Mit Publikumsliebling Peter Alexander in der Hauptrolle sorgt die Komödie "Wehe, wenn sie losgelassen" nach Motiven des russischen Filmklassikers "Lustige Burschen" (1934) von Grigori Alexandrow für heitere Unterhaltung mit vielen Schlagern der 1950er-Jahre wie "Das Schönste auf der Welt" und "Du hast mir heut' mein Herz gestohlen".


10:28 Länder kompakt (2 Min.) (HDTV, UT)


10:30 Elefant, Tiger & Co. (25 Min.)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Folge 242
MDR 18.01.2008

Harrys Chance

Marketing-Lama Horst ist ein sehr vielbeschäftigtes Lama. Termine, Termine, Termine. Besonders die Weihnachtszeit war Stress pur. Horst ist natürlich Profi und lässt alles über sich ergehen, eine professionelle Einstellung eben, aber irgendwann ist es auch gut. Um Horst zu entlasten, ist nun das Alpaka Harry gefragt. Er soll in die großen Hufstapfen des Lamas treten. Aber noch ist er ist ja Anfänger. Er muss trainieren, trainieren, trainieren. Wird Harry die Prüfung zum Marketingassistenten bestehen?

Fritz Beule

Kein guter Tag bei den Roten Riesenkängurus: Kerstin Tischmeyer hat eine schreckliche Entdeckung gemacht, der Nachwuchs von Kängurudame Frauke ist tot aus dem Beutel gefallen. Ein schwerer Rückschlag, besonders da das Jungtier schon fast aus dem Gröbsten raus war. Und zu allem Überfluss hat auch noch der Rote Riese Fritz eine Beule an der Backe. Ist es was Ernstes?

Schuppis Kilos

Das neu im Zoo eingetroffene Ohrenschuppentier hat sich bislang nur kurz gezeigt. Der Exot ist sehr anspruchsvoll und seine Haltung sehr schwierig. Außerdem ist es das einzige Ohrenschuppentier in ganz Europa. Hat es sich gut eingelebt im Leipziger Zoo? Ein Indiz könnte sein, das es zugenommen hat. Die Stunde der Wahrheit. Christina Schwind nimmt den Neuling aus der Kiste zum ersten Wiegen.


10:55 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


11:00 MDR um 11 (40 Min.) (HDTV, UT)
Ländermagazin


11:40 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Spitzenbelastung
Folge 695
Fernsehserie Deutschland, 2015

Rollen und Darsteller:
Alexander Weber – Heio von Stetten
Kris Haas – Jascha Rust
Clemens Manthey – Max König
Stephanie Kalusch – Jenny Bach
David Junker – Lukas Steltner
Katja Wilden – Amy Mußul
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Prof. Dr. Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Arzu Ritter – Arzu Bazman
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Otto Stein – Rolf Becker
Julia Weiß – Sarah Tkotsch
Hans-Peter Brenner – Michael Trischan
Dr. Elena Eichhorn – Cheryl Shepard
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk

Regie: Verena S. Freytag
Drehbuch: Klaus Jochmann
Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Marc Christian Weber, Markus Rößler

Stephanie Kalusch und ihr Freund David Junker sind beide Musicaldarsteller. Sie proben gerade zusammen in Leipzig. Im Anschluss daran möchten sie gemeinsam bei einem Musical in Bochum mitwirken und haben sich zusammen beworben. Bei einer Probe stürzt Stephanie und zieht sich eine schwere Verletzung am Sprunggelenk zu. Nach der Untersuchung muss Martin Stein ihr mitteilen, dass sie vermutlich nie wieder tanzen können wird. Für Stephanie bricht eine Welt zusammen. Und David gerät in ein Dilemma, denn aus Bochum kommt die Zusage. Allerdings nur für ihn. Martin zieht Philipp Brentano als Leiter der Endoprothetik zu Rate. Mit einer speziellen Sprunggelenk-Mini-Prothese könnte Stephanie vielleicht wieder tanzen. Es besteht aber auch die Gefahr, dass sie nur noch unter großen Schmerzen gehen kann. Da David es nicht übers Herz bringt, Stephanie von Bochum zu erzählen, ist diese bereit, jedes Risiko einzugehen.

Schwester Julia bekommt mit, wie Kris von einem Auto angefahren wird. Sie stellt den Fahrer zur Rede und erkennt Clemens Manthey als den Übeltäter. Der revanchiert sich, in dem er ihr einen Fehler bei den Arbeitsprotokollen unterstellt. Julia wehrt sich und bekommt unerwartete Hilfe.


12:25 Sturm der Liebe (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2980
Fernsehserie Deutschland, 2018


13:10 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2716
Fernsehserie Deutschland, 2018


14:00 MDR um 2 (73 Min.) (HDTV, UT)
Mittagsmagazin


15:13 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


15:15 Wer weiß denn sowas? (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 264

Moderation: Kai Pflaume


16:00 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier


16:30 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Gäste zum Kaffee


17:00 MDR um 4 (45 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier & Leichter leben
Fisch in modernen Varianten

u.a. mit Profikoch Christian Henze

Statt Klassikern wie Karpfen blau oder Räucherlachs wird es spannend mit Christian Henzes neuen Fisch-Rezepten. Die Fischsuppe bekommt eine Spezialsauce, und der Lachsburger wird mit Kichererbsenpüree verfeinert.


17:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)


18:05 Wetter für 3 (5 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:10 Brisant (44 Min.) (HDTV, UT)


18:54 Unser Sandmännchen (6 Min.) (HDTV, UT)

Königslieder – Geburtstagslied


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Elefant, Tiger & Co. (25 Min.)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Folge 788


20:15 Schlager meiner Heimat (90 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Ross Antony

Mitwirkende: Kathrin und Peter
Amigos
Uta Bresan
Patrick Lindner
Nicki
Anna-Maria Zimmermann
Christin Stark
Eloy de Jong
Claudia Jung
Marc Pircher
Angelo Kelly & Family

Ross Antony ist mittlerweile mit Kind und Kegel in seiner zweiten Heimat Deutschland angekommen. Er kennt also das Glück, einen Platz gefunden zu haben, an dem man glücklich sein kann, an den man sich immer wieder zurücksehnt.

Um derartige Heimatgefühle auch bei anderen zu erkunden, macht er sich mit viel Schlagermusik auf den Weg und besucht in dieser ersten Folge von "Schlager meiner Heimat" das Oberlausitzer Zuhause seiner Schlagerkollegen Kathrin und Peter. Sie zeigen dem "Zugereisten" ihre Oberlausitzer Heimat, erzählen ihm Geschichte und Geschichten aus ihrem Leben und stellen spannende Menschen und Orte vor. Sie entdecken so ihre Lausitzer Heimat mit neuen Augen – aus der Perspektive des Besuchers und gleichsam mit dem Blick derer, die hier zuhause sind und jeden versteckten Winkel kennen. Ross Antonys Gastgeschenke sind musikalischer Art: Es sind die Schlagerstars und ihre Lieder, die sie den Zuschauern an den schönsten oder besonderen Orten der Oberlausitz präsentieren.


21:45 MDR aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


22:00 Das Riverboat unserer Legenden (123 Min.) (HDTV, UT)
Erinnerungen aus 27 Jahren

Das Riverboat war die erste Live-Show, die 1992 im MDR Fernsehen auf Sendung ging. Schnell eroberte sich die Talkrunde ein großes Publikum. Das lag vermutlich auch an den Stars und Helden der einstigen DDR, die hier zu Wort kamen und bis heute kommen. Erinnern Sie sich mit uns an großartige Auftritte, unvergessene Momente, heiße Diskussionen und spannende Geschichten aus dem Osten. Wir zeigen die besten Ausschnitte aus 27 Jahren Talkshow.


00:03 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


00:05 MDR Kultur – Filmmagazin (15 Min.) (HDTV)


00:20 Mankells Wallander (90 Min.) (HDTV, UT)
Die Cellospielerin
Kriminalfilm Deutschland / Schweden, 2009

Rollen und Darsteller:
Kurt Wallander – Krister Henriksson
Katarina Ahlsell – Lena Endre
Karin Linder – Stina Ekblad
Nyberg – Mats Bergman
Martinsson – Douglas Johansson
Isabell – Nina Zanjani
Pontus – Sverrir Gudnason
Svartman – Fredrik Gunnarsson
Ebba – Marianne Mörck

Regie: Stephan Apelgren
Drehbuch: Lars Lundström, Stephan Apelgren
Musik: Fläskkvartetten
Kamera: Philip Øgaard

Die russische Cellistin Irina wird durch eine Autobombe schwer verletzt. Kommissar Wallander erfährt, dass die Musikerin den Mörder ihres Geliebten identifizierte, gegen den sie nun vor Gericht aussagen soll. Der Vater des Killers ist jedoch ein berüchtigter Mafiaboss, der alles daransetzt, um Irina auszuschalten, da hat auch Wallander schlechte Karten. Doch als er dem mächtigen Gegner persönlich gegenübertritt, zieht er ein Ass aus dem Ärmel, mit dem der Unterwelt-Boss nicht gerechnet hat. Vorlage: Nach der Romanvorlage von Henning Mankell


01:50 Nachtbilder (8 Min.) (HDTV, UT)
Kurzfilm Deutschland, 2013

Rollen und Darsteller:
Mutter – Anne Hoffmann
Vater – Oliver Chomik
Sohn – Hugo Freimut Schmidt

Regie: Silke Abendschein
Drehbuch: Silke Abendschein
Musik: Jan F. Kurth
Kamera: Benjamin Schindler

Morgens bei einer dreiköpfigen Familie irgendwo in einer Stadt. Das Kind, ein kleiner Junge, ist unbeachteter Zeuge der gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen seinen Eltern. Er ist der Situation schutzlos ausgeliefert. "Nachtbilder" ist ein Drama, eine Momentaufnahme, eine Spurensuche.


01:58 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


02:00 Elefant, Tiger & Co. (23 Min.)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Folge 788


02:23 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


02:25 Biwak rockt den Balkan – Geheimnisvolles Albanien (25 Min.) (HDTV, UT)
Folge 3 von 5
MDR 22.08.2018

Berge, Menschen, Abenteuer


02:50 Biwak rockt den Balkan – Geheimnisvolles Albanien (25 Min.) (HDTV, UT)
Folge 4 von 5
MDR 23.08.2018 Berge, Menschen, Abenteuer

Ländermagazine


03:15 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 24.08.2018

Ländermagazine


03:45 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 24.08.2018

Ländermagazine


04:15 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 24.08.2018


04:45 – 05:35 Elefant, Tiger & Co. Nonstop (50 Min.)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo  

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –
 

*


Quelle:
MDR Fernsehen – Programminformationen
34. Woche – 18.08. bis 24.08.2018
MDR – Programmpressedienst, 04360 Leipzig
Zuschauerredaktion:
Telefon: 0341 3009696
E-Mail: zuschauerredaktion@mdr.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 10. August 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang