Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → HÖRPROGRAMME


BR - BAYERN2/1145: Woche vom 16.11. bis 22.11.2019


Radioprogramm Bayern 2 – 47. Woche vom 16.11. bis 22.11.2019


Samstag, 16. November 2019


00:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


00:05 Das ARD-Nachtkonzert (I) (115 Min.)
präsentiert von BR-Klassik

Franz Schubert: Symphonie Nr. 5 B-Dur (SWR Radio-Sinfonieorchester Stuttgart: Roger Norrington); Anton Eberl: Quintett C-Dur, op. 48 (Consortium Classicum); Johannes Brahms: Violinkonzert D-Dur, op. 77 (Gil Shaham, Violine; SWR Symphonieorchester: David Zinman); Luigi Cherubini: "Medea", Harmoniemusik (Amphion Bläseroktett)


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 Das ARD-Nachtkonzert (II) (117 Min.)

Claude Debussy: Streichquartett g-Moll, op. 10 (Quatuor Van Kuijk); Felix Mendelssohn Bartholdy: Symphonie Nr. 3 a-Moll – "Schottische" (Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Colin Davis); Wolfgang Amadeus Mozart: Quintett Es-Dur, KV 452 (Heinz Holliger, Oboe; Eduard Brunner, Klarinette; Klaus Thunemann, Fagott; Hermann Baumann, Horn; Alfred Brendel, Klavier); Heino Eller: "Lyrische Suite" (Kammerorchester Tallinn: Tõnu Kaljuste)


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 Das ARD-Nachtkonzert (III) (55 Min.)

Franz Schubert: Messe G-Dur, D 167 (Lucia Popp, Sopran; Adolf Dallapozza, Tenor; Dietrich Fischer-Dieskau, Bass; Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Wolfgang Sawallisch); Jean Sibelius: Romanze C-Dur, op. 42 (The Helsinki Strings: Csaba Szilvay); Frédéric Chopin: "Les Sylphides", Ballettsuite (National Philharmonic Orchestra: Richard Bonynge)


04:58 Impressum (2 Min.)


05:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (3 Min.)


05:03 BR-Heimatspiegel (54 Min.)
Mit Volksmusik gut in den Tag


05:57 Gedanken zum Tag (3 Min.)

Als Podcast verfügbar


06:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


06:05 Bayern 2-Rucksackradio (115 Min.)
Alles über Berge, Outdoor und Natur

7.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr


08:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


08:05 Bayerisches Feuilleton (55 Min.)
Georg Queri zum 100. Todestag

Georg Queri Schriftsteller, Journalist, Volkskundler Von Thomas Grasberger Wiederholung am Sonntag, 20.05 Uhr, Bayern 2 Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Georg Queri gilt in der bayerischen Literaturgeschichte als der Mann fürs Derbe, Deftige und Grobe. Nicht ganz zu Unrecht. Mit "Kraftbayrisch", seinem 1912 erschienenen Wörterbuch der erotischen und skatologischen Redensarten der Altbayern, erzürnte der 1879 in Frieding bei Andechs geborene Wirtssohn nicht nur sensible Gemüter und geistliche Herren, er rief auch die Zensurbehörden auf den Plan. Dabei waren seine volkskundlichen Arbeiten etwa über das Haberfeldtreiben sehr gut recherchiert. Queri schaute nicht nur seinen Landsleuten "aufs Maul", sondern durchstöberte auch die Akten der Archive. Als trinkfester und lebenslustiger bayerischer Exot war er in der Münchner Boheme und in den Wirtschaften der Stadt ein gern gesehener Stammgast. Aber das Leben des Georg Queri hat auch eine tragische Seite, wie Thomas Grasberger in seinem Bayerischen Feuilleton über den bayerischen Schriftsteller, Journalisten und Volkskundler zeigt. Ein akustisches Portrait zum 100. Todestag von Georg Queri am 21. November 2019.


09:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


09:05 Bayern 2 am Samstagvormittag (175 Min.)
Moderation: Dagmar Schwermer

10.00 / 11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr


12:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


12:05 Zeit für Bayern (55 Min.)
Kunst am Grab

Der schöne Tod Die Nürnberger Epitaphienkunst – gestern und heute Von Barbara Bogen Otto Baier Der Schmied von Obermenzing Von Julie Metzdorf Wiederholung um 21.05 Uhr Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Der schöne Tod Die Nürnberger Epitaphienkunst – gestern und heute Von Barbara Bogen Die Jahrhunderte alten Nürnberger Friedhöfe St. Johannis und St. Rochus zählen weltweit zu den schönsten Begräbnisstätten. Berühmt wurden beide Orte aber nicht allein durch die historischen Grabstätten so namhafter Künstler und Geistesgrößen wie Albrecht Dürer, Veit Stoß oder Willibald Pirckheimer, sondern auch durch ihre einzigartige Vielzahl von Epitaphien aus insgesamt sechs Jahrhunderten. Epitaphien sind kunsthistorisch wertvolle Grabinschriften, die reich verziert und kunstvoll aus Bronze oder Messing auf den liegenden Grabsteinen angebracht wurden. Sie geben bildhaft Auskunft über den Bestatteten und seine Familie und stehen nicht zuletzt für das Prestige des Verstorbenen über seinen Tod hinaus. Auch heute noch gibt es noch viele Menschen, die sich ein Epitaph für ihren Grabstein noch zu Lebzeiten bestellen. Die heutigen Entwürfe müssen vom Epitaphiengremium abgesegnet werden und sind durchaus nicht immer unumstritten. Lange Zeit hat die Stadt Nürnberg den einzigartigen kulturhistorischen Schatz der Epitaphien vernachlässigt. Viele Grabinschriften haben dringenden Restaurierungsbedarf, zahlreiche Gruften sind vom Einsturz bedroht. Im Zuge von Nürnbergs Bewerbung zur Kulturhauptstadt Europas 2025 erinnert sich die Stadt aber doch wieder an ihr einzigartiges Erbe und die Verantwortung, die damit verbunden ist. Otto Baier Der Schmied von Obermenzing Von Julie Metzdorf Eisenschmiede gelten als die ersten Handwerker in der Geschichte der Menschheit. Die Beherrschung des Feuers und die Möglichkeit, ein so hartes Material wie Eisen durch Erwärmen nach ihrem Willen zu formen, verliehen ihnen in alten Zeiten hohes Ansehen. Die Obermenzinger Schmiede an der Pippinger Straße ist eine der ältesten Schmiedewerkstätten Deutschlands. Über 500 Jahre lässt sich eine Schmiede an diesem Ort zurückverfolgen, direkt am alten Ortskern neben Kirche und Wirtshaus. Hier wurde 1943 Otto Baier geboren. Schon sein Vater und sein Großvater waren Schmiede in Obermenzing.

Otto Baier machte zunächst eine klassische Ausbildung zum Schmied, studierte danach aber auch noch Design. Er schmiedet Altarkreuze und Gitter ebenso wie kunstvolle Schalen und Skulpturen. Otto Baier ist international bekannt. Seine Arbeiten sind unter anderem in der Pinakothek der Moderne und im Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg ausgestellt. Julie Metzdorf hat Otto Baier in seiner Werkstatt über die Schulter geschaut und mit ihm über das Schmiedehandwerk und seine Liebe zur Kunst gesprochen.


13:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


13:05 radioFeature (55 Min.)
Gras als Medizin

Wie Deutschland in die Cannabis-Zukunft stolpert Von Nicolas Martin BR/SWR 2019 Wiederholung am Sonntag, 21.05 Uhr Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Seit März 2017 dürfen Ärzte Cannabis in Deutschland als Arzneimittel verschreiben. Doch bisher läuft hierzulande vieles nicht rund. Eine erste Ausschreibung für den Anbau war fehlerhaft, deshalb muss Cannabis in Deutschland immer noch zu 100 Prozent importiert werden. Politiker agieren als Getriebene von Gerichten, Ärzte sind sich beim Thema nicht einig, es fehlt an Forschung. Leidtragende sind die Patienten, die in den Apotheken oftmals ihre Medizin nicht finden können und die Kosten nicht erstattet bekommen. Dabei könnte medizinisches Cannabis bald ein großes Geschäft werden: Die Börsen zumindest sind wie im Rausch. Davon getrieben drängen Cannabis-Konzerne auch auf den deutschen Markt - sie kommen vor allem aus Kanada, dem Vorreiter in Sachen Cannabis. Im Feature begleiten wir einen Unternehmer, der eine der ersten Cannabis-Plantagen in Deutschland baut; eine Patientin, die nur dank Cannabis ein normales Leben führen kann, sowie Ärzte und Politiker mit grundverschiedenen Ansichten. Wir besuchen eine Hightech-Plantage in Kanada und einen Safe in dem schon bald Cannabis im Wert von Millionen gelagert werden soll. Über allem schwebt die Frage: Welche Zukunft hat medizinisches Cannabis in Deutschland?


14:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


14:05 Breitengrad (25 Min.)
Reportagen aus aller Welt

Wiederholung am Mittwoch, 14.05 Uhr
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


14:30 Nahaufnahme (30 Min.)
Die Reportage

Wiederholung vom Freitag, 15.30 Uhr Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


15:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


15:05 Hörspiel (115 Min.)
"Die Odyssee des Homer" (9+10/21) von Christoph Martin

Die Odyssee des Homer (9+10/21) Von Christoph Martin Mit Dieter Mann Komposition, Bearbeitung und Regie: Christoph Martin HR/BR/Eichborn Verlag 1996 Als Podcast verfügbar im Hörspiel Pool

Homers berühmte Gesänge über den begnadeten Lügner und trickreichen Weltenbummler Odysseus als pointenreiche Abenteuergeschichte in 21 Teilen. Odysseus hat den Fluch des Polyphem, ihn niemals nach Ithaka zurückkehren zu lassen, noch im Ohr. Um die Weiterfahrt zu sichern, übergibt Aiolos, "Wächter der Winde", Odysseus einen Windschlauch, in dem alle Winde, die das Schiff vom Kurs abbringen könnten, eingesperrt sind. Die Mannschaft, betrunken und übermütig, öffnet trotz striktem Verbot den Schlauch. So wird das Schiff abgetrieben und sucht vergeblich Aufnahme bei Aiolos. Stattdessen gelangen die Seeleute zu den Laistrygonen, die alle Schiffe bis auf eines vernichten. Odysseus und seine Besatzung retten sich auf die Insel der Kirke, die seine Männer in Schweine verwandelt und Odysseus bei sich behält. Von Kirke bricht Odysseus auf in den Hades. Er trifft dort auf den blinden Seher Teiresias, der ihm berichtet, Poseidon werde seine Heimkehr behindern, er werde jedoch schließlich ankommen, sofern er sich an die Warnung der Kirke halte, die Rinder des Helios nicht anzurühren.


17:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


17:05 Jazz & Politik (50 Min.)
Politisches Feuilleton

Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


17:55 Zum Sonntag (5 Min.)


18:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


18:05 Weltempfänger (25 Min.)


18:30 radioMikro (23 Min.)
Magazin für Kinder

Aus urheberrechtlichen Gründen sind nur ausgewählte Sendungen und Beiträge als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


18:53 Bayern 2-Betthupferl (7 Min.)
Gute-Nacht-Geschichte für Kinder

Im Märchenbett – Wildschwein Von und mit Heinz-Josef Braun und Stefan Murr Erzählt in oberbayerischer Mundart Als Podcast ab Sendung verfügbar

Warum ist denn das Wildschwein so brutal und führt sich auf wie die Sau? Das will der Felix wissen und düst ins Märchenland. Ob der Felix wohl eine vernünftige Antwort zugegrunzt bekommt? Und warum sind Flöhe beim Rugby besonders harte Gegner? Oder juckt das keine alte Sau?


19:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


19:05 Zündfunk (55 Min.)
Das Szenemagazin

Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


20:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


20:05 radioSpitzen (55 Min.)
Mamma mia Bavaria – Solokabarett von Luise Kinseher

Kabarett und Comedy Mamma mia Bavaria – Solokabarett von Luise Kinseher Aufnahme vom 12. Oktober 2019 im Alten Speicher, Ebersberg "Angespitzt" – Gedanken zur Woche von Helmut Schleich Wiederholung vom Freitag, 14.05 Uhr Aus urheberrechtlichen Gründen sind nur ausgewählte Beiträge auf bayern2.de als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Als wandlungsfähige Kabarettistin auf der Bühne, als ehemalige Fastenpredigerin "Mama Bavaria" auf dem Münchner Nockherberg, als resolute Revierleiterin in Franz Xaver Bogners Fernsehserie "München 7" – es ist ihre Vielseitigkeit, die jeden von Luise Kinsehers Auftritten auszeichnet. Für ihre Programme wurde sie mehrfach ausgezeichnet, unter anderem auch mit dem Bayerischen Kabarettpreis. Nach ihrem Rücktritt als "Mama Bavaria" 2018 geht Luise Kinseherin ihrem aktuellen Kabarettsolo in die Vogelperspektive und beschäftigt sich mit globalen Fragen wie diesen: Welche Bedeutung hat Bayern vom Weltraum aus betrachtet? Und welche Bedeutung hat das für die Welt?


21:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


21:05 Zeit für Bayern (55 Min.)
Kunst am Grab

Der schöne Tod Die Nürnberger Epitaphienkunst – gestern und heute Von Barbara Bogen Otto Baier Der Schmied von Obermenzing Von Julie Metzdorf Wiederholung von 12.05 Uhr, Bayern 2 Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Der schöne Tod Die Nürnberger Epitaphienkunst – gestern und heute Von Barbara Bogen Die Jahrhunderte alten Nürnberger Friedhöfe St. Johannis und St. Rochus zählen weltweit zu den schönsten Begräbnisstätten. Berühmt wurden beide Orte aber nicht allein durch die historischen Grabstätten so namhafter Künstler und Geistesgrößen wie Albrecht Dürer, Veit Stoß oder Willibald Pirckheimer, sondern auch durch ihre einzigartige Vielzahl von Epitaphien aus insgesamt sechs Jahrhunderten. Epitaphien sind kunsthistorisch wertvolle Grabinschriften, die reich verziert und kunstvoll aus Bronze oder Messing auf den liegenden Grabsteinen angebracht wurden. Sie geben bildhaft Auskunft über den Bestatteten und seine Familie und stehen nicht zuletzt für das Prestige des Verstorbenen über seinen Tod hinaus. Auch heute noch gibt es noch viele Menschen, die sich ein Epitaph für ihren Grabstein noch zu Lebzeiten bestellen. Die heutigen Entwürfe müssen vom Epitaphiengremium abgesegnet werden und sind durchaus nicht immer unumstritten. Lange Zeit hat die Stadt Nürnberg den einzigartigen kulturhistorischen Schatz der Epitaphien vernachlässigt. Viele Grabinschriften haben dringenden Restaurierungsbedarf, zahlreiche Gruften sind vom Einsturz bedroht. Im Zuge von Nürnbergs Bewerbung zur Kulturhauptstadt Europas 2025 erinnert sich die Stadt aber doch wieder an ihr einzigartiges Erbe und die Verantwortung, die damit verbunden ist. Otto Baier Der Schmied von Obermenzing Von Julie Metzdorf Eisenschmiede gelten als die ersten Handwerker in der Geschichte der Menschheit. Die Beherrschung des Feuers und die Möglichkeit, ein so hartes Material wie Eisen durch Erwärmen nach ihrem Willen zu formen, verliehen ihnen in alten Zeiten hohes Ansehen. Die Obermenzinger Schmiede an der Pippinger Straße ist eine der ältesten Schmiedewerkstätten Deutschlands. Über 500 Jahre lässt sich eine Schmiede an diesem Ort zurückverfolgen, direkt am alten Ortskern neben Kirche und Wirtshaus. Hier wurde 1943 Otto Baier geboren. Schon sein Vater und sein Großvater waren Schmiede in Obermenzing.

Otto Baier machte zunächst eine klassische Ausbildung zum Schmied, studierte danach aber auch noch Design. Er schmiedet Altarkreuze und Gitter ebenso wie kunstvolle Schalen und Skulpturen. Otto Baier ist international bekannt. Seine Arbeiten sind unter anderem in der Pinakothek der Moderne und im Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg ausgestellt. Julie Metzdorf hat Otto Baier in seiner Werkstatt über die Schulter geschaut und mit ihm über das Schmiedehandwerk und seine Liebe zur Kunst gesprochen.


22:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


22:05 Eins zu Eins. Der Talk (55 Min.)
Eine Stunde, zwei Menschen

Wiederholung vom Freitag, 16.05 Uhr Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


23:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


23:05 – 24:00 Nachtmix (55 Min.)

*

Sonntag, 17. November 2019


00:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


00:05 radioJazznacht (115 Min.)


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 Das ARD-Nachtkonzert (II) (117 Min.)

Michael Haydn: Symphonie Nr. 2 C-Dur (Slowakisches Kammerorchester Bratislava: Bohdan Warchal); Felix Mendelssohn Bartholdy: Streichquartett f-Moll, op. 80 (Henschel Quartett); Sergej Prokofjew: "Leutnant Kishe", op. 60 (Deutsches Symphonie-Orchester Berlin: Tugan Sokhiev); François Devienne: Sonate C-Dur, op. 71, Nr. 6 (Ingo Goritzki, Oboe; Ensemble Villa Musica); Ottorino Respighi: "Concerto all'antica" (Ingolf Turban, Violine; English Chamber Orchestra: Marcello Viotti)


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 Das ARD-Nachtkonzert (III) (55 Min.)

Henryk Wieniawski: Violinkonzert Nr. 1 fis-Moll (Midori, Violine; Saint Louis Symphony Orchestra: Leonard Slatkin); Domenico Scarlatti: Sonate D-Dur, K 29 (Alexandre Tharaud, Klavier); Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie D-Dur, KV 385 – "Haffner-Symphonie" (Berliner Philharmoniker: Claudio Abbado)


04:58 Impressum (2 Min.)


05:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (3 Min.)


05:03 BR-Heimatspiegel (57 Min.)
Mit Volksmusik gut in den Tag


06:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


06:05 BR-Heimatspiegel (40 Min.)
Moderation: Miriam Scholz

Zur Einstimmung auf den Tag: Mit Volksmusik aus Bayern und mit Moderatoren, die in Bayern daheim sind. Volkskundliches und Brauchtum finden hier ihren Platz, doch darüber wird auch der Blick auf die Gegenwart nicht verstellt. Mit Miriam Scholz 7.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr


06:45 Positionen (15 Min.)
Religions- und Weltanschauungs-Gemeinschaften

Heute: Bund für Geistesfreiheit Bayern


07:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


07:05 radioMikro (55 Min.)
Magazin

7.30 Sonntagshuhn

Aus urheberrechtlichen Gründen sind nur ausgewählte Sendungen
und Beiträge als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


08:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


08:05 Katholische Welt (25 Min.)
Männer

Männer Ein Rollenbild im Wandel? Von Irene Esmann Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

"Wann ist ein Mann ein Mann" – fragte schon 1984 Herbert Grönemeyer in seinem Song und konstatiert: Männer werden "schon als Kind als Mann geeicht" – sie sind "furchtbar stark", "baggern wie blöde", sind "einsame Streiter" und "müssen durch jede Wand". Ein Jahrzehnt später spricht die EKD in einer "Konzeption zur Männerarbeit" davon, dass Männer heute in ihrer "privaten, familiären, beruflichen, politischen und religiösen Lebenswirklichkeit vor vielfältigen Möglichkeiten und Veränderungen" stehen. Und: "Die gegenwärtigen Fragen des Mannseins fordern heraus zu theologischer, psychologischer und soziologischer Reflexion".

Und vor ein paar Monaten betonte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx: "Gott will: dass Frauen und Männer einander auf Augenhöhe begegnen. Hier brauchen wir einen neuen Aufbruch, auch in unserer Kirche". Und damit auch ein anderes Männerbild? Ob die gesellschaftlichen Veränderungen in die Kirche hineinwirken, aber auch inwieweit die patriarchale Struktur der katholischen Kirche einst das Männerbild in der Gesellschaft geprägt hat und weiter prägt, das untersucht Irene Esmann in der "Katholischen Welt" – in der Männer – aber auch Frauen zu Wort kommen.


08:30 Evangelische Perspektiven (30 Min.)

Welche Werte prägen die Arbeit?

"Hacking Work" Arbeit neu denken Von Rita Homfeldt Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Die Digitalisierung hat unsere Arbeitswelt völlig verändert. Alte Strukturen greifen nicht mehr, Neues muss gefunden werden. Das Credo vieler Unternehmer heißt heute vor allem: Produktivität, Effizienz und Streamlinen von Ressourcen. Doch ist diese Haltung zukunftsfähig? Geht Ökonomie und Menschlichkeit da noch zusammen? In dem man an der Effizienzschraube dreht, generiert man keine Innovationen und wird auch den Menschen nicht wirklich gerecht. Wie sieht es in digitalen Zeiten mit der Wertschätzung, der Offenheit und dem gegenseitigen Respekt aus? Es scheint, dass wir Unternehmen brauchen, die anders strukturiert sind. Unternehmen, in denen Erfahrungen und Gelerntes geteilt werden. Unternehmen mit Mitarbeitern, die selbstbestimmt arbeiten, sich selbst managen können, die selbstverantwortlich handeln und entscheiden. Rita Homfeldt schaut sich den Telekommunkationsanbieter Sipgate in Düsseldorf an, um sich ein Bild zu machen, wie menschenwürdiges Arbeiten funktionieren kann. Außerdem trifft sie eine Change-Beraterin, die Firmen und Belegschaft berät, damit sie den Arbeitswandel gut schaffen und spricht mit einem Wirtschaftsethiker über das Arbeitsethos und die prägenden Werte in der heutigen Arbeitswelt.


09:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


09:05 Bayern 2 am Sonntagvormittag (175 Min.)
Moderation: Barbara Leidl

Sonntagsbeilage: Kultur. Alltag. Feuilleton. 10.00 / 11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr


12:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


12:05 kulturWelt (25 Min.)


12:30 radioTexte – Das offene Buch (30 Min.)
Salman Rushdie und "Quichotte" in München

In seinem neuen Roman holt Salman Rushdie einen 500-jährigen Klassiker in die unwirkliche Wirklichkeit des Fernsehens und der Gegenwart und kommt damit aufs Literaturfest München Eine Schauspieler-Lesung und Cornelia Zetzsche im Gespräch mit Sir Rushdie Nach der Sendung als kostenloser Podcast unter bayern2.de/Lesungen – radiotexte


13:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


13:05 radioReisen (55 Min.)
Einfach woanders sein

Wiederholung am Montag, 14.05 Uhr Als Podcast verfügbar


14:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


14:05 Diwan (55 Min.)
Das Büchermagazin

Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


15:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


15:05 Hörspiel (55 Min.)
"Rauschunterdrückung. Ein Aufnahmezustand" von Ulrich Bassenge

Rauschunterdrückung. Ein Aufnahmezustand Von Ulrich Bassenge Mit Yogo Pausch, Georg Karger, Johannes Mayr, JJ Jones, Mona Petri und anderen Musik und Regie: Ulrich Bassenge WDR/SRF 2019 Wiederholung am Montag, 20.05 Uhr

Verflixte sieben Jahre später trommelt Gitarrist Hannes seine ehemalige Band erneut zusammen. In einem abrissreifen Hörspielstudio will er nun aus den alten Songs marktfähige Hits basteln. Sänger JJ, Bassist Georg und Schlagzeuger Yogo haben die Jahre an unterschiedlichen Projekten gearbeitet und setzen alles auf eine Karte. Doch schon in den ersten Proben kristallisieren sich Konflikte heraus. Zu tief sind die Gräben zwischen Kunstanspruch und Kommerz. Der Zahn der Zeit nagt: am Selbstwertgefühl und an der psychischen Belastbarkeit der Bandmitglieder. Obendrein torpediert Studiobesitzer Stauffer eine konstruktive Arbeitsatmosphäre. Als Influencerin Mona das Parkett betritt, überstürzen sich die Ereignisse. "Aufnahmezustand" ist das Sequel zum Hörspiel "Bier auf dem Teppich", das Ulrich Bassenge 2012 für den WDR realisiert hat. Auch dieses "verschärfte Menschenexperiment" entstand auf der Basis sprachlicher und musikalischer Improvisationen im Aufnahme-Studio. Ulrich Bassenge, geboren 1956 in München, Hörspielmacher, Komponist, Autor und Regisseur, spielt unter anderem Resonator-Gitarre und Orgel in diversen Bands (u.a. Sparifankal und die Mundart-Band Wuide Wachl).

Filmmusiken schrieb er unter anderem für Die Macht der Bilder – Leni Riefenstahl und Spaltprozesse. Hörspiele unter anderem sprechmaschinenfest (gemeinsam mit Bernhard Jugel, BR 2005), shashlyk for paik (BR 2007), Walk of Fame (WDR 2007, ARD Online Award), Der Grausame (WDR 2011).


16:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


16:05 Eins zu Eins. Der Talk (55 Min.)
Eine Stunde, zwei Menschen

Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


17:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


17:05 radioDoku (25 Min.)
Reihenweise Geschichten entdecken
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


17:30 Bayern 2-Playlist (30 Min.)


18:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


18:05 Kulturjournal (85 Min.)
Kritik. Dialog. Essay
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


19:30 Musik für Bayern (30 Min.)
Von fünf Dutzend Klarinetten und vier Dutzend Bratschen

Der 10. Bayerische Orchesterwettbewerb – Bayerns beste Laienorchester zu Gast im Bayerischen Rundfunk Von Stephan Ametsbichler und Franziskus Büscher

Mindestens jeder 10. Bayer spielt ein Instrument. So geht es aus Zahlen des Deutschen Musikinformationszentrums hervor. Im Freistaat sind es damit über 1,5 Millionen Menschen, die sich Blechtrichter an die Lippen setzen, aufs Griffbrett greifen, auf Tierfellen trommeln, Tasten anschlagen oder die Saiten tanzen lassen. 3000 Instrumentalensembles existieren deswegen vermutlich im Freistaat. Ihre genaue Zahl kann man nicht ermitteln. Viele Gruppen existieren nur lose, im Freundeskreis oder in der Familie. Dennoch spielen ebenso viele Musikerinnen und Musiker in einem festen Ensemble. Die Ambitioniertesten kommen am 15. und 16. November in die Studios des Münchner Funkhauses zum 10. Bayerischen Orchesterwettbewerb. Alle vier Jahre findet er statt. Dieses Mal messen sich 24 Orchester, mit knapp 1000 Musikerinnen und Musikern in 10 verschiedenen Kategorien, von Zupf- über Akkordeonensembles, bis hin zu Blas- und Sinfonieorchestern. Die Besten werden zum Deutschen Orchesterwettbewerb, vom 16. – 24. M ai in Bonn, weitergeleitet. Impressionen von der Abschlussveranstaltung am Samstagabend fassen Stephan Ametsbichler und Franziskus Büscher zusammen.


20:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


20:05 Bayerisches Feuilleton (55 Min.)
Georg Queri zum 100. Todestag

Georg Queri Schriftsteller, Journalist, Volkskundler Von Thomas Grasberger Wiederholung vom Samstag, 8.05 Uhr Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Georg Queri gilt in der bayerischen Literaturgeschichte als der Mann fürs Derbe, Deftige und Grobe. Nicht ganz zu Unrecht. Mit "Kraftbayrisch", seinem 1912 erschienenen Wörterbuch der erotischen und skatologischen Redensarten der Altbayern, erzürnte der 1879 in Frieding bei Andechs geborene Wirtssohn nicht nur sensible Gemüter und geistliche Herren, er rief auch die Zensurbehörden auf den Plan. Dabei waren seine volkskundlichen Arbeiten etwa über das Haberfeldtreiben sehr gut recherchiert. Queri schaute nicht nur seinen Landsleuten "aufs Maul", sondern durchstöberte auch die Akten der Archive. Als trinkfester und lebenslustiger bayerischer Exot war er in der Münchner Boheme und in den Wirtschaften der Stadt ein gern gesehener Stammgast. Aber das Leben des Georg Queri hat auch eine tragische Seite, wie Thomas Grasberger in seinem Bayerischen Feuilleton über den bayerischen Schriftsteller, Journalisten und Volkskundler zeigt. Ein akustisches Portrait zum 100. Todestag von Georg Queri am 21. November 2019.


21:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


21:05 radioFeature (55 Min.)
Gras als Medizin

Wie Deutschland in die Cannabis-Zukunft stolpert Von Nicolas Martin BR/SWR 2019 Wiederholung vom Samstag, 13.05 Uhr Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Seit März 2017 dürfen Ärzte Cannabis in Deutschland als Arzneimittel verschreiben. Doch bisher läuft hierzulande vieles nicht rund. Eine erste Ausschreibung für den Anbau war fehlerhaft, deshalb muss Cannabis in Deutschland immer noch zu 100 Prozent importiert werden. Politiker agieren als Getriebene von Gerichten, Ärzte sind sich beim Thema nicht einig, es fehlt an Forschung. Leidtragende sind die Patienten, die in den Apotheken oftmals ihre Medizin nicht finden können und die Kosten nicht erstattet bekommen. Dabei könnte medizinisches Cannabis bald ein großes Geschäft werden: Die Börsen zumindest sind wie im Rausch. Davon getrieben drängen Cannabis-Konzerne auch auf den deutschen Markt - sie kommen vor allem aus Kanada, dem Vorreiter in Sachen Cannabis. Im Feature begleiten wir einen Unternehmer, der eine der ersten Cannabis-Plantagen in Deutschland baut; eine Patientin, die nur dank Cannabis ein normales Leben führen kann, sowie Ärzte und Politiker mit grundverschiedenen Ansichten. Wir besuchen eine Hightech-Plantage in Kanada und einen Safe in dem schon bald Cannabis im Wert von Millionen gelagert werden soll. Über allem schwebt die Frage: Welche Zukunft hat medizinisches Cannabis in Deutschland?


22:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


22:05 Zündfunk Generator (55 Min.)
Ideen aus Pop, Politik und Gesellschaft

Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


23:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


23:05 – 24:00 Nachtmix (55 Min.)

*

Montag, 18. November 2019


00:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


00:05 Das ARD-Nachtkonzert (I) (115 Min.)
präsentiert von BR-Klassik

Wolfgang Amadeus Mozart: Klarinettenkonzert A-Dur, KV 622 (Oskar Michallik, Klarinette; Staatskapelle Dresden: Siegfried Kurz); Johannes Brahms: "Fest- und Gedenksprüche", op. 109 (Rundfunkchor Leipzig: Wolf-Dieter Hauschild); Franz Liszt: Sonate h-Moll, S 178 (Yulianna Avdeeva, Klavier); Arnold Schönberg: Thema und Variationen, op. 43 b (MDR-Sinfonieorchester: Jun Märkl); Anton Reicha: Quintett E-Dur, op. 106 (Hermann Baumann, Horn; Christian Ockert, Kontrabass; Gewandhaus-Quartett)


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 Das ARD-Nachtkonzert (II) (117 Min.)

Johann Nepomuk Hummel: "Sappho von Mitilene", Ballettsuite (London Mozart Players: Howard Shelley); Joseph Haydn: Klavierkonzert D-Dur, Hob. XVIII/11 (Sebastian Knauer, Klavier; NDR Radiophilharmonie: Alexander Schwinck); Peter Tschaikowsky: Streichquartett D-Dur, op. 11 (Klenke Quartett); Manuel de Falla: "El sombrero de Tres Picos", Vier Tänze (Radio-Symphonie Orchester Berlin: Lorin Maazel)


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 Das ARD-Nachtkonzert (III) (55 Min.)

Charles Villiers Stanford: Konzertstück, op. 181 (Gillian Weir, Orgel; Ulster Orchestra: Vernon Handley); Ferdinando Carulli: Duo C-Dur, op. 150 (Franz Halász, Gitarre; Débora Halász, Klavier); Sergej Rachmaninow: Morceaux de Salon, op. 10 (Ekaterina Litvintseva, Klavier)


04:58 Impressum (2 Min.)


05:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (3 Min.)


05:03 BR-Heimatspiegel (57 Min.)
Mit Volksmusik gut in den Tag


06:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


06:05 radioWelt (145 Min.)
Magazin am Morgen

mit Gedanken zum Tag
6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr
7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr
7.28 Werbung
Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


08:30 kulturWelt (30 Min.)
Aktuelles Feuilleton

Als Podcast verfügbar sowie ausgewählte Beiträge in der Bayern 2 App


09:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


09:05 radioWissen (55 Min.)
Aus dem Königreich Bayern

Ludwig Schwanthaler Gestalter der Münchner Bavaria König Ludwig III. Bayerns letzter König Das Kalenderblatt 18.11.1939 Jazzklarinettist Artie Shaw verlässt die Bühne und fährt nach Acapulco baden Von Xaver Frühbeis Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Ludwig Schwanthaler – Gestalter der Münchner Bavaria Autorin: Renate Währisch / Regie: Ludwig Michael Schwanthaler – Der bayerische Bildhauer ist einer der Meister der klassizistischen Plastik in Süddeutschland. Doch ausgerechnet er konnte mit der geometrischen Ausgewogenheit der alten Griechen gar nichts anfangen. Seine Liebe galt noch ganz der spätromantischen Ritterseligkeit, und deswegen trägt sein Hauptwerk, die Münchner Bavaria, über dem antiken Gewand auch noch ein Bärenfell. Schwanthaler wird im August 1802 in München geboren in eine Zeit großer Umbrüche und Aufbrüche. In den engen Stadtmauern wohnten damals nur 40.000 Menschen, es gab keine Universität und auch noch kein Königreich Bayern. Schwanthalers künstlerische Begabung wird bald entdeckt und gefördert. Als junger Mann bekommt er Aufträge vom antikenseligen König Ludwig I. Der Erfolg ermöglicht Schwanthaler immerhin, sich einen Jugendtraum zu erfüllen: Am Hochufer der Isar bei Pullach baut er sich die Burg Schwaneck, einen zugigen Traum vom früheren Ritterdasein. Doch lange kann er dort keine Feste feiern. 1848 stirbt Schwanthaler, von schweren Gichtanfällen geplagt. Zwei Jahre später wird die Bavaria eingeweiht. König Ludwig III. – Bayerns letzter König Autorin: Carola Zinner / Regie: Alles hatte so vielversprechend begonnen: Als der Wittelsbacher Prinz Ludwig im Jahr 1912 die Nachfolge des verstorbenen bayerischen Prinzregenten Luitpold antrat, konnte er es durchaus mit der großen Beliebtheit seines Vaters beim Volk aufnehmen. Der neue Prinzregent Ludwig galt als unprätentiös und als Förderer von Wissenschaft, Technik und Landwirtschaft. Ja, der "Millibauer", wie er liebevoll-spöttisch genannt wurde, kümmerte sich sogar persönlich um die eigenen Güter, die er in Musterbetriebe verwandelte. Dank seiner Popularität konnte Ludwig im Jahr 1913 den Griff nach der Königskrone wagen. Obwohl König Otto, der Bruder und Nachfolger des Märchenkönigs Ludwig II., noch lebte, stütze der Landtag dieses Ansinnen, denn Otto befand sich seit langem in geistiger Umnachtung. Dem neuen König Ludwig III. blieben allerdings nur wenige Jahre, bis auch er sein Amt verlor. Der Niedergang des Landes in den letzten Jahren des 1. Weltkriegs, die vielen Toten und Verletzten, die er forderte, vor allem aber die Passivität, mit der Ludwig III. dem Treiben des Kaisers Wilhelm II. in Berlin freie Bahn ließ, bereitete den Boden für den Umsturz im November 1918 – fast auf den Tag genau fünf Jahre, nachdem Ludwig III. den Eid als neuer König geleistet hatte. Moderation: Florian Kummert Redaktion: Thomas Morawetz Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen: http://br.de/s/5AgZ83


10:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


10:05 Notizbuch (115 Min.)
Gesellschaft. Familie. Gesundheit. Interkulturelles. Verbraucher.

11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr
11.56 Werbung
Ausgewählte Beiträge als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


12:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


12:05 Tagesgespräch (55 Min.)
Hörerforum

Telefon: 0800 – 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.bayern2.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD-alpha Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


13:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


13:05 radioWelt (25 Min.)
Magazin am Mittag

Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


13:30 Bayern 2-regionalZeit (30 Min.)
Hören, was in Stadt und Land passiert

Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen Aktuelles aus Südbayern Aktuelles aus Franken * * Als Podcast verfügbar


14:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


14:05 radioReisen (55 Min.)
Einfach woanders sein

Wiederholung vom Sonntag, 13.05 Uhr Als Podcast verfügbar


15:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


15:05 radioWissen am Nachmittag (55 Min.)
Quellen des Antisemitismus

Alfred Rosenberg Ein Chefideologe des Nationalsozialismus Die Protokolle der Weisen von Zion Geschichte einer Fälschung Das Kalenderblatt 18.11.1939 Jazzklarinettist Artie Shaw verlässt die Bühne und fährt nach Acapulco baden Von Xaver Frühbeis Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Alfred Rosenberg – ein Chefideologe des Nationalsozialismus Autorin: Yvonne Maier / Regie: Als Alfred Rosenberg im Jahr 1918 zum ersten Mal nach Deutschland kam, hätte niemand geahnt, welch fatale Rolle er bald in Deutschland spielen sollte. Rosenberg kam aus dem heutigen Tallinn und hätte Berlin fast wieder verlassen, um nach London weiter zu ziehen. Er entschied sich dann aber doch für München und kam schnell in Kontakt mit der späteren NSDAP, die seiner antisemitischen Haltung, die er schon lange vorher entwickelt hatte, entsprach. 1923 nahm er am "Marsch auf die Feldherrnhalle" in München Teil, dem gescheiterten sogenannten "Hitler Putsch". Hitler wurde daraufhin verhaftet und beauftragte Alfred Rosenberg, die nun verbotene Partei zu führen. Das gelang ihm nur mäßig, bald wurde er aus der Führung heraus gedrängt, doch Ende der 1920er Jahre machte er dennoch Karriere in Hitlers NSDAP. 1930 erschien Rosenbergs berüchtigtes antisemitisches Werk: "Der Mythus des 20. Jahrhunderts", eines der meistverkauften Bücher im "Dritten Reich". Im selben Jahr wurde er Abgeordneter im Reichstag, 1933 Leiter des Außenpolitischen Amtes der NSDAP. Später übernahm er den "Einsatzstab Reichsleiter Rosenberg", der jüdische Archive und Bibliotheken plünderte und Kunstschätze aus den besetzten Gebieten beschlagnahmte. Am 18. Mai 1945 wurde Alfred Rosenberg von den Allliierten festgenommen und bei den Nürnberger Prozessen zum Tode verurteilt. Nach 1945 wurde seine Rolle im NS-System lange unterschätzt. Erst 2013 sind seine Tagebuchaufzeichnungen aufgetaucht, die zeigen, welche Rolle Alfred Rosenberg in allen Politikbereichen für die NSDAP tatsächlich gespielt hat. Die Protokolle der Weisen von Zion - Geschichte einer Fälschung Autor: Niklas Nau / Regie: Wenn das, was in Ihnen geschrieben stünde, wahr wäre – es wäre eine der größten Verschwörungen aller Zeiten: In den "Protokollen der Weisen von Zion" wird beschrieben, wie das "Weltjudentum" plane, die Weltherrschaft an sich zu reißen. Doch schon vor fast 100 Jahren wurden die Protokolle als Fälschung enttarnt. Allerdings begannen sich auch um den wahren Ursprung dieser Fabrikation bald abenteuerliche Erzählungen und Legenden zu ranken, voll von Mystikern, russischen Agenten und Prinzessinnen oder französischen Grafen. Noch heute rätseln Wissenschaftler, wer sie wirklich geschrieben hat, und zu welchem Zweck. Gleichzeitig dienen die Protokolle – trotz ihrer Enttarnung als Fiktion – Verschwörungstheoretikern und Antisemiten weltweit weiter als willkommener Beleg eines angeblichen jüdischen Weltherrschaftsstrebens. Moderation: Thies Marsen Redaktion: Thomas Morawetz Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen: http://br.de/s/5AgZ83


16:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


16:05 Eins zu Eins. Der Talk (55 Min.)
Eine Stunde, zwei Menschen

Wiederholung um 22.05 Uhr Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


17:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


17:05 radioWelt (55 Min.)
Magazin am Abend

17.23 Werbung
17.25 Börsengespräch
17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr
Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


18:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


18:05 IQ – Wissenschaft und Forschung (25 Min.)
Magazin

Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


18:30 radioMikro (23 Min.)
Magazin für Kinder

Aus urheberrechtlichen Gründen sind nur ausgewählte Sendungen und Beiträge als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


18:53 Bayern 2-Betthupferl (7 Min.)
Gute-Nacht-Geschichte für Kinder

Kein Gras auf dem Mars Inspektion Von Ulrike Klausmann Erzählt von Lisa Wagner Als Podcast ab Sendung verfügbar

Spirit und Oppo sind Roboter. Die Menschen haben sie auf den Mars geschickt, damit sie den fremden Planeten erforschen. Heute sollen sie sich gegenseitig überprüfen und reparieren. Das geht schief …


19:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


19:05 Zündfunk (55 Min.)
Das Szenemagazin

Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


20:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


20:05 Hörspiel (55 Min.)

"Rauschunterdrückung. Ein Aufnahmezustand" von Ulrich Bassenge Rauschunterdrückung. Ein Aufnahmezustand Von Ulrich Bassenge Mit Yogo Pausch, Georg Karger, Johannes Mayr, JJ Jones, Mona Petri und anderen Musik und Regie: Ulrich Bassenge WDR/SRF 2019 Wiederholung vom Sonntag, 15.05 Uhr

Verflixte sieben Jahre später trommelt Gitarrist Hannes seine ehemalige Band erneut zusammen. In einem abrissreifen Hörspielstudio will er nun aus den alten Songs marktfähige Hits basteln. Sänger JJ, Bassist Georg und Schlagzeuger Yogo haben die Jahre an unterschiedlichen Projekten gearbeitet und setzen alles auf eine Karte. Doch schon in den ersten Proben kristallisieren sich Konflikte heraus. Zu tief sind die Gräben zwischen Kunstanspruch und Kommerz. Der Zahn der Zeit nagt: am Selbstwertgefühl und an der psychischen Belastbarkeit der Bandmitglieder. Obendrein torpediert Studiobesitzer Stauffer eine konstruktive Arbeitsatmosphäre. Als Influencerin Mona das Parkett betritt, überstürzen sich die Ereignisse. "Aufnahmezustand" ist das Sequel zum Hörspiel "Bier auf dem Teppich", das Ulrich Bassenge 2012 für den WDR realisiert hat. Auch dieses "verschärfte Menschenexperiment" entstand auf der Basis sprachlicher und musikalischer Improvisationen im Aufnahme-Studio. Ulrich Bassenge, geboren 1956 in München, Hörspielmacher, Komponist, Autor und Regisseur, spielt u.a. Resonator-Gitarre und Orgel in diversen Bands (u.a. Sparifankal und die Mundart-Band Wuide Wachl). Filmmusiken schrieb er unter anderem für Die Macht der Bilder – Leni Riefenstahl und Spaltprozesse. Hörspiele unter anderem sprechmaschinenfest (gemeinsam mit Bernhard Jugel, BR 2005), shashlyk for paik (BR 2007), Walk of Fame (WDR 2007, ARD Online Award), Der Grausame (WDR 2011).


21:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


21:05 Theo.Logik (55 Min.)
Über Gott und die Welt

Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


22:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


22:05 Eins zu Eins. Der Talk (55 Min.)
Eine Stunde, zwei Menschen

Wiederholung von 16.05 Uhr Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


23:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


23:05 – 24:00 Nachtmix (55 Min.)
Mit Ralf Summer

Blue Monday

*

Dienstag, 19. November 2019


00:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


00:05 Reflexionen (7 Min.)
Gedanken zum Tag und Kalenderblatt

Mit Gedanken zum Tag und Kalenderblatt 19.11.1862 – Österreichischer Alpenverein gegründet Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


00:12 Concerto bavarese (108 Min.)
Bayerische Komponisten

Rodion Schtschedrin: Klavierkonzert Nr. 5 (Denis Matsuev, Klavier; Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Mariss Jansons); Enjott Schneider: "At the Edge of Time" (Johannes Straßl, Englischhorn; Tonkünstler-Orchester: Xincao Li); Wilfried Hiller: "Chagall-Zyklus I" (Giora Feidman, Klarinette; Philharmonisches Kammerorchester München: Michael Helmrath); Markus Zahnhausen: "Klingende Zeit" (Simon Pauly, Bariton; Markus Zahnhausen, Flöte; Ryuichi Rainer Suzuki, Violoncello; Andreas Skouras, Klavier)


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 Das ARD-Nachtkonzert (II) (117 Min.)

Louis Spohr: Symphonie Nr. 2 d-Moll (NDR Radiophilharmonie: Howard Griffiths); Wolfgang Amadeus Mozart: Streichquartett Es-Dur, KV 428 (Salagon Quartett); Franz Liszt: "Concerto pathétique" (Martha Argerich, Lilya Zilberstein, Klavier); Ignaz Lachner: Concertino (Orchestra della Svizzera Italiana, Oboe und Leitung: Hansjörg Schellenberger); Jules Massenet: "Le Cid", Ballettmusik (Münchner Rundfunkorchester: Roberto Abbado)


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 Das ARD-Nachtkonzert (III) (55 Min.)

Joseph Haydn: Symphonie Nr. 86 D-Dur – "Pariser" (Handel and Haydn Society: Harry Christophers); Domenico Scarlatti: Sonate D-Dur, K 118 (Sergei Babayan, Klavier); Ignaz Joseph Pleyel: Symphonie f-Moll (Cappella Istropolitana)


04:58 Impressum (2 Min.)


05:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (3 Min.)


05:03 BR-Heimatspiegel (57 Min.)
Mit Volksmusik gut in den Tag


06:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


06:05 radioWelt (145 Min.)
Magazin am Morgen

mit Gedanken zum Tag
6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr
7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr
7.28 Werbung
Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


08:30 kulturWelt (30 Min.)
Aktuelles Feuilleton

Als Podcast verfügbar sowie ausgewählte Beiträge in der Bayern 2 App


09:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


09:05 radioWissen (55 Min.)
William Wyler und Alfred Hitchcock

William Wyler Ben Hur und die Oscars Alfred Hitchcock Der Meister der Suspense Das Kalenderblatt 19.11.1862 Österreichischer Alpenverein gegründet Von Regina Fanderl Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

William Wyler – Ben Hur und die Oscars Autor und Regie: Frank Halbach Das Wagenrennen aus dem Monumentalfilm "Ben Hur" von 1959 gilt noch heute vielen als eine der wichtigsten Actionszene des Farbfilms. Der Streifen gewinnt rekordverdächtige elf Oscars. Für den Regisseur William Wyler ist es bereits der dritte Oscar seiner Karriere, und "Ben Hur" macht ihn endgültig zur Regie-Legende der "goldenen Jahre" Hollywoods. Wylers Karriere – das ist die Geschichte Hollywoods: Er kommt 1920 nach Amerika, beginnt als Laufbursche bei den Universal Studios, wird Regieassistent, dreht dann am Fließband produzierte Stummfilmwestern, macht sich dann einen Namen als ein Erzähler psychologischer Geschichten mit sozialem Hintergrund. Er dreht Komödien und Thriller, Western und Musicals, Sittenbilder und Polizeifilme. Am Set verlangt er mit seiner Akribie den Schauspielern alles ab und erwirbt sich den Ruf eines präzisen Handwerkers der Filmkunst - in Hollywoods Augen ein Kompliment. Zwölf Mal wird Wyler für den Oscar als bester Regisseur nominiert, öfter als irgend jemand vor oder nach ihm. Bis zum Schluss reizte es ihn, neue Genres zu erkunden und sich als so vielseitig als möglich zu erweisen. Alfred Hitchcock – Der Meister der Suspense Autorin und Regie: Dorit Kreissl "Ich möchte dem Publikum heilsame moralische Schocks versetzen. Die Zivilisation nimmt uns heute so in Obhut, dass es nicht mehr möglich ist, sich instinktiv eine Gänsehaut zu besorgen." Und Alfred Hitchcock sorgte für reichlich Gänsehaut in vielen seiner Filme, etwa in Psycho, Vertigo, Die Vögel, Der unsichtbare Dritte, Das Fenster zum Hof oder Berüchtigt. Sie sind heute Klassiker. In seinen Filmen lebte Hitchcock auch seine Obsessionen aus. Der Mann, der die Angst so trefflich inszenierte, war selbst ein furchtsamer Mensch. Er war ein dickliches, einzelgängerisches Kind gottesfürchtiger Eltern und litt lebenslang an seinem Äußeren, seinem Übergewicht. Seine sexuellen Phantasien übertrug er auf seine Hauptdarstellerinnen und deren Rollen. Hitchcock stand auf kühle Blondinen wie Grace Kelly oder Tippi Hedren. Dabei führte er eine glückliche Ehe mit seiner Frau Alma, die auch sein wichtigster beruflicher Ratgeber war. Alfred Hitchcock hat Filmgeschichte geschrieben. Er lebte für seine Filme: "Ich muss Ihnen gestehen", sagte er, "die Liebe zum Kino ist mir wichtiger als jede Moral." Moderation: Redaktion: Andrea Bräu Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen: http://br.de/s/5AgZ83


10:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


10:05 Notizbuch (115 Min.)
Suchtklinik

radioReportage: Alkohol, Drogen, Handy – wie die Suchtklinik hilft, davon loszukommen Von Anja Bischof und anderes 11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 11.56 Werbung Ausgewählte Beiträge als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


12:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


12:05 Tagesgespräch (55 Min.)
Hörerforum

Telefon: 0800 – 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.bayern2.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD-alpha Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


13:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


13:05 radioWelt (25 Min.)
Magazin am Mittag

Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


13:30 Bayern 2-regionalZeit (30 Min.)
Hören, was in Stadt und Land passiert

Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen Aktuelles aus Südbayern Aktuelles aus Franken * * Als Podcast verfügbar


14:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


14:05 Bayern 2-Favoriten (55 Min.)
Empfehlungen von Bayern 2

Empfehlungen für Bücher, Musik, Filme und mehr Ausgewählte Beiträge als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


15:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


15:05 radioWissen am Nachmittag (55 Min.)
Bernhard Wicki und Erich Maria Remarque

Bernhard Wicki Leben und Werk Erich Maria Remarque Im Westen nichts Neues Das Kalenderblatt 19.11.1862 Österreichischer Alpenverein gegründet Von Regina Fanderl Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Bernhard Wicki – Leben und Werk Autorin: Renate Kiesewetter / Regie: Als "besessenen Filmemacher" bezeichnete er sich selbst. Unbequem, unbeugsam, exzessiv fordernd: er schonte am Set ebenso wenig sich selbst wie auch seine Schauspieler im schöpferischen Prozess. Als sanftmütigen und liebevollen, mitunter auch melancholischen Menschen, beschrieben ihn Weggenossen und Freunde. Bernhard Wicki war Regisseur, Fotograph, Theater- und Filmschauspieler. Er wurde 1919 in Österreich geboren, war durch den Vater Schweizer, und wuchs zwischen den Weltkriegen in Österreich und Deutschland auf. Als Zwanzigjähriger erlitt er mehrere Monate lang im Konzentrationslager Sachsenhausen Haft und Folter. Weltweite Beachtung fand 1959 Bernhard Wickis Film "Die Brücke". Darin brachte der Regisseur in schockierenden Szenen das völlig sinnlose Opfer von 16-jährigen Jugendlichen in den letzten Tagen des Krieges auf die Leinwand. Und einem deutschen Kinopublikum nahe, das in der Zeit des "Wirtschaftswunders" der noch jungen Bundesrepublik, lieber Heimatkomödien und Liebesfilme ansah. "Die Brücke" wurde mit internationalen Preisen überhäuft – darunter gab es einen Golden Globe und eine Oscarnominierung. In den folgenden Jahrzehnten avancierte Bernhard Wicki mit 12 weiteren Filmen, meistens Kinovariationen literarischer Werke, zu einer der bedeutendsten Regisseure des Deutschen Films. Als sein Vermächtnis gilt sein letzter Kinofilm "Das Spinnennetz". Erich Maria Remarque – im Westen nichts Neues Autorin: Justina Schreiber / Regie: Petra Herrmann Erich Maria Remarques pazifistischer Roman "Im Westen nichts Neues" erschien 1929 in Buchform, also zehn Jahre nach dem Ende des ersten Weltkriegs.

Der Autor, der mit bürgerlichem Namen eigentlich Erich Paul Remark hieß, verarbeitete hier seine eigenen Erlebnisse als 19-jähriger Soldat an der Westfront. Da er allerdings bereits nach wenigen Wochen verwundet worden war, griff er für seine Geschichte vom Kriegsfreiwilligen Paul Bäumer auch auf die Erzählungen der Kameraden zurück, die er im Lazarett kennengelernt hatte. Der Roman erzählt aus der Sicht ganz gewöhnlicher Männer, wie traumatisierend sich die Kämpfe und der Anblick leichenbedeckter Schlachtfelder auswirkten und welche zerstörerischen psychischen Folgen ständiger Hunger und unentwegte Angst hervorriefen. Der Antikriegs-Roman, der 1930 in den USA verfilmt wurde, machte Remarque weltberühmt. Die Nazis jedoch verbrannten das Buch als "schädliches Schrifttum" und setzten den Film auf den Index. Moderation: Redaktion: Andrea Bräu Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen: http://br.de/s/5AgZ83


16:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


16:05 Eins zu Eins. Der Talk (55 Min.)

Eine Stunde, zwei Menschen

Wiederholung um 22.05 Uhr
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


17:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


17:05 radioWelt (55 Min.)
Magazin am Abend

17.23 Werbung
17.25 Börsengespräch
17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr
Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


18:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


18:05 IQ – Wissenschaft und Forschung (25 Min.)
Einfach Wegräumen

Einfach Wegräumen Wie Treibhausgase aus der Atmosphäre verschwinden sollen Von Miriam Stumpfe Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Ein Zauberwort geht um in der politischen Diskussion über den Klimawandel – negative Emissionen. Die Idee: In Zukunft könnten wir in großem Stil Kohlendioxid aus der Atmosphäre zurückholen und so die Erderwärmung bremsen. Ansätze dafür gibt es verschiedene. Zum Beispiel könnten riesige Anlagen CO2 aus der Luft entfernen wie ein Staubsauger und in speziellen Filtern ablagern. Oder man könnte große Plantagen von Energiepflanzen anlegen, die dann in Kraftwerken zu Strom werden. Am Ende müsste man nur das CO2 abscheiden und unter die Erde pressen. Aber viele Fragen sind ungeklärt: Wie sicher ist die CO2-Speicherung? Wieviel Anbauflächen für Lebensmittel verdrängen die Energiepflanzen? Wie effektiv arbeiten technische CO2-Filter? Wissenschaftler sagen: Kosten und Risiken für diese Technologie können wir noch nicht abschätzen. Dabei sind die "negativen Emissionen" auch im Pariser Klimaabkommen erwähnt, und viele Expertinnen und Experten gehen davon aus, dass wir ohne sie das 2-Grad-Ziel nicht erreichen. Öffentlich reden möchten wenige darüber. Doch eine Debatte ist notwendig, denn am Ende könnte die Medizin schlimmer sein als die Krankheit. Redaktion: Jeanne Rubner


18:30 radioMikro (23 Min.)
Magazin für Kinder

Aus urheberrechtlichen Gründen sind nur ausgewählte Sendungen und Beiträge als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


18:53 Bayern 2-Betthupferl (7 Min.)
Gute-Nacht-Geschichte für Kinder

Kein Gras auf dem Mars Spirit macht schlapp Von Ulrike Klausmann Erzählt von Lisa Wagner Als Podcast ab Sendung verfügbar

Spirit und Oppo sind Roboter. Die Menschen haben sie auf den Mars geschickt, damit sie den fremden Planeten erforschen. Spirit, der sonst immer als erster aus seinem Schlafkrater herausrollt, kommt diesmal nicht in die Gänge. Oppo hat den leisen Verdacht, dass er daran schuld sein könnte.


19:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


19:05 Zündfunk (55 Min.)
Das Szenemagazin

Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


20:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


20:05 Nachtstudio (55 Min.)
Die Geschichte meines Körpers

Hunger Von Roxane Gay Aus dem amerikanischen Englisch von Anne Spielmann Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Roxane Gay ist Schriftstellerin, Professorin in Yale, Bestsellerautorin und 1,91 groß. Wenn sie einen Raum betritt, dann ist sie unübersehbar. Sie ragt heraus. Wenn es darum geht, Frauen eine Stimme zu verleihen, dann erweist sich das als ein großer Vorteil. Aber er ist teuer erkauft. Gay wog, als sie am schwersten war, 261 Kilo. Und wollte am liebsten unsichtbar sein. Gay wuchs in einer behüteten, wohlhabenden Familie auf. Mit 12 wurde sie von einem Freund und mehreren seiner Mitschülern vergewaltigt. Sie erzählte niemandem davon, da sie sich als schuldig, als beschmutzt, ja als tot empfand. Auch nicht ihren liebevollen Eltern. Stattdessen begann sie zu essen, maßlos zu essen, um "ihren Körper zu einer Festung zu machen". Zu ihren alltäglichen Erfahrungen gehört jedoch, wegen ihres Körpers, genauer wegen des Kontrollverlustes, ständig angegiftet zu werden: auf dem Bürgersteig, im Flugzeug, im Restaurant. Ihr autobiografischer Essay "Hunger" versucht ihrem Schmerz eine Stimme zu geben. Gays Hunger nach immer mehr Essen war eine Ersatzhandlung. Es war ein Selbstversuch, den Hunger nach einer Existenz zu stillen, in der ihr niemand mehr weh tun könne. Wir bringen eine gekürzte Lesung. Der vollständige Text von "Hunger" ist bei btb erschienen.


21:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


21:05 radioTexte am Dienstag (55 Min.)
Ahmet Altan: "Ich werde die Welt nie wiedersehen"

In seinem Buch "Ich werde die Welt nie wiedersehen" schildert der 2016 wegen angeblicher Unterstützung des Putschversuchs gegen die Regierung inhaftierte türkische Schriftsteller seine Erfahrungen in der Untersuchungshaft, seine Begegnungen mit Polizisten und seinen Mitgefangenen. Für seinen Erfahrungsbericht bekommt Ahmet Altan den diesjährigen Geschwister-Scholl-Preis.


22:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


22:05 Eins zu Eins. Der Talk (55 Min.)
Eine Stunde, zwei Menschen

Wiederholung von 16.05 Uhr Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


23:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


23:05 – 24:00 Nachtmix (55 Min.)
Mit Roderich Fabian

Past Present Future

*

Mittwoch, 20. November 2019


00:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


00:05 Reflexionen (7 Min.)
Zum Buß- und Bettag und Kalenderblatt

Zum Buß- und Bettag Barbara Schneider und Kalenderblatt 20.11.1985 – Microsoft veröffentlicht die erste Version des Betriebssystems "Windows" Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


00:12 Concerto bavarese (108 Min.)
Fränkische Komponisten

Gustav Gunsenheimer: Concertino Nr. 1 (Andreas Böcking, Flöte; Thüringer Symphoniker Saalfeld-Rudolstadt: Oliver Weder); Günter Thim: Klaviertrio (Günter Thim, Klavier; Werner Jahns, Violine; Reiner Faupel, Violoncello); Rainer Brunn: "Sellanraa" (Duo Stringendo); Gerhard Deutschmann: Concertino (Hans-Dieter Bauer, Siegfried Schubert-Weber, Klavier); Roland Schmidt: Divertimento (Cabaza Percussion Quartet); Vivienne Olive: "The Dream Gardens" (Annie Gicquel, Klavier); Gunter Dornheim: Concerto Nr. 1 (Mitglieder der Nürnberger Symphoniker: Max Loy); Holmer Becker: Nocturno (Alexander Willscher, Klarinette; Florian Kaplick, Klavier)


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 Das ARD-Nachtkonzert (II) (117 Min.)

Joseph Haydn: Symphonie Nr. 44 e-Moll – "Trauer-Symphonie" (Academy of Ancient Music: Christopher Hogwood); Paul Taffanel: Bläserquintett g-Moll (Orsolino Quintett); Johann Sebastian Bach: Konzert a-Moll, BWV 1044 (Diana Baroni, Michael Form, Flöte; Pablo Valetti, Violine; Café Zimmermann); Ottorino Respighi: "La boutique fantasque" (Orchestra Sinfonica del Teatro Massimo di Palermo: Marzio Conti)


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 Das ARD-Nachtkonzert (III) (55 Min.)

Felix Draeseke: Serenade D-Dur, op. 49 (NDR Radiophilharmonie: Jörg-Peter Weigle); Georg Friedrich Händel: Suite B-Dur, Allemande, HWV 440 (Ragna Schirmer, Klavier); Michael Haydn: Symphonie Nr. 28 C-Dur (Slowakisches Kammerorchester Bratislava: Bohdan Warchal)


04:58 Impressum (2 Min.)


05:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (3 Min.)


05:03 BR-Heimatspiegel (57 Min.)
Mit Volksmusik gut in den Tag


06:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


06:05 radioWelt (145 Min.)
Magazin am Morgen

mit Gedanken zum Tag Zwischen 6.05 und 6.30 Uhr: Zum Buß- und Bettag Barbara Schneider 6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr 7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 7.28 Werbung Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


08:30 kulturWelt (30 Min.)
Aktuelles Feuilleton

Als Podcast verfügbar sowie ausgewählte Beiträge in der Bayern 2 App


09:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


09:05 radioWissen (55 Min.)
Menschenwürde und Selbstbestimmung

Die Würde des Menschen Philosophische Grundlagen Sterbehilfe Selbstbestimmung bis zum Schluss? Das Kalenderblatt 20.11.1985 Microsoft veröffentlicht die erste Version des Betriebssystems "Windows" Von Sebastian Kirschner Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Die Würde des Menschen? – Philosophische Grundlagen Autor: Michael Conradt / Regie: Irene Schuck Die Würde des Menschen ist im Grundgesetz fest verankert. Dennoch wird sie gegenwärtig kontrovers diskutiert. Ist sie wirklich unantastbar, oder ist es nicht doch in manchen extremen Fällen erlaubt oder sogar geboten, sie zugunsten anderer zentraler Werte einzuschränken, etwa der Rettung akut bedrohter Menschenleben oder der Eröffnung neuer Therapiechancen für bisher unheilbare Krankheiten? Angesichts dieser Konflikte fragt der Beitrag nach den philosophischen Grundlagen der Menschenwürde, die möglicherweise eine Beurteilung aktueller Probleme erleichtern: Was ist die Menschenwürde, worin ist sie begründet, wann beginnt und wann endet sie, gibt es begründete Ausnahmen oder auch: Können wir unsere Würde selber verletzen oder verspielen? Sterbehilfe – Selbstbestimmung bis zum Schluss? Autorin: Beate Meierfrankenfeld / Regie: Kirsten Böttcher Dürfen Ärztinnen und Ärzte unheilbar Kranken auf Wunsch beim Sterben helfen? Sollte die ärztliche Aufgabe neu definiert werden – und nicht mehr überall Lebenserhaltung in den Mittelpunkt stellen, sondern auch Unterstützung bei einem Tod in Würde zulassen? Das Thema Sterbehilfe beschäftigt immer wieder Medizinethik, Politik und Justiz. Kritiker der Sterbehilfe fürchten einen Dammbruch: Alte und Kranke könnten unter Druck geraten, ihrem Leben ein Ende zu setzen, auch wenn sie das eigentlich nicht möchten. Befürworter verweisen auf das Selbstbestimmungsrecht des Einzelnen, das auch im Sterben gelten müsse. Die moderne Apparatemedizin kann den Tod immer weiter hinauszögern. Das ist eine Errungenschaft, wirft aber neue Fragen zum Umgang mit dem Lebensende auf. Auch sie gehören zur Debatte um die Sterbehilfe. Und diese Debatte geht tief: Sie berührt das Menschenbild einer Gesellschaft. Moderation: Florian Kummert Redaktion: Bernhard Kastner Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen: http://br.de/s/5AgZ83


10:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


10:05 Notizbuch – Gesundheitsgespräch (55 Min.)
Gelenkersatz

Wie gut sind neue Knie, Hüften, Schultern? Mit Dr. Marianne Koch Moderation: Klaus Schneider Telefon: 0800 – 246 246 9 gebührenfrei E-Mail:

gesundheitsgespraech@bayern2.de Internet: www.bayern2.de/gesundheitsgespraech Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


11:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


11:05 Notizbuch (55 Min.)
Gesellschaft. Familie. Gesundheit. Interkulturelles. Verbraucher.

11.56 Werbung Ausgewählte Beiträge als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


12:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


12:05 Tagesgespräch (55 Min.)
Hörerforum

Telefon: 0800 – 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.bayern2.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD-alpha Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


13:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


13:05 radioWelt (25 Min.)
Magazin am Mittag

Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


13:30 Bayern 2-regionalZeit (30 Min.)
Hören, was in Stadt und Land passiert

Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen Aktuelles aus Südbayern Aktuelles aus Franken * * Als Podcast verfügbar


14:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


14:05 Breitengrad (55 Min.)
Reportagen und Musik aus aller Welt

Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


15:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


15:05 radioWissen am Nachmittag (55 Min.)
Das "Normale" und die Toleranz

Was ist schon "normal"? Ein Begriff und seine Geschichte Die Toleranz Respekt für das Andere Das Kalenderblatt 20.11.1985 Microsoft veröffentlicht die erste Version des Betriebssystems "Windows" Von Sebastian Kirschner Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Was ist schon "normal"? – Ein Begriff und seine Geschichte Autorin und Regie: Dorit Kreissl "Jeder, der das Rätsel der Normalität erforschen will, wird dazu verurteilt, in den Spiegel zu blicken." Hans Magnus Enzensberger fällt dieses Urteil, wohl wissend, dass Menschen lieber für "einzigartig" als für "normal" gehalten werden wollen. Was ist normal? Das definiert jede Kultur und jede Zeit anders. Was früher als anormal galt, gilt heute als normal. Normalität orientiert sich an gemeinsamen Regeln, an vorgegebenen Normen. Sie ist eine Richtschnur und auch ein statistisches Maß. Der Begriff taucht zuerst im 18. Jahrhundert, als Folge moderner Massenproduktion, industrieller Normung und statistischer Analysen auf. Ein Mensch gilt als normal, auch im Sinne von psychisch gesund, wenn sein Verhalten dem der Mehrheit entspricht. Eine Definition, die hinterfragt werden muss, denn die Übergänge zwischen normal und anormal sind fließend. Außerdem: Gibt es in unserer postmodernen Gesellschaft überhaupt noch einheitliche Normalitäts-Standards? Oder heißt es "Anything goes"? Die Toleranz – Respekt für das Andere Autor: Fabian Mader / Regie: Toleranz ist auch eine "Zumutung". Das Fremde, Andere, Widerstrebende zu erdulden und den eigenen Ärger herunterzuschlucken – in Jahrhunderten haben sich Gesellschaften darin geübt. Jetzt gerät die edle Haltung aber an ihre Grenzen. Ist es sinnvoll, das Auftreten von Menschen erdulden, die selbst die Werte der Toleranz mit Füßen treten? Wo endet die Toleranz? Und verrät nicht die Werte der Toleranz, wer sie zu weit treibt? Wo alles geduldet wird, gibt es keinen moralischen Kompass mehr, kein richtig und falsch. Wie viel Toleranz können und wollen wir uns also in hochpolitischen Zeiten erlauben? Moderation: Gabi Gerlach

Redaktion: Bernhard Kastner Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen: http://br.de/s/5AgZ83


16:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


16:05 Eins zu Eins. Der Talk (55 Min.)
Eine Stunde, zwei Menschen

Wiederholung um 22.05 Uhr Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


17:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


17:05 radioWelt (55 Min.)
Magazin am Abend

17.23 Werbung
17.25 Börsengespräch
17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr
Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


18:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


18:05 Bayern 2 zum Buß- und Bettag (55 Min.)
Gespräche zwischen Himmel und Erde

Hört da wer? Gespräche zwischen Himmel und Erde Von Matthias Morgenroth

Nicolas Behrens steht auf dem Berg. Ein Schritt, und er gibt sich dem Himmel anheim, der Kraft der Thermik, wenn er mit seinem Gleitschirm startet. Das ist für ihn Freiheit. Dieser Schritt – in die Freiheit – das ist aber auch das, was Menschen wachsen lässt, sagt er. Er ist Schmerztherapeut und Akupunkteur. Der Schritt in die Freiheit hat mit Mut zu tun – und auch damit, sich dem Größeren zu überlassen, der universellen Heilkraft. Ein zutiefst religiöser Gedanke. Gehört nicht das Sich-Öffnen fürs Ganze zum Leben? Klaus Feßmann sitzt vor einem 150 Kilogramm schweren Stein, aufgesägt in Lamellen, nimmt seine Hände und streicht behutsam darüber. Der Stein beginnt zu klingen, zu tönen, der Raum füllt sich – mit einem "Urklang". So sagt es der Komponist und Musikprofessor, der diese Art der Musik überhaupt erst erfunden hat. Nach seinen Konzerten kommen die Zuhörer und erzählen ganz unerwartet von Schlüsselereignissen ihres Lebens. Der Stein – der Urklang, der Menschen mit der Erde und mit ihrer Seele verbindet? Heute spricht man gern davon, in Resonanz zu gehen mit – ja mit wem oder was? Vielleicht ist damit nicht viel anderes gemeint als das, was frühere Generationen "Beten" genannt haben. Wie steht es um diese universelle Kulturtechnik? Selbstverständlich jedenfalls ist sie nicht mehr. Jürgen Fliege, streitbarer evangelischer Pfarrer mit großem Hang zur Esoterik nennt sich jetzt Betlehrer und sagt: Beten ist lauschen – nicht sprechen. Und wie hängt Beten mit Heilen und Heilwerden zusammen? Das versucht seit Jahrzehnten Anneli Gleditsch zu erkunden – gemeinsam mit ihrem Mann organisiert sie seit vielen Jahren die "Heiligkreuztaler Begegnungstage", wo Menschen aus Heilberufen sich über den Zusammenhang von Spiritualität und Heilung austauschen. Und auch wer nicht glaubt, dass es mehr gibt zwischen Himmel und Erde, will deshalb nicht unbedingt verstummen. Seit neuestem laden Atheisten in Bayern zu einer sogenannten "Sunday Assembly"- einer Sonntagsversammlung, einem Gottesdienst ohne Gott. Sind sie sich sicher, dass keiner hört, wenn Menschen klagen, loben und hoffen? Zum Buß- und Bettag macht sich Matthias Morgenroth auf die Suche nach Resonanz, nach Verbindungen zwischen Himmel und Erde, nach etwas, was man einst ganz selbstverständlich Beten genannt hat.


19:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


19:05 Zündfunk (55 Min.)
Das Szenemagazin

Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


20:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


20:05 radioKrimi (55 Min.)
"Silentium!" (1/2) von Wolf Haas

Silentium! (1/2) Von Wolf Haas Mit Erwin Steinhauer, Wolfram Berger, Ulli Maier, Wolfgang Hübsch, Werner Wölbern und anderen Komposition: Otto Lechner Regie: Götz Fritsch ORF/BR 2005 Als Podcast verfügbar im Hörspiel Pool

Der eigensinnige Privatdetektiv Brenner ermittelt diesmal in Salzburg, wo er sich den kriminellen Vorkommnissen im katholischen Knabeninternat Marianum widmet. Er soll herausfinden, was es mit den Gerüchten um einen Bischofskandidaten auf sich hat, der für Waschungen an Zöglingen das "Duschkabinensilentium" ausgerufen haben soll. Angeblich hat sich der Monsignore an seinen Schülern vergangen. Das erzählt zumindest ein ehemaliger Bewohner des Internats seinem Psychiater, und nun soll Brenner herausfinden, was an der Geschichte dran ist. Ein schrecklicher Fund beendet das große Schweigen im Kloster. Zwei Schüler des Internats, die am Sonntagvormittag lieber Tischfußball spielen als in die Messe zu gehen, finden im Kicker eine abgehackte Hand. Das Opfer ist der Schwiegersohn des Festspielleiters, eben jener ehemalige Internatsschüler, der die Gerüchte um den Monsignore aufgebracht hatte. Die schöne Witwe engagiert Brenner und schon bald führen ihn seine Ermittlungen auch hinter die Kulissen der Salzburger Festspiele.


21:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


21:05 Dossier Politik (55 Min.)
Hintergrund, Analyse, Meinung

Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


22:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


22:05 Eins zu Eins. Der Talk (55 Min.)
Eine Stunde, zwei Menschen

Wiederholung von 16.05 Uhr Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


23:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


23:05 – 24:00 Nachtmix (55 Min.)

*

Donnerstag, 21. November 2019


00:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


00:05 Reflexionen (7 Min.)
Gedanken zum Tag und Kalenderblatt

Mit Gedanken zum Tag und Kalenderblatt 21.11.1953 – Piltdown-Mensch als Täuschung entlarvt Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


00:12 Concerto bavarese (108 Min.)
Bayerische Komponisten

Friedemann Graef: "ROndO" (Berliner Saxophon Quartett); Ludwig Hahn: "Missa choralis" (Kaufbeurer Martinsfinken: Ludwig Hahn jr); Otto Jochum: Streichquartett d-Moll, op. 22 (Keller-Quartett); Jan Koetsier: "Musik für vierchöriges Orchester", op. 28 (Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Colin Davis); Mark Lothar: "Die Geschichte vom faulen Bären", op. 87 (Elmar Gunsch, Sprecher; Manfred Hoppert, Tuba; Nürnberger Symphoniker: Klauspeter Seibel); Rudi Knabl: "Capriciöser Walzer" (Rudi Knabl, Zither)


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 Das ARD-Nachtkonzert (II) (117 Min.)

Max Bruch: Violinkonzert Nr. 2 d-Moll (Njagul Tumangelov, Violine; Münchner Rundfunkorchester: Heinz Wallberg); Maurice Ravel: "Shéhérazade" (Susan Graham, Mezzosopran; Jacques Zoon, Flöte; Saito Kinen Orchestra: Seiji Ozawa); Federico Mompou: Variationen über ein Thema von Chopin (Daniil Trifonov, Klavier); Jean-Philippe Rameau: "Les surprises de l'amour", Suite (Les Musiciens du Louvre: Marc Minkowski)


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 Das ARD-Nachtkonzert (III) (55 Min.)

Franz Schubert: Drei Klavierstücke, D 946 (Mihaela Ursuleasa, Klavier); Wolfgang Amadeus Mozart: Rondo C-Dur, KV 373 (Frank Peter Zimmermann, Violine; Kammerorchester des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks: Radoslaw Szulc); Ferde Grofé: "Niagara Falls Suite" (Bournemouth Symphony Orchestra: William T. Stromberg)


04:58 Impressum (2 Min.)


05:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (3 Min.)


05:03 BR-Heimatspiegel (57 Min.)
Mit Volksmusik gut in den Tag


06:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


06:05 radioWelt (145 Min.)
Magazin am Morgen

mit Gedanken zum Tag
6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr
7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr
7.28 Werbung
Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


08:30 kulturWelt (30 Min.)
Aktuelles Feuilleton

Als Podcast verfügbar sowie ausgewählte Beiträge in der Bayern 2 App


09:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


09:05 radioWissen (55 Min.)
Hightech mit Schattenseiten

Geplanter Verschleiß? Sollbruchstellen in Geräten Komplexe Produktwelt Verloren im Reich der Möglichkeiten Das Kalenderblatt 21.11.1953 Piltdown-Mensch als Täuschung entlarvt Von Sarah Kosh-Amoz Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Geplanter Verschleiß? – Sollbruchstellen in Geräten Autor: Lukas Grasberger / Regie: Der Flachbild-Fernseher gibt den Geist auf – wenige Tage nach Ende der Garantiefrist. Ein Drucker produziert nur noch Fehlermeldungen: Das soll an einem versteckten Zähler liegen, der nur eine bestimmte Anzahl von Druckvorgängen zulässt. Geschichten, die nach Verschwörungstheorien klingen, sich aber in der Wahrnehmung der Verbraucher häufen. "Geplante Obsoleszenz" heißt der etwas sperrige Fachbegriff für die künstliche Verkürzung der Lebensdauer von Produkten. Dass Firmen absichtlich Sollbruchstellen einbauen, kommt vor, ist aber im Einzelfall schwer nachzuweisen. Öfter entsteht Obsoleszenz aus einem Zusammenspiel von Industrie und Kunden, die immer neue und bessere Geräte kaufen wollen. Für solche "Wegwerf-Elektronik" setzt kaum ein Hersteller auf lange Haltbarkeit.

Doch angesichts der weltweiten, wachsenden Elektroschrottberge beginnt ein Umdenken: Gesetzesinitiativen für längere Haltbarkeit und bessere Reparierbarkeit sind auf dem Weg, neue Modelle des "Nutzens statt Besitzens" werden ausprobiert, um der ausufernden Obsoleszenz von Geräten entgegenzuwirken. Komplexe Produktwelt – verloren im Reich der Möglichkeiten Autorin: Brigitte Kohn / Regie: Moderation und Redaktion: Iska Schreglmann Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen: http://br.de/s/5AgZ83


10:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


10:05 Notizbuch (115 Min.)
Besuch auf einem Ziegenhof in Thüringen

radioReportage: Blühende Landschaften – Besuch auf einem Ziegenhof in Thüringen Von Ursula Klement und anderes 11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 11.56 Werbung Ausgewählte Beiträge als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Kleinvieh macht auch ein Einkommen – zumindest dann, wenn man die Ziegenhaltung betreibt wie Familie Peter in Thüringen. Gleich nach der Wende aus dem Nichts entstanden behauptet sich der kleine Hof inmitten von Großbetrieben.


12:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


12:05 Tagesgespräch (55 Min.)
Hörerforum

Telefon: 0800 – 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.bayern2.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD-alpha Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


13:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


13:05 radioWelt (25 Min.)
Magazin am Mittag

Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


13:30 Bayern 2-regionalZeit (30 Min.)
Hören, was in Stadt und Land passiert

Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen Aktuelles aus Südbayern Aktuelles aus Franken * * Als Podcast verfügbar


14:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


14:05 kulturLeben (55 Min.)
Das Wochenende in Bayern

Wiederholung um 20.05 Uhr Als Podcast verfügbar


15:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


15:05 radioWissen am Nachmittag (55 Min.)
Wie das Gehirn lernt

Neuroplastizität Wie das Gehirn sich neu strukturiert Hurra, falsch! Aus Fehlern lernen Das Kalenderblatt 21.11.1953 Piltdown-Mensch als Täuschung entlarvt Von Sarah Kosh-Amoz Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Neuroplastizität – wie das Gehirn sich neu strukturiert Autorin: Maike Brzoska / Regie: Irene Schuck Unser Gehirn verändert sich ständig. Sonst wäre es auch nicht möglich, dass wir uns in unbekannten Umgebungen zurechtfinden oder mit neuen Situationen klar kommen. Die Fähigkeit des Gehirns sich neu zu strukturieren, begleitet uns ein Leben lang, auch noch im hohem Alter, wenngleich in abnehmendem Maße. Was beim Lernen im Gehirn genau passiert, können Forscher immer besser nachvollziehen. Vor allem die Neurogenese, also die Neubildung von Nervenzellen, spielt dabei eine wichtige Rolle. Denn gerade diese neuen Zellen reagieren äußerst sensibel auf neuartige Umweltreize. Wichtig ist dieses Wissen zum Beispiel für hirnverletzte Patienten, die nach einem Schlaganfall viele Dinge neu lernen müssen. Aber auch zum besseren Verständnis der Alzheimer Krankheit trägt es bei.

Daneben scheint die Neuroplastizität bei Depressionen eine Rolle zu spielen, denn es hat sich gezeigt, dass bei depressiven Menschen die Anpassungsfähigkeit des Gehirns gemindert ist. Einige Forscher vermuten deshalb, dass Depressive neue Reize schlechter verarbeiten können, was zur Folge hat, dass sie sich in neuen Situationen schnell überfordert fühlen. Hurra, falsch! – Aus Fehlern lernen Autorin: Anne Kleinknecht / Regie: Das übergekochte Nudelwasser – Schwamm drüber! Der Kratzer im Autolack – wen stört's? Jeder von uns macht Fehler im Alltag. Die meisten sind nicht der Rede wert. Wir ziehen ganz automatisch und häufig unbewusst unsere Schlüsse daraus. Schwerwiegende Fehler können allerdings zur Belastung werden. Zum Beispiel, wenn ein Unternehmen viel Geld für die Entwicklung eines neuen Produkts in den Sand setzt oder wenn Rettungskräfte um das Leben von Verletzten kämpfen. In einer idealen Welt passieren hier keine Irrtümer.

Unternehmen und Organisationen verwenden deshalb viel Geld und Zeit darauf, dass alles nach Plan läuft. Dabei sind Fehler nicht zwangsläufig schlecht. Wer sich konstruktiv mit ihnen auseinandersetzt, sogar offensiv Fehler riskiert, kann viel aus ihnen lernen. Und wer darüber offen redet, bringt nicht nur sich selbst, sondern alle voran. Moderation: Redaktion: Nicole Ruchlak Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen: http://br.de/s/5AgZ83


16:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


16:05 Eins zu Eins. Der Talk (55 Min.)
Eine Stunde, zwei Menschen

Wiederholung um 22.05 Uhr Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


17:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


17:05 radioWelt (55 Min.)

Magazin am Abend

17.23 Werbung
17.25 Börsengespräch
17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr
Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


18:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


18:05 IQ – Wissenschaft und Forschung (25 Min.)
Roboterchirurgie

Roboterchirurgie Operieren mit der Maschine Von Yvonne Maier Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Im Jahr 2000 wurde Medizingeschichte geschrieben. Ein Science-Fiction-Traum wurde wahr: Die ersten Roboter zogen in die Operationssäle der Krankenhäuser ein. Doch heute, fast zwanzig Jahre später, haben sie immer noch nicht den lang erhofften Durchbruch geschafft. Zwar ließen sich weltweit im Jahr 2018 rund 900.000 Menschen mit Unterstützung eines Roboters operieren. Doch menschliche Chirurgen braucht es dafür immer noch, weil Roboter-Eingriffe in der Regel sogenannte "Schlüsselloch-Chirurgie" sind, mit einer Kamera und Roboter-Armen, die ein Mensch bedient. Und es ist immer noch nicht klar, ob solche Operationen nun erfolgreicher und weniger belastend für Patienten sind. Es steht noch nicht einmal fest, ob man nach einem robotergestützten Eingriff schneller das Krankenhaus verlassen kann. Für die Hersteller sind die Operationsroboter auf jeden Fall ein profitables Geschäft. Und auch für Kliniken kann diese Methode einen wirtschaftlichen Vorteil bringen.

Seit 2000 hatte die Firma da Vinci fast ein Monopol auf die Chirurgie-Roboter. Doch mittlerweile treten zahlreiche Konkurrenten auf, die mit neueren und noch ausgeklügelteren Maschinen die Operationssäle erobern wollen. So sollen die mechanischen Finger in Zukunft auch fühlen können. Gerade in der Krebstherapie ist das wichtig, weil sich Tumorgewebe fester anfühlt als gesundes. Gelingt dieser Schritt, könnten sich die Roboter 20 Jahre nach den ersten Versuchen tatsächlich in der Chirurgie etablieren. Redaktion: Hellmuth Nordwig


18:30 radioMikro (23 Min.)
Magazin für Kinder

Aus urheberrechtlichen Gründen sind nur ausgewählte Sendungen und Beiträge als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


18:53 Bayern 2-Betthupferl (7 Min.)
Gute-Nacht-Geschichte für Kinder

Kein Gras auf dem Mars Der geheimnisvolle Berg Von Ulrike Klausmann Erzählt von Lisa Wagner Als Podcast ab Sendung verfügbar

Spirit und Oppo sind Roboter. Die Menschen haben sie auf den Mars geschickt, damit sie den fremden Planeten erforschen. Die Menschen auf der Erde wundern sich. Warum funken Oppo und Spirit auf einmal gereimte Gedichte?


19:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


19:05 Zündfunk (55 Min.)

Das Szenemagazin

Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk Ausgewählte Beiträge
und Interviews als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


20:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


20:05 kulturLeben (55 Min.)
Das Wochenende in Bayern

Wiederholung von 14.05 Uhr Als Podcast verfügbar


21:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


21:05 radioTexte am Donnerstag (55 Min.)
August Strindberg: "Der romantische Küster auf Rånö" (1/2)

Eine Geschichte von Schären, von Träumen und von der Erschütterung durch Orgelmusik. In Strindbergs Mischung aus Dichtung und Leben kann vieles gelogen sein, " … denn im Lügen war man da in der Gegend ganz groß!" Lesung mit Patrick Güldenberg Moderation: Judith Heitkamp Ausgewählte Beiträge als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar Strindbergs Novelle ist für ihre Orgelbeschreibung berühmt. Dem jungen Arlik wird das Instrument fast zum lebendigen Wesen, mit " … Rippen, Sehnen, Muskeln, Bronchien, Wirbel, Blutgefäße und Nerven … vertreten durch all diese Pfeifen, Koppeln, Abstrakten, Spielhilfen, Winkelhaken, Wippen, Wellaturen, Ziehdrähte und Registerzüge …." Gemeint ist die Orgel der Jakobskirche in Stockholm, wo Arlik an der Musikakademie studiert. Auf Rånö, der kleinen Insel im Schärenmeer, von der er kommt, hat er eine "unüberwindliche Neigung zur Musik" gefasst, jetzt ist er in der großen Stadt und verliert sich oft in Tagträumen.

Spielen, nennt er das. Harmloses, romantisches Spintisieren – oder tiefes Trauma? Als Alrik auf die Schären zurückkehrt und dort Küster wird, erscheint seine Geschichte in einem anderen Licht … Die Schären-Erzählungen, mit denen der schwedische Schriftsteller August Strindberg (1849 – 1912) viel Erfolg beim Publikum hatte, erzählen von einem Leben voller Armut, Gewalt und Phantasie. Von den Schären sieht man die große Seeschlange, man glaubt dort an den Waldgeist, geht selten zur Kirche und beherrscht Teufelszeug. Eine Mischung aus Dichtung und Wahrheit, in der vieles gelogen sein kann, " …denn im Lügen war man da in der Gegend ganz groß!". "Der romantische Küster auf Rånö" gilt als humoristisches Kabinettstückchen. Die klassische Lesung mit Orgelmusik und Wellenrauschen – am 21. und 28. November 2019 liest der Schauspieler Patrick Güldenberg auf Bayern 2 eine leicht gekürzte Fassung der Novelle. Regie: Irene Schuck. Redaktion und

Moderation: Judith Heitkamp. Bayern 2, radioTexte am Donnerstag, die klassische Lesung - auch als BR Podcast "Lesungen".


22:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


22:05 Eins zu Eins. Der Talk (55 Min.)
Eine Stunde, zwei Menschen

Wiederholung von 16.05 Uhr Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


23:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


23:05 – 24:00 Nachtmix (55 Min.)
Mit Roderich Fabian

Die Musik von Morgen

*

Freitag, 22. November 2019


00:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


00:05 Reflexionen (7 Min.)
Gedanken zum Tag und Kalenderblatt

Mit Gedanken zum Tag und Kalenderblatt 22.11.1784 – Verbot von Weihnachtskrippen in öffentlichen Gebäuden Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


00:12 Concerto bavarese (108 Min.)
Bayerische Komponisten

Max Märkl: "Phasen" (Bernhard Schulz, Flöte; Rie Yoshioka, Oboe; Hans Ernst, Klarinette; Elisabeth Mergner, Fagott; Bernhard Betzl, Matthias Schröder, Andreas Berger, Schlagzeug); Christoph Peter: "Streichquartett 1968" (Keller-Quartett); Robert Owens: "Drei Dialoge" (Edmund Wächter, Flöte; Robert Owens, Klavier); Philipp Mohler: "Hausspruch", op. 42, Nr. 1 (Männergesangverein Tirschenreuth: Franz Ondrusek); Karel Ricánek: Streichersuite (Streichergruppe des Symphonieorchesters des Tschechischen Rundfunks: Vladimir Válek); Anton Ruppert: "Verloren im Unendlichen" (Maria Husmann, Sopran; Gabrielle Brunner, Violine; Anton Ruppert, Klavier); Klaus Obermayer: "Mar (t)inade" (Ute Hebekeuser, Klavier)


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 Das ARD-Nachtkonzert (II) (117 Min.)

Antonín Dvorák: Streicherserenade E-Dur, op. 22 (Academy of St. Martin in the Fields: Neville Marriner); Johann Sebastian Bach: Suite C-Dur, BWV 1009 (Yo-Yo Ma, Violoncello); Joseph Haydn: Hornkonzert D-Dur, Hob. VIId/3 (Zbigniew Zuk, Horn; Baltic Virtuosi: Gediminas Dalinkevicius); Hector Berlioz: "Symphonie fantastique", op. 14 (Münchner Philharmoniker: Zubin Mehta)


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 Das ARD-Nachtkonzert (III) (55 Min.)

Friedrich Kuhlau: "Die Drillingsbrüder aus Damaskus", Ouvertüre (Sinfonieorchester des Dänischen Rundfunks: Michael Schønwandt); Ferdinand Ries: Klavierkonzert As-Dur, op. 151 (Piers Lane, Klavier; The Orchestra Now: Leon Botstein); Ludwig van Beethoven: "Wellingtons Sieg", op. 91 (hr-Sinfonieorchester: Hugh Wolff)


04:58 Impressum (2 Min.)


05:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (3 Min.)


05:03 BR-Heimatspiegel (57 Min.)
Mit Volksmusik gut in den Tag


06:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


06:05 radioWelt (145 Min.)
Magazin am Morgen

mit Gedanken zum Tag
6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr
7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr
7.28 Werbung
Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


08:30 kulturWelt (30 Min.)
Aktuelles Feuilleton

Als Podcast verfügbar
sowie ausgewählte Beiträge in der Bayern 2 App


09:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


09:05 radioWissen (55 Min.)
Ernährung und so genannte "Wahrheiten"

Detox Die Mär vom Entgiften Fette Deutlich besser als ihr Ruf Das Kalenderblatt 22.11.1784 Verbot von Weihnachtskrippen in öffentlichen Gebäuden Von Carola Zinner Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Detox – die Mär vom Entgiften Autorin: Dandiela Remus / Regie: Ob Bluthochdruck, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Rheuma oder Übergewicht: Fasten gilt als Wunderkur gegen viele Zivilisationskrankheiten. Und es wird auch als eine Art Jungbrunnen gepriesen, als wirksame Anti-Aging Maßnahme. Die Anhänger des Fastens sprechen von der reinigenden Wirkung für Körper und Seele. Vom Entschlacken und Beseitigen von Zellgiften. Medizinisch ist dieser Ansatz umstritten: Trotzdem sind Fastenkuren für mehrere Tausend Euro in exklusiven Kliniken hip, das Intervallfasten ist zum täglichen Entschleunigungs- und Detox-Programm für Gesundheitsbewusste geworden. Aber was ist dran an diesem Boom? Wie steht es um die Nebenwirkungen eines radikalen Verzichts? Um Mangelernährung, Übersäuerung oder Gallensteine? Fette – deutlich besser als ihr Ruf Autorin: Jenny von Sperber / Regie: Marcus Köbnik "Fett macht fett" und "Fett ist schlecht fürs Herz". Seit den Fünfziger-Jahren sitzt dieses Dogma in unseren Hinterköpfen und beschert vielen Menschen ein schlechtes Gewissen beim Essen. Der Fettkonsum ist folglich sowohl in Deutschland als auch in Amerika deutlich zurück gegangen. Light-Produkte und fettfreie Lebensmittel sind noch immer sehr beliebt. Doch dünner sind die Menschen nicht geworden. Und Herzkrankheiten sind heute die Todesursache Nummer eins. Ist das Fett in unserer Ernährung am Ende gar nicht Schuld gewesen? Die Sendung begibt sich auf die Suche nach den Ursprüngen der Fett-Verteufelung und besucht Wissenschaftler, die das Dogma des schlechten Fettes längst für überholt erklärt haben. Moderation: Redaktion: Matthias Eggert Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen: http://br.de/s/5AgZ83


10:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


10:05 Notizbuch (115 Min.)
Gesellschaft. Familie. Gesundheit. Interkulturelles. Verbraucher.

Mit Freitagsforum – Wiederholung um 22.30 Uhr 11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 11.56 Werbung Ausgewählte Beiträge als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


12:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


12:05 Tagesgespräch (55 Min.)
Hörerforum

Telefon: 0800 – 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.bayern2.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD-alpha Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


13:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


13:05 radioWelt (25 Min.)
Magazin am Mittag

Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


13:30 Bayern 2-regionalZeit (30 Min.)
Hören, was in Stadt und Land passiert

Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen Aktuelles aus Südbayern Aktuelles aus Franken * * Als Podcast verfügbar


14:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


14:05 radioSpitzen (55 Min.)

Neues aus der Szene

Kabarett und Comedy Neues aus der Szene Aktuelles von den Kabarett- und Comedy-Bühnen "Angespitzt" – Gedanken zur Woche von Helmut Schleich

Wiederholung am Samstag, 20.05 Uhr
Aus urheberrechtlichen Gründen sind nur ausgewählte Beiträge
auf bayern2.de als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


15:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


15:05 Schalom (15 Min.)
Jüdischer Glaube – Jüdisches Leben

Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


15:20 Sozusagen! (10 Min.)
Bemerkungen zur deutschen Sprache

Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


15:30 Nahaufnahme (30 Min.)
Die Reportage

Wiederholung am Samstag, 14.30 Uhr Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


16:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


16:05 Eins zu Eins. Der Talk (55 Min.)
Eine Stunde, zwei Menschen

Wiederholung am Samstag, 22.05 Uhr Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


17:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


17:05 radioWelt (55 Min.)
Magazin am Abend

17.23 Werbung
17.25 Börsengespräch
17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr
Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


18:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


18:05 IQ – Wissenschaft und Forschung (25 Min.)
Magazin

Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


18:30 radioMikro (23 Min.)
Magazin für Kinder

Mit klaro – darüber sprechen Kinder * * Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar Aus urheberrechtlichen Gründen sind nur ausgewählte Sendungen und Beiträge als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


18:53 Bayern 2-Betthupferl (7 Min.)
Gute-Nacht-Geschichte für Kinder

Kein Gras auf dem Mars Rad ab Von Ulrike Klausmann Erzählt von Lisa Wagner Als Podcast ab Sendung verfügbar

Spirit und Oppo sind Roboter. Die Menschen haben sie auf den Mars geschickt, damit sie den fremden Planeten erforschen. An einem Berghang verliert Oppo ein Rad. Kann Spirit ihm helfen? Und – will er das überhaupt?


19:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


19:05 Zündfunk (115 Min.)
Das Szenemagazin

20.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


21:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


21:05 Hörspiel "Der Tod kommt auf einem bleichen Pferd" von Thomas (85 Min.)
Meinecke

Der Tod kommt auf einem bleichen Pferd Von Thomas Meinecke Komposition und Regie: Ludwig Abraham BR 2019 Ursendung Als Podcast verfügbar im Hörspiel Pool

Ist das der amerikanische Traum von Freiheit? In der Provinzstadt Roanoke im Staate Virginia treffen sich Schwule, Lesben und Cross-Dresser im Backstreet Cafe. Sie hören Country-Music und spielen Poolbillard. Es ist ihr Stammlokal, sie fühlen sich frei. Ronald Edward Gay, Vietnamveteran, hat eine Pistole und ein Problem mit seinem Nachnamen. Früher bedeutete "gay" fröhlich, heiter, doch inzwischen ist sein Name zu einem Witz und er zu einer Witzfigur geworden. Er besucht das Backstreet Cafe, setzt sich zu der ausgelassenen Geburtstagsgesellschaft, bestellt sich ein Bier und schweigt. Dann zieht er seine Pistole und feuert in die Runde der versammelten Gäste. Seine göttliche Mission: den Kommunismus stoppen, Schwule erschießen. Ein Toter und sechs Verletzte sind das Resultat. Claire und Riki (zwei Drag Queens) schreiben ein Drehbuch über das Massaker.

Sie lassen den Täter und die Opfer zu Wort kommen. Sie rekonstruieren minutiös den grausamen Vorfall. Eine wahre Geschichte. "Im Zentrum der musikalischen Umsetzung des Stücks stehen fünf Songs der Country-Sängerin Jeannie C. Riley, die Thomas Meinecke im Text vorschlägt. Diese werden editiert, zum Teil digital bearbeitet und verfremdet, aber auch gecovert und so musikalisch sowie performativ umgedeutet. Eine Mischung aus komponierter Musik und teilweise schnell wechselnden akustischen Hintergründen, bildet das restliche Bett des Hörspiels – als Antwort auf die hochfrequente Gangart des Textes, seine Art Kontexte zu kompilieren und zu verschalten. Für die Coverversionen der Country-Songs arbeite ich mit Pedro Goncalves Crescenti und Peter Rubel (beide International Music und The Düsseldorf Düsterboys) zusammen. Die Haupthandlung, die Recherche der beiden Hauptcharaktere Claire und Riki, wird in die Gegenwart verlegt, um die homophobe Gewalttat im Backstreet Cafe im September 2000 noch stärker in den aktuellen politischen Kontext zu setzen." (Ludwig Abraham) Thomas Meinecke, geb. 1955, Schriftsteller, Journalist, Musiker. Werke u.a. The Church of John F. Kennedy (1996), Tomboy (1998), Hellblau (2001), Musik (2004), Selbst (2016), Ich als Text. Frankfurter Poetikvorlesungen (2012); BR-Hörspiele u.a. Texas Bohemia (1993), Konvent (gemeinsam mit Move D und Michaela Melián, BR/intermedium 2 2002), gemeinsam mit Move D alias David Moufang:übersetzungen/translations (BR 2007, Karl-Sczuka-Preis für Radiokunst), Work (BR 2009), On the map (BR 2015).


22:30 Notizbuch – Freitagsforum (30 Min.)
Gesellschaft. Familie. Gesundheit. Interkulturelles. Verbraucher.

Freitagsforum Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar Wiederholung vom Vormittag, 10.05 Uhr


23:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


23:05 – 24:00 Nachtmix (55 Min.)
 

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –
 

*


Quelle:
BR2 – Programminformationen
47. Woche – 16.11.2019 bis 22.11.2019
Bayerischer Rundfunk Hörfunk
RadioZeitung 47/2019, 16.11.-22.11.2019
Rundfunkplatz 1, 80335 München
Redaktion: Tel. 089/59 00-47 48
E-Mail: RadioZeitungBR@brnet.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 8. November 2019

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang