Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → HÖRPROGRAMME


MDR - MDR KULTUR/1098: Woche vom 17.11. bis 23.11.2018


Radioprogramm MDR KULTUR – Das Radio – 47. Woche vom 17.11. bis 23.11.2018


Samstag, 17. November 2018


00:00 Nachrichten, Wetter


00:05 ARD-NACHTKONZERT (I)
präsentiert von BR-KLASSIK

Robert Schumann: Romanzen, op. 69
SWR Vokalensemble
Leitung: Rupert Huber

Anton Bruckner: Symphonie Nr. 3 d-Moll, WAB 103
SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg
Leitung: Michael Gielen

Giovanni Battista Pergolesi: "Stabat Mater"
Marie-Luise Hinrichs, Klavier

Charles Koechlin: "Sur les flots lointains", op. 130
SWR Radio-Sinfonieorchester Stuttgart
Leitung: Heinz Holliger


02:00 Nachrichten, Wetter


02:03 ARD-NACHTKONZERT (II)

Peter Tschaikowsky: "Die Jahreszeiten", op. 37 b
Jelena Baschkirowa, Klavier

Franz Danzi: Concertante B-Dur, op. 41
Sophie Guérin, Flöte
Julius Kircher, Klarinette
Cappella Istropolitana
Leitung: Volker Schmidt-Gertenbach

Camille Saint-Saëns: Fantaisie A-Dur, op. 124
Chloe Hanslip, Violine
Catrin Finch, Harfe

Emmanuel Chabrier: "La Sulamite"
Susanne Mentzer, Mezzosopran
Voix de femmes des Chœurs de Toulouse-Midi-Pyrénées
Orchestre du Capitole de Toulouse
Leitung: Michel Plasson

François Devienne: Flötenkonzert Nr. 4 G-Dur
András Adorján
Münchener Kammerorchester
Leitung: Hans Stadlmair


04:00 Nachrichten, Wetter


04:03 ARD-NACHTKONZERT (III)

Franz Schubert: Symphonie Nr. 1 D-Dur, D 82
Rundfunk-Sinfonieorchester Saarbrücken
Leitung: Marcello Viotti

Antonio Vivaldi: Konzert a-Moll, R 356
Avi Avital, Mandoline
Venice Baroque Orchestra

Antonín Dvořák: "Heldenlied", op. 111
NDR Elbphilharmonie Orchester
Leitung: Krzysztof Urbanski


05:00 Nachrichten, Wetter


05:03 ARD-NACHTKONZERT (IV)

Johann Sebastian Bach: Konzert c-Moll, BWV 1060
Marcel Ponseele, Oboe
Ryo Terakado, Violine
Il Gardellino

Frédéric Chopin: Scherzo b-Moll, op. 31
Sophie Pacini, Klavier

Francesco Saverio Geminiani: Concerto grosso d-Moll – "La Follia"
Les Violons du Roy
Leitung: Bernard Labadie

Aleksander Zarzycki: Grande Polonaise Es-Dur, op. 7
Jonathan Plowright, Klavier
BBC Scottish Symphony Orchestra
Leitung: Lukasz Borowicz

Michail Glinka: Nocturne Es-Dur
Andrea Vigh, Harfe

Leroy Anderson: "Belle of the ball"
BBC Concert Orchestra
Leitung: Leonard Slatkin


06:00 Nachrichten (8 Min.)


06:08 Wort zum Tage (2 Min.)

MDR KULTUR übernimmt das Wort zum Tage abwechselnd aus den drei Ländern des Sendegebietes.

Heute spricht Andrea Wilke, Arnstadt (Thüringen). Sie hören eine Verkündigungs-Sendung der römisch-katholischen Kirche.


06:10 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


06:15 Thema (15 Min.)


06:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


06:45 Kalenderblatt (5 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter?

Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt täglich.


06:50 MDR KULTUR am Morgen (10 Min.)


07:00 Nachrichten (5 Min.)


07:05 MDR KULTUR am Morgen (10 Min.)


07:15 MDR Kultur – Empfehlungen fürs Wochenende (5 Min.)

Ob Theater oder Konzert, Ausstellung oder Ausflugsziel – Mitteldeutschland ist voller Kultur.

MDR KULTUR ist natürlich mittendrin und berichtet.


07:20 MDR KULTUR am Morgen (10 Min.)


07:30 Presseschau (15 Min.)

Wie bewerten die nationalen Zeitungen wichtige Ereignisse aus Politik, Gesellschaft und Sport? Sie erfahren es in der Presseschau jeden Morgen von Montag bis Sonnabend.


07:45 Thema (15 Min.)


08:00 Nachrichten (5 Min.)


08:05 MDR KULTUR am Morgen (10 Min.)


08:15 Thema (15 Min.)
Zeitgeschehen


08:30 Feuilleton (15 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


08:45 Thema (15 Min.)


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Trauma Ungerechtigkeit (30 Min.)

ARD-Themenwoche "Ist das gerecht?"

Von Jessica Brautzsch
(Ursendung)

Was ist schon eine Kränkung? Nichts Weltbewegendes. Und doch kann sie die eigene Welt auf den Kopf stellen und bis in die Grundfesten erschüttern. Susanne L. lernte Facharbeiterin für Polstertechnik. Doch nach der Wende verlor sie ihre Stelle beim Automobilwerk Eisenach. Seitdem hangelte sie sich von einer Beschäftigung in die nächste und landete doch immer wieder auf dem Arbeitsamt. Vergeblich bat sie um finanzielle Unterstützung für eine Ausbildung zur Podologin. Statt Zuwendung erfuhr sie Zurechtweisungen. Susanne L. versucht nun auf politischer Ebene Recht zu bekommen. Ralf G., er hat den Glauben an Politik und Justiz längst verloren. Sein Traum von einer glücklichen Familie hat sich nicht erfüllt. Völlig überraschend für ihn, wirft ihm seine Frau häusliche Gewalt vor, beantragt die Scheidung und das Sorgerecht für seine beiden Kinder. Ralf G. ist entsetzt über das Verhalten von Jugendamt und Justiz. Seit fünf Jahren streitet er vehement um sein Recht und kündigt nun einen Rachefeldzug gegen die Justiz an. Ein Verhalten, das schon fast an die Verbitterungsstörung erinnert, wie sie der Psychiater Michael Linden von der Charite Berlin beschreibt. Als erster seines Fachs hat er dieses Krankheitsbild beschrieben. In seinen Arbeiten zeigt er, wann das erlebte Unrecht zum Wahn wird. An Fallbeispielen beweist er: Das schlimmste erlebte Unrecht ist jenes, das unsere individuellen Grundwerte angreift.

Jessica Brautzsch (Jahrgang 1987) absolvierte ein Studium der Germanistik in Leipzig, das sie mit dem Master abschloss. Seit 2013 arbeitet sie beim Mitteldeutschen Rundfunk für MDR SPUTNIK und für MDR Aktuell. 2016 realisiert sie für SPUTNIK zwei Features: "Mit Sicherheit Angst" über das Unsicherheitsgefühl in Sachsen-Anhalt und "Glaubenssache", ein trimediales Projekt über ihren individuellen Weg zum christlichen Glauben. "Glaubenssache" wurde 2017 mit dem 3. Platz des Nachwuchsjournalistenpreises der IHK Sachsen-Anhalt und dem "Goldenen Kompass", dem Preis des christlichen Medienverbunds KEP, ausgezeichnet. 2017 realisiert sie für MDR Aktuell die Tagesreihe "Wie Luther den 31. Oktober 1517 erlebt hat".

Regie: Wolfgang Rindfleisch
Produktion: MDR 2018


09:35 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


09:45 MDR Kultur – Empfehlungen fürs Wochenende (6 Min.)

Ob Theater oder Konzert, Ausstellung oder Ausflugsziel – Mitteldeutschland ist voller Kultur.

MDR KULTUR ist natürlich mittendrin und berichtet.


09:51 MDR KULTUR am Vormittag (9 Min.)


10:00 Nachrichten (5 Min.)


10:05 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


10:15 Thema (15 Min.)


10:30 Feuilleton (10 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


10:40 Kalenderblatt (10 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt täglich.


10:50 Das Gedicht (10 Min.)


11:00 Nachrichten (5 Min.)


11:05 MDR KULTUR trifft – Menschen von hier (55 Min.)


12:00 Nachrichten (5 Min.)


12:05 MDR KULTUR am Mittag (10 Min.)


12:15 Thema (15 Min.)


12:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


12:45 Thema (15 Min.)


13:00 Nachrichten (5 Min.)


13:05 MDR KULTUR am Mittag (10 Min.)


13:15 Hörer empfehlen Kultur (15 Min.)


13:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


13:45 Hörer empfehlen Kultur (15 Min.)


14:00 Nachrichten (5 Min.)


14:05 MDR KULTUR am Mittag (10 Min.)


14:15 Lebensart am Sonnabend (15 Min.)

Mit "Lebensart" verbindet MDR KULTUR neben Genuss und Gärtnern auch Reisen und Religion. Auch Ratgeber für Gesundheit und den Alltag mit Kindern gehören zum Programm.

Immer dabei: Buchtipps, Kolumnen und Interviews.


14:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


14:45 MDR KULTUR Vorschau (15 Min.)


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


15:15 Thema (15 Min.)


15:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


15:45 Musiktipp (15 Min.)


16:00 Nachrichten (5 Min.)


16:05 MDR KULTUR – Studiosession (25 Min.)


16:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


16:45 Thema (15 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


17:15 Thema (15 Min.)


17:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


17:45 Thema (15 Min.)


18:00 Nachrichten (5 Min.)


18:05 Figarino (25 Min.)

Geschichten aus dem Fahrradladen
Figarino und Kater Long John: Raschid D. Sidgi
Autorin: Franziska Anna Opitz

Fahrradschrauber Figarino – Schirmmützenträger, abenteuerlustig, sympathisch, spritzig und ein bisschen neben der Spur – und Piratenkater Long John Silver – Augenklappenträger, höchstbegabt, immer hungrig und mit allen Wassern gewaschen – lassen sich auch heute wieder auf ein neues Abenteuer ein. Garantiert passiert den beiden etwas zwischen ganz schön aufregend und ziemlich seltsam … Ohne Zoff wird es natürlich nicht abgehen.

Hundertprozentig!
Thema: Warum frieren Enten nicht
Autor: Thomas Hartmann

Der Herbst zieht seine Kreise. Während unsereins die Badeklamotten längst im Schrank verstaut hat, schwimmt die Ente weiter munter auf Seen, Flüssen und Teichen herum. Friert sie denn gar nicht in der kalten Jahreszeit? Tom Hartmann ist dieser Frage nachgegangen und hat im Rahmen seiner Entenforschung noch einige andere Dinge erfahren. Zum Beispiel, dass es Phasen gibt, in denen der Erpel nicht fliegen kann. Dass er nicht immer prächtig aussieht, sondern nur manchmal. Dass Enten sogar Eicheln und Kartoffeln verspeisen. Die Ente – ein überraschend unbekannter Vogel.


18:30 MDR KULTUR – Songs und Chansons (30 Min.)

Bei MDR KULTUR werden Sie in die Welt des "Liedes" entführt. Dabei sind nicht nur deutsche Liedermacher, sondern auch internationale Singer/Songwriter-Größen zu hören.


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Diskurs (25 Min.)


19:30 MDR KULTUR – Jazz Lounge (30 Min.)


20:00 Nachrichten (5 Min.)


20:05 MDR KULTUR – Opernmagazin (55 Min.)

Das Opernmagazin bei MDR KULTUR berichtet über spannende Musiktheater-Produktionen an den Häusern in Mitteldeutschland, stellt interessante Künstler und ihre Neuerscheinungen vor und behält darüber hinaus alles im Blick, was in der Welt der Oper und Operette wichtig ist.


21:00 MDR KULTUR – Filmmusik, Musical, Operette (60 Min.)


22:00 MDR KULTUR – Spezial (60 Min.)


23:00 MDR KULTUR – Nachtmusik (60 Min.)

Was tun Sie, wenn es dunkel wird und Sie nicht schlafen können? Schalten Sie dann am besten die MDR KULTUR-Nachtmusik ein. Genießen Sie Klänge, die Sie in andere Welten entführen, die Sie Ihren Alltag vergessen lassen. Dabei hören Sie alles, was sich zum Entspannen eignet: von Klassik bis Instrumental über Jazz und Folk. Kurze Moderationen dazwischen ordnen das Gehörte ein und machen die Musik greifbar.

*

Sonntag, 18. November 2018


00:00 Nachrichten, Wetter


00:05 ARD-NACHTKONZERT (I)
präsentiert von BR-KLASSIK

Georg Philipp Telemann: Cantata quinta, TWV 20 21
Maria Jonas, Sopran
Les Amis de Philippe
Leitung: Ludger Rémy

Franz Schubert: Sonate B-Dur, D 960
Alfredo Perl, Klavier

Henri Vieuxtemps: Violinkonzert Nr. 4 d-Moll, op. 31
Hilary Hahn
Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen
Leitung: Paavo Järvi

Johann Sebastian Bach: Stück in G
Volker Sellmann, Harfe

Wolfgang Amadeus Mozart: Sonate Es-Dur, KV 380
Eric Hoeprich, Klarinette
Hajo Bäß, Viola
Mary Utiger, Violine
Nicholas Selo, Violoncello
Les Adieux


02:00 Nachrichten, Wetter


02:03 ARD-NACHTKONZERT (II)

Wilhelm Stenhammar: Symphonie Nr. 1 F-Dur
Göteborger Sinfoniker
Leitung: Neeme Järvi

Carl Stamitz: Flötenkonzert G-Dur, op. 29
Michael Martin Kofler
Münchner Bachsolisten
Leitung: Gerd Schaller

Richard Strauss: "Vier letzte Lieder", AV 150
Michaela Kaune, Sopran
NDR Radiophilharmonie
Leitung: Eiji Oue

Ferde Grofé: "Hollywood Suite"
Bournemouth Symphony Orchestra
Leitung: William Stromberg


04:00 Nachrichten, Wetter


04:03 ARD-NACHTKONZERT (III)

Joseph Haydn: Violoncellokonzert D-Dur, Hob. VIIb/2
Jens Peter Maintz
Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen

Ralph Vaughan Williams: Oboenkonzert a-Moll
David Theodore
London Symphony Orchestra
Leitung: Bryden Thomson

François Martin: Symphonie g-Moll, op. 4, Nr. 2
Concerto Köln
Leitung: Werner Ehrhardt


05:00 Nachrichten, Wetter


05:03 ARD-NACHTKONZERT (IV)

Gioacchino Rossini: "Le rendez-vous de Chasse"
Leipziger Hornquartett

Georg Friedrich Händel: "Almira, Königin von Kastilien", Suite, HWV 1
Akademie für Alte Musik Berlin

Samuel Wesley: Sinfonie D-Dur – "Sinfonia obligato"
London Mozart Players
Leitung: Matthias Bamert

Dimitri Kabalewski: Rhapsodie über das Lied "Schuljahre", op. 75
Michael Korstick, Klavier
NDR Radiophilharmonie
Leitung: Alun Francis

Louis James Alfred Lefébure-Wély: Sortie
Banda Classica
Leitung: Christian Siegmann

William Boyce: Sinfonie F-Dur, op. 2, Nr. 4
Aradia Ensemble
Leitung: Kevin Mallon


06:00 Nachrichten (8 Min.)


06:08 Wort zum Tage (2 Min.)

MDR KULTUR übernimmt das Wort zum Tage abwechselnd aus den drei Ländern des Sendegebietes.

Heute spricht Kathrin Posdzich, Zwickau (Sachsen). Sie hören eine Verkündigungs-Sendung der evangelischen Freikirchen.


06:10 MDR KULTUR am Sonntagmorgen (20 Min.)


06:30 Kantate (30 Min.)
Geistliche Musik / Musik / Ernste Musik

Georg Philipp Telemann: "Es sind schon die letzten Zeiten", TWV1
529
Thomanerchor Leipzig, Sächsisches Barockorchester
Bariton und Leitung: Gotthold Schwarz


07:00 Nachrichten (5 Min.)


07:05 Das Katzenhaus (55 Min.)

Von Samuil Jakowlewitsch Marschak
(ab 5 Jahren)

…nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Samuel Marschak. Die Fürstin Koschka, eine stolze, eitle Katze, lädt in ihr Prunkschloss verschiedene Haustiere ein, die ihr ergebenste Freundschaft versichern. Als ihr Haus abbrennt und sie alle Reichtümer verliert, will keiner mehr etwas von ihr wissen. Liebevolle Aufnahme findet sie jedoch bei ihren armen Verwandten, die sie einst verleugnet hatte. * keine Nachhör-Möglichkeit, da für dieses Archiv-Stück leider keine Online-Rechte erlangbar sind.

Regie: Ingeborg Milster
Bearbeitung: Ingeborg Milster
Produktion: Rundfunk der DDR 1958

Sprecher:
Barbara Winkler – Fürstin Koschka
Ingeborg Werzlau – Frau Eule

(28 Min.)


08:00 Nachrichten (5 Min.)


08:05 MDR KULTUR am Sonntagmorgen (10 Min.)


08:15 Religion und Gesellschaft (15 Min.)


08:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


08:45 Kalenderblatt (5 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter?

Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt täglich.


08:50 MDR KULTUR am Sonntagmorgen (10 Min.)


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 MDR KULTUR am Sonntagmorgen (10 Min.)


09:15 Religion und Gesellschaft (15 Min.)


09:30 Wetter + Verkehr (10 Min.)


09:40 Thema (10 Min.)


09:50 Hinweis Gottesdienst (10 Min.)


10:00 Gottesdienst (60 Min.)

Ev.-Luth. Freikirche Crimmitschau
Freikirchlicher Gottesdienst
Pfarrer Albrecht Hoffmann


11:00 Nachrichten (5 Min.)


11:05 Sonntagsraten (55 Min.)
Radioquiz von und mit Axel Thielmann

Das Sonntagsraten gehört zu den beliebtesten Sendungen bei MDR KULTUR. Jeden Sonntag, zwischen elf und zwölf bietet Autor und Moderator Axel Thielmann anspruchsvolle und anregende Unterhaltung rund um drei geistreiche Rätselfragen an. Die Themen: Von A wie Antike bis Z wie Zukunft. Aus all jenen, die alle drei Fragen richtig beantworten konnten, wird dann der Gewinner ermittelt.

Keine wuchtigen Geldprämien stehen als Gewinn im Vordergrund, sondern vielmehr das Vergnügen zuzuhören, mitzumachen. Ganz in diesem Sinne gibt es außerdem ein kleines Extra: In einem der drei Rätsel ist ein Fehler versteckt. Wer ihn findet, kann noch während der Sendung direkt im MDR KULTUR-Studio unter der Tel.: 0800 55 99 88 4 anrufen und ihn benennen und hat so die Chance auf einen Zusatzgewinn. Die drei Rätselfragen dürfen an dieser Stelle natürlich keinesfalls schon beantwortet werden! Wer für ihre richtige Lösung ein Überraschungspaket gewinnen möchte, kann mitmachen unter: sonntagsraten@mdr.de oder per Fax: 0345- 300 5465. Wer die Rätselfragen nochmal hören möchte, kann das tun, auf MDR KULTUR.de!


12:00 Nachrichten (5 Min.)


12:05 MDR KULTUR – Café (55 Min.)

Informativ und unterhaltsam zugleich, das ist das MDR KULTUR-Café. In entspannter Atmosphäre erzählen prominente Gäste aus ihrem Leben, gewähren Einblicke in ihre Persönlichkeit und berichten über aktuelle Projekte.


13:00 Nachrichten (5 Min.)


13:05 MDR KULTUR am Sonntagnachmittag (10 Min.)


13:15 Thema (15 Min.)


13:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


13:45 Kalenderblatt (15 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter?

Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt täglich.


14:00 Nachrichten (5 Min.)


14:05 MDR KULTUR am Sonntagnachmittag (10 Min.)


14:15 Natur und Wissenschaft populär (15 Min.)


14:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


14:45 MDR KULTUR Vorschau (15 Min.)


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 MDR KULTUR am Sonntagnachmittag (10 Min.)


15:15 Das schöne Buch (15 Min.)


15:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


15:45 Thema (15 Min.)


16:00 Nachrichten (5 Min.)


16:05 MDR KULTUR am Sonntagnachmittag (10 Min.)


16:15 Thema (15 Min.)


16:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


16:45 Thema (15 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 MDR KULTUR Spezial Musik (55 Min.)


18:00 Nachrichten (5 Min.)


18:05 MDR KULTUR trifft – Menschen von hier (55 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 MDR KULTUR – Chormagazin (25 Min.)

Neue Produktionen von Chören und Vokalensembles – vorwiegend aus dem mitteldeutschen Raum – werden an jedem Sonntag um 19:00 Uhr sowie an den kirchlichen Feiertagen vorgestellt.

Reporter berichten von internationalen Chorfestivals, außerdem kommen Dirigenten, Komponisten und Festivalleiter zu Wort.


19:30 MDR KULTUR im Konzert (150 Min.)

- Nänie "Auch das Schöne muss sterben" op. 82
- Schicksalslied "Ihr wandelt droben im Licht" op. 54
- Alt-Rhapsodie op. 53
Franz Schubert: Sinfonie C-Dur D 944
Christa Mayer, Alt
MDR Sinfonieorchester, MDR Rundfunkchor, Leitung: Marek Janowski
Aufnahme vom 10.11.2018, Leipzig, Gewandhaus
Ausstrahlung in stereo und surround
Johannes Brahms:
- Nänie "Auch das Schöne muss sterben" op. 82
- Schicksalslied "Ihr wandelt droben im Licht" op. 54
- Alt-Rhapsodie op. 53
Franz Schubert: Sinfonie C-Dur D 944
Christa Mayer, Alt
MDR Sinfonieorchester, MDR Rundfunkchor, Leitung: Marek Janowski
Aufnahme vom 10.11.2018, Leipzig, Gewandhaus
Ausstrahlung in stereo und surround


22:00 MDR KULTUR – Orgelmagazin (30 Min.)

Friedrich-Ladegast zum 200. Geburtstag
Eine der wertvollsten historischen Orgeln Thüringens – die Ladegast-Orgel in der Stadtkirche zu Ronneburg
Claus Fischer im Gespräch mit dem Leipziger Gewandhausorganisten Michael Schönheit


22:30 MDR KULTUR – Nachtmusik (90 Min.)

Was tun Sie, wenn es dunkel wird und Sie nicht schlafen können? Schalten Sie dann am besten die MDR KULTUR-Nachtmusik ein. Genießen Sie Klänge, die Sie in andere Welten entführen, die Sie Ihren Alltag vergessen lassen.

Dabei hören Sie alles, was sich zum Entspannen eignet: von Klassik bis Instrumental über Jazz und Folk. Kurze Moderationen dazwischen ordnen das Gehörte ein und machen die Musik greifbar.

*

Montag, 19. November 2018


00:00 Nachrichten, Wetter


00:05 ARD-NACHTKONZERT (I)
präsentiert von BR-KLASSIK

Johannes Brahms: "Waldesnacht", op. 62, Nr. 3
Rundfunkchor Leipzig
Leitung: Wolf-Dieter Hauschild

Franz Schmidt: Symphonie Nr. 4 C-Dur
MDR Sinfonieorchester
Leitung: Fabio Luisi

Felix Mendelssohn Bartholdy: Streichquartett D-Dur, op. 44, Nr. 1
Leipziger Streichquartett

Christoph Graupner: "Ach Herr mich armer Sünder", GWV 1152/46
Klaus Mertens, Bassbariton
Accademia Daniel
Leitung: Ahalev Ad-El

Franz Liszt: Ungarische Rhapsodie Nr. 1 f-Moll, S 359 Nr. 1
Staatskapelle Weimar
Leitung: Arthur Fagen


02:00 Nachrichten, Wetter


02:03 ARD-NACHTKONZERT (II)

Wolfgang Amadeus Mozart: Violinkonzert D-Dur, KV 218 – "Straßburger Konzert"
Thomas Zehetmair
Orchestra of the Eighteenth Century
Leitung: Frans Brüggen

Antonij Arenskij: Suite F-Dur, op. 15
Daniel Blumenthal, Robert Groslot, Klavier

Ludwig van Beethoven: Streichquartett a-Moll, op. 132
Münchner Rundfunkorchester
Leitung: Ulf Schirmer

Johann Sebastian Bach: Konzert C-Dur, BWV 1055
Alison Balsom, Trompete
Colm Carey, Orgel

Franz Krommer: Oktett F-Dur, op. 57
Bläserensemble Sabine Meyer


04:00 Nachrichten, Wetter


04:03 ARD-NACHTKONZERT (III)

Georg Muffat: "Impatientia"
Salzburg Barock

Frederick Delius: "Sea Drift"
Bryn Terfel, Bariton
Waynflete Singers
Southern Voices
Mitglieder des Bournemouth Symphony Chorus
Bournemouth Symphony Orchestra
Leitung: Richard Hickox

Josef Mysliveček: Violinkonzert E-Dur, EvaM 9a E1
Leila Schayegh
Collegium 1704
Leitung: Václav Luks


05:00 Nachrichten, Wetter


05:03 ARD-NACHTKONZERT (IV)

William Herschel: Sinfonie Nr. 8 c-Moll
London Mozart Players
Leitung: Matthias Bamert

Antonio Vivaldi: Oboenkonzert D-Dur, R 453
Zefiro
Oboe und Leitung: Alfredo Bernardini

Wilhelm Albrecht Lütgen: Quartett Es-Dur, op. 19
Hornquartett des Rundfunk-Sinfonie-Orchesters Leipzig

Howard Shore: "A Lord of the rings Suite"
James Galway, Flöte
London Symphony Orchestra
Leitung: Klauspeter Seibel

Frédéric Chopin: Walzer Es-Dur, op. 18
Eugène Mursky, Klavier

Nicola Fiorenza: Violoncellokonzert A-Dur
Gaetano Nasillo
Ensemble 415
Leitung: Chiara Banchini


06:00 Nachrichten (8 Min.)


06:08 Wort zum Tage (2 Min.)

MDR KULTUR übernimmt das Wort zum Tage abwechselnd aus den drei Ländern des Sendegebietes.

Heute spricht Armin Luhmer, Dresden (Sachsen). Sie hören eine Verkündigungs-Sendung der evangelischen Freikirchen.


06:10 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


06:15 Thema (6 Min.)


06:21 MDR KULTUR am Morgen (9 Min.)


06:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)

Kultur kompakt, die MDR-Kulturnachrichten, informieren von Montag bis Freitag zwischen 6:30 und 17:30 Uhr immer zur halben Stunde aktuell aus dem reichhaltigen kulturellen Leben der Region, aus Deutschland und darüber hinaus.

Die wichtigsten Meldungen aus Musik, Theater, Literatur, Film gehören so selbstverständlich dazu wie Ausstellungseröffnungen, wissenschaftliche Tagungen und Berichte aus dem Bereich Bildung und Hochschule: relevant, sauber recherchiert und kompetent.


06:40 Kalenderblatt (10 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter?

Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt täglich um 6:40 und um 10:45 Uhr.


06:50 Presseschau (10 Min.)

Wie bewerten die nationalen Zeitungen wichtige Ereignisse aus Politik, Gesellschaft und Sport? Sie erfahren es in der Presseschau jeden Morgen von Montag bis Sonnabend.


07:00 Nachrichten (5 Min.)


07:05 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


07:10 Thema (6 Min.)


07:16 MDR KULTUR am Morgen (14 Min.)


07:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)

Die wichtigsten Meldungen aus Musik, Theater, Literatur, Film gehören so selbstverständlich dazu wie Ausstellungseröffnungen, wissenschaftliche Tagungen und Berichte aus dem Bereich Bildung und Hochschule: relevant, sauber recherchiert und kompetent.


07:40 MDR KULTUR empfiehlt: Das Album der Woche (10 Min.)


07:50 Feuilleton (10 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


08:00 Nachrichten (5 Min.)


08:05 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


08:10 Thema (10 Min.)
Zeitgeschehen


08:20 MDR KULTUR am Morgen (10 Min.)


08:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)

Die wichtigsten Meldungen aus Musik, Theater, Literatur, Film gehören so selbstverständlich dazu wie Ausstellungseröffnungen, wissenschaftliche Tagungen und Berichte aus dem Bereich Bildung und Hochschule: relevant, sauber recherchiert und kompetent.


08:40 Thema (20 Min.)


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 20.000 Meilen unter den Meeren (Folge 1 von 5) (30 Min.)

Nach der anonymen deutschen Erstübersetzung, Wien/Pest/Leipzig: Hartleben 1875

Von Jules Verne

Im Jahr 1866 beunruhigt eine sonderbare Naturerscheinung die Gemüter nicht nur der Seeleute, bei der es sich allem Anschein nach um einen Wal – oder eine Art See-Einhorn - von bis dahin unbekannter Größe und Kraft handeln muss. So sticht im Herbst 1867 von New York aus die bestens ausgerüstete Fregatte "Abraham Lincoln" in See, um das gefährliche Riesentier unschädlich zu machen. Mit an Bord sind der französische Professor Aronnax, der soeben ein zweibändiges Kompendium "Geheimnisse der Meerestiefen" veröffentlich hat, und sein Diener Conseil, außerdem der Kanadier Ned-Land, ein erfahrener Walfänger.

Am 5. November und zweihundert Meilen vor der japanischen Küste bekommen sie das seltsame Wesen zum ersten Mal zu Gesicht – und kurze Zeit später treibt die "Abraham Lincoln" manövrierunfähig im Stillen Ozean; Aronnax, Conseil und Ned-Land aber hat es von Bord geschleudert. Ausgerechnet das Untier wird ihre Rettung, denn es erweist sich als ein Unterseeboot, wie es kein zweites auf der Welt gibt, in seiner an ein Wunder grenzenden Technologie seiner Zeit um mindestens hundert Jahre voraus. An Bord dieser Nautilus nun, mit deren Hilfe der rätselhafte Kapitän Nemo und seine Getreuen der verabscheuten Zivilisation entsagt und sich in ihr eigenes Unterwasser-Reich zurückgezogen haben, erleben die drei unfreiwilligen Expeditionsteilnehmer die unbekannten Abenteuer und Gefahren der Tiefsee, in die noch nie ein Mensch eingedrungen zu sein schien, tauchen sie unter der Meerenge von Suez hindurch (während oben am Kanal gebaut wird) und unterqueren sie den Südpol, immer hin und her gerissen zwischen ihrer Neugier und der Sorge, als Eingeweihte in die Geheimnisse der "Nautilus" nie mehr auf die Erde "da oben" zurückzugelangen. Könnte ihnen eines Tages, unter glücklichen Umständen, die Flucht gelingen? Oder ist es vielleicht doch möglich, in Kapitän Nemos gepanzertes Herz einzudringen und ihn für die Rückkehr zur menschlichen Gesellschaft zu gewinnen, deren Entwicklung er mit einem Schlage in nie gekanntem Maße voranbringen würde?

Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Helmut Peschina
Komponist: Pierre Oser
Produktion: Mitteldeutscher Rundfunk 2003

Sprecher:
Gottfried John – Aronnax
Ernst Jacobi – Nemo
Hermann Lause – Conseil
Peter Gavajda – Ned Land
Hansjürgen Hürrig – Farragut
Götz Schulte – Offizier
Peter W. Bachmann – J. B. Hobson
Steffen Schult – Ausrufer
Lars Jung – Dt. Stimme
Marcello Blasco – Stimme 1
Christopher Lohsfeld – Stimme 2
Rachel Hardison – Stimme 3
Jorge Diaz – Stimme 4

(30 Min.)


09:35 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


09:45 Kulturtipp (2 Min.)


09:47 MDR KULTUR am Vormittag (13 Min.)


10:00 Nachrichten (5 Min.)


10:05 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


10:15 Musik Forum (5 Min.)
Rezension, Portrait, Resümee, Werkstatt


10:20 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


10:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (6 Min.)

Die wichtigsten Meldungen aus Musik, Theater, Literatur, Film gehören so selbstverständlich dazu wie Ausstellungseröffnungen, wissenschaftliche Tagungen und Berichte aus dem Bereich Bildung und Hochschule: relevant, sauber recherchiert und kompetent.


10:36 MDR KULTUR am Vormittag (4 Min.)


10:40 Kalenderblatt (10 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter?

Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt täglich um 6:40 und um 10:45 Uhr.


10:50 Das Gedicht (10 Min.)


11:00 Nachrichten (5 Min.)


11:05 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


11:15 Hörbuch (6 Min.)

Sie suchen Orientierung im Dschungel der Neuerscheinungen? Unsere Literaturredaktion hält Woche für Woche besondere Empfehlungen für Sie bereit. Die Rezensionen können Sie herunterladen oder als Podcast abonnieren.


11:21 MDR KULTUR am Vormittag (9 Min.)


11:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (4 Min.)

Die wichtigsten Meldungen aus Musik, Theater, Literatur, Film gehören so selbstverständlich dazu wie Ausstellungseröffnungen, wissenschaftliche Tagungen und Berichte aus dem Bereich Bildung und Hochschule: relevant, sauber recherchiert und kompetent.


11:34 MDR KULTUR am Vormittag (11 Min.)


11:45 Feuilleton (5 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


11:50 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


12:00 Nachrichten (5 Min.)


12:05 MDR KULTUR am Mittag (5 Min.)


12:10 Thema (20 Min.)


12:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)

Die wichtigsten Meldungen aus Musik, Theater, Literatur, Film gehören so selbstverständlich dazu wie Ausstellungseröffnungen, wissenschaftliche Tagungen und Berichte aus dem Bereich Bildung und Hochschule: relevant, sauber recherchiert und kompetent.


12:40 Thema (10 Min.)


12:50 MDR KULTUR am Mittag (10 Min.)


13:00 Nachrichten (10 Min.)


13:10 Lebensart (20 Min.)

Mit "Lebensart" verbindet MDR KULTUR neben Genuss und Gärtnern auch Reisen und Religion. Auch Ratgeber für Gesundheit und den Alltag mit Kindern gehören zum Programm.

Immer dabei: Buchtipps, Kolumnen und Interviews.


13:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)

Die wichtigsten Meldungen aus Musik, Theater, Literatur, Film gehören so selbstverständlich dazu wie Ausstellungseröffnungen, wissenschaftliche Tagungen und Berichte aus dem Bereich Bildung und Hochschule: relevant, sauber recherchiert und kompetent.


13:40 Lebensart (20 Min.)

Mit "Lebensart" verbindet MDR KULTUR neben Genuss und Gärtnern auch Reisen und Religion. Auch Ratgeber für Gesundheit und den Alltag mit Kindern gehören zum Programm.

Immer dabei: Buchtipps, Kolumnen und Interviews.


14:00 Nachrichten (5 Min.)


14:05 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


14:15 MDR KULTUR empfiehlt: Das Album der Woche (15 Min.)


14:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (15 Min.)

Die wichtigsten Meldungen aus Musik, Theater, Literatur, Film gehören so selbstverständlich dazu wie Ausstellungseröffnungen, wissenschaftliche Tagungen und Berichte aus dem Bereich Bildung und Hochschule: relevant, sauber recherchiert und kompetent.


14:45 MDR KULTUR Vorschau (5 Min.)


14:50 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


15:10 Väter und Söhne (Folge 13 von 40) (20 Min.)

Zum 200. Geburtstag von Iwan Turgenjew am 9. November

Turgenjews berühmtester Roman "Väter und Söhne" entstand 1860/61. Er provozierte die zeitgenössische Kritik zu einem heftigen Für und Wider, und auch im 20. Jahrhundert büßte er nichts von seiner Wirkungskraft ein. Für Thomas Mann gehörte er neben Fontanes "Effi Briest" zu den ganz wenigen Romanen der Weltliteratur, die er selbst in einer extremen Lebenslage nicht missen wollte.

Sommergeschichten sind es, die Turgenjew erzählt, Geschichten, in denen die Veränderungen Russlands im Jahre 1859, als die Leibeigenschaft aufgehoben wurde, zu spüren sind. Der Medizinstudent Jewgeni Basarow und sein Freund Arkadi kehren nach längerer Abwesenheit in die Welt ihrer Herkunft zurück. Dort, auf dem Gutshof der Brüder Kirsanow und dem dörflichen Anwesen des ehemaligen Stabsarztes Basarow, werden sie von den Eltern überschwenglich empfangen. Doch täuscht das Glück des Wiedersehens nicht darüber hinweg, dass sich die junge Generation von den Lebensmaximen der Väter entfernt hat. Basarow will keine Autorität anerkennen, er bezeichnet sich selbst – das Wort taucht hier zum ersten Mal auf – als "Nihilisten", der alles ablehnt und nichts als richtig anerkennt, was seiner Ansicht nach nicht wahr und richtig ist. Kein Prinzip ist ihm heilig, alle Werte und Normen will er aufgeben, um Platz für Neues zu schaffen. Doch so entschieden die Söhne auch aufzutreten, ihrer Oppositionslust freien Lauf lassen und den Plan des Schicksals zu kennen meinen, letztlich überrumpelt sie das Leben in Gestalt einer attraktiven Witwe und deren anschmiegsamer Schwester. Basarow duelliert sich sogar mit Arkadis adligem Onkel Pawel, der dabei verwundet wird. Liebe und Leidenschaft verwirren die jungen Männer in einem Maße, dass sie ihr Heil in der Flucht suchen oder in die gesicherte Bahn einer konventionellen Ehe einschwenken. Basarow reist ab zu seinem Vater, dem Landarzt, um ihm bei der Bekämpfung einer Typhus-Epidemie behilflich zu sein. Er stirbt infolge einer Blutvergiftung, die er sich bei der Autopsie einer Leiche zugezogen hat.

Iwan S. Turgenjew, 1818 in Orel geboren und 1883 in Bougival bei Paris gestorben, stammt aus einem altem Adelsgeschlecht. Nach dem Studium der Literatur und der Philosophie in Moskau, St. Petersburg und Berlin war er für zwei Jahre im Staatsdienst tätig. Danach lebte er als freier Schriftsteller und verfasste Erzählungen, Lyrik, Dramen, Komödien und Romane. Turgenjew gilt als einer der bedeutendsten Vertreter des russischen Realismus.

Produktion: Hessischer Rundfunk 1975
Sprecher: Rolf Boysen


15:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (15 Min.)

Die wichtigsten Meldungen aus Musik, Theater, Literatur, Film gehören so selbstverständlich dazu wie Ausstellungseröffnungen, wissenschaftliche Tagungen und Berichte aus dem Bereich Bildung und Hochschule: relevant, sauber recherchiert und kompetent.


15:45 Musik Forum (6 Min.)


15:51 MDR KULTUR am Nachmittag (9 Min.)


16:00 Nachrichten (5 Min.)


16:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


16:10 Thema (5 Min.)


16:15 MDR KULTUR am Nachmittag (15 Min.)


16:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)

Die wichtigsten Meldungen aus Musik, Theater, Literatur, Film gehören so selbstverständlich dazu wie Ausstellungseröffnungen, wissenschaftliche Tagungen und Berichte aus dem Bereich Bildung und Hochschule: relevant, sauber recherchiert und kompetent.


16:40 MDR Kultur International (6 Min.)


16:46 MDR KULTUR am Nachmittag (14 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


17:10 Thema (6 Min.)


17:16 MDR KULTUR am Nachmittag (14 Min.)


17:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)

Die wichtigsten Meldungen aus Musik, Theater, Literatur, Film gehören so selbstverständlich dazu wie Ausstellungseröffnungen, wissenschaftliche Tagungen und Berichte aus dem Bereich Bildung und Hochschule: relevant, sauber recherchiert und kompetent.


17:40 Thema (10 Min.)


17:50 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


18:00 Nachrichten (5 Min.)


18:05 MDR KULTUR Spezial Musik (55 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 20.000 Meilen unter den Meeren (1/5) (30 Min.)

Nach der anonymen deutschen Erstübersetzung, Wien/Pest/Leipzig: Hartleben 1875

Von Jules Verne

Im Jahr 1866 beunruhigt eine sonderbare Naturerscheinung die Gemüter nicht nur der Seeleute, bei der es sich allem Anschein nach um einen Wal – oder eine Art See-Einhorn - von bis dahin unbekannter Größe und Kraft handeln muss. So sticht im Herbst 1867 von New York aus die bestens ausgerüstete Fregatte "Abraham Lincoln" in See, um das gefährliche Riesentier unschädlich zu machen. Mit an Bord sind der französische Professor Aronnax, der soeben ein zweibändiges Kompendium "Geheimnisse der Meerestiefen" veröffentlich hat, und sein Diener Conseil, außerdem der Kanadier Ned-Land, ein erfahrener Walfänger. Am 5. November und zweihundert Meilen vor der japanischen Küste bekommen sie das seltsame Wesen zum ersten Mal zu Gesicht – und kurze Zeit später treibt die "Abraham Lincoln" manövrierunfähig im Stillen Ozean; Aronnax, Conseil und Ned-Land aber hat es von Bord geschleudert … Ausgerechnet das Untier wird ihre Rettung, denn es erweist sich als ein Unterseeboot, wie es kein zweites auf der Welt gibt, in seiner an ein Wunder grenzenden Technologie seiner Zeit um mindestens hundert Jahre voraus. An Bord dieser "Nautilus" nun, mit deren Hilfe der rätselhafte Kapitän Nemo und seine Getreuen der verabscheuten Zivilisation entsagt und sich in ihr eigenes Unterwasser-Reich zurückgezogen haben, erleben die drei unfreiwilligen Expeditionsteilnehmer die unbekannten Abenteuer und Gefahren der Tiefsee, in die noch nie ein Mensch eingedrungen zu sein schien, tauchen sie unter der Meerenge von Suez hindurch (während oben am Kanal gebaut wird) und unterqueren sie den Südpol, immer hin und her gerissen zwischen ihrer Neugier und der Sorge, als Eingeweihte in die Geheimnisse der "Nautilus" nie mehr auf die Erde "da oben" zurückzugelangen. Könnte ihnen eines Tages, unter glücklichen Umständen, die Flucht gelingen? Oder ist es vielleicht doch möglich, in Kapitän Nemos gepanzertes Herz einzudringen und ihn für die Rückkehr zur menschlichen Gesellschaft zu gewinnen, deren Entwicklung er mit einem Schlage in nie gekanntem Maße voranbringen würde?

Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Helmut Peschina
Produktion: Mitteldeutscher Rundfunk 2003

Sprecher:
Gottfried John – Aronnax
Ernst Jacobi – Nemo
Hermann Lause – Conseil
Peter Gavajda – Ned Land
Hansjürgen Hürrig – Farragut
Götz Schulte – Offizier
Peter W. Bachmann – J. B. Hobson
Steffen Schult – Ausrufer
Lars Jung – Dt. Stimme
Marcello Blasco – Stimme 1
Christopher Lohsfeld – Stimme 2
Rachel Hardison – Stimme 3
Jorge Diaz – Stimme 4


19:35 MDR KULTUR – Jazz Lounge (25 Min.)
Sheila Jordan, Vocal


20:00 Nachrichten (5 Min.)


20:05 MDR KULTUR im Konzert (115 Min.)
We're Popular – Nada Surf LIVE
Moderation: Stefan Maelck


22:00 Einen Moment nicht aufgepasst (90 Min.)

ARD Radio Tatort
Von Martin Mosebach
(Ursendung)

Der Pharmavertreter Dr. Brandenstein hat "einen Moment nicht aufgepasst" und verliert noch im Vorzimmer seines missgünstigen Chefs seine Aktentasche mit wichtigen Dokumenten zum neuen Impfstoff der Meyerheim Laboratories. Eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit: ein geschlossener Raum, eine übersichtliche Anzahl Personen, dazu noch alle auf die ein oder andere Weise dem Unternehmen verpflichtet – dennoch ist die Tasche weg. Das ist Kommissar Haas eigentlich auch – "weg!" -, jedenfalls hat er gerade das Dezernat für Wirtschafts- kriminalität verlassen, um es im fortgeschrittenen Berufsalter noch mal mit den richtig schweren Jungs aufzunehmen. "Eigentlich" heißt nicht "tatsächlich", und deshalb schiebt der Kommissar seinen Dezernatswechsel noch mal bis zur Lösung dieses vertrackten Rätsels auf. Gelegenheit auch für seine neue Mitarbeiterin Felsenstein, ihren eigenbrötlerischen baldigen Chef kennenzulernen.

Martin Mosebach, geboren 1951 in Frankfurt am Main, war zunächst Jurist, dann wandte er sich dem Schreiben zu. Seit 1983 entstanden elf Romane, dazu Erzählungen, Gedichte, Libretti und Essays über Kunst und Literatur, über Reisen, über religiöse, historische und politische Themen. Dafür hat er zahlreiche Auszeichnungen und Preise erhalten, etwa den Heinrich-von-Kleist-Preis, den Großen Literaturpreis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, den Georg-Büchner-Preis und die Goethe-Plakette der Stadt Frankfurt.

Regie: Thomas Wolfertz
Produktion: Hessischer Rundfunk 2018
(54 Min.)


23:30 MDR KULTUR – Nachtmusik (30 Min.)

Was tun Sie, wenn es dunkel wird und Sie nicht schlafen können? Schalten Sie dann am besten die MDR KULTUR-Nachtmusik ein. Genießen Sie Klänge, die Sie in andere Welten entführen, die Sie Ihren Alltag vergessen lassen.

Dabei hören Sie alles, was sich zum Entspannen eignet: von Klassik bis Instrumental über Jazz und Folk. Kurze Moderationen dazwischen ordnen das Gehörte ein und machen die Musik greifbar.

*

Dienstag, 20. November 2018


00:00 Nachrichten, Wetter


00:05 ARD-NACHTKONZERT (I)
präsentiert von BR-KLASSIK

Charles Koechlin: "The Seven Stars' Symphony", op. 132
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Leitung: James Judd

Robert Schumann: Drei Romanzen, op. 94
Gregor Witt, Oboe
Daniel Barenboim, Klavier

Nikolaj Rimskij-Korsakow: "Das Mädchen von Pskow", Ouvertüre und Zwischenaktmusik
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Leitung: Michail Jurowski

Max von Schillings: "Glockenlieder", op. 22
Robert Wörle, Tenor
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Leitung: Stefan Soltesz

Georg Friedrich Händel: Orgelkonzert g-Moll, HWV 289
Tobias Aehlig
Kammerakademie Potsdam
Leitung: Hans-Christoph Rademann


02:00 Nachrichten, Wetter


02:03 ARD-NACHTKONZERT (II)

Georges Bizet: "L'Arlésienne", Suite Nr. 1
Orchestre National de France
Leitung: Seiji Ozawa

Louis Vierne: Sonate g-Moll, op. 23
Judith Ingolfsson, Violine
Vladimir Stoupel, Klavier

Franz Schubert: "Große C-Dur-Sinfonie", D 944
Les Musiciens du Louvre
Leitung: Marc Minkowski


04:00 Nachrichten, Wetter


04:03 ARD-NACHTKONZERT (III)

Johann Sebastian Bach: Partita E-Dur, BWV 1006
Howard Shelley, Klavier

Gustav Mahler: "Kindertotenlieder"
Brigitte Fassbaender, Mezzosopran
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Leitung: Riccardo Chailly

Johann Baptist Vanhal: Streichquartett G-Dur, W 5a G8
Lotus String Quartet


05:00 Nachrichten, Wetter


05:03 ARD-NACHTKONZERT (IV)

William Walton: "Johannesburg Festival Overture"
Bamberger Symphoniker
Leitung: Rudolf Alberth

Ferdinand Friedrich Fichtel: Partie Nr. 37 E-Dur
Carlo Ambrosio, Gitarre

Robert Schumann: "Am Springbrunnen", op. 85, Nr. 9
Lena Neudauer, Violine
Deutsche Radio Philharmonie
Leitung: Pablo González

Franz Ignaz Beck: Sinfonie D-Dur, op. 3, Nr. 6
La Stagione Frankfurt
Leitung: Michael Schneider

Louis Moreau Gottschalk: "Hercule", op. 88
Philip Martin, Klavier

Johann Strauß: "Kaiser-Walzer", op. 437
Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt
Leitung: Gaetano d'Espinos


06:00 Nachrichten (8 Min.)


06:08 Wort zum Tage (2 Min.)

MDR KULTUR übernimmt das Wort zum Tage abwechselnd aus den drei Ländern des Sendegebietes.

Heute spricht Armin Luhmer, Dresden (Sachsen). Sie hören eine Verkündigungs-Sendung der evangelischen Freikirchen.


06:10 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


06:15 Thema (6 Min.)


06:21 MDR KULTUR am Morgen (9 Min.)


06:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)

Die wichtigsten Meldungen aus Musik, Theater, Literatur, Film gehören so selbstverständlich dazu wie Ausstellungseröffnungen, wissenschaftliche Tagungen und Berichte aus dem Bereich Bildung und Hochschule: relevant, sauber recherchiert und kompetent.


06:40 Kalenderblatt (10 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter?

Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt täglich um 6:40 und um 10:45 Uhr.


06:50 Presseschau (10 Min.)

Wie bewerten die nationalen Zeitungen wichtige Ereignisse aus Politik, Gesellschaft und Sport? Sie erfahren es in der Presseschau jeden Morgen von Montag bis Sonnabend.


07:00 Nachrichten (5 Min.)


07:05 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


07:10 Thema (6 Min.)


07:16 MDR KULTUR am Morgen (14 Min.)


07:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)

Die wichtigsten Meldungen aus Musik, Theater, Literatur, Film gehören so selbstverständlich dazu wie Ausstellungseröffnungen, wissenschaftliche Tagungen und Berichte aus dem Bereich Bildung und Hochschule: relevant, sauber recherchiert und kompetent.


07:40 MDR KULTUR empfiehlt: Das Buch der Woche (10 Min.)

Sie suchen Orientierung im Dschungel der Neuerscheinungen? Unsere Literaturredaktion hält Woche für Woche besondere Empfehlungen aus den aktuellen Buchkatalogen für Sie bereit. Die Rezensionen können Sie herunterladen oder als Podcast abonnieren.


07:50 Feuilleton (10 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


08:00 Nachrichten (5 Min.)


08:05 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


08:10 Thema (10 Min.)
Zeitgeschehen


08:20 MDR KULTUR am Morgen (10 Min.)


08:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)

Die wichtigsten Meldungen aus Musik, Theater, Literatur, Film gehören so selbstverständlich dazu wie Ausstellungseröffnungen, wissenschaftliche Tagungen und Berichte aus dem Bereich Bildung und Hochschule: relevant, sauber recherchiert und kompetent.


08:40 Thema (20 Min.)


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 20.000 Meilen unter den Meeren (Folge 2 von 5) (30 Min.)

Nach der anonymen deutschen Erstübersetzung, Wien/Pest/Leipzig: Hartleben 1875

Von Jules Verne
(Wiederholung)

Im Jahr 1866 beunruhigt eine sonderbare Naturerscheinung die Gemüter nicht nur der Seeleute, bei der es sich allem Anschein nach um einen Wal – oder eine Art See-Einhorn - von bis dahin unbekannter Größe und Kraft handeln muss. So sticht im Herbst 1867 von New York aus die bestens ausgerüstete Fregatte "Abraham Lincoln" in See, um das gefährliche Riesentier unschädlich zu machen. Mit an Bord sind der französische Professor Aronnax, der soeben ein zweibändiges Kompendium "Geheimnisse der Meerestiefen" veröffentlich hat, und sein Diener Conseil, außerdem der Kanadier Ned-Land, ein erfahrener Walfänger. Am 5. November und zweihundert Meilen vor der japanischen Küste bekommen sie das seltsame Wesen zum ersten Mal zu Gesicht – und kurze Zeit später treibt die "Abraham Lincoln" manövrierunfähig im Stillen Ozean; Aronnax, Conseil und Ned-Land aber hat es von Bord geschleudert … Ausgerechnet das Untier wird ihre Rettung, denn es erweist sich als ein Unterseeboot, wie es kein zweites auf der Welt gibt, in seiner an ein Wunder grenzenden Technologie seiner Zeit um mindestens hundert Jahre voraus. An Bord dieser "Nautilus" nun, mit deren Hilfe der rätselhafte Kapitän Nemo und seine Getreuen der verabscheuten Zivilisation entsagt und sich in ihr eigenes Unterwasser-Reich zurückgezogen haben, erleben die drei unfreiwilligen Expeditionsteilnehmer die unbekannten Abenteuer und Gefahren der Tiefsee, in die noch nie ein Mensch eingedrungen zu sein schien, tauchen sie unter der Meerenge von Suez hindurch (während oben am Kanal gebaut wird) und unterqueren sie den Südpol, immer hin und her gerissen zwischen ihrer Neugier und der Sorge, als Eingeweihte in die Geheimnisse der "Nautilus" nie mehr auf die Erde "da oben" zurückzugelangen. Könnte ihnen eines Tages, unter glücklichen Umständen, die Flucht gelingen? Oder ist es vielleicht doch möglich, in Kapitän Nemos gepanzertes Herz einzudringen und ihn für die Rückkehr zur menschlichen Gesellschaft zu gewinnen, deren Entwicklung er mit einem Schlage in nie gekanntem Maße voranbringen würde?

Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Helmut Peschina
Komponist: Pierre Oser
Produktion: Mitteldeutscher Rundfunk 2003

Sprecher:
Gottfried John – Aronnax
Ernst Jacobi – Nemo
Hermann Lause – Conseil
Peter Gavajda – Ned Land
Hansjürgen Hürrig – Farragut
Götz Schulte – Offizier
Peter W. Bachmann – J. B. Hobson
Steffen Schult – Ausrufer
Lars Jung – Dt. Stimme
Marcello Blasco – Stimme 1
Christopher Lohsfeld – Stimme 2
Rachel Hardison – Stimme 3
Jorge Diaz – Stimme 4

(30 Min.)


09:35 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


09:45 Kulturtipp (2 Min.)


09:47 MDR KULTUR am Vormittag (13 Min.)


10:00 Nachrichten (5 Min.)


10:05 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


10:15 Musik Forum (5 Min.)
Rezension, Portrait, Resümee, Werkstatt


10:20 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


10:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (6 Min.)

Die wichtigsten Meldungen aus Musik, Theater, Literatur, Film gehören so selbstverständlich dazu wie Ausstellungseröffnungen, wissenschaftliche Tagungen und Berichte aus dem Bereich Bildung und Hochschule: relevant, sauber recherchiert und kompetent.


10:36 MDR KULTUR am Vormittag (4 Min.)


10:40 Kalenderblatt (10 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich?

Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt täglich um 6:40 und um 10:45 Uhr.


10:50 Das Gedicht (10 Min.)


11:00 Nachrichten (5 Min.)


11:05 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


11:15 Sachbuch (6 Min.)

Von Philosophie bis Mode, Kochbuch bis Architekturführer, Hintergrund aus Politik und Wirtschaft oder Reisereportage aus fernen Ländern … MDR KULTUR möchte einen Kompass bieten – jede Woche wählen wir für Sie das "Sachbuch der Woche" aus.


11:21 MDR KULTUR am Vormittag (9 Min.)


11:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (4 Min.)

Die wichtigsten Meldungen aus Musik, Theater, Literatur, Film gehören so selbstverständlich dazu wie Ausstellungseröffnungen, wissenschaftliche Tagungen und Berichte aus dem Bereich Bildung und Hochschule: relevant, sauber recherchiert und kompetent.


11:34 MDR KULTUR am Vormittag (11 Min.)


11:45 Feuilleton (5 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


11:50 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


12:00 Nachrichten (5 Min.)


12:05 MDR KULTUR am Mittag (5 Min.)


12:10 Thema (20 Min.)


12:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)

Die wichtigsten Meldungen aus Musik, Theater, Literatur, Film gehören so selbstverständlich dazu wie Ausstellungseröffnungen, wissenschaftliche Tagungen und Berichte aus dem Bereich Bildung und Hochschule: relevant, sauber recherchiert und kompetent.


12:40 Thema (10 Min.)


12:50 MDR KULTUR am Mittag (10 Min.)


13:00 Nachrichten (10 Min.)


13:10 Lebensart (20 Min.)

Mit "Lebensart" verbindet MDR KULTUR neben Genuss und Gärtnern auch Reisen und Religion. Auch Ratgeber für Gesundheit und den Alltag mit Kindern gehören zum Programm.

Immer dabei: Buchtipps, Kolumnen und Interviews.


13:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)

Die wichtigsten Meldungen aus Musik, Theater, Literatur, Film gehören so selbstverständlich dazu wie Ausstellungseröffnungen, wissenschaftliche Tagungen und Berichte aus dem Bereich Bildung und Hochschule: relevant, sauber recherchiert und kompetent.


13:40 Lebensart (20 Min.)

Mit "Lebensart" verbindet MDR KULTUR neben Genuss und Gärtnern auch Reisen und Religion. Auch Ratgeber für Gesundheit und den Alltag mit Kindern gehören zum Programm.

Immer dabei: Buchtipps, Kolumnen und Interviews.


14:00 Nachrichten (5 Min.)


14:05 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


14:15 MDR KULTUR empfiehlt: Das Buch der Woche (15 Min.)

Sie suchen Orientierung im Dschungel der Neuerscheinungen? Unsere Literaturredaktion hält Woche für Woche besondere Empfehlungen aus den aktuellen Buchkatalogen für Sie bereit. Die Rezensionen können Sie herunterladen oder als Podcast abonnieren.


14:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (15 Min.)

Die wichtigsten Meldungen aus Musik, Theater, Literatur, Film gehören so selbstverständlich dazu wie Ausstellungseröffnungen, wissenschaftliche Tagungen und Berichte aus dem Bereich Bildung und Hochschule: relevant, sauber recherchiert und kompetent.


14:45 MDR KULTUR Vorschau (5 Min.)


14:50 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


15:10 Väter und Söhne (Folge 14 von 40) (20 Min.)

Zum 200. Geburtstag von Iwan Turgenjew am 9. November

Turgenjews berühmtester Roman "Väter und Söhne" entstand 1860/61. Er provozierte die zeitgenössische Kritik zu einem heftigen Für und Wider, und auch im 20. Jahrhundert büßte er nichts von seiner Wirkungskraft ein. Für Thomas Mann gehörte er neben Fontanes "Effi Briest" zu den ganz wenigen Romanen der Weltliteratur, die er selbst in einer extremen Lebenslage nicht missen wollte.

Sommergeschichten sind es, die Turgenjew erzählt, Geschichten, in denen die Veränderungen Russlands im Jahre 1859, als die Leibeigenschaft aufgehoben wurde, zu spüren sind. Der Medizinstudent Jewgeni Basarow und sein Freund Arkadi kehren nach längerer Abwesenheit in die Welt ihrer Herkunft zurück. Dort, auf dem Gutshof der Brüder Kirsanow und dem dörflichen Anwesen des ehemaligen Stabsarztes Basarow, werden sie von den Eltern überschwenglich empfangen. Doch täuscht das Glück des Wiedersehens nicht darüber hinweg, dass sich die junge Generation von den Lebensmaximen der Väter entfernt hat. Basarow will keine Autorität anerkennen, er bezeichnet sich selbst – das Wort taucht hier zum ersten Mal auf – als "Nihilisten", der alles ablehnt und nichts als richtig anerkennt, was seiner Ansicht nach nicht wahr und richtig ist. Kein Prinzip ist ihm heilig, alle Werte und Normen will er aufgeben, um Platz für Neues zu schaffen. Doch so entschieden die Söhne auch aufzutreten, ihrer Oppositionslust freien Lauf lassen und den Plan des Schicksals zu kennen meinen, letztlich überrumpelt sie das Leben in Gestalt einer attraktiven Witwe und deren anschmiegsamer Schwester. Basarow duelliert sich sogar mit Arkadis adligem Onkel Pawel, der dabei verwundet wird. Liebe und Leidenschaft verwirren die jungen Männer in einem Maße, dass sie ihr Heil in der Flucht suchen oder in die gesicherte Bahn einer konventionellen Ehe einschwenken. Basarow reist ab zu seinem Vater, dem Landarzt, um ihm bei der Bekämpfung einer Typhus-Epidemie behilflich zu sein. Er stirbt infolge einer Blutvergiftung, die er sich bei der Autopsie einer Leiche zugezogen hat.

Iwan S. Turgenjew, 1818 in Orel geboren und 1883 in Bougival bei Paris gestorben, stammt aus einem altem Adelsgeschlecht. Nach dem Studium der Literatur und der Philosophie in Moskau, St. Petersburg und Berlin war er für zwei Jahre im Staatsdienst tätig. Danach lebte er als freier Schriftsteller und verfasste Erzählungen, Lyrik, Dramen, Komödien und Romane. Turgenjew gilt als einer der bedeutendsten Vertreter des russischen Realismus.

Produktion: Hessischer Rundfunk 1975
Sprecher: Rolf Boysen


15:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (15 Min.)

Die wichtigsten Meldungen aus Musik, Theater, Literatur, Film gehören so selbstverständlich dazu wie Ausstellungseröffnungen, wissenschaftliche Tagungen und Berichte aus dem Bereich Bildung und Hochschule: relevant, sauber recherchiert und kompetent.


15:45 Musik Forum (6 Min.)


15:51 MDR KULTUR am Nachmittag (9 Min.)


16:00 Nachrichten (5 Min.)


16:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


16:10 Thema (5 Min.)


16:15 MDR KULTUR am Nachmittag (15 Min.)


16:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)

Die wichtigsten Meldungen aus Musik, Theater, Literatur, Film gehören so selbstverständlich dazu wie Ausstellungseröffnungen, wissenschaftliche Tagungen und Berichte aus dem Bereich Bildung und Hochschule: relevant, sauber recherchiert und kompetent.


16:40 MDR Kultur International (6 Min.)


16:46 MDR KULTUR am Nachmittag (14 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


17:10 Internationales Feuilleton (6 Min.)

Was macht in anderen Ländern Schlagzeilen? Was bewegt die Menschen dort? Die Auslands-Korrespondenten der ARD geben einmal pro Woche einen Überblick.


17:16 MDR KULTUR am Nachmittag (14 Min.)


17:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)

Die wichtigsten Meldungen aus Musik, Theater, Literatur, Film gehören so selbstverständlich dazu wie Ausstellungseröffnungen, wissenschaftliche Tagungen und Berichte aus dem Bereich Bildung und Hochschule: relevant, sauber recherchiert und kompetent.


17:40 Thema (10 Min.)


17:50 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


18:00 Nachrichten (5 Min.)


18:05 MDR KULTUR Spezial (55 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 20.000 Meilen unter den Meeren (2/5) (30 Min.)

Nach der anonymen deutschen Erstübersetzung, Wien/Pest/Leipzig: Hartleben 1875

Von Jules Verne
(Wiederholung)

Im Jahr 1866 beunruhigt eine sonderbare Naturerscheinung die Gemüter nicht nur der Seeleute, bei der es sich allem Anschein nach um einen Wal – oder eine Art See-Einhorn - von bis dahin unbekannter Größe und Kraft handeln muss. So sticht im Herbst 1867 von New York aus die bestens ausgerüstete Fregatte "Abraham Lincoln" in See, um das gefährliche Riesentier unschädlich zu machen. Mit an Bord sind der französische Professor Aronnax, der soeben ein zweibändiges Kompendium "Geheimnisse der Meerestiefen" veröffentlich hat, und sein Diener Conseil, außerdem der Kanadier Ned-Land, ein erfahrener Walfänger. Am 5. November und zweihundert Meilen vor der japanischen Küste bekommen sie das seltsame Wesen zum ersten Mal zu Gesicht – und kurze Zeit später treibt die "Abraham Lincoln" manövrierunfähig im Stillen Ozean; Aronnax, Conseil und Ned-Land aber hat es von Bord geschleudert … Ausgerechnet das Untier wird ihre Rettung, denn es erweist sich als ein Unterseeboot, wie es kein zweites auf der Welt gibt, in seiner an ein Wunder grenzenden Technologie seiner Zeit um mindestens hundert Jahre voraus. An Bord dieser "Nautilus" nun, mit deren Hilfe der rätselhafte Kapitän Nemo und seine Getreuen der verabscheuten Zivilisation entsagt und sich in ihr eigenes Unterwasser-Reich zurückgezogen haben, erleben die drei unfreiwilligen Expeditionsteilnehmer die unbekannten Abenteuer und Gefahren der Tiefsee, in die noch nie ein Mensch eingedrungen zu sein schien, tauchen sie unter der Meerenge von Suez hindurch (während oben am Kanal gebaut wird) und unterqueren sie den Südpol, immer hin und her gerissen zwischen ihrer Neugier und der Sorge, als Eingeweihte in die Geheimnisse der "Nautilus" nie mehr auf die Erde "da oben" zurückzugelangen. Könnte ihnen eines Tages, unter glücklichen Umständen, die Flucht gelingen? Oder ist es vielleicht doch möglich, in Kapitän Nemos gepanzertes Herz einzudringen und ihn für die Rückkehr zur menschlichen Gesellschaft zu gewinnen, deren Entwicklung er mit einem Schlage in nie gekanntem Maße voranbringen würde?

Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Helmut Peschina
Produktion: Mitteldeutscher Rundfunk 2003

Sprecher:
Gottfried John – Aronnax
Ernst Jacobi – Nemo
Hermann Lause – Conseil
Peter Gavajda – Ned Land
Hansjürgen Hürrig – Farragut
Götz Schulte – Offizier
Peter W. Bachmann – J. B. Hobson
Steffen Schult – Ausrufer
Lars Jung – Dt. Stimme
Marcello Blasco – Stimme 1
Christopher Lohsfeld – Stimme 2
Rachel Hardison – Stimme 3
Jorge Diaz – Stimme 4

(30 Min.)


19:35 MDR KULTUR – Jazz Lounge (25 Min.)


20:00 Nachrichten (5 Min.)


20:05 MDR KULTUR im Konzert (115 Min.)

Werke von Georg Friedrich Händel
Simones Kermes, Sopran
Concerto Köln
Aufnahme vom 16.11.2018, Halle, Konzerthalle Ulrichskirche
"Händel im Herbst"
Werke von Georg Friedrich Händel
Simones Kermes, Sopran
Concerto Köln
Aufnahme vom 16.11.2018, Halle, Konzerthalle Ulrichskirche


22:00 MDR KULTUR – Werkstatt (60 Min.)


23:00 MDR KULTUR – Nachtmusik (60 Min.)

Was tun Sie, wenn es dunkel wird und Sie nicht schlafen können? Schalten Sie dann am besten die MDR KULTUR-Nachtmusik ein. Genießen Sie Klänge, die Sie in andere Welten entführen, die Sie Ihren Alltag vergessen lassen. Dabei hören Sie alles, was sich zum Entspannen eignet: von Klassik bis Instrumental über Jazz und Folk. Kurze Moderationen dazwischen ordnen das Gehörte ein und machen die Musik greifbar.

*

Mittwoch, 21. November 2018


00:00 Nachrichten, Wetter


00:05 ARD-NACHTKONZERT (I)
präsentiert von BR-KLASSIK

Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierkonzert d-Moll, KV 466
Michael Rische
WDR Sinfonieorchester Köln
Leitung: Howard Griffiths

Jacques Offenbach: Introduction et Valse mélancolique
Guido Schiefen, Violoncello
WDR Rundfunkorchester Köln
Leitung: Gérard Oskamp

Anton Zimmermann: Sinfonie c-Moll
L'arte del mondo
Leitung: Werner Ehrhardt

Charles-Auguste de Bériot: Violinkonzert Nr. 2 h-Moll, op. 32
Laurent Albrecht Breuninger
Nordwestdeutsche Philharmonie
Leitung: Frank Beermann

Dmitrij Schostakowitsch: "Über unserer Heimat strahlt die Sonne", op. 90
Rundfunk-Kinderchor Berlin
Kölner Rundfunkchor
Kölner Rundfunk-Sinfonie-Orchester
Leitung: Michail Jurowski


02:00 Nachrichten, Wetter


02:03 ARD-NACHTKONZERT (II)

Michael Haydn: Symphonie Nr. 2 C-Dur, P 2
Slowakisches Kammerorchester Bratislava
Leitung: Bohdan Warchal

Fredo Jung: "Das Jahr im Lied"
Calmus Ensemble

Georg Friedrich Händel: Orgelkonzert A-Dur, HWV 296
Simon Preston
The English Concert
Leitung: Trevor Pinnock

William Bolcom: "Fantasia concertante"
Janet Lyman Hill, Viola
Eugene Moye, Violoncello
American Composers Orchestra
Leitung: Dennis Russel Davies

Felix Mendelssohn Bartholdy: Konzert As-Dur
Begoña Uriarte, Karl Hermann Mrongovius, Klavier
Bamberger Symphoniker
Leitung: Antoni Wit


04:00 Nachrichten, Wetter


04:03 ARD-NACHTKONZERT (III)

Dmitrij Kabalewskij: Symphonie Nr. 2 c-Moll, op. 19
NDR Radiophilharmonie
Leitung: Eiji Oue

Victor Ewald: Brass Quintet Nr. 3, op. 7
Gewandhaus Brass Quintett

Luigi Boccherini: Symphonie Nr. 9 A-Dur, op. 35, Nr. 3
Deutsche Kammerakademie Neuss
Leitung: Johannes Goritzki


05:00 Nachrichten, Wetter


05:03 ARD-NACHTKONZERT (IV)

Joseph Hellmesberger: "Ballszene"
Wiener Philharmoniker
Leitung: Mariss Jansons

Georg Philipp Telemann: Partita Nr. 1 B-Dur, TWV 41 B1
Dorothee Oberlinger, Blockflöte
Ensemble 1700

François-Joseph Gossec: Sinfonie D-Dur, op. 13, Nr. 3 – "La chasse"
Concerto Köln
Leitung: Werner Ehrhardt

Giovanni Pierluigi da Palestrina: "Adoramus te, Christe"
Brussels Philharmonic
Leitung: Richard Egarr

Cécile Chaminade: Etude romantique Ges-Dur, op. 132
Johann Blanchard, Klavier

Tomaso Albinoni: Oboenkonzert d-Moll, op. 9, Nr. 2
Stefan Schilli
Stuttgarter Kammerorchester
Leitung: Nicol Matt


06:00 Nachrichten (8 Min.)


06:08 Wort zum Tage (2 Min.)
Armin Luhmer, Dresden

MDR KULTUR übernimmt das Wort zum Tage abwechselnd aus den drei Ländern des Sendegebietes.

Heute spricht Armin Luhmer, Dresden (Sachsen). Sie hören eine Verkündigungssendung der evangelischen Freikirchen.


06:10 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


06:15 Thema (6 Min.)


06:21 MDR KULTUR am Morgen (9 Min.)


06:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


06:40 Kalenderblatt (10 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt täglich um 6:40 und um 10:45 Uhr.


06:50 Presseschau (10 Min.)

Wie bewerten die nationalen Zeitungen wichtige Ereignisse aus Politik, Gesellschaft und Sport? Sie erfahren es in der Presseschau jeden Morgen von Montag bis Sonnabend.


07:00 Nachrichten (5 Min.)


07:05 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


07:10 Thema (6 Min.)


07:16 MDR KULTUR am Morgen (14 Min.)


07:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


07:40 MDR KULTUR empfiehlt: Das Sachbuch der Woche (10 Min.)

Von Philosophie bis Mode, Kochbuch bis Architekturführer, Hintergrund aus Politik und Wirtschaft oder Reisereportage aus fernen Ländern … MDR KULTUR möchte einen Kompass bieten – jede Woche wählen wir für Sie das "Sachbuch der Woche" aus.


07:50 Feuilleton (10 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


08:00 Nachrichten (5 Min.)


08:05 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


08:10 Thema (10 Min.)
Zeitgeschehen


08:20 MDR KULTUR am Morgen (10 Min.)


08:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


08:40 3 Fragen, 2 Anrufer, 1 Gewinner – Das MDR Kultur Mittwochsrätsel (20 Min.)

Haben Sie Spaß am Raten? Haben Sie Freude daran, die aktuellen kulturellen Themen einmal aus der unterhaltsamen Rätselperspektive zu erleben? Dann sind Sie beim MDR KULTUR-Mittwochsrätsel richtig. Ob als Hörer oder als Mitmacher, hier bekommen Sie immer die richtigen Antworten.

Sie wollen mitmachen? Dann rufen Sie uns an unter der kostenfreien Telefonnummer 0800 5599884.


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 20.000 Meilen unter den Meeren (Folge 3 von 5) (30 Min.)
Von Jules Verne

Im Jahr 1866 beunruhigt eine sonderbare Naturerscheinung die Gemüter nicht nur der Seeleute, bei der es sich allem Anschein nach um einen Wal – oder eine Art See-Einhorn - von bis dahin unbekannter Größe und Kraft handeln muss. So sticht im Herbst 1867 von New York aus die bestens ausgerüstete Fregatte "Abraham Lincoln" in See, um das gefährliche Riesentier unschädlich zu machen. Mit an Bord sind der französische Professor Aronnax, der soeben ein zweibändiges Kompendium "Geheimnisse der Meerestiefen" veröffentlich hat, und sein Diener Conseil, außerdem der Kanadier Ned-Land, ein erfahrener Walfänger.

Am 5. November und zweihundert Meilen vor der japanischen Küste bekommen sie das seltsame Wesen zum ersten Mal zu Gesicht – und kurze Zeit später treibt die "Abraham Lincoln" manövrierunfähig im Stillen Ozean; Aronnax, Conseil und Ned-Land aber hat es von Bord geschleudert. Ausgerechnet das Untier wird ihre Rettung, denn es erweist sich als ein Unterseeboot, wie es kein zweites auf der Welt gibt, in seiner an ein Wunder grenzenden Technologie seiner Zeit um mindestens hundert Jahre voraus. An Bord dieser Nautilus nun, mit deren Hilfe der rätselhafte Kapitän Nemo und seine Getreuen der verabscheuten Zivilisation entsagt und sich in ihr eigenes Unterwasserreich zurückgezogen haben, erleben die drei unfreiwilligen Expeditionsteilnehmer die unbekannten Abenteuer und Gefahren der Tiefsee, in die noch nie ein Mensch eingedrungen zu sein schien. Sie tauchen unter der Meerenge von Suez hindurch (während oben am Kanal gebaut wird) und unterqueren sie den Südpol, immer hin und her gerissen zwischen ihrer Neugier und der Sorge, als Eingeweihte in die Geheimnisse der "Nautilus" nie mehr auf die Erde "da oben" zurückzugelangen. Könnte ihnen eines Tages, unter glücklichen Umständen, die Flucht gelingen? Oder ist es vielleicht doch möglich, in Kapitän Nemos gepanzertes Herz einzudringen und ihn für die Rückkehr zur menschlichen Gesellschaft zu gewinnen, deren Entwicklung er mit einem Schlage in nie gekanntem Maße voranbringen würde?

Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Helmut Peschina
Komponist: Pierre Oser
Produktion: Mitteldeutscher Rundfunk 2003
Gottfried John – Aronnax
Ernst Jacobi – Nemo
Hermann Lause – Conseil
Peter Gavajda – Ned Land
Hansjürgen Hürrig – Farragut
Götz Schulte – Offizier
Peter W. Bachmann – J. B. Hobson
Steffen Schult – Ausrufer
Lars Jung – Dt. Stimme
Marcello Blasco – Stimme 1
Christopher Lohsfeld – Stimme 2
Rachel Hardison – Stimme 3
Jorge Diaz – Stimme 4


09:35 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


09:45 Kulturtipp (2 Min.)


09:47 MDR KULTUR am Vormittag (13 Min.)


10:00 Nachrichten (5 Min.)


10:05 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


10:15 Musik Forum (5 Min.)
Rezension, Portrait, Resümee, Werkstatt


10:20 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


10:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (6 Min.)


10:36 MDR KULTUR am Vormittag (4 Min.)


10:40 Kalenderblatt (10 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt täglich um 6:40 und um 10:45 Uhr.


10:50 Das Gedicht (10 Min.)


11:00 Nachrichten (5 Min.)


11:05 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


11:15 Buch (6 Min.)


11:21 MDR KULTUR am Vormittag (9 Min.)


11:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (4 Min.)


11:34 MDR KULTUR am Vormittag (11 Min.)


11:45 Feuilleton (5 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


11:50 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


12:00 Nachrichten (5 Min.)


12:05 MDR KULTUR am Mittag (5 Min.)


12:10 Thema (20 Min.)


12:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


12:40 Thema (10 Min.)


12:50 MDR KULTUR am Mittag (10 Min.)


13:00 Nachrichten (10 Min.)


13:10 Lebensart (20 Min.)

Mit "Lebensart" verbindet MDR KULTUR neben Genuss und Gärtnern auch Reisen und Religion. Auch Ratgeber für Gesundheit und den Alltag mit Kindern gehören zum Programm.

Immer dabei: Buchtipps, Kolumnen und Interviews.


13:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


13:40 Lebensart (20 Min.)

Mit "Lebensart" verbindet MDR KULTUR neben Genuss und Gärtnern auch Reisen und Religion. Auch Ratgeber für Gesundheit und den Alltag mit Kindern gehören zum Programm.

Immer dabei: Buchtipps, Kolumnen und Interviews.


14:00 Nachrichten (5 Min.)


14:05 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


14:15 MDR KULTUR empfiehlt: Das Sachbuch der Woche (15 Min.)

Von Philosophie bis Mode, Kochbuch bis Architekturführer, Hintergrund aus Politik und Wirtschaft oder Reisereportage aus fernen Ländern … MDR KULTUR möchte einen Kompass bieten – jede Woche wählen wir für Sie das "Sachbuch der Woche" aus.


14:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (15 Min.)


14:45 MDR KULTUR Vorschau (5 Min.)


14:50 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


15:10 Väter und Söhne (Folge 15 von 40) (20 Min.)
Von Iwan Turgenjew

Turgenjews berühmtester Roman "Väter und Söhne" entstand 1860/61. Er provozierte die zeitgenössische Kritik zu einem heftigen Für und Wider, und auch im 20. Jahrhundert büßte er nichts von seiner Wirkungskraft ein. Für Thomas Mann gehörte er neben Fontanes "Effi Briest" zu den ganz wenigen Romanen der Weltliteratur, die er selbst in einer extremen Lebenslage nicht missen wollte.

Sommergeschichten sind es, die Turgenjew erzählt, Geschichten, in denen die Veränderungen Russlands im Jahre 1859, als die Leibeigenschaft aufgehoben wurde, zu spüren sind. Der Medizinstudent Jewgeni Basarow und sein Freund Arkadi kehren nach längerer Abwesenheit in die Welt ihrer Herkunft zurück. Dort, auf dem Gutshof der Brüder Kirsanow und dem dörflichen Anwesen des ehemaligen Stabsarztes Basarow, werden sie von den Eltern überschwenglich empfangen. Doch täuscht das Glück des Wiedersehens nicht darüber hinweg, dass sich die junge Generation von den Lebensmaximen der Väter entfernt hat. Basarow will keine Autorität anerkennen, er bezeichnet sich selbst – das Wort taucht hier zum ersten Mal auf – als "Nihilisten", der alles ablehnt und nichts als richtig anerkennt, was seiner Ansicht nach nicht wahr und richtig ist. Kein Prinzip ist ihm heilig, alle Werte und Normen will er aufgeben, um Platz für Neues zu schaffen. Doch so entschieden die Söhne auch auftreten, ihrer Oppositionslust freien Lauf lassen und den Plan des Schicksals zu kennen meinen, letztlich überrumpelt sie das Leben in Gestalt einer attraktiven Witwe und deren anschmiegsamer Schwester. Basarow duelliert sich sogar mit Arkadis adligem Onkel Pawel, der dabei verwundet wird. Liebe und Leidenschaft verwirren die jungen Männer in einem Maße, dass sie ihr Heil in der Flucht suchen oder in die gesicherte Bahn einer konventionellen Ehe einschwenken. Basarow reist ab zu seinem Vater, dem Landarzt, um ihm bei der Bekämpfung einer Typhus-Epidemie behilflich zu sein. Er stirbt infolge einer Blutvergiftung, die er sich bei der Autopsie einer Leiche zugezogen hat.

Iwan S. Turgenjew, 1818 in Orel geboren und 1883 in Bougival bei Paris gestorben, stammt aus altem Adelsgeschlecht. Nach dem Studium der Literatur und der Philosophie in Moskau, St. Petersburg und Berlin war er für zwei Jahre im Staatsdienst tätig. Danach lebte er als freier Schriftsteller und verfasste Erzählungen, Lyrik, Dramen, Komödien und Romane. Turgenjew gilt als einer der bedeutendsten Vertreter des russischen Realismus.

Produktion: Hessischer Rundfunk 1975
Sprecher: Rolf Boysen


15:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (15 Min.)


15:45 Musik Forum (6 Min.)


15:51 MDR KULTUR am Nachmittag (9 Min.)


16:00 Nachrichten (5 Min.)


16:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


16:10 Thema (5 Min.)


16:15 MDR KULTUR am Nachmittag (15 Min.)


16:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


16:40 MDR Kultur International (6 Min.)


16:46 MDR KULTUR am Nachmittag (14 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


17:10 Thema (6 Min.)


17:16 MDR KULTUR am Nachmittag (14 Min.)


17:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


17:40 Film (10 Min.)

Unsere Filmexperten verpassen keine Preview. Sie sagen Ihnen, was es Neues in den Kinos gibt und welche Filme Sie nicht verpassen sollten.


17:50 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


18:00 Nachrichten (5 Min.)


18:05 MDR KULTUR Spezial (55 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 20.000 Meilen unter den Meeren (3/5) (30 Min.)
Von Jules Verne

Im Jahr 1866 beunruhigt eine sonderbare Naturerscheinung die Gemüter nicht nur der Seeleute, bei der es sich allem Anschein nach um einen Wal – oder eine Art See-Einhorn - von bis dahin unbekannter Größe und Kraft handeln muss. So sticht im Herbst 1867 von New York aus die bestens ausgerüstete Fregatte "Abraham Lincoln" in See, um das gefährliche Riesentier unschädlich zu machen. Mit an Bord sind der französische Professor Aronnax, der soeben ein zweibändiges Kompendium "Geheimnisse der Meerestiefen" veröffentlich hat, und sein Diener Conseil, außerdem der Kanadier Ned-Land, ein erfahrener Walfänger.

Am 5. November und zweihundert Meilen vor der japanischen Küste bekommen sie das seltsame Wesen zum ersten Mal zu Gesicht – und kurze Zeit später treibt die "Abraham Lincoln" manövrierunfähig im Stillen Ozean; Aronnax, Conseil und Ned-Land aber hat es von Bord geschleudert. Ausgerechnet das Untier wird ihre Rettung, denn es erweist sich als ein Unterseeboot, wie es kein zweites auf der Welt gibt, in seiner an ein Wunder grenzenden Technologie seiner Zeit um mindestens hundert Jahre voraus. An Bord dieser Nautilus nun, mit deren Hilfe der rätselhafte Kapitän Nemo und seine Getreuen der verabscheuten Zivilisation entsagt und sich in ihr eigenes Unterwasserreich zurückgezogen haben, erleben die drei unfreiwilligen Expeditionsteilnehmer die unbekannten Abenteuer und Gefahren der Tiefsee, in die noch nie ein Mensch eingedrungen zu sein schien. Sie tauchen unter der Meerenge von Suez hindurch (während oben am Kanal gebaut wird) und unterqueren sie den Südpol, immer hin und her gerissen zwischen ihrer Neugier und der Sorge, als Eingeweihte in die Geheimnisse der "Nautilus" nie mehr auf die Erde "da oben" zurückzugelangen. Könnte ihnen eines Tages, unter glücklichen Umständen, die Flucht gelingen? Oder ist es vielleicht doch möglich, in Kapitän Nemos gepanzertes Herz einzudringen und ihn für die Rückkehr zur menschlichen Gesellschaft zu gewinnen, deren Entwicklung er mit einem Schlage in nie gekanntem Maße voranbringen würde?

Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Helmut Peschina
Komponist: Pierre Oser
Produktion: Mitteldeutscher Rundfunk 2003

Sprecher:
Gottfried John – Aronnax
Ernst Jacobi – Nemo
Hermann Lause – Conseil
Peter Gavajda – Ned Land
Hansjürgen Hürrig – Farragut
Götz Schulte – Offizier
Peter W. Bachmann – J. B. Hobson
Steffen Schult – Ausrufer
Lars Jung – Dt. Stimme
Marcello Blasco – Stimme 1
Christopher Lohsfeld – Stimme 2
Rachel Hardison – Stimme 3
Jorge Diaz – Stimme 4


19:35 MDR KULTUR – Jazz Lounge (25 Min.)
Benny Golson, Saxophon


20:00 Nachrichten (5 Min.)


20:05 MDR KULTUR – Songs und Chansons (55 Min.)

Bei MDR KULTUR werden Sie in die Welt des "Liedes" entführt. Dabei sind nicht nur deutsche Liedermacher, sondern auch internationale Singer/Songwriter-Größen zu hören.


21:00 MDR KULTUR – Folk und Welt (60 Min.)

Neuvorstellungen, spannende Alben und aktuelle Strömungen der Folk- und Weltmusik – all das findet seinen Platz jeden Mittwoch von 21:00 bis 22:00 Uhr bei MDR Kultur. Die Sendung bildet außerdem die aktuellen europäischen Weltmusikcharts ab, welche aus den Playlists von über 50 Weltmusikjournalisten aus europäischen Hörfunkhäusern ermittelt werden.

Darüber hinaus erinnert die Sendung an markante Ereignisse, Lieder und Aufnahmen, an Raritäten und Kuriosa oder schlicht vergessene, aber hörenswerte Stücke.


22:00 Kaputte Krieger (60 Min.)

Zum Volkstrauertag

(Ursendung)

Wenn die Erinnerungen hochkommen, erzählt Veteranin Christore aus Thüringen, "rutschen einem manchmal einfach die Beine weg". Sechsmal war sie für die Bundeswehr im Auslandseinsatz, auf dem Balkan und in Afghanistan. "Das schlägt immer durch, wenn man nicht damit rechnet", sagt Jobst, ihr Mann.

Die Zahl der Ex-Krieger mit schweren Traumata steigt. Nur zögernd sprechen sie von ihren Kriegserlebnissen – und den Panikattacken und Depressionen, dem Zittern und Schwitzen noch Jahre nach der Schlacht. Die Bundeswehr setzt auf mehr Psychologen, testet Online-Therapien. Denn aller Technik zu Trotz: Der Soldat muss immer ganz nah ran: Patrouille fahren, Deckung suchen, schießen. Und danach klarkommen mit den Bildern, den Träumen, der Angst. "Leid, das nicht spricht", sagt Standortpfarrer Frank, "presst das beladene Herz, bis dass es bricht."

Tom Schimmeck, geboren 1959 in Hamburg, begann mit 18 bei der gerade neu gegründeten "taz" als Journalist. Nach dieser "Phase des wüstesten Dilettierens" arbeitete er freiberuflich für Presse und Rundfunk u.a. als Politredakteur für den "Spiegel". 1989 zog er nach Südafrika und berichtete von dort u.a. für "Geo", "Merian" und das österreichische Nachrichtenmagazin "Profil". Seit 1996 wohnt er wieder in Deutschland und arbeitete bis zur Einstellung des Blattes für die Hamburger Wochenzeitung "Die Woche". 2010 erschien sein Buch "Am besten nichts Neues" im Westend-Verlag über den Untergang des unabhängigen Journalismus. In den letzten Jahren machte er sich einen Namen als mehrfach preisgekrönter Autor von Radio-Features.

Regie: Andreas Meinetsberger
Produktion: MDR 2018


23:00 MDR KULTUR – Nachtmusik (60 Min.)

Was tun Sie, wenn es dunkel wird und Sie nicht schlafen können? Schalten Sie dann am besten die MDR KULTUR-Nachtmusik ein. Genießen Sie Klänge, die Sie in andere Welten entführen, die Sie Ihren Alltag vergessen lassen. Dabei hören Sie alles, was sich zum Entspannen eignet: von Klassik bis Instrumental über Jazz und Folk. Kurze Moderationen dazwischen ordnen das Gehörte ein und machen die Musik greifbar.

*

Donnerstag, 22. November 2018


00:00 Nachrichten, Wetter


00:05 ARD-NACHTKONZERT (I)
präsentiert von BR-KLASSIK

Louis Spohr: Symphonie Nr. 5 c-Moll, op. 102
NDR Radiophilharmonie
Leitung: Howard Griffiths

Benjamin Britten: "Fantasy", op. 2
Mitglieder des NDR Elbphilharmonie
Orchesters

Camille Saint-Saëns: "Les fleurs et les arbres", op. 68, Nr. 2
NDR Chor
Leitung: Philipp Ahmann

Antonín Dvořák: Streichtrio C-Dur, op. 74
Kathrin Rabus, Friederike Stoesser, Violine
Jutta Rübenacker, Viola

Peter Tschaikowsky: Symphonie Nr. 6 h-Moll, op. 74 -
"Pathétique"
NDR Elbphilharmonie Orchester
Leitung: Günter Wand


02:00 Nachrichten, Wetter


02:03 ARD-NACHTKONZERT (II)

Max Richter: "The Four Seasons"
Daniel Hope, Violine
Konzerthaus Kammerorchester Berlin
Leitung: André de Ridder

Ludwig van Beethoven: Sonate As-Dur, op. 26
Gerhard Oppitz, Klavier

Dietrich Buxtehude: Sonate E-Dur, op. 2, Nr. 6
Stylus Phantasticus

Frédéric Chopin: Klavierkonzert Nr. 1 e-Moll, op. 11
Nikolai Lugansky
Sinfonia Varsovia
Leitung: Alexander Vedernikov


04:00 Nachrichten, Wetter


04:03 ARD-NACHTKONZERT (III)

Josef Mysliveček: Symphonie G-Dur, EvaM 10 G10
Concerto Köln
Leitung: Werner Ehrhardt

Carl Nielsen: Bläserquintett, op. 43
Emmanuel Pahud, Flöte
Jonathan Kelly, Oboe, Englischhorn
Sabine Meyer, Klarinette
Stefan Schweigert, Fagott
Radek Baborák, Horn

Henry Purcell: "King Arthur", Suite
The Parley of Instruments Baroque Orchestra
Leitung: Roy Goodman


05:00 Nachrichten, Wetter


05:03 ARD-NACHTKONZERT (IV)

Frederick Delius: "Sleigh ride"
Royal Philharmonic Orchestra
Leitung: Thomas Beecham

John Johnson: "Greensleeves"
Sharon Isbin, Gitarre

Cesare Pugni: "Pas de quatre"
Erich Gruenberg, Violine
London Symphony Orchestra
Leitung: Richard Bonynge

Giuseppe de Blumenthal: Sechs Stücke nach Abbé Vogler
Andrássy Trio

Georg Christoph Wagenseil: Sinfonie G-Dur, WV 413
L'Orfeo Barockorchester
Leitung: Michi Gaigg

Marisa Monte: "Vilarejo"
Viktoria Mullova; Violine
Matthew Barley, Violoncello
Carioca Freitas, Gitarre
Paul Clarvis, Caxixi
Luis Guello, Udu, Cajon, Schlagzeug


06:00 Nachrichten (8 Min.)


06:08 Wort zum Tage (2 Min.)
Armin Luhmer, Dresden

MDR KULTUR übernimmt das Wort zum Tage abwechselnd aus den drei Ländern des Sendegebietes.

Heute spricht Armin Luhmer, Dresden (Sachsen). Sie hören eine Verkündigungssendung der evangelischen Freikirchen.


06:10 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


06:15 Thema (6 Min.)


06:21 MDR KULTUR am Morgen (9 Min.)


06:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


06:40 Kalenderblatt (10 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt täglich um 6:40 und um 10:45 Uhr.


06:50 Presseschau (10 Min.)

Wie bewerten die nationalen Zeitungen wichtige Ereignisse aus Politik, Gesellschaft und Sport? Sie erfahren es in der Presseschau jeden Morgen von Montag bis Sonnabend.


07:00 Nachrichten (5 Min.)


07:05 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


07:10 Thema (6 Min.)


07:16 MDR KULTUR am Morgen (14 Min.)


07:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


07:40 MDR KULTUR empfiehlt: Die Filme der Woche (10 Min.)

Unsere Filmexperten verpassen keine Preview. Sie sagen Ihnen, was es Neues in den Kinos gibt und welche Filme Sie nicht verpassen sollten.


07:50 Feuilleton (10 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


08:00 Nachrichten (5 Min.)


08:05 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


08:10 MDR KULTUR – Fragebogen (10 Min.)

Der Fragebogen über Sprüche und Widersprüche, Sein und Haben, Gott und die Welt sowie Freud und Leid zeichnet ein persönliches Bild der Gäste des MDR-Kulturradios.


08:20 MDR KULTUR am Morgen (10 Min.)


08:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


08:40 Thema (20 Min.)


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 20.000 Meilen unter den Meeren (Folge 4 von 5) (30 Min.)

Von Jules Verne

Im Jahr 1866 beunruhigt eine sonderbare Naturerscheinung die Gemüter nicht nur der Seeleute, bei der es sich allem Anschein nach um einen Wal – oder eine Art See-Einhorn - von bis dahin unbekannter Größe und Kraft handeln muss. So sticht im Herbst 1867 von New York aus die bestens ausgerüstete Fregatte "Abraham Lincoln" in See, um das gefährliche Riesentier unschädlich zu machen. Mit an Bord sind der französische Professor Aronnax, der soeben ein zweibändiges Kompendium "Geheimnisse der Meerestiefen" veröffentlich hat, und sein Diener Conseil, außerdem der Kanadier Ned-Land, ein erfahrener Walfänger. Am 5. November und zweihundert Meilen vor der japanischen Küste bekommen sie das seltsame Wesen zum ersten Mal zu Gesicht – und kurze Zeit später treibt die "Abraham Lincoln" manövrierunfähig im Stillen Ozean; Aronnax, Conseil und Ned-Land aber hat es von Bord geschleudert. Ausgerechnet das Untier wird ihre Rettung, denn es erweist sich als ein Unterseeboot, wie es kein zweites auf der Welt gibt, in seiner an ein Wunder grenzenden Technologie seiner Zeit um mindestens hundert Jahre voraus. An Bord dieser Nautilus nun, mit deren Hilfe der rätselhafte Kapitän Nemo und seine Getreuen der verabscheuten Zivilisation entsagt und sich in ihr eigenes Unterwasserreich zurückgezogen haben, erleben die drei unfreiwilligen Expeditionsteilnehmer die unbekannten Abenteuer und Gefahren der Tiefsee, in die noch nie ein Mensch eingedrungen zu sein schien. Sie tauchen unter der Meerenge von Suez hindurch (während oben am Kanal gebaut wird) und unterqueren sie den Südpol, immer hin und her gerissen zwischen ihrer Neugier und der Sorge, als Eingeweihte in die Geheimnisse der "Nautilus" nie mehr auf die Erde "da oben" zurückzugelangen. Könnte ihnen eines Tages, unter glücklichen Umständen, die Flucht gelingen? Oder ist es vielleicht doch möglich, in Kapitän Nemos gepanzertes Herz einzudringen und ihn für die Rückkehr zur menschlichen Gesellschaft zu gewinnen, deren Entwicklung er mit einem Schlage in nie gekanntem Maße voranbringen würde?

Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Helmut Peschina
Produktion: Mitteldeutscher Rundfunk 2003

Sprecher:
Gottfried John – Aronnax
Ernst Jacobi – Nemo
Hermann Lause – Conseil
Peter Gavajda – Ned Land
Hansjürgen Hürrig – Farragut
Götz Schulte – Offizier
Peter W. Bachmann – J. B. Hobson
Steffen Schult – Ausrufer
Lars Jung – Dt. Stimme
Marcello Blasco – Stimme 1
Christopher Lohsfeld – Stimme 2
Rachel Hardison – Stimme 3
Jorge Diaz – Stimme 4


09:35 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


09:45 Kulturtipp (2 Min.)


09:47 MDR KULTUR am Vormittag (13 Min.)


10:00 Nachrichten (5 Min.)


10:05 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


10:15 Musik Forum (5 Min.)
Rezension, Portrait, Resümee, Werkstatt


10:20 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


10:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (6 Min.)


10:36 MDR KULTUR am Vormittag (4 Min.)


10:40 Kalenderblatt (10 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt täglich um 6:40 und um 10:45 Uhr.


10:50 Das Gedicht (10 Min.)


11:00 Nachrichten (5 Min.)


11:05 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


11:15 Film (6 Min.)

Unsere Filmexperten verpassen keine Preview. Sie sagen Ihnen, was es Neues in den Kinos gibt und welche Filme Sie nicht verpassen sollten.


11:21 MDR KULTUR am Vormittag (9 Min.)


11:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (4 Min.)


11:34 MDR KULTUR am Vormittag (11 Min.)


11:45 Feuilleton (5 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


11:50 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


12:00 Nachrichten (5 Min.)


12:05 MDR KULTUR am Mittag (5 Min.)


12:10 Thema (20 Min.)


12:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


12:40 Thema (10 Min.)


12:50 MDR KULTUR am Mittag (10 Min.)


13:00 Nachrichten (10 Min.)


13:10 Lebensart (20 Min.)

Mit "Lebensart" verbindet MDR KULTUR neben Genuss und Gärtnern auch Reisen und Religion. Auch Ratgeber für Gesundheit und den Alltag mit Kindern gehören zum Programm.

Immer dabei: Buchtipps, Kolumnen und Interviews.


13:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


13:40 Lebensart (20 Min.)

Mit "Lebensart" verbindet MDR KULTUR neben Genuss und Gärtnern auch Reisen und Religion. Auch Ratgeber für Gesundheit und den Alltag mit Kindern gehören zum Programm.

Immer dabei: Buchtipps, Kolumnen und Interviews.


14:00 Nachrichten (5 Min.)


14:05 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


14:15 MDR KULTUR empfiehlt: Die Filme der Woche (15 Min.)

Unsere Filmexperten verpassen keine Preview. Sie sagen Ihnen, was es Neues in den Kinos gibt und welche Filme Sie nicht verpassen sollten.


14:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (15 Min.)


14:45 MDR KULTUR Vorschau (5 Min.)


14:50 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


15:10 Väter und Söhne (Folge 16 von 40) (20 Min.)

Von Iwan Turgenjew

Turgenjews berühmtester Roman "Väter und Söhne" entstand 1860/61. Er provozierte die zeitgenössische Kritik zu einem heftigen Für und Wider, und auch im 20. Jahrhundert büßte er nichts von seiner Wirkungskraft ein. Für Thomas Mann gehörte er neben Fontanes "Effi Briest" zu den ganz wenigen Romanen der Weltliteratur, die er selbst in einer extremen Lebenslage nicht missen wollte.

Sommergeschichten sind es, die Turgenjew erzählt, Geschichten, in denen die Veränderungen Russlands im Jahre 1859, als die Leibeigenschaft aufgehoben wurde, zu spüren sind. Der Medizinstudent Jewgeni Basarow und sein Freund Arkadi kehren nach längerer Abwesenheit in die Welt ihrer Herkunft zurück. Dort, auf dem Gutshof der Brüder Kirsanow und dem dörflichen Anwesen des ehemaligen Stabsarztes Basarow, werden sie von den Eltern überschwenglich empfangen. Doch täuscht das Glück des Wiedersehens nicht darüber hinweg, dass sich die junge Generation von den Lebensmaximen der Väter entfernt hat. Basarow will keine Autorität anerkennen, er bezeichnet sich selbst – das Wort taucht hier zum ersten Mal auf – als "Nihilisten", der alles ablehnt und nichts als richtig anerkennt, was seiner Ansicht nach nicht wahr und richtig ist. Kein Prinzip ist ihm heilig, alle Werte und Normen will er aufgeben, um Platz für Neues zu schaffen. Doch so entschieden die Söhne auch auftreten, ihrer Oppositionslust freien Lauf lassen und den Plan des Schicksals zu kennen meinen, letztlich überrumpelt sie das Leben in Gestalt einer attraktiven Witwe und deren anschmiegsamer Schwester. Basarow duelliert sich sogar mit Arkadis adligem Onkel Pawel, der dabei verwundet wird. Liebe und Leidenschaft verwirren die jungen Männer in einem Maße, dass sie ihr Heil in der Flucht suchen oder in die gesicherte Bahn einer konventionellen Ehe einschwenken. Basarow reist ab zu seinem Vater, dem Landarzt, um ihm bei der Bekämpfung einer Typhus-Epidemie behilflich zu sein. Er stirbt infolge einer Blutvergiftung, die er sich bei der Autopsie einer Leiche zugezogen hat.

Iwan S. Turgenjew, 1818 in Orel geboren und 1883 in Bougival bei Paris gestorben, stammt aus altem Adelsgeschlecht. Nach dem Studium der Literatur und der Philosophie in Moskau, St. Petersburg und Berlin war er für zwei Jahre im Staatsdienst tätig. Danach lebte er als freier Schriftsteller und verfasste Erzählungen, Lyrik, Dramen, Komödien und Romane. Turgenjew gilt als einer der bedeutendsten Vertreter des russischen Realismus.

Produktion: Hessischer Rundfunk 1975
Sprecher: Rolf Boysen


15:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (15 Min.)


15:45 Musik Forum (6 Min.)


15:51 MDR KULTUR am Nachmittag (9 Min.)


16:00 Nachrichten (5 Min.)


16:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


16:10 Thema (5 Min.)


16:15 MDR KULTUR am Nachmittag (15 Min.)


16:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


16:40 MDR Kultur International (6 Min.)


16:46 MDR KULTUR am Nachmittag (14 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


17:10 Thema (10 Min.)


17:20 Musikrätsel (10 Min.)
Wir spielen die Coverversion, Sie erkennen das Original


17:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


17:40 Thema (10 Min.)


17:50 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


18:00 Nachrichten (5 Min.)


18:05 MDR KULTUR Spezial (55 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 20.000 Meilen unter den Meeren (4/5) (30 Min.)

Von Jules Verne

Im Jahr 1866 beunruhigt eine sonderbare Naturerscheinung die Gemüter nicht nur der Seeleute, bei der es sich allem Anschein nach um einen Wal – oder eine Art See-Einhorn - von bis dahin unbekannter Größe und Kraft handeln muss. So sticht im Herbst 1867 von New York aus die bestens ausgerüstete Fregatte "Abraham Lincoln" in See, um das gefährliche Riesentier unschädlich zu machen. Mit an Bord sind der französische Professor Aronnax, der soeben ein zweibändiges Kompendium "Geheimnisse der Meerestiefen" veröffentlich hat, und sein Diener Conseil, außerdem der Kanadier Ned-Land, ein erfahrener Walfänger.

Am 5. November und zweihundert Meilen vor der japanischen Küste bekommen sie das seltsame Wesen zum ersten Mal zu Gesicht – und kurze Zeit später treibt die "Abraham Lincoln" manövrierunfähig im Stillen Ozean; Aronnax, Conseil und Ned-Land aber hat es von Bord geschleudert. Ausgerechnet das Untier wird ihre Rettung, denn es erweist sich als ein Unterseeboot, wie es kein zweites auf der Welt gibt, in seiner an ein Wunder grenzenden Technologie seiner Zeit um mindestens hundert Jahre voraus. An Bord dieser Nautilus nun, mit deren Hilfe der rätselhafte Kapitän Nemo und seine Getreuen der verabscheuten Zivilisation entsagt und sich in ihr eigenes Unterwasserreich zurückgezogen haben, erleben die drei unfreiwilligen Expeditionsteilnehmer die unbekannten Abenteuer und Gefahren der Tiefsee, in die noch nie ein Mensch eingedrungen zu sein schien. Sie tauchen unter der Meerenge von Suez hindurch (während oben am Kanal gebaut wird) und unterqueren sie den Südpol, immer hin und her gerissen zwischen ihrer Neugier und der Sorge, als Eingeweihte in die Geheimnisse der "Nautilus" nie mehr auf die Erde "da oben" zurückzugelangen. Könnte ihnen eines Tages, unter glücklichen Umständen, die Flucht gelingen? Oder ist es vielleicht doch möglich, in Kapitän Nemos gepanzertes Herz einzudringen und ihn für die Rückkehr zur menschlichen Gesellschaft zu gewinnen, deren Entwicklung er mit einem Schlage in nie gekanntem Maße voranbringen würde?

Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Helmut Peschina
Komponist: Pierre Oser
Produktion: Mitteldeutscher Rundfunk 2003

Sprecher:
Gottfried John – Aronnax
Ernst Jacobi – Nemo
Hermann Lause – Conseil
Peter Gavajda – Ned Land
Hansjürgen Hürrig – Farragut
Götz Schulte – Offizier
Peter W. Bachmann – J. B. Hobson
Steffen Schult – Ausrufer
Lars Jung – Dt. Stimme
Marcello Blasco – Stimme 1
Christopher Lohsfeld – Stimme 2
Rachel Hardison – Stimme 3
Jorge Diaz – Stimme 4


19:35 MDR KULTUR – Jazz Lounge (25 Min.)
Mix


20:00 Nachrichten (5 Min.)


20:05 MDR KULTUR – Musik Modern (55 Min.)

Mit Ausschnitten aus Werken von:
* Dimitri Schostakowitsch
* Hanns Eisler
* Harald Genzmer
* Kurt Schwertsik


21:00 MDR KULTUR – Jazz (60 Min.)
"Miles And More" – der Bassist Dave Holland


22:00 MDR KULTUR – Café (60 Min.)

Informativ und unterhaltsam zugleich, das ist das MDR KULTUR-Café. In entspannter Atmosphäre erzählen prominente Gäste aus ihrem Leben, gewähren Einblicke in ihre Persönlichkeit und berichten über aktuelle Projekte.


23:00 MDR KULTUR – Nachtmusik (60 Min.)

Was tun Sie, wenn es dunkel wird und Sie nicht schlafen können? Schalten Sie dann am besten die MDR KULTUR-Nachtmusik ein. Genießen Sie Klänge, die Sie in andere Welten entführen, die Sie Ihren Alltag vergessen lassen. Dabei hören Sie alles, was sich zum Entspannen eignet: von Klassik bis Instrumental über Jazz und Folk. Kurze Moderationen dazwischen ordnen das Gehörte ein und machen die Musik greifbar.

*

Freitag, 23. November 2018


00:00 Nachrichten, Wetter


00:05 ARD-NACHTKONZERT (I)
präsentiert von BR-KLASSIK

Max Reger: Suite a-Moll, op. 103 a
Walter Forchert, Violine
Bamberger Symphoniker
Leitung: Horst Stein

Franz Schubert: "Rosamunde", Ballettmusik Nr. 1 h-Moll
und Ballettmusik Nr. 2 G-Dur
Münchner Rundfunkorchester
Leitung: Marc Piollet

Giovanni Gabrieli: "Omnes gentes plaudite manibus"
Chor des Bayerischen Rundfunks
Brass Ensemble München
Leitung: Michael Gläser

Johann Christoph Vogel: Oktett G-Dur
Consortium Classicum

Gustav Mahler: Symphonie Nr. 4 G-Dur
Elsie Morison, Sopran
Rudolf Koeckert, Violine
Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Leitung: Rafael Kubelík


02:00 Nachrichten, Wetter


02:03 ARD-NACHTKONZERT (II)

Maurice Ravel: "Valses nobles et sentimentales"
London Symphony Orchestra
Leitung: Kent Nagano

Antonín Dvořák: Fünf Bagatellen, op. 47
Domus

Erich Wolfgang Korngold: Sinfonietta, op. 5
Helsinki Philharmonic Orchestra
Leitung: John Storgårds

Michael Haydn: Symphonie Nr. 11 B-Dur, P 9
Slowakisches Kammerorchester Bratislava
Leitung: Bohdan Warchal

Sergej Rachmaninow: "Capriccio bohémien", op. 12
The Philharmonia
Leitung: Neeme Järvi


04:00 Nachrichten, Wetter


04:03 ARD-NACHTKONZERT (III)

Leoš Janácek: "Lachische Tänze"
WDR Sinfonieorchester Köln
Leitung: Gerd Albrecht

Georg Friedrich Händel: Suite g-Moll, HWV 432
Jewgenij Koroliow, Klavier

Tomás Bretón y Hernández: "En la Alhambra"
Orquesta Ciudad de Granada
Leitung: Juan de Udaeta


05:00 Nachrichten, Wetter


05:03 ARD-NACHTKONZERT (IV)

Evaristo Felice dall'Abaco: Konzert G-Dur, op. 6, Nr. 5
Concerto Köln

Claude Debussy: Sonate d-Moll
Lionel Cottet, Violoncello
Jorge Viladoms, Klavier

Joseph Martin Kraus: Sinfonie D-Dur
Concerto Köln

Louis Moreau Gottschalk: La Moissonneuse As-Dur, op. 8
Philip Martin, Klavier

Johann Georg Pisendel: Violinkonzert D-Dur
Freiburger Barockorchester
Leitung: Gottfried von der Goltz

Marcel Grandjany: Fantaisie über ein Thema von Haydn, op. 31


06:00 Nachrichten (8 Min.)


06:08 Wort zum Tage (2 Min.)
Armin Luhmer, Dresden

MDR KULTUR übernimmt das Wort zum Tage abwechselnd aus den drei Ländern des Sendegebietes.

Heute spricht Armin Luhmer, Dresden (Sachsen). Sie hören eine Verkündigungssendung der evangelischen Freikirchen.


06:10 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


06:15 Thema (6 Min.)


06:21 MDR KULTUR am Morgen (9 Min.)


06:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


06:40 Kalenderblatt (10 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt täglich um 6:40 und um 10:45 Uhr.


06:50 Presseschau (10 Min.)

Wie bewerten die nationalen Zeitungen wichtige Ereignisse aus Politik, Gesellschaft und Sport? Sie erfahren es in der Presseschau jeden Morgen von Montag bis Sonnabend.


07:00 Nachrichten (5 Min.)


07:05 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


07:10 Thema (6 Min.)


07:16 MDR KULTUR am Morgen (14 Min.)


07:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


07:40 MDR KULTUR – Empfehlungen fürs Wochenende (10 Min.)

Ob Theater oder Konzert, Ausstellung oder Ausflugsziel – Mitteldeutschland ist voller Kultur.

MDR KULTUR ist natürlich mittendrin und berichtet.


07:50 Feuilleton (10 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


08:00 Nachrichten (5 Min.)


08:05 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


08:10 Peter Zudeicks Woche in Berlin – Große politische Statements und was wirklich gemeint ist (20 Min.)

Der satirische Blick auf die Bundespolitik der Woche

Peter Zudeick schneidet die vergangene Woche in Berlin auf drei Minuten zusammen: Ein rasanter Gang durch die Meinungsinstanzen und Verlautbarungen der Spitzenpolitiker.


08:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


08:40 Thema (20 Min.)


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 20.000 Meilen unter den Meeren (Folge 5 von 5) (30 Min.)

Von Jules Verne

Im Jahr 1866 beunruhigt eine sonderbare Naturerscheinung die Gemüter nicht nur der Seeleute, bei der es sich allem Anschein nach um einen Wal – oder eine Art See-Einhorn - von bis dahin unbekannter Größe und Kraft handeln muss. So sticht im Herbst 1867 von New York aus die bestens ausgerüstete Fregatte "Abraham Lincoln" in See, um das gefährliche Riesentier unschädlich zu machen. Mit an Bord sind der französische Professor Aronnax, der soeben ein zweibändiges Kompendium "Geheimnisse der Meerestiefen" veröffentlich hat, und sein Diener Conseil, außerdem der Kanadier Ned-Land, ein erfahrener Walfänger. Am 5. November und zweihundert Meilen vor der japanischen Küste bekommen sie das seltsame Wesen zum ersten Mal zu Gesicht – und kurze Zeit später treibt die "Abraham Lincoln" manövrierunfähig im Stillen Ozean; Aronnax, Conseil und Ned-Land aber hat es von Bord geschleudert. Ausgerechnet das Untier wird ihre Rettung, denn es erweist sich als ein Unterseeboot, wie es kein zweites auf der Welt gibt, in seiner an ein Wunder grenzenden Technologie seiner Zeit um mindestens hundert Jahre voraus. An Bord dieser Nautilus nun, mit deren Hilfe der rätselhafte Kapitän Nemo und seine Getreuen der verabscheuten Zivilisation entsagt und sich in ihr eigenes Unterwasserreich zurückgezogen haben, erleben die drei unfreiwilligen Expeditionsteilnehmer die unbekannten Abenteuer und Gefahren der Tiefsee, in die noch nie ein Mensch eingedrungen zu sein schien. Sie tauchen unter der Meerenge von Suez hindurch (während oben am Kanal gebaut wird) und unterqueren sie den Südpol, immer hin und her gerissen zwischen ihrer Neugier und der Sorge, als Eingeweihte in die Geheimnisse der "Nautilus" nie mehr auf die Erde "da oben" zurückzugelangen. Könnte ihnen eines Tages, unter glücklichen Umständen, die Flucht gelingen? Oder ist es vielleicht doch möglich, in Kapitän Nemos gepanzertes Herz einzudringen und ihn für die Rückkehr zur menschlichen Gesellschaft zu gewinnen, deren Entwicklung er mit einem Schlage in nie gekanntem Maße voranbringen würde?

Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Helmut Peschina
Komponist: Pierre Oser
Produktion: Mitteldeutscher Rundfunk 2003

Sprecher:
Gottfried John – Aronnax
Ernst Jacobi – Nemo
Hermann Lause – Conseil
Peter Gavajda – Ned Land
Hansjürgen Hürrig – Farragut
Götz Schulte – Offizier
Peter W. Bachmann – J. B. Hobson
Steffen Schult – Ausrufer
Lars Jung – Dt. Stimme
Marcello Blasco – Stimme 1
Christopher Lohsfeld – Stimme 2
Rachel Hardison – Stimme 3
Jorge Diaz – Stimme 4


09:35 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


09:45 Kulturtipp (2 Min.)


09:47 MDR KULTUR am Vormittag (13 Min.)


10:00 Nachrichten (5 Min.)


10:05 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


10:15 Musik Forum (5 Min.)
Rezension, Portrait, Resümee, Werkstatt


10:20 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


10:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (6 Min.)


10:36 MDR KULTUR am Vormittag (4 Min.)


10:40 Kalenderblatt (10 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt täglich um 6:40 und um 10:45 Uhr.


10:50 Das Gedicht (10 Min.)


11:00 Nachrichten (5 Min.)


11:05 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


11:15 Ausstellung (6 Min.)


11:21 MDR KULTUR am Vormittag (9 Min.)


11:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (4 Min.)


11:34 MDR KULTUR am Vormittag (11 Min.)


11:45 Feuilleton (5 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


11:50 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


12:00 Nachrichten (5 Min.)


12:05 MDR KULTUR am Mittag (5 Min.)


12:10 Thema (10 Min.)


12:20 Peter Zudeicks Woche in Berlin – Große politische Statements und was wirklich gemeint ist (10 Min.)

Peter Zudeick schneidet die vergangene Woche in Berlin auf drei Minuten zusammen: Ein rasanter Gang durch die Meinungsinstanzen und Verlautbarungen der Spitzenpolitiker.


12:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


12:40 Thema (10 Min.)


12:50 MDR KULTUR am Mittag (10 Min.)


13:00 Nachrichten (10 Min.)


13:10 Lebensart (20 Min.)

Mit "Lebensart" verbindet MDR KULTUR neben Genuss und Gärtnern auch Reisen und Religion. Auch Ratgeber für Gesundheit und den Alltag mit Kindern gehören zum Programm.

Immer dabei: Buchtipps, Kolumnen und Interviews.


13:40 Lebensart (20 Min.)

Mit "Lebensart" verbindet MDR KULTUR neben Genuss und Gärtnern auch Reisen und Religion. Auch Ratgeber für Gesundheit und den Alltag mit Kindern gehören zum Programm.

Immer dabei: Buchtipps, Kolumnen und Interviews.


14:00 Nachrichten (5 Min.)


14:05 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


14:15 MDR Kultur – Empfehlungen fürs Wochenende (15 Min.)

Ob Theater oder Konzert, Ausstellung oder Ausflugsziel – Mitteldeutschland ist voller Kultur.

MDR KULTUR ist natürlich mittendrin und berichtet.


14:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (15 Min.)


14:45 MDR KULTUR Vorschau (5 Min.)


14:50 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


15:10 Väter und Söhne (Folge 17 von 40) (20 Min.)

Von Iwan Turgenjew

Turgenjews berühmtester Roman "Väter und Söhne" entstand 1860/61. Er provozierte die zeitgenössische Kritik zu einem heftigen Für und Wider, und auch im 20. Jahrhundert büßte er nichts von seiner Wirkungskraft ein. Für Thomas Mann gehörte er neben Fontanes "Effi Briest" zu den ganz wenigen Romanen der Weltliteratur, die er selbst in einer extremen Lebenslage nicht missen wollte.

Sommergeschichten sind es, die Turgenjew erzählt, Geschichten, in denen die Veränderungen Russlands im Jahre 1859, als die Leibeigenschaft aufgehoben wurde, zu spüren sind. Der Medizinstudent Jewgeni Basarow und sein Freund Arkadi kehren nach längerer Abwesenheit in die Welt ihrer Herkunft zurück. Dort, auf dem Gutshof der Brüder Kirsanow und dem dörflichen Anwesen des ehemaligen Stabsarztes Basarow, werden sie von den Eltern überschwenglich empfangen. Doch täuscht das Glück des Wiedersehens nicht darüber hinweg, dass sich die junge Generation von den Lebensmaximen der Väter entfernt hat. Basarow will keine Autorität anerkennen, er bezeichnet sich selbst – das Wort taucht hier zum ersten Mal auf – als "Nihilisten", der alles ablehnt und nichts als richtig anerkennt, was seiner Ansicht nach nicht wahr und richtig ist. Kein Prinzip ist ihm heilig, alle Werte und Normen will er aufgeben, um Platz für Neues zu schaffen. Doch so entschieden die Söhne auch auftreten, ihrer Oppositionslust freien Lauf lassen und den Plan des Schicksals zu kennen meinen, letztlich überrumpelt sie das Leben in Gestalt einer attraktiven Witwe und deren anschmiegsamer Schwester. Basarow duelliert sich sogar mit Arkadis adligem Onkel Pawel, der dabei verwundet wird. Liebe und Leidenschaft verwirren die jungen Männer in einem Maße, dass sie ihr Heil in der Flucht suchen oder in die gesicherte Bahn einer konventionellen Ehe einschwenken. Basarow reist ab zu seinem Vater, dem Landarzt, um ihm bei der Bekämpfung einer Typhus-Epidemie behilflich zu sein. Er stirbt infolge einer Blutvergiftung, die er sich bei der Autopsie einer Leiche zugezogen hat.

Iwan S. Turgenjew, 1818 in Orel geboren und 1883 in Bougival bei Paris gestorben, stammt aus altem Adelsgeschlecht. Nach dem Studium der Literatur und der Philosophie in Moskau, St. Petersburg und Berlin war er für zwei Jahre im Staatsdienst tätig. Danach lebte er als freier Schriftsteller und verfasste Erzählungen, Lyrik, Dramen, Komödien und Romane. Turgenjew gilt als einer der bedeutendsten Vertreter des russischen Realismus.

Produktion: Hessischer Rundfunk 1975
Sprecher: Rolf Boysen


15:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (15 Min.)


15:45 Shabbat Shalom – Die jüdische Wochenlesung mit Rabbiner Joel Berger (15 Min.)


16:00 Nachrichten (5 Min.)


16:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


16:10 MDR Kultur – Empfehlungen fürs Wochenende (5 Min.)

Ob Theater oder Konzert, Ausstellung oder Ausflugsziel – Mitteldeutschland ist voller Kultur.

MDR KULTUR ist natürlich mittendrin und berichtet.


16:15 MDR KULTUR am Nachmittag (15 Min.)


16:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


16:40 MDR Kultur International (6 Min.)


16:46 MDR KULTUR am Nachmittag (14 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


17:10 Thema (10 Min.)


17:20 Peter Zudeicks Woche in Berlin – Große politische Statements und was wirklich gemeint ist (10 Min.)

Peter Zudeick schneidet die vergangene Woche in Berlin auf drei Minuten zusammen: Ein rasanter Gang durch die Meinungsinstanzen und Verlautbarungen der Spitzenpolitiker.


17:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


17:40 Thema (10 Min.)


17:50 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


18:00 Nachrichten (5 Min.)


18:05 MDR KULTUR Spezial (55 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 20.000 Meilen unter den Meeren (5/5) (30 Min.)
Von Jules Verne

Im Jahr 1866 beunruhigt eine sonderbare Naturerscheinung die Gemüter nicht nur der Seeleute, bei der es sich allem Anschein nach um einen Wal – oder eine Art See-Einhorn - von bis dahin unbekannter Größe und Kraft handeln muss. So sticht im Herbst 1867 von New York aus die bestens ausgerüstete Fregatte "Abraham Lincoln" in See, um das gefährliche Riesentier unschädlich zu machen. Mit an Bord sind der französische Professor Aronnax, der soeben ein zweibändiges Kompendium "Geheimnisse der Meerestiefen" veröffentlich hat, und sein Diener Conseil, außerdem der Kanadier Ned-Land, ein erfahrener Walfänger.

Am 5. November und zweihundert Meilen vor der japanischen Küste bekommen sie das seltsame Wesen zum ersten Mal zu Gesicht – und kurze Zeit später treibt die "Abraham Lincoln" manövrierunfähig im Stillen Ozean; Aronnax, Conseil und Ned-Land aber hat es von Bord geschleudert. Ausgerechnet das Untier wird ihre Rettung, denn es erweist sich als ein Unterseeboot, wie es kein zweites auf der Welt gibt, in seiner an ein Wunder grenzenden Technologie seiner Zeit um mindestens hundert Jahre voraus. An Bord dieser Nautilus nun, mit deren Hilfe der rätselhafte Kapitän Nemo und seine Getreuen der verabscheuten Zivilisation entsagt und sich in ihr eigenes Unterwasserreich zurückgezogen haben, erleben die drei unfreiwilligen Expeditionsteilnehmer die unbekannten Abenteuer und Gefahren der Tiefsee, in die noch nie ein Mensch eingedrungen zu sein schien. Sie tauchen unter der Meerenge von Suez hindurch (während oben am Kanal gebaut wird) und unterqueren sie den Südpol, immer hin und her gerissen zwischen ihrer Neugier und der Sorge, als Eingeweihte in die Geheimnisse der "Nautilus" nie mehr auf die Erde "da oben" zurückzugelangen. Könnte ihnen eines Tages, unter glücklichen Umständen, die Flucht gelingen? Oder ist es vielleicht doch möglich, in Kapitän Nemos gepanzertes Herz einzudringen und ihn für die Rückkehr zur menschlichen Gesellschaft zu gewinnen, deren Entwicklung er mit einem Schlage in nie gekanntem Maße voranbringen würde?

Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Helmut Peschina
Komponist: Pierre Oser
Produktion: Mitteldeutscher Rundfunk 2003

Sprecher:
Gottfried John – Aronnax
Ernst Jacobi – Nemo
Hermann Lause – Conseil
Peter Gavajda – Ned Land
Hansjürgen Hürrig – Farragut
Götz Schulte – Offizier
Peter W. Bachmann – J. B. Hobson
Steffen Schult – Ausrufer
Lars Jung – Dt. Stimme
Marcello Blasco – Stimme 1
Christopher Lohsfeld – Stimme 2
Rachel Hardison – Stimme 3
Jorge Diaz – Stimme 4


19:35 MDR KULTUR – Jazz Lounge (25 Min.)
Fourplay


20:00 Nachrichten (5 Min.)


20:05 MDR KULTUR im Konzert (145 Min.)
Bedrich Smetana: "Mein Vaterland"

Leitung: Alan Gilbert
Live aus dem Gewandhaus Leipzig
(Ausstrahlung in stereo und surround)
Gewandhausorchester Leipzig
Leitung: Alan Gilbert
Live aus dem Gewandhaus Leipzig
(Ausstrahlung in stereo und surround)


22:30 MDR KULTUR – Kabarett und Chanson (60 Min.)


23:30 MDR KULTUR – Nachtmusik

Was tun Sie, wenn es dunkel wird und Sie nicht schlafen können? Schalten Sie dann am besten die MDR KULTUR-Nachtmusik ein. Genießen Sie Klänge, die Sie in andere Welten entführen, die Sie Ihren Alltag vergessen lassen. Dabei hören Sie alles, was sich zum Entspannen eignet: von Klassik bis Instrumental über Jazz und Folk. Kurze Moderationen dazwischen ordnen das Gehörte ein und machen die Musik greifbar.  

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –
 

*


Quelle: MDR KULTUR – Das Radio – Programminformationen
47. Woche – 17.11. bis 23.11.2018
Mitteldeutscher Rundfunk (MDR)
Hauptredaktion Kultur
Gerberstraße 2, 06140 Halle/Saale
Telefon: 0341/300-0
E-mail: kommunikation@mdr.de
Internet: www.mdr.de, www.mdr-figaro.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 9. November 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang