Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → HÖRPROGRAMME


WDR - WDR3/1109: Woche vom 25.03. bis 31.03.2019


Rundfunkprogramm WDR3 – 13. Woche vom 25.03. bis 31.03.2019


Montag, 25. März 2019


00:00 WDR aktuell (5 Min.)
Nachrichten


00:05 Das ARD Nachtkonzert (355 Min.)

Max Bruch:
Sinfonie Nr. 1 Es-Dur, op. 28
Staatskapelle Weimar
Leitung: Michael Halász

Georg Philipp Telemann:
Suite G-Dur
La Stagione Frankfurt
Leitung: Michael Schneider

Ralph Vaughan Williams:
Messe g-Moll
Kerstin Klein-Koyuncu, Sopran
Manja Raschka, Alt
Falk Hoffmann, Tenor
Felix Plock, Bariton
MDR Rundfunkchor
Leitung: Nigel Short

Johann Sebastian Bach:
Präludium und Fuge b-Moll, BWV 891
David Theodor Schmidt, Klavier

Alexander Glasunow:
Die Jahreszeiten, op. 67
MDR Sinfonieorchester
Leitung: Fabrice Bollon

Henryk Melcer:
Klavierkonzert Nr. 2 c-Moll
Jonathan Plowright
BBC Scottish Symphony Orchestra
Leitung: Christoph König

Maurice Duruflé:
4 Motetten über gregorianische Themen, op. 10
Choir of Trinity College Cambridge
Leitung: Richard Marlow

Johann Sebastian Bach:
Französische Suite c-Moll, BWV 813
Andrej Gawrilow, Klavier

Joseph Haydn:
Sinfonie Nr. 77 B-Dur
Austro-Hungarian Haydn Orchestra
Leitung: Adam Fischer

Luigi Boccherini:
Streichquintett F-Dur
Ensemble Concertant Frankfurt

Gustav Holst:
Indra, op. 13
Ulster Orchestra
Leitung: JoAnn Falletta

Johannes Brahms:
Trio Es-Dur, op. 40
Marie Luise Neunecker, Horn
Frank Peter Zimmermann, Violine
Wolfgang Sawallisch, Klavier

Wolfgang Amadeus Mozart:
Sinfonie B-Dur, KV 22
English Concert
Leitung: Trevor Pinnock

Camille Saint-Saëns:
Violoncellokonzert Nr. 1 a-Moll, op. 33
Camille Thomas
Orchestre National de Lille
Leitung: Alexandre Bloch

Antonio Vivaldi:
Konzert A-Dur
Gábor Boldoczki, Trompete
Cappella Gabetta, Violine und Leitung: Andrés Gabetta

Georg Joseph Vogler:
Ballettsuite Nr. 2
London Mozart Players
Leitung: Matthias Bamert

Georg Philipp Telemann:
Konzert B-Dur
Akademie für Alte Musik Berlin

Johann Samuel Schröter:
Klavierkonzert Nr. 3 C-Dur, op. 3
English Chamber Orchestra,
Solist und Leitung: Murray Perahia

Simon Diaz:
Caballo Viejo
L'Arpeggiata
Leitung: Christina Pluhar

Traditional:
Alma Llanera
L'Arpeggiata
Leitung: Christina Pluhar

Ferdinand David:
Concertino B-Dur, op. 12
Klaus Thunemann, Fagott
Academy of St. Martin-in-the-Fields,
Leitung: Neville Marriner


06:00 WDR aktuell (5 Min.)
Nachrichten


06:05 WDR 3 Mosaik (175 Min.)
Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur
Kultur / Magazin / Sinfonische Musik


09:00 WDR aktuell (5 Min.)
Nachrichten


09:05 WDR 3 Klassik Forum (175 Min.)
Wolfgang Sandberger
Sinfonische Musik / Kammermusik

Claude Debussy:
Hommage à Haydn
Nikolai Lugansky, Klavier

Joseph Haydn:
Ouvertüre zu "Die unverhoffte Begegnung", Hob XXVII:6,
Dramma giocoso
Collegium Musicum Basel
Leitung: Kevin Griffiths

Wolfgang Amadeus Mozart:
Sonate A-Dur, KV 331
Alicia de Larrocha, Klavier

Carl Maria von Weber:
Introduktion aus "Abu Hassan", Komische Oper
Johanna Stojkovic, Sopran
Jörg Dürmüller, Tenor
Cappella Coloniensis
Leitung: Bruno Weil

Camille Saint-Saëns:
Suite, op. 16
Camille Thomas, Violoncello
Orchestre National de Lille
Leitung: Alexandre Bloch

Adolphe Blanc:
Quintett Nr. 7 E-Dur, op. 50
Fabergé-Quintett

Georg Friedrich Händel:
Rezitativ und Arioso des Xerxes "Frondi tenere, e belle – Ombra mai fù",
aus "Serse", Dramma per musica
Franco Fagioli, Countertenor
Il pomo d'oro
Leitung: Zefira Valova

Richard Strauss:
Sinfonische Fantasie, aus der Oper "Die Frau ohne Schatten"
WDR Sinfonieorchester,
Leitung: Andris Nelsons

Gustav Mahler:
Ich bin der Welt abhanden gekommen, aus "7 Lieder aus letzter Zeit"
Wakako Nakaso, Sopran
SWR Vokalensemble
Leitung: Marcus Creed

Franz Schubert:
Sinfonie Nr. 1 D-Dur, D 82
Royal Flemish Philharmonic
Leitung: Philippe Herreweghe

Niccolò Paganini:
Sonata a preghiera, Introduktion und Variationen über ein Thema von Rossini
Gil Shaham, Violine
Göran Söllscher, Gitarre

Fazil Say:
Paganini Jazz, op. 5c
Fazil Say, Klavier


12:00 WDR 3 Der Tag um zwölf (10 Min.)
Nachrichten


12:10 WDR 3 Kultur am Mittag (50 Min.)
Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur


13:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


13:04 WDR 3 Lunchkonzert (101 Min.)
Nicolas Tribes


14:45 WDR 3 Lesezeichen (15 Min.)
Annie Ernaux: Der Platz
Literatur/Lesung


15:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


15:04 WDR 3 Tonart (161 Min.)
Oliver Cech


17:45 WDR 3 ZeitZeichen (15 Min.)
25. März 1954 – Der Todestag der Frauenrechtlerin und Schriftstellerin Gertrud Bäumer

Gertrud Bäumer kam über den Lehrerinnenberuf zur Frauenbewegung, so wie viele Aktivistinnen damals. Prägend für die 1873 im Westfälischen geborene Pfarrerstochter war ihre Bekanntschaft mit der Pädagogin und Frauenrechtlerin Helene Lange. 1899 wurde sie deren Assistentin und Lebensbegleiterin.

Die beiden Frauen gaben das Handbuch der Frauenbewegung heraus und kümmerten sich um die Redaktion der Verbandszeitschrift "Die Frau". Daneben studierte Gertrud Bäumer Literaturwissenschaft, Philosophie und Nationalökonomie und promovierte mit einer Arbeit über Goethe. 1920 ging sie in die Politik, saß bis 1932 für die Liberalen im Reichstag und war Ministerialrätin im Reichsinnenministerium. Als die Nationalsozialisten an die Macht kamen, musste sie ihren Posten räumen und überlebte als Schriftstellerin zeitlos-schöngeistiger Texte. Politisch hielt sie sich bedeckt, was ihr nach dem 2. Weltkrieg viel Kritik einbrachte. Gertrud Bäumer starb 1954 in einem Pflegeheim in Bethel.


18:00 WDR 3 Der Tag um sechs (10 Min.)
Nachrichten


18:10 WDR 3 Resonanzen (50 Min.)
Aktuelles aus der Kultur
Kultur / Magazin / Sinfonische Musik


19:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


19:04 WDR 3 Hörspiel (56 Min.)
Das Echo der Erinnerung (1/4)

Übersetzung aus dem Amerikanischen: Gabriele Kempf-Allie und Manfred Allie
Komposition: Marion Wörle und Macief Sledziecki
Bearbeitung und Regie: Fabian von Freier

Karin/Erzählerin: Annett Renneberg
Mark/Kopf: Florian Lukas
Weber/Erzähler: Gerd Böckmann
Dr. Hayes: Simon Roden
Stimme: Jens Harzer
Barbara: Edda Fischer
Sylvie: Eva Spott
Rupp: Daniel Wiemer
Cain: Sascha Nathan
Schwester: Daniela Lebang
Beamter: Herbert Schäfer
Verkäufer/Leser: Jochen Baum
Leserin: Gabriele Schulze
Therapeut: Volker Risch
Sekretärin: Alexandra von Schwerin

Anschließend:
WDR 3 Foyer


20:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


20:04 WDR 3 Konzert (116 Min.)
Ulrike Froleyks

Hector Berlioz:
Le Carnaval romain, op. 9

Francis Poulenc:
Konzert g-Moll für Orgel, Streicher und Pauke

Camille Saint-Saëns:
Sinfonie Nr. 3 c-Moll, op. 78 "Orgelsinfonie"
Iveta Apkalna, Orgel
Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Leitung: Mariss Jansons
Aufnahme aus dem Gasteig, München

Die mit der Orgel tanzt: Iveta Apkalna zieht in der Münchner Philharmonie am Gasteig alle Register für Poulenc und Saint-Saëns. "Ich spiele mit dem ganzen Körper", sagt die zierliche Lettin über ihr Spiel, dessen Intensität sich so unmittelbar auf das Publikum überträgt. Sie schafft es, mit einem Instrument eine Einheit zu bilden, bei dem oft viele Meter zwischen Tastatur und Pfeifen liegen. Ihr Ruf ist legendär, seit 2003 ein Artikel über sie in der Modezeitschrift "Vogue" erschien und sie mit dem Klischee des streng protestantischen Organistendaseins aufgeräumt hat. Während mancher Purist des Orgelspiels mit Gänsehaut reagierte, stieg Apkalna unaufhaltsam die Karriereleiter in der Orgelszene hoch: 2005 wurde sie als erste Organistin "Instrumentalistin des Jahres" und gewann damit einen ECHO Klassik, und 2018 wurde sie Titularorganistin an der Hamburger Elbphilharmonie. Im Münchener Gasteig spielt sie Orgelwerke ihrer beiden Hausgötter: Francis Poulenc und Camille Saint-Saëns.


22:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


22:04 WDR 3 Jazz & World (116 Min.)
Stan Tracey Trio & Ben Webster "UK Live 1967"
Aufnahmen vom 14. Januar 1967 aus Manchester
British Wonderland – Ein Porträt des Pianisten Stan Tracey

*

Dienstag, 26. März 2019


00:00 WDR aktuell (5 Min.)
Nachrichten


00:05 Das ARD Nachtkonzert (355 Min.)

Wolfgang Amadeus Mozart:
Idomeneo, Ballettmusik
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Leitung: Christopher Hogwood

Maurice Ravel:
Introduktion und Allegro
Shalamov Piano Duo

Carl Reinecke:
Flötenkonzert D-Dur, op. 283
Andreas Blau
Berliner Philharmoniker
Leitung: Yannick Nézet-Séguin

Felix Mendelssohn Bartholdy:
Paulus, 1. Teil
Sunhae Im, Sopran
Anke Vondung, Alt
Christoph Genz, Tenor
Detlef Roth, Bass
Rundfunkchor Berlin
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Leitung: Marek Janowski

Felix Mendelssohn Bartholdy:
Paulus, 2. Teil
Sunhae Im, Sopran
Christoph Genz, Tenor
Detlef Roth, Bass
Rundfunkchor Berlin
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Leitung: Marek Janowski

Franz Schubert:
Rondo A-Dur, D 438
Elizabeth Wallfisch, Violine
Brandenburg Orchestra
Leitung: Roy Goodman

Johann Joseph Fux:
Sinfonia B-Dur
Neue Hofkapelle Graz
Leitung: Michael Hell

Ferdinand Ries:
Klavierkonzert g-Moll, op. 177
Piers Lane
The Orchestra Now
Leitung: Leon Botstein

Joseph Haydn:
Scherzando G-Dur, Hob II:36
Haydn-Ensemble Berlin

Ignaz Joseph Pleyel:
Sextett Es-Dur
Consortium Classicum

César Franck:
Psyché, Sinfonische Dichtung
Gürzenich-Orchester Köln
Leitung: Yuri Ahronovitch

Tomaso Albinoni:
Konzert C-Dur, op. 7,11
Anthony Robson und Catherine Latham, Oboe
Collegium Musicum 90
Leitung: Simon Standage

Pablo de Sarasate:
Romanza Andaluza, op. 22,1
Chloë Elise Hanslip, Violine
London Symphony Orchestra,
Leitung: Paul Mann

Pietro Baldassare:
Sonate F-Dur
Gábor Tarkövi, Trompete
Kammerorchester des Symphonieorchesters des
Bayerischen Rundfunks
Leitung: Radoslaw Szulc

Wolfgang Amadeus Mozart:
Quartett A-Dur, KV 298
Lisa Friend, Flöte
Mitglieder des Brodsky Quartet

Giuseppe Martucci:
Fantasie über "Un ballo in maschera"
Pietro Spada und Giorgio Cozzolino, Klavier

Haydn Wood:
Paris Suite
Slowakisches Radio-Sinfonie-Orchester Bratislava
Leitung: Ernest Tomlinson


06:00 WDR aktuell (5 Min.)
Nachrichten


06:05 WDR 3 Mosaik (175 Min.)
Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur
Kultur / Magazin / Sinfonische Musik


09:00 WDR aktuell (5 Min.)
Nachrichten


09:05 WDR 3 Klassik Forum (175 Min.)
Wolfgang Sandberger
Sinfonische Musik / Kammermusik

Edvard Grieg:
An den Frühling Fis-Dur, aus "Lyrische Stücke, Heft 3", op. 43
Alice Sara Ott, Klavier

Max Richter:
Spring 1, aus "The Four Seasons, Recomposed"
Daniel Hope, Violine
Christian Badzura,
Basssynthesizer
Jane Berthe, Harfe
Konzerthaus Kammerorchester Berlin

Antonio Vivaldi:
Konzert F-Dur
Christophe Coin, Violoncello
Il Giardino Armonico
Leitung: Giovanni Antonini

Gioacchino Rossini:
Romanze der Desdemona, aus der Oper "Otello"
Cecilia Bartoli, Mezzosopran
Konzertvereinigung Wiener Volksopernorchester
Leitung: Giuseppe Patanè

Antonín Dvorák:
Othello, op. 93, Konzertouvertüre
Dortmunder Philharmoniker
Leitung: Jac van Steen

Johannes Brahms:
4 Gesänge, op. 17
Anneke Scott, Joseph Walters, Olivier Picon und Chris Larkin, Horn
Pygmalion
Leitung: Raphaël Pichon

Clara Schumann:
Scherzo Nr. 2 c-Moll, op. 14
Sophie Pacini, Klavier

Clara Schumann:
3 Lieder nach Gedichten von Friedrich Rückert, op. 12
Christina Högman, Sopran
Roland Pöntinen, Klavier

Robert Schumann:
Sinfonie Nr. 1 B-Dur, op. 38
SWR Symphonieorchester
Leitung: Michael Gielen

Camille Saint-Saëns:
Arie der Dalila "Printemps qui commence",
aus der Oper "Samson et Dalila"
Anita Rachvelishvili, Mezzosopran
Orchestra Sinfonica Nationale della RAI
Leitung: Giacomo Sagripanti

Johann Sebastian Bach:
Largo aus der Sonate Nr. 3 C-Dur, BWV 1005
Sabine Weyer, Violine

Charles-Marie Widor:
Konzert Nr. 1 f-Moll, op. 39
Marcus Becker, Klavier
BBC National Orchestra of Wales,
Leitung: Thierry Fischer

Jules Massenet:
Elegie
Philippe Jaroussky, Countertenor
Jérôme Ducros, Klavier

Jean-Philippe Rameau:
Entrée pour les Muses, les Zéphyrs, les Saisons, les Heures et les Arts / 
Contredanse en rondeau pour les Peuples boréades travestis en
Plaisirs et Grâces, aus "Les Boréades", Tragédie en musique
MusicAeterna
Leitung: Teodor Currentzis


12:00 WDR 3 Der Tag um zwölf (10 Min.)
Nachrichten


12:10 WDR 3 Kultur am Mittag (50 Min.)
Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur


13:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


13:04 WDR 3 Lunchkonzert (101 Min.)
Nicolas Tribes


14:45 WDR 3 Lesezeichen (15 Min.)
Annie Ernaux: Der Platz
Literatur/Lesung


15:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


15:04 WDR 3 Tonart (161 Min.)
Oliver Cech


17:45 WDR 3 ZeitZeichen (15 Min.)
26. März 1944 – Der Geburtstag der Sängerin Diana Ross

Sie gilt als Soul-Diva, als Disco-Queen, als "Entertainerin des Jahrhunderts" und ganz unbestritten als eine der erfolgreichsten amerikanischen Sängerinnen der Musikgeschichte. Diana Ernestine Earle Ross wächst als Tochter eines Fabrikarbeiters und einer Lehrerin mit 5 Geschwistern unter einfachsten Bedingungen in Detroit auf. Ihr begnadeter Sopran und ihre Leidenschaft fürs Singen bahnen ihr den Weg.

Als Schülerin gründet sie mit Freundinnen die "Primettes". Motown nimmt drei von ihnen als "Supremes" unter Vertrag und nach ersten Flops erobern sie 1964 die Spitze der amerikanischen Charts: "Where did our love go" läutet einen politischen Wandel ein: Nie zuvor hat es eine schwarze Band so weit nach oben geschafft. Es folgen 11 Nummer-1-Hits, die bis heute die Tanzflächen füllen: "Stop in the name of love", "You can't hurry love", "Baby love". Als Diana Ross 1970 ihre Solokarriere startet, bleibt der Erfolg: "Ain't no mountain high enough" schmückt 14 Wochen die Spitze der Charts. Für ihre erste Filmrolle als Billie Holiday in "Lady sings the blues" erntet sie einen Golden Globe und eine Oscarnominierung. 2016 verleiht Barack Obama ihr die "Presidential Medal of Freedom". Bis heute steht die elegante Lady auf der Bühne – teilweise auch mit ihren 5 Kindern und Enkeln.


18:00 WDR 3 Der Tag um sechs (10 Min.)
Nachrichten


18:10 WDR 3 Resonanzen (50 Min.)
Aktuelles aus der Kultur
Kultur / Magazin / Sinfonische Musik


19:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


19:04 WDR 3 Hörspiel (56 Min.)
Das Echo der Erinnerung (2/4)

Übersetzung aus dem Amerikanischen: Gabriele Kempf-Allie und Manfred Allie
Komposition: Marion Wörle und Macief Sledziecki
Bearbeitung und Regie: Fabian von Freier
Karin/Erzählerin: Annett Renneberg
Mark/Kopf: Florian Lukas
Weber/Erzähler: Gerd Böckmann
Dr. Hayes: Simon Roden
Stimme: Jens Harzer
Barbara: Edda Fischer
Sylvie: Eva Spott
Rupp: Daniel Wiemer
Cain: Sascha Nathan
Schwester: Daniela Lebang
Beamter: Herbert Schäfer
Verkäufer/Leser: Jochen Baum
Leserin: Gabriele Schulze
Therapeut: Volker Risch
Sekretärin: Alexandra von Schwerin

Anschließend:
WDR 3 Foyer


20:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


20:04 WDR 3 Konzert (116 Min.)
WDR Sinfonieorchester – Kammerkonzert

Ludwig van Beethoven:
Trio Es-Dur, op. 38

York Bowen:
Phantasy Quintet, op. 93

Arnold Schönberg:
Verklärte Nacht, op. 4
Ye Wu und Andreea Florescu, Violine
Mischa Pfeiffer und Tomasz Neugebauer, Viola
Susanne Eychmüller und Simon Deffner, Violoncello
Andreas Langenbuch, Bassklarinette
Gottlieb Wallisch, Klavier
Aufnahme aus dem Kölner Funkhaus

Eine echte Rarität präsentieren die Musikerinnen und Musiker des WDR Sinfonieorchesters in ihrem 4. Kammerkonzert: das "Phantasy Quintett" des Briten York Bowen, ein Werk für Streichquartett und Bassklarinette.

Samtweich und geschmeidig kommt diese Musik daher, was nicht zuletzt am warmen Timbre der Bassklarinette liegt. Bowen geht in seinem Stück an die Grenzen der Tonalität – ähnlich wie Arnold Schönberg drei Jahrzehnte zuvor in seinem Frühwerk "Verklärte Nacht".

Brillant und unterhaltsam ist das Trio Op. 38 von Beethoven. Es ist eine Bearbeitung des Es-Dur Septetts op. 7, das zu Beethovens Lebzeiten eines seiner erfolgreichsten Stücke war. Als Gast haben die Mitglieder des WDR Sinfonieorchesters den Pianisten Gottlieb Wallisch eingeladen.


22:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


22:04 WDR 3 Jazz & World (116 Min.)
Das Joachim Kühn Trio
Aufnahmen vom 19. August 1988 beim Jazzfestival Viersen
Das Lied von Freiheit und Ungebundenheit

*

Mittwoch, 27. März 2019


00:00 WDR aktuell (5 Min.)
Nachrichten


00:05 Das ARD Nachtkonzert (355 Min.)

Friedrich Kiel:
Missa solemnis, op. 40
Brigitte Lindner, Sopran
Regine Röttger, Mezzosopran
Elisabeth Graf, Alt
Thomas Dewald, Tenor
Karl Fäth, Bass
WDR Rundfunkchor
WDR Funkhausorchester
Leitung: Helmuth Froschauer

Michail Glinka:
Variationen e-Moll über "Die Nachtigall" von Alexander Aljabjew
Vladimir Stoupel, Klavier

Erich Wolfgang Korngold:
Symphonic Serenade, op. 39
Nordwestdeutsche Philharmonie
Leitung: Werner Andreas Albert

Edvard Grieg:
Sigurd Jorsalfar, 3 Orchesterstücke, op. 56
WDR Sinfonieorchester
Leitung: Eivind Aadland

Antonio Salieri:
Veni sancte spiritus
WDR Rundfunkchor
WDR Funkhausorchester
Leitung: Helmuth Froschauer

George Gershwin:
Porgy and Bess, Suite
Gewandhausorchester
Leitung: Kurt Masur

Joseph Haydn:
Streichquartett G-Dur, op. 33,5

Quatuor Mosaïques
Wilhelm Stenhammar:
Sinfonie Nr. 2 g-Moll, op. 34
Royal Stockholm Philharmonic Orchestra
Leitung: Paavo Järvi

Georg Friedrich Händel:
Concerto grosso F-Dur, op. 6,9
Il Giardino Armonico
Leitung: Giovanni Antonini

Hamilton Harty:
A John Field Suite
Edmonton Symphony Orchestra
Leitung: Uri Mayer

Henri Herz:
Klavierkonzert Nr. 1 A-Dur, op. 34
Tasmanian Symphony Orchestra,
Solist und Leitung: Howard Shelley

Pietro Locatelli:
Concerto grosso F-Dur, op. 1,7
Freiburger Barockorchester
Leitung: Gottfried von der Goltz

Manuel de Falla:
4 Tänze, aus "El sombrero de tres picos"
Radio-Symphonie-Orchester Berlin
Leitung: Lorin Maazel

Robert Planquette:
Ouvertüre zu "Les cloches de Corneville"
New Philharmonia Orchestra
Leitung: Richard Bonynge

Luigi Boccherini:
Streichquartett D-Dur, op. 2,3
Alea Ensemble

Bedrich Smetana:
Die Moldau
Wiener Philharmoniker
Leitung: Nikolaus Harnoncourt

Giuseppe Antonio Brescianello:
Chaconne A-Dur
La Cetra Barockorchester Basel
Leitung: Vaclav Luks

Franz Schubert:
Deux marches caractéristiques C-Dur, D 968 B
Begoña Uriarte und Karl-Hermann
Mrongovius, Klavier

Antonio Vivaldi:
Konzert B-Dur
Accademia Bizantina
Leitung: Ottavio Dantone


06:00 WDR aktuell (5 Min.)
Nachrichten


06:05 WDR 3 Mosaik (175 Min.)
Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur
Kultur / Magazin / Sinfonische Musik


09:00 WDR aktuell (5 Min.)
Nachrichten


09:05 WDR 3 Klassik Forum (175 Min.)
Wolfgang Sandberger
Sinfonische Musik / Kammermusik

Johann Sebastian Bach:
Praeludium und Fuge c-Moll, BWV 847
Maurizio Pollini, Klavier

Paul Hindemith:
Rag Time
Radio-Symphonie-Orchester Berlin
Leitung: Gerd Albrecht

James Scott:
Grace and Beauty, Rag
Bruno Fontaine, Klavier

Samuel Barber:
Knoxville: Summer of 1915
Renée Fleming, Sopran
Royal Stockholm Philharmonic Orchestra
Leitung: Sakari Oramo

Josef Suk:
Märchen eines Winterabends, op. 9
Orchester der Komischen Oper Berlin
Leitung: Kirill Petrenko

Joseph Bohuslav Foerster:
Quintett D-Dur, op. 95
Aulos Bläserquintett

Antonín Dvorák:
5 Bagatellen, op. 47
Frank Braley, Harmonium
Ensemble Explorations
Ludwig van Beethoven:

11 Bagatellen, op. 119
Jacob Leuschner, Klavier

Joseph Haydn:
Berenice che fai, Hob XXIVa:10, Kantate
Christiane Karg, Sopran
Arcangelo
Leitung: Jonathan Cohen

Luigi Cherubini:
Ouvertüre zur Oper "Les deux journées ou Le porteur d'eau"
Academy of St. Martin-in-the-Fields
Leitung: Neville Marriner

Felix Mendelssohn Bartholdy:
Quartett f-Moll, op. 80
Cherubini Quartett

Carl Maria von Weber / Gustav Mahler:
Intermezzo, aus "Die drei Pintos",
vollendet und bearbeitet von Gustav Mahler
Russisches Nationalorchester
Leitung: Michail Pletnjow

Gustav Mahler:
Quartett a-Moll, Fragment
Daniel Hope, Violine
Paul Neubauer, Viola
David Finckel, Violoncello
Wu Han, Klavier

Igor Strawinsky:
Ragtime
Deutsche Kammerphilharmonie Bremen
Leitung: Paavo Järvi


12:00 WDR 3 Der Tag um zwölf (10 Min.)
Nachrichten


12:10 WDR 3 Kultur am Mittag (50 Min.)
Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur


13:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


13:04 WDR 3 Lunchkonzert (101 Min.)
Sascha Ziehn


14:45 WDR 3 Lesezeichen (15 Min.)
Annie Ernaux: Der Platz
Literatur/Lesung


15:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


15:04 WDR 3 Tonart (161 Min.)
Daniel Frosch


17:45 WDR 3 ZeitZeichen (15 Min.)
27. März 1879 – Der Geburtstag des amerikanischen Fotografen Edward John Steichen

Patriarch der Fotografie wurde Edward John Steichen ehrfurchtsvoll genannt. Sein Werk umspannt alle Bereiche der Fotografie und sein Blick schuf einen heute noch erstaunlichen Reichtum an Bildern. Dabei war er nie nur der Mann, der durch den Sucher schaute. Er war auch Maler, Galerist, Kurator und Oscar-prämierter Regisseur.

Schon mit 16 machte er 1895 erste Aufnahmen und schon da wurde der genaue Blick des in Luxemburg geborenen Künstlers erkannt. Fotografie war für ihn mehr als nur Jahrmarktattraktion oder Dokumentation. Sein Werk umfasst Künstlerportraits, Modeaufnahmen, Naturbilder und Werbe- und Kriegsfotografie. Im zweiten Weltkrieg leitete er die Fotografieabteilung der US-Marine und als Direktor der Fotoabteilung des New Yorker "Museum of Modern Art" verhalf er seinem Medium zu internationalem Erfolg. Als sein größtes Vermächtnis gilt "Family of Man", eine Schau mit 503 Aufnahmen von 273 Fotografen aus 68 Ländern, entstanden in den 50er Jahren sollte sie ein Portrait der Menschheit zeigen, jenseits der Gräuel zweier Weltkriege. Weltweit wurde sie von mehr als zehn Millionen Menschen besucht und gehört heute zum Weltdokumentenerbe.


18:00 WDR 3 Der Tag um sechs (10 Min.)
Nachrichten


18:10 WDR 3 Resonanzen (50 Min.)
Aktuelles aus der Kultur
Kultur / Magazin / Sinfonische Musik


19:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


19:04 WDR 3 Hörspiel (56 Min.)
Das Echo der Erinnerung (3/4)

Übersetzung aus dem Amerikanischen: Gabriele Kempf-Allie und Manfred Allie
Komposition: Marion Wörle und Macief Sledziecki
Bearbeitung und Regie: Fabian von Freier
Karin/Erzählerin: Annett Renneberg
Mark/Kopf: Florian Lukas
Weber/Erzähler: Gerd Böckmann
Dr. Hayes: Simon Roden
Stimme: Jens Harzer
Barbara: Edda Fischer
Sylvie: Eva Spott
Rupp: Daniel Wiemer
Cain: Sascha Nathan
Schwester: Daniela Lebang
Beamter: Herbert Schäfer
Verkäufer/Leser: Jochen Baum
Leserin: Gabriele Schulze
Therapeut: Volker Risch
Sekretärin: Alexandra von Schwerin

Anschließend:
WDR 3 Foyer


20:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


20:04 WDR 3 Konzert live (116 Min.)
Pure Sounds – Neo Soul
Dave Stryker, Gitarre
WDR Big Band, Arrangements und Leitung: Bob Mintzer
Übertragung aus dem Gloria Theater, Köln

"Pure Sounds" nennt sich ein neues Konzertformat der WDR Big Band, bei dem das Publikum viel stärker mit einbezogen wird. Diesmal wird der amerikanische Gitarrist Dave Stryker den Big Band-Sound veredeln.

Auch diesmal wird die WDR Big Band wieder die herkömmliche Bühne meiden, im Zuschauerraum Platz nehmen und sich (fast) unters Publikum mischen. Wer möchte, kann die Band also in nächster Nähe erleben oder sich während des Konzerts frei im Zuschauerraum bewegen. "Pure Sounds" nennt sich diese neue Konzertserie, die wieder im Kölner Gloria Station macht. Diesmal ist Dave Stryker mit von der Partie. Der amerikanische Gitarrist zählt mit seinem raffinierten und intensiven Ausdruck zur ersten Riege seines Fachs – und das seit mehreren Jahrzehnten. Der Durchbruch gelang Stryker Ende der 1980er Jahre, als er von der Saxofonlegende Stanley Turrentine in seine Band geholt wurde, wo er neun Jahr lang als Gitarrist wirkte. Rund 30 eigene CDs dokumentieren Strykers Bandbreite zwischen Jazz, Blues, Soul und Fusion.


22:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


22:04 WDR 3 Jazz & World (116 Min.)
Klangkosmos NRW: Meïkhâneh
Aufnahmen vom 17. Februar 2019 aus der Aula des Gymnasiums, Paderborn

*

Donnerstag, 28. März 2019


00:00 WDR aktuell (5 Min.)
Nachrichten


00:05 Das ARD Nachtkonzert (355 Min.)

Kurt Atterberg:
Sinfonie Nr. 6 C-Dur, op. 31
NDR Radiophilharmonie
Leitung: Ari Rasilainen

Johann Sebastian Bach:
Toccata g-Moll, BWV 915
Stepan Simonian, Klavier

Georg Friedrich Händel:
Acis und Galatea, Masque
Julia Kleiter, Sopran
Christoph Prégardien und Michael Slattery, Tenor
Wolf Matthias Friedrich, Bass
NDR Chor
FestspielOrchester Göttingen
Leitung: Nicholas McGegan

Henry Holden Huss:
Klavierkonzert H-Dur, op. 10
Ian Hobson
BBC Scottish Symphony Orchestra
Leitung: Martyn Brabbins

Franz Schubert:
Streichquintett C-Dur, D 956
Valentin Erben, Violoncello
Belcea Quartet

Manuel Cardoso:
Magnificat Secundi toni
Ensemble Vocal Européen
Leitung: Philippe Herreweghe

Antonio Vivaldi:
Konzert D-Dur
Tom Finucane, Laute
New London Consort
Leitung: Philip Pickett

Charles Villiers Stanford:
Oedipus tyrannus, Vorspiel, op. 29
BBC National Orchestra of Wales
Leitung: Rumon Gamba

Johann Sebastian Bach:
Lobet Gott in seinen Reichen, BWV 11
Taverner Consort and Players
Leitung: Andrew Parrott

John Tavener:
Eternal Memory
Raphael Wallfisch, Violoncello
Royal Philharmonic Orchestra
Leitung: Justin Brown

Claude Debussy:
Children's Corner
die taschenphilharmonie
Leitung: Peter Stangel

Alessandro Scarlatti:
Concerto grosso Nr. 2 c-Moll
Europa Galante
Leitung: Fabio Biondi

Leopold Mozart:
Sinfonie G-Dur
London Mozart Players
Leitung: Matthias Bamert

Georg Philipp Telemann:
Partita Nr. 4 g-Moll
Alon Sariel, Mandoline
Concerto Foscari

Joseph Haydn:
Sinfonie Nr. 27 G-Dur
Heidelberger Sinfoniker
Leitung: Thomas Fey Camille Saint-Saëns:
Romanze B-Dur, op. 27
Neues Berliner Kammerorchester,
Violine und Leitung: Michael Erxleben

Frédéric Chopin:
3 Walzer, op. 70
Alice Sara Ott, Klavier


06:00 WDR aktuell (5 Min.)
Nachrichten


06:05 WDR 3 Mosaik (175 Min.)
Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur
Kultur / Magazin / Sinfonische Musik


09:00 WDR aktuell (5 Min.)
Nachrichten


09:05 WDR 3 Klassik Forum (175 Min.)
Katharina Eickhoff

Traditional:
El cant dels ocells
Pablo Casals, Violoncello
Mieczyslaw Horszowski, Klavier

Juan Crisóstomo de Arriaga:
Quartett Nr. 1 d-Moll
Cuarteto Casals

Anonymus:
Passacaglia andaluz II, Improvisation über "Passacaglia antica I"
von Domenico Pellegrini
Rolf Lislevand und Thor-Harald Johnsen, Gitarre
Arianna Savall, Harfe
Pedro Estevan, Schlagzeug
Bjorn Kjellemyr, Colascione
Guido Morini, Clavichord
Marco Ambrosini, Nyckelharpa

Giovanni Girolamo Kapsberger:
Toccata, Improvisation über "Toccata prima" von G. G. Kapsberger
Rolf Lislevand und Thor-Harald Johnsen, Gitarre
Arianna Savall, Harfe
Pedro Estevan, Schlagzeug
Bjorn Kjellemyr, Colascione
Guido Morini, Clavichord
Marco Ambrosini, Nyckelharpa

Claude Debussy:
Toccata Nr. 3
Monique Haas, Klavier

Philip Glass:
Konzert
Gidon Kremer, Violine
Wiener Philharmoniker
Leitung: Christoph von Dohnányi

Aaron Copland:
The World Feels Dusty / Heart, We Will Forget Him / The Chariot,
aus "12 Poems of Emily Dickinson"
Stella Doufexis, Mezzosopran
Axel Bauni, Klavier

Johannes Brahms:
Schicksalslied, op. 54
Singverein der Gesellschaft der Musikfreunde Wien
Wiener Symphoniker
Leitung: Wolfgang Sawallisch

Franz Liszt:
Mephisto-Walzer, aus "2 Episoden aus Lenaus Faust"
Chicago Symphony Orchestra,
Leitung: Fritz Reiner

August Klughardt:
Quintett g-Moll, op. 43
Pleyel Quartett Köln

Johann Sebastian Bach:
Brandenburgisches Konzert Nr. 2 F-Dur, BWV 1047
Concerto Copenhagen
Leitung: Lars Ulrik Mortensen


12:00 WDR 3 Der Tag um zwölf (10 Min.)
Nachrichten


12:10 WDR 3 Kultur am Mittag (50 Min.)
Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur


13:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


13:04 WDR 3 Lunchkonzert (101 Min.)
Katja Schwiglewski


14:45 WDR 3 Lesezeichen (15 Min.)
Annie Ernaux: Der Platz


15:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


15:04 WDR 3 Tonart (161 Min.)
Daniel Frosch


17:45 WDR 3 ZeitZeichen (15 Min.)

28. März 1994 – Der Todestag des Dramatikers Eugène Ionesco

"Es ist absurd zu behaupten, die Welt sei absurd", soll er gesagt haben. Dabei gilt der französisch-rumänische Dramatiker Eugène Ionesco Anfang der 1950er Jahre als Mitbegründer der sogenannten absurden Avantgarde auf der Bühne.

"Die Kahle Sängerin", seine Karikatur banaler Dialoge auf dem bürgerlichen Theater, schlug ein wie eine Bombe. Die Komik des Austauschs von Banalitäten bis zur Sprachauflösung war offenbar genau der frische Wind, nach dem das Nachkriegs-Theater lechzte. Noch heute hält ein kleines Theater im Pariser Studentenviertel den Weltrekord, seit 62 Jahren ununterbrochen dasselbe Stück am selben Ort zu spielen. Die weltweite Karriere des Autors mit dem verschmitzten Clownsgesicht dauerte jedoch nur rund 15 Jahre und endete am denkbar konventionellsten Ort für Geistesgrößen in Frankreich: der ehrwürdigen Académie Française.


18:00 WDR 3 Der Tag um sechs (10 Min.)
Nachrichten


18:10 WDR 3 Resonanzen (50 Min.)
Aktuelles aus der Kultur
Kultur / Magazin / Sinfonische Musik


19:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


19:04 WDR 3 Hörspiel (56 Min.)
Das Echo der Erinnerung (4/4)

Übersetzung aus dem Amerikanischen: Gabriele Kempf-Allie und Manfred Allie
Komposition: Marion Wörle und Macief Sledziecki
Bearbeitung und Regie: Fabian von Freier
Karin/Erzählerin: Annett Renneberg
Mark/Kopf: Florian Lukas
Weber/Erzähler: Gerd Böckmann
Dr. Hayes: Simon Roden
Stimme: Jens Harzer
Barbara: Edda Fischer
Sylvie: Eva Spott
Rupp: Daniel Wiemer
Cain: Sascha Nathan
Schwester: Daniela Lebang
Beamter: Herbert Schäfer
Verkäufer/Leser: Jochen Baum
Leserin: Gabriele Schulze
Therapeut: Volker Risch
Sekretärin: Alexandra von Schwerin

Anschließend:
WDR 3 Foyer


20:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


20:04 WDR 3 Konzert (116 Min.)
Verbier Festival 2018

Ludwig van Beethoven:
Klaviersonate Nr. 30 E-Dur, op. 109 / Klaviersonate Nr. 31 As-Dur, op. 110 / Klaviersonate Nr. 32 c-Moll, op. 111
Elisabeth Leonskaja, Klavier
Aufnahme aus der Église de Verbier

Umgeben von Alpengipfeln hat Elisabeth Leonskaja beim Verbier Festival drei musikalische Höhen erklommen: die letzten Klaviersonaten von Ludwig van Beethoven. Atemberaubend ist die Kulisse von Verbier: Bergketten mit Alpengipfeln von bis zu 3000 m Höhe umragen den mondänen Wintersportort. Doch auch im Sommer ist Verbier seit 25 Jahren ein exquisiter Treffpunkt. 2018 hat das Verbier Festival seinen 25. Geburtstag gefeiert. Und zu den musikalischen Höhepunkten zählte das Klavierrecital von Elisabeth Leonskaja. Die Grande Dame des Klaviers hat das musikalische Testament von Ludwig van Beethoven gehoben: Sie hat die drei letzten Klaviersonaten Beethovens in der Kirche von Verbier gespielt. So unterschiedlich diese drei Werke op. 109 bis 111 sind, Beethoven hat sie zusammenhängend geplant und im Jahr 1820 auch alle drei zusammen an seinen Berliner Verleger verkauft. Die Fertigstellung der letzten beiden Sonaten verzögerte sich allerdings. Der taube Beethoven war von Krankheit geplagt und außerdem mit der Missa solemnis beschäftigt. Elisabeth Leonskaja macht die Bezüge zwischen den drei Sonaten hörbar.


22:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


22:04 WDR 3 Jazz & World (116 Min.)
Szene NRW – Aktuelles aus der Region

Quartetoukan – Arabo-jüdische Begegnungen
Preview Jazz: Stefan Hentz
Preview World: Sebastian von Haugwitz

*

Freitag, 29. März 2019


00:00 WDR aktuell (5 Min.)
Nachrichten


00:05 Das ARD Nachtkonzert (355 Min.)

Johann Sebastian Bach:
Messe h-Moll, BWV 232 "Hohe Messe"
Carolyn Sampson, Sopran
Daniel Taylor, Countertenor
Charles Daniels, Tenor
Klaus Mertens, Bass
Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Leitung: Ton Koopman

Carl Stamitz:
Quartett B-Dur, op. 19,2
Eduard Brunner, Klarinette
Gottfried Schneider, Violine
Adelheid Baader, Viola
Helmut Veihelmann, Violoncello

Gabriel Yared:
The English Patient, Suite
Philip Martin, Klavier
Münchner Rundfunkorchester
Leitung: Gavin Sutherland

Antonio Rosetti:
Oboenkonzert Es-Dur
Christian Specht
Hamburger Symphoniker
Leitung: Johannes Moesus

Claude Debussy:
Printemps
Finnisches Radio-Sinfonieorchester
Leitung: Jukka-Pekka Saraste

Ludwig van Beethoven:
Sonate G-Dur, op. 96
Yuuko Shiokawa, Violine
András Schiff, Klavier

Joseph Haydn:
Sinfonie Nr. 39 g-Moll
Heidelberger Sinfoniker
Leitung: Thomas Fey

Jan van Gilse:
Sinfonie Nr. 1 F-Dur
Netherlands Symphony Orchestra
Leitung: David Porcelijn

Adalbert Gyrowetz:
Quartett G-Dur, op. 11,2
Ensemble Agora

Johann Nepomuk Hummel:
Klavierkonzert h-Moll, op. 89
Stephen Hough
English Chamber Orchestra
Leitung: Bryden Thomson

Pietro Locatelli:
Concerto grosso c-Moll, op. 1,11
Raglan Baroque Players
Leitung: Elizabeth Wallfisch

Joachim Raff:
Chaconne
Münchner Rundfunkorchester
Leitung: Ivan Repusic

Johannes Brahms:
Auswahl aus "16 Walzer", op. 39
Schemann Klavierduo

Ignaz Fränzl:
Sinfonie Nr. 5 C-Dur
Concerto Köln

Antony Holborne:
His Happy Youth
Paul O'Dette, Laute und Cittern
King's Noyse
Leitung: David Douglass

Léo Delibes:
Les filles de Cadix, Chanson espagnole
Sol Gabetta, Violoncello
Prager Philharmoniker,
Leitung: Charles Olivieri-Munroe


06:00 WDR aktuell (5 Min.)
Nachrichten


06:05 WDR 3 Mosaik (175 Min.)
Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur
Kultur / Magazin / Sinfonische Musik


09:00 WDR aktuell (5 Min.)
Nachrichten


09:05 WDR 3 Klassik Forum (175 Min.)
Katharina Eickhoff
Heute mit dem Musikrätsel

Edward Elgar:
March of the Mogul Emperors / Intermezzo, aus der Suite "Die Krone Indiens", op. 66
London Philharmonic Orchestra
Leitung: Daniel Barenboim

Raghunath Seth:
Raga shush sarang
Raghunath Seth, Flöte
Gesang
ein Ensemble

Léo Delibes:
Szene der Lakmé "Où va la jeune Hindoue", aus der Oper "Lakmé"
Sabine Devieilhe, Sopran
Les Siècles
Leitung: François-Xavier Roth

Igor Strawinsky:
Zirkuspolka, komponiert für einen jungen Elefanten
Berliner Philharmoniker
Leitung: Herbert von Karajan

Igor Strawinsky:
Konzert D-Dur
Itzhak Perlman, Violine
Chicago Symphony Orchestra
Leitung: Daniel Barenboim

Musikrätsel

Johann Sebastian Bach:
Capriccio sopra la lontananza del suo fratello dilettissimo B-Dur
Wilhelm Kempff, Klavier

Peter Tschaikowsky:
2. Szene aus dem 2. Akt der Oper "Eugen Onegin"
Nuccia Focile, Sopran
Sarah Walker und Olga Borodina, Mezzosopran
Irina Archipowa, Alt
Neil Shicoff und Francis Egerton, Tenor
Dmitri Hvorostovsky und Hervé Hennequin, Bariton
Alexander Anisimow und Sergej Zadwornij, Bass
Kammerchor St. Petersburg
Orchestre de Paris
Leitung: Semyon Bychkov

Wolfgang Amadeus Mozart:
Harmoniemusik aus der Oper "Così fan tutte"
Trio di Clarone

Franz Schubert:
Sonate C-Dur, D 840
Daniel Barenboim, Klavier

Felix Mendelssohn Bartholdy:
Oktett Es-Dur, op. 20
Anima Eterna Brugge


12:00 WDR 3 Der Tag um zwölf (10 Min.)
Nachrichten


12:10 WDR 3 Kultur am Mittag (50 Min.)
Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur


13:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


13:04 WDR 3 Lunchkonzert (101 Min.)
Nele Freudenberger


14:45 WDR 3 Lesezeichen (15 Min.)
Annie Ernaux: Der Platz


15:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


15:04 WDR 3 Tonart (161 Min.)
Daniel Frosch


17:45 WDR 3 ZeitZeichen (15 Min.)
29. März 2009 – Der Todestag der amerikanischen Fotografin Helen Levitt

Ihre Motive fand sie in den Straßen New Yorks. Ihrer Lieblingsstadt, die sie ungern verließ, in der sie 1913 geboren wurde und nach einem Leben für die Fotografie im Alter von 95 Jahren starb. Helen Levitt gilt als eine der ganz großen Fotografinnen des 20. Jahrhunderts. Eine der meistgefeierten und gleichzeitig am wenigsten bekannten Fotografinnen ihrer Zeit, wie es einmal in einem Artikel über sie hieß.

Levitt bricht die Schule ab und geht bei einem befreundeten Porträt-Fotografen der Familie in die Lehre. In den 1930er Jahren macht sie ersten Straßenaufnahmen. Alltagsfotografie in schwarz-weiß. Ihre Bilder von spielenden Kindern machen sie berühmt. Sie ist mit den Fotografen Henri Cartier-Bresson und Walker Evans befreundet, die sie fördern. 1943 wird sie mit einer ersten Einzelausstellung im New Yorker "Museum of Modern Art" geehrt. Auf dem Höhepunkt ihrer Fotografie-Karriere legt sie dann die Kamera beiseite und wird erfolgreiche Experimental- und Dokumentarfilmerin. Eine Zeit lang arbeitet sie als Cutterin für den spanischen Regisseur Luis Buñuel. 1959 kehrt sie wieder zurück zur Fotografie. Sie ist eine der ersten, die anfängt, Aufnahmen in Farbe zu machen. Die Tochter einer russisch-jüdischen Emigrantenfamilie spricht wenig über ihr Privatleben. Interviews gibt sie so gut wie nie. Sie soll, so heißt es, eine begnadete Pokerspielerin gewesen sein.


18:00 WDR 3 Der Tag um sechs (10 Min.)
Nachrichten


18:10 WDR 3 Resonanzen (50 Min.)
Aktuelles aus der Kultur
Kultur / Magazin / Sinfonische Musik


19:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


19:04 WDR 3 Hörspiel (56 Min.)
Altenteil (1/2)
Wiederholung: WDR 5 Sa um 17.04
Bearbeitung und Regie: Martin Zylka

Suchaneck: Christopher Schärf
Richter/Pilowski: Hermann Scheidleder
Herr Renner: Wolfgang Hübsch
Grasel: Simon Schwarz
Frau Zillinger: Linde Prelog
Frau Heinze: Sona MacDonald
Frau Bergmann: Inge Maux
Frau Ströck: Erni Mangold
Herr Obermüller: Heinz Trixner
Frau Schober: Brigitte Karner
Frau Schmutek: Helga Illich
Herr Zuschau: Florentin Groll
Hanni: Sarah Viktoria Frick
Frau Schmidtleitner: Barbara Petritsch
Frau Zuschau: Susanne Altschul
Lore: Elisabeth Rath
Herr Prskawetz: Michael Fuith
Gustl/Herr Polsterer: Eduard Wildner
Stefan: Michael Steinocher
Mike: Matthias Franz Stein
Dr. Schneider: Regina Fritsch
Ewald: Martin Leutgeb
Susi: Doris Schretzmayer
Erzähler: Peter Simonischek
Und andere

Satirisch-morbider Krimi mit dem Antihelden Suchanek


20:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


20:04 WDR 3 Konzert (116 Min.)
Zu Gast in der Elbphilharmonie

Dmitrij Schostakowitsch:
Sinfonie Nr. 13 für Bass, Männerchor und Orchester

Olivier Messiaen:
Trois petites liturgies de la présence divine für 18 Frauenstimmen, Klavier, Ondes Martenot und Orchester
WDR Rundfunkchor
NDR Chor
NDR Elbphilharmonie Orchester
Leitung: Ingo Metzmacher
Aufnahme aus der Elbphilharmonie, Hamburg

Der WDR Rundfunkchor gastiert in der Elbphilharmonie mit dem Dirigenten Ingo Metzmacher. Zwei berührende Vokalwerke des 20. Jahrhunderts aus zwei ganz verschiedenen Ecken der Welt wurden aufgeführt.

Gemeinsam mit dem NDR Chor und dem NDR Elbphilharmonieorchester hat der WDR Rundfunkchor Musik aufgeführt, die sich mit den Aus- und Nachwirkungen des 2. Weltkriegs beschäftigt. Sinnigerweise erklingen bei diesem Konzert Werke eines russischen und eines französischen Komponisten: Olivier Messiaen schuf 1944 mit den "Trois petites liturgies de la présence divine" überirdische, tröstliche Musik, die er als eine Art Gebet außerhalb der steinernen Kirchenmauern betrachtet hat. Dimitrij Schostakowitschs 13. Sinfonie hingegen basiert auf dem Gedicht "Babi Jar" von Jewgenij Jewtuschenko – ein Gedicht, in dem der fortdauernde Antisemitismus in der sowjetischen Gesellschaft kritisiert wird. Bei der Komposition von Olivier Messiaen kommt auch das sogenannte "Ondes Martenot" zum Einsatz, ein elektronisches Musikinstrument, das in den 1920er Jahren von dem Musikpädagogen und Radioamateur Maurice Martenot entwickelt worden ist.


22:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


22:04 WDR 3 Jazz & World (116 Min.)
Terje Rypdal & Bergen BigBand
Aufnahme vom Moers Festival, 21. Mai 2010, Freizeitpark Moers
Joshua Redman & Trondheim Jazz Orchestra
Aufnahmen vom 16. März 2011 aus dem Stadtgarten, Köln
Nordic by nature – Norwegens junge Jazzszene

*

Samstag, 30. März 2019


00:00 WDR aktuell (5 Min.)
Nachrichten


00:05 Das ARD Nachtkonzert (355 Min.)

Felix Mendelssohn Bartholdy:
Sinfonie Nr. 3 a-Moll, op. 56 "Schottische Sinfonie"
SWR Symphonieorchester
Leitung: Roger Norrington

Maurice Ravel:
Soupir
SWR Vokalensemble
Leitung: Marcus Creed

Joseph Wölfl:
Klavierkonzert Nr. 1 G-Dur, op. 20
Yorck Kronenberg
Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern
Leitung: Johannes Moesus

Johann Philipp Käfer:
Musikalische Battaille
Karlsruher Barockorchester
Leitung: Kirstin Kares

Conradin Kreutzer:
Missa de Santa Francisca Es-Dur
Cornelia Götz, Sopran
Ruth Sandhoff, Alt
Hans-Jürgen Schöpflin, Tenor
Egbert Junghanns, Bass
Lettischer Staatschor "Latvija"
SWR Symphonieorchester
Leitung: Alexander Sumski

Max Bruch:
Sinfonie Nr. 3 E-Dur, op. 51
Münchner Philharmoniker
Leitung: Wolfgang Balzer

Václav Pichl:
Violinkonzert D-Dur, op. 3,1
Gabriela Demeterová
Prager Kammerorchester
Leitung: Milan Lajcik

Louis Théodore Gouvy:
Klaviertrio Nr. 3 B-Dur, op. 19
Münchner Klaviertrio

Georg Friedrich Händel:
Orgelkonzert F-Dur
Simon Preston
English Concert
Leitung: Trevor Pinnock

Dmitrij Schostakowitsch:
Über unserer Heimat strahlt die Sonne, op. 90
Estnischer Konzertchor
Nationales Sinfonieorchester Estland
Leitung: Paavo Järvi

Peter Tschaikowsky:
Dornröschen Suite, op. 66a
San Francisco Symphony Orchestra
Leitung: Seiji Ozawa

Carl Philipp Emanuel Bach:
Sonate G-Dur
Alon Sariel, Mandoline
Concerto Foscari

Wolfgang Amadeus Mozart:
Streichquartett D-Dur, KV 499 "Hoffmeister-Quartett"
Klenke Quartett

Gaetano Donizetti:
Concertino D-Dur
Marc Grauwels, Flöte
Orchestre Symphonique de la Radiodiffusion Belge Bruxelles
Leitung: André Vandernoot

Silvius Leopold Weiss:
Presto Nr. 37 G-Dur
Yasunori Imamura, Laute

Fritz Kreisler:
Konzert C-Dur
Gil Shaham, Violine
Orpheus Chamber Orchestra

Domenico Scarlatti:
Sonate A-Dur
Christoph Ullrich, Klavier

Emmanuel Chabrier:
Habañera
Orchestre de la Suisse Romande
Leitung: Neeme Järvi

Johann Sebastian Bach:
Präludium und Fuge Es-Dur, BWV 552
SWR Symphonieorchester
Leitung: Michael Gielen


06:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


06:04 WDR 3 Mosaik (176 Min.)
Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur
Kultur / Magazin / Sinfonische Musik


09:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


09:04 WDR 3 Klassik Forum (176 Min.)
Katharina Eickhoff

Claude Debussy:
En bateau, aus "Petite Suite", original für Klavier zu 4 Händen
Linos Ensemble

Traditional:
The Saucy Sailor / The Drunken Sailor
Quadriga Consort
Leitung: Nikolaus Newerkla

Jean Cras:
Journal de bord, Sinfonische Suite
Orchestre Philharmonique du Luxembourg
Leitung: Jean-François Antonioli

Sergej Kursanov:
Paraphrase nach der Sinfonischen Dichtung "Scheherazade"
Nikolai Tokarev, Klavier

Dmitrij Schostakowitsch:
Suite aus dem Ballett "Das goldene Zeitalter", op. 22a
London Philharmonic Orchestra,
Leitung: Bernard Haitink

Antonín Dvorák:
Quintett A-dur, op. 81
András Schiff, Klavier
Panocha-Quartett

Joseph Lanner:
Hans-Jörgel-Polka, op. 194
Concentus Musicus Wien
Leitung: Nikolaus Harnoncourt

Franz Schubert:
Sinfonie Nr. 5 B-Dur, D 485
Königliches Concertgebouw Orchester Amsterdam
Leitung: Nikolaus Harnoncourt

Markus Kraler / Andreas Schett:
Kupelwieser-Walzer
Franui Musicbanda

Frédéric Chopin:
3 Walzer, op. 64
Dinu Lipatti, Klavier


12:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


12:04 WDR 3 Kulturfeature (56 Min.)
Schwerpunkt "Bauhaus 100" (4/4): Wie aktuell ist das Bauhaus?
Eine Wunschbox zwischen Innovation und Marke
Wiederholung: So um 15.04


13:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


13:04 WDR 3 Persönlich mit Götz Alsmann (116 Min.)
Unter anderem mit Musik von Johnny Teupen, Dizzy Gillespie, Joe Liggins und Renato Carosone


15:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


15:04 WDR 3 Gutenbergs Welt (56 Min.)
Literatur/Lesung


16:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


16:04 WDR 3 Lesung (56 Min.)
Annie Ernaux: Der Platz


17:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


17:04 WDR 3 Vesper I (41 Min.)
Spanische Renaissance

Tomás Luis de Victoria:
O Domine Jesu Christe, Motette
Stile Antico

Francisco Correa de Arauxo:
Tiento y Discurso de medio registro de dos baxones de Octavo Tono für Orgel
Martin Neu an der Joseph Corchado Orgel in San Hipólito, Córdoba

Alonso Lobo:
Libera me zu 5 Stimmen / Credo Romano, Motette
Coro Victoria

Francisco Guerrero:
Trahe me post te, Motette, in der Ausführung mit 5 Blockflöten
Seldom Sene

Cristóbal de Morales:
Apostole Christi Jacobe
Soester Madrigal Syndikat
Vokalpolyphonie in der spanischen Renaissance

Die Geschichte der spanischen Musik ist so vielfältig wie die Geschichte des Landes selbst. Zahlreiche Kulturen hinterließen ihre Spuren. Jüdische, christliche und maurische Musik mischte sich mit den traditionellen Stilen unterschiedlicher Regionen. Nach der Wiedereroberung Spaniens durch die Katholiken im 15. und 16. Jahrhundert setzten sich auch die mehrstimmigen Gesangsrichtungen der Nachbarländer durch. In der Vesper stellen wir Ihnen die drei großen spanischen Vokalpolyphoniker Francisco Guerrero, Tomás Luis de Victoria und Cristobal de Morales vor.

Eine große Reiselust verband alle drei: während aber Guerrero immer wieder in sein Heimatland zurückkehrte, verbrachten de Victoria und de Morales sogar einen Großteil ihrer Laufbahn in Rom. Geprägt von der mehrstimmigen Vokalmusik der sogenannten "Römischen Schule" schufen sie, wieder zurück in Spanien, ihren eigenen Stil. Heute nicht mehr ganz so berühmt ist Alonso Lobo, ein Schüler Guerreros. Auch er war vom neuen italienischen Stil der Schule des großen Palestrina infiziert. In zwei Motetten präsentieren wir seinen expressiven mehrstimmigen Kompositionsstil.


17:45 WDR 3 ZeitZeichen (15 Min.)
30. März 1774 – Der Todestag der Landgräfin Caroline von Hessen-Darmstadt

Goethe und Herder bewunderten sie als "Große Landgräfin" und für Friedrich II. von Preußen war sie "von Geschlecht eine Frau, vom Geist ein Mann". Caroline von Hessen-Darmstadt war mit Zarin Katharina der Großen befreundet, korrespondierte unter anderem mit Voltaire und machte Darmstadt für einige Jahre zum Zentrum der deutschen Literatur. Sie galt als eine der gebildetsten und geistreichsten Fürstinnen des Rokokos und der Aufklärung. Außerdem widmete sich intensiv und sehr erfolgreich der schwierigen Aufgabe, als Landgräfin eines verschuldeten Fürstentums, ihre fünf Töchter prestige- und gewinnbringend zu verheiraten.


18:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


18:04 WDR 3 Vesper II (56 Min.)


19:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


19:04 WDR 3 Hörspiel (56 Min.)
Letzte Begegnung

Wiederholung: WDR 5 So um 17.04
Übersetzung aus dem Italienischen: Claudia Schmitt
Komposition: Hans Jürgen Schunk
Bearbeitung und Regie: Thomas Wolfertz

Tochter/Erzählerin: Hille Darjes
Mutter: Gisela Trowe
Frl. Inge: Therese Hämer
Gisela Freihorst: Ilse Strambowski
Wie man mit der NS-Vergangenheit der eigenen Mutter umgeht


20:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


20:04 WDR 3 Konzert (116 Min.)
Settimane Musicali di Ascona

Franz Schubert:
Ouvertüre im italienischen Stil D-Dur, D 590

Wolfgang Amadeus Mozart:
Klavierkonzert B-Dur, KV 595

Franz Schubert:
Sinfonie Nr. 6 C-Dur, D 589
Francesco Piemontesi, Klavier
Kammerorchester Basel
Leitung: Heinz Holliger
Aufnahme aus der Kirche San Francesco, Locarno

Transparent, ganz ohne "dicke, romantische Orchestersoße": so klingt Franz Schuberts Musik mit dem Kammerorchester Basel und Heinz Holliger. Franz Schubert selbst hat nie ein großes Orchester erlebt, erklärt Heinz Holliger. Deshalb ist das Kammerorchester Basel für ihn persönlich die ideale Besetzung für Schuberts Orchesterwerke. 2019 wird Holliger, der Dirigent, Komponist und Oboist, 80 Jahre alt. Dann möchte er seinen Zyklus aller sinfonischen Werke von Franz Schubert mit dem Basler Kammerorchester vollenden. Im malerischen Locarno am Lago Maggiore hat er bei dem Schweizer Festival Settimane Musicali di Ascona mit der sechsten Sinfonie schon mal eine Vorschau auf seine Schubert-Sicht geliefert. Der Pianist Francesco Piemontesi leitet das Festival, und wenn er selbst Klavier spielt, darf Mozart nicht fehlen: denn für ihn ist Mozart viel schwieriger als alle virtuosen Schlachtrösser des 19. Jahrhunderts: scheinbar einfach, aber von großer musikalischer Tiefe.


22:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


22:04 WDR 3 Open Sounds: Studio Elektronische Musik (116 Min.)

The Artist's Cut (06): Mark Polscher
point of view (71): Mark Polscher
Eine persönliche Auswahl an Musikstücken, die den Komponisten und Synthesizer-Solisten Mark Polscher inspirierten und begleiten

Gordon Mumma:
Medium Size Mograph

Brian Eno:
Lizard Point

Michael von Biel:
Fassung

Karlheinz Stockhausen:
Orchesterfinalisten

Richard Teitelbaum & Andrew Cyrille:
Driving Pistons

Earle Brown:
November 1952

Maryanne Amacher:
A Step into it, imagininig 1001 Years

Cluster:
21:17 Nachrichten, Wetter

David Tudor:
Pulsers

Die Entstehung von Elektronischer Musik ist meist von zwei Polen geprägt: Improvisation einerseits, langwierige Produktion (Komposition) andererseits.

Improvisation ist von der Lebendigkeit des Spiels geprägt, von der Kraft des Moments, von dem Unmittelbaren des Spielaktes. Aber sie ist auf den glücklichen Augenblick angewiesen und daher von der Gunst der Stunde abhängig, nicht alles gelingt und manchmal machen Kleinigkeiten einen großartigen Spielzug zuschanden. Studioproduktion andererseits bietet die Möglichkeit Klangmaterialien neu anzuordnen, zu kombinieren und zu verfeinern um daraus einen eigenständigen Organismus zu gestalten. Allerdings bedeutet das nicht selten, dass der Komponist für Wochen oder Monate in der Abgeschiedenheit des Studios einsam vor sich hin arbeitet, stets in Gefahr sich in den unendlichen Möglichkeiten zu verlieren oder durch permanente Editionsprozesse alle Lebendigkeit aus dem Stück zu schneiden.

"The Artist's Cut" versucht einen Mittelweg, um den Atem der Spontaneität und maßvolle Bearbeitung zu verbinden: Ein "Artist" begibt sich für einen Tag in ein Studio, wo ihm ein Produzent als Arbeitspartner und kritisches Gegenüber beim "Cut" beisteht. Mit dieser Produktionsformen wird an die Pionierzeit von Elektronischer Musik angeknüpft, als Werke in vielstufiger Zusammenarbeit von Komponist und Technik entstanden.

*

Sonntag, 31. März 2019


00:00 WDR aktuell (5 Min.)
Nachrichten


00:05 Das ARD Nachtkonzert (355 Min.)

Gustav Mahler:
Sinfonie Nr. 9 D-Dur
hr-Sinfonieorchester
Leitung: Eliahu Inbal

Alma Maria Mahler-Werfel:
In meines Vaters Garten / Ich wandle unter Blumen
Lan Rao, Sopran
Micaela Gelius, Klavier

Fanny Hensel:
Anklänge
Lan Rao, Sopran
Micaela Gelius, Klavier

Hector Berlioz:
Ausschnitt aus "Roméo et Juliette"
hr-Sinfonieorchester
Leitung: Hugh Wolff

Johannes Brahms:
Schicksalslied, op. 54
Monteverdi Choir
Orchestre Révolutionnaire et Romantique
Leitung: John Eliot Gardiner

Joseph Haydn:
Sinfonie Nr. 14 A-Dur
Austro-Hungarian Haydn Orchestra
Leitung: Adam Fischer

Johann Sebastian Bach:
Brich dem Hungrigen dein Brot, BWV 39
Agnès Mellon, Sopran
Charles Brett, Countertenor
Peter Kooij, Bass
Chor und Orchester des Collegium Vocale Gent
Leitung: Philippe Herreweghe

Ludwig van Beethoven:
Fantasie c-Moll, op. 80 "Chorfantasie"
Peter Jürgen Hofer, Klavier
NDR Chor
NDR Elbphilharmonie Orchester
Leitung: Alexander Sumski

Catherine Walter-Kühne:
Fantasie über Themen aus der Oper "Eugen Onegin"
Emmanuel Ceysson, Harfe

Vicente Martin y Soler:
Una cosa rara, Harmoniemusik
Moonwinds
Leitung: Joan Enric Lluna

William Boyce:
Sinfonie B-Dur, op. 2,7
Academy of Ancient Music
Leitung: Christopher Hogwood

Antonín Dvorák:
Menuett As-Dur, op. 28,1
Kölner Klavier-Duo

Johann Christian Bach:
Sinfonie C-Dur, op. 3,2
Academy of St. Martin-in-the-Fields
Leitung: Neville Marriner

Tarquinio Merula:
Su la cetra amorosa
Lautten Compagney Berlin
Leitung: Wolfgang Katschner

Siegfried Wagner:
Konzertstück F-Dur
Andrea Lieberknecht, Flöte
Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz,
Leitung: Werner Andreas Albert

Antonio Maria Montanari:
Concerto C-Dur
Johannes Pramsohler, Violine
Ensemble Diderot


06:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


06:04 WDR 3 am Sonntagmorgen (56 Min.)

Samuel Arnold:
Ouvertüre B-Dur, op. 8,1
Toronto Camerata
Leitung: Kevin Mallon

Antonio Vivaldi:
Konzert c-Moll, op. 4,10 für Violine, Streicher und Basso continuo
Rachel Podger, Violine
Arte dei Suonatori

Tomaso Giovanni Albinoni:
Sonate Nr. 1 d-Moll, op. 1,1 für Oboe, Fagott, Violoncello und Basso continuo
Camerata degli amici
Leitung: Jaime González

Johann Sebastian Bach:
Konzert Nr. 5 f-Moll, BWV 1056 für Cembalo, Streicher und Basso continuo
Andreas Staier, Cembalo
Freiburger Barockorchester

Francesco Geminiani:
Concerto grosso Nr. 12 d-Moll für Streicher und Basso continuo
Stefanie Pfister, Violine
Ensemble 415,
Violine und Leitung: Chiara Banchini

Karl Friedrich Abel:
Sinfonie G-Dur, op. 4,5 für Orchester
Kölner Akademie
Leitung: Michael Alexander Willens


07:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


07:04 WDR 3 Geistliche Musik (86 Min.)

Anonymus:
Laetare Jerusalem, Introitus zum Sonntag Laetare
Schola Gregoriana Monacensis
Leitung: Stephan Zippe

Virgilio Mazzocchi:
Laetatus sum für Singstimmen, Bläser, Streicher und Basso continuo
Cantus Cölln
Concerto Palatino
Leitung: Konrad Junghänel

Jan Dismas Zelenka:
Lamentatio pro die Mercurii Sancto Nr. 1 c-Moll,
aus "Lamentationes Jeremiae Prophetae"
für Bass, Streicher und Basso continuo
Lieven Termont, Bass
Il Gardellino
Leitung: Marcel Ponseele

Arvo Pärt:
Ausschnitte aus "Kanon Pokajanen" für Chor a cappella
Estonian Philharmonic Chamber Choir
Leitung: Tõnu Kaljuste

Felix Mendelssohn Bartholdy:
Hear My Prayer für Sopran, gemischten Chor und Orchester
Johanna Winkel
Chor des Bayerischen Rundfunks
Münchner Rundfunkorchester
Leitung: Howard Arman

Felix Mendelssohn Bartholdy:
Sonate A-Dur, op. 65,3
Gunther Martin Göttsche an der Orgel der Erlöserkirche in Jerusalem

Johann Sebastian Bach:
Jesu meine Freude, BWV 227, Motette für Chor und Basso continuo
Ageet Zweistra, Violoncello
Miriam Shalinsky, Kontrabass
Maude Gratton, Orgel
Collegium Vocale Gent,
Leitung: Philippe Herreweghe


08:30 WDR 3 Lebenszeichen (30 Min.)
Islamische Mystik, moderne Psychologie Mustafa Merters Seelenheilkunde

Wiederholung: WDR 5 um 13.30


09:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


09:04 WDR 3 Lieblingsstücke (236 Min.)
Verraten Sie uns Ihr Lieblingsstück! WDR 3 Hörer-Telefon: 0221 56789 333
(08:00 – 20:00 Nachrichten, Wetter Uhr, kostenpflichtig)


13:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


13:04 WDR 3 Persönlich mit Daniel Hope (116 Min.)
Musik mit Hürden


15:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


15:04 WDR 3 Kulturfeature (56 Min.)
Schwerpunkt "Bauhaus 100" (4/4): Wie aktuell ist das Bauhaus?
Eine Wunschbox zwischen Innovation und Marke


16:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


16:04 WDR 3 Klassik Klub (101 Min.)


17:45 WDR 3 ZeitZeichen (15 Min.)
31. März 1519 – Der Geburtstag von König Heinrich II. von Frankreich

Was ist Hypospadie? Mit dieser Missbildung des männlichen Geschlechtsteils kommen etwa zwei von tausend Knaben zur Welt. Während normalerweise die Harnröhre bis zur äußersten Spitze des Penis, zur Eichel führt, öffnet sie sich bei diesem Defekt weit vorher, unterhalb des Glieds. Das historische Beispiel für Hypospadie ist König Heinrich II von Frankreich.

Mit vierzehn schon wurde er mit der gleichaltrigen Italienerin Katharina von Medici verheiratet, doch blieb die Ehe über zehn Jahre lang kinderlos. Praktischen Rat wusste schließlich der königliche Leibarzt Jean Fernel. Heinrich sei nicht unfruchtbar, doch müsse er, der Hypospadie wegen, seiner Gattin "more ferarum" beiwohnen, das heißt übersetzt "nach Art der wilden Tiere". In der Tat kamen danach "more ferarum" in vierzehn Jahren zehn Kinder hintereinander hergepurzelt. Dabei ist "more ferarum" keineswegs so wild, wie es klingt …


18:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


18:04 WDR 3 Forum (56 Min.)


19:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


19:04 WDR 3 Hörspiel (56 Min.)
Captain Crunch

Mit Fabian Busch, Fjodor Olev, Tom Schilling, Tobias Schenke, Navid Akhavan, Carlos Juan Garcia Piedra, Josef Tratnik, Karlheinz Tafel, Thomas Balou Martin, Christian Schramm, Ruth Schiefenbusch, Heike Trinker, Kerstin Thielemann, Frank Voß, David Adlhoch, Steffen Lehmann, Udo Thies, Frank Büssing und Heinrich Cuipers

Regie: Thomas Leutzbach
Geschichte des legendären Internet-Pioniers John Draper


20:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


20:04 WDR 3 Oper (176 Min.)
Don Giovanni ossia Il dissoluto punito Dramma giocoso von Wolfgang Amadeus Mozart

Don Giovanni: Johannes Weisser, Bariton
Leporello: Lorenzo Regazzo, Bass
Donna Elvira: Alexandrina Pendatchanska, Sopran
Donna Anna: Olga Pasychnik, Sopran
Don Ottavio: Kenneth Tarver, Tenor
Zerlina: Sunhae Im, Sopran
Masetto: Nikolay Borchev, Bass
Il Commendatore: Alessandro Guerzoni, Bass
RIAS Kammerchor
Freiburger Barockorchester
Leitung: René Jacobs

René Jacobs präsentiert Wolfgang Amadeus Mozarts "Don Giovanni" in der Fassung, in der das Werk 1788 erstmals in Wien zu hören war. Mozart verschmilzt darin in geradezu genialer Weise die Tragik der Opera seria mit dem Witz der Opera buffa.

Die Uraufführung von Wolfgang Amadeus Mozarts "Don Giovanni" am 29. Oktober 1787 in Prag war ein grandioser Erfolg. Kein Wunder also, dass Kaiser Joseph der Zweite in Wien bald einen eigenen "Don Giovanni" hören möchte. Dem kommt Mozart gerne nach. Für die Wiener Erstaufführung am 7. Mai 1788 muss er aber einige Details verändern, schließlich hat er es mit einer neuen Sänger-Besetzung zu tun. Also streicht er einige Arien und fügt an anderer Stelle Neukomponiertes ein. Die Prager und die Wiener Fassung werden in heutigen Aufführungen oft vermischt. Aber Réne Jacobs ist davon überzeugt, dass das Mozarts dramaturgischem Geschick nicht gerecht wird. Deshalb hat er vor einigen Jahren Mozarts originalen Wiener "Don Giovanni" in Zusammenarbeit mit WDR 3 eingespielt.


23:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


23:04 WDR 3 Studio Neue Musik (56 Min.)
Häutung des Himmels

Giacinto Scelsi:
Pfhat – eclat … et le ciel s'ouvre für Chor und Orchester
WDR Rundfunkchor
WDR Sinfonieorchester
Leitung: Hans Zender

Ashley Fure:
A Library on Lightning für Trompete, Fagott und Kontrabass
Klangforum Wien

Martin Grütter:
Die Häutung des Himmels für 7 Instrumente
Ensemble Modern
Leitung: Brad Lubman

Tristan Murail:
Ausschnitt aus "Liber fulguralis" für Ensemble und Elektronik
Collegium Novum Zürich,
Leitung: Lin Liao
 

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –
 

*


Quelle:
WDR3 – Programminformationen
13. Woche – 25.03. bis 31.03.2019
Westdeutscher Rundfunk Köln
Appellhofplatz 1, 50600 Köln
Internet: www.wdr3.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 15. März 2019

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang