Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → BR TEXT


BAYERN/8645: Regionalnachrichten - BR Text 12.06.2018


BR Text vom 12.06.2018 - Nachrichten Bayern


+++ Tirol will Lkw-Obergrenze +++ Förderung für ländlichen Raum +++ Mitglieder der PAG-Expertenkommission +++ Grüne weiter gegen PsychKHG +++ Erneut Gewitter über Bayern +++ Warnstreiks im Nahverkehr angekündigt +++ Runder Tisch in Waldkraiburg +++ Neugestaltung des Freisinger Dombergs +++ 10 Jahre fahrerlose U-Bahn in Nürnberg +++ Mordversuch mit Blutverdünner? +++ Millionärin bestohlen: Haftstrafe +++ 25 Jahre nach Mord: Anklage gegen Mann +++ Unterricht trotz WM - Keine Ausnahmen +++ Polizei untersucht Avocado +++ Coliforme Bakterien im Trinkwasser +++ Kleinkind überlebt Sturz in die Tiefe +++ Zugsurfer festgenommen +++ Mann bei Wanderpause gestorben +++ Vergewaltiger aus Klinikum entkommen +++ Bettwanzen im Hotel: Klage zurückgewiesen +++ Tödlicher Arbeitsunfall +++ Ausbau des Mains im Raum Schweinfurt +++ Asylbewerber greift Polizisten an +++

*

Tirol will Lkw-Obergrenze

Tirols Landeshauptmann Platter/ÖVP hat
beim Brenner-Gipfel in Bozen ein ge-
meinsames Bekenntnis der Teilnehmer zu
einer Lkw-Obergrenze und Mauterhöhungen
verlangt.

Platter habe in die Verhandlungen mit
Vertretern aus Deutschland, Österreich
und Italien ein Zusatz-Protokoll einge-
bracht, so sein Sprecher. Das vorberei-
tete Papier enthalte v.a. Absichtser-
klärungen. Er wolle "echte Maßnahmen".

Bundesverkehrsminister Scheuer/CSU
zeigte sich verärgert darüber, dass Ti-
rol sich weigerte, das gemeinsame Pa-
pier zu unterzeichnen.

*

Förderung für ländlichen Raum

Mit gezielten Förderungen will die
Staatsregierung strukturschwache und
ländliche Räume im Freistaat attrakti-
ver für Wirtschaft und Tourismus
machen.

Kleine Hotels, Pensionen und Wirtshäu-
ser in Kurorten, Tourismusorten und
Heilbädern sollen finanzielle Zuschüsse
erhalten, sagte Ministerpräsident Sö-
der/CSU nach einer Kabinettssitzung in
München, in der die Tourismusoffensive
beschlossen wurde.

Zudem will die Regierung Firmen dabei
helfen, günstige Standorte abseits der
Ballungszentren zu finden.

*

Mitglieder der PAG-Expertenkommission

Zwei Wochen nach Inkrafttreten des neu-
en Polizeiaufgabengesetztes/PAG stehen
weitere Mitglieder der Expertenkommis-
sion fest, die die Einführung der neuen
Regelungen begleiten soll.

So werden u.a. der ehemalige Vizepräsi-
dent des Bayerischen Verwaltungsge-
richtshofs, Allesch, der Landesdaten-
schutzbeauftragte Petri und die Präsi-
dentin des Landessozialgerichts, Mette,
Teil der Runde sein.

Der Ministerrat stimmte dem Konzept von
Innenminister Herrmann/CSU zu, dass die
Kommission die Umsetzung des PAG be-
gleiten und prüfen soll.

*

Grüne weiter gegen PsychKHG

Nach Nachbesserungen der CSU beim um-
strittenen Psychisch-Kranken-Hilfe-Ge-
setz haben SPD und Freie Wähler ihren
Protest gegen das Vorhaben beendet.

Nur die Grünen stimmten in der Sitzung
des Gesundheitsausschusses im Landtag
gegen die Novelle der CSU-Fraktion, die
u.a. auf die Einführung einer Zentral-
datei zur Erfassung aller zwangsweise
in der Psychiatrie untergebrachten Pa-
tienten verzichtet. Stattdessen sollen
anonymisiert u.a. Unterbringungen in
einem Meldeverfahren erfasst werden.

Das Thema Gefahrenprävention dominiere
nach wie vor, so Celina von den Grünen.

*

Erneut Gewitter über Bayern

Nach den gestrigen Gewittern gehen der-
zeit vor allem über dem Süden Bayerns
erneut Gewitter nieder.

Örtlich kann es dabei zu Starkregen mit
bis zu 40 Liter pro Quadratmeter und
Stunde kommen. Möglich sind auch Hagel
und Sturmböen.

Am Montag waren Gewitter vor allem über
den Norden und Osten Bayerns hinwegge-
zogen. In Furth im Wald/Lkr. Cham ist
laut Polizei faustgroßer Hagel nieder-
gegangen. Der Further Bürgermeister
Bauer geht in einer ersten Schätzung
von einem Schaden von mehreren Millio-
nen Euro in seiner Stadt aus.

*

Warnstreiks im Nahverkehr angekündigt

Im Tarifkonflikt für den öffentlichen
Nahverkehr in Bayern hat die Gewerk-
schaft Verdi ab morgen zu ersten Warn-
streiks aufgerufen.

Betroffen sind am Mittwoch Augsburg und
Regensburg. Bis Ende der Woche seien in
weiteren Städten Aktionen geplant. Ge-
streikt werden soll bei Bussen, U- und
Trambahnen - immer mit Beginn der Früh-
schicht für jeweils vier Stunden.

Die Arbeitgeber hatten eine Übernahme
des Ergebnisses im öffentlichen Dienst
von Bund und Kommunen angeboten. Die
Gewerkschaften wollen aber Verbesserun-
gen u.a. bei Schichtarbeitern.

*

Runder Tisch in Waldkraiburg

Nach den Tumulten in einer Asyl-Erst-
aufnahmeeinrichtung in Waldkraiburg hat
vor Ort ein Runder Tisch stattgefunden.

Experten der Regierung von Oberbayern,
Bürgermeister Pötzsch/UWG, der Heimbe-
treiber und Vertreter der Polizei ei-
nigten sich demnach über Maßnahmen. So
soll u.a. die Zahl der Sicherheitsleute
aufgestockt und möglicherweise eine
Video-Überwachung eingerichtet werden.

Nach einem Messerangriff auf einen
Heimbewohner und anschließenden An-
griffen auf Personal und Polizei waren
Haftbefehle gegen vier Asylbewerber
erlassen worden.

*

Neugestaltung des Freisinger Dombergs

Die Neugestaltung des Freisinger Dom-
bergs wird rund 200 Millionen Euro kos-
ten und beginnt Mitte Juli.

Das gesamte Projekt werde aus Rücklagen
finanziert, teilte die Erzdiözese Mün-
chen und Freising mit.

Die Arbeiten sollen 2023 abgeschlossen
sein. Sie starten mit dem Umbau des
Diözesanmuseums. Es zählt mit 40.000
Exponaten zu den größten kirchlichen
Museen weltweit nach den Vatikanischen
Museen. Wegen brandschutztechnischer
Mängel war es seit 2013 geschlossen. Zu
den Bauprojekten zählt u.a. auch die
Sanierung des früheren Domgymnasiums.

*

10 Jahre fahrerlose U-Bahn in Nürnberg

Vor zehn Jahren ist in Nürnberg die
erste vollautomatisierte U-Bahn-Linie
Deutschlands an den Start gegangen.

"Wir haben damals in Nürnberg - nach
der ersten Eisenbahn Deutschlands im
Jahr 1835 - zweifellos erneut Technik-
geschichte im Schienenverkehr geschrie-
ben", sagte der Vorstandschef des Be-
treibers, der Verkehrsaktiengesell-
schaft Nürnberg/VAG, Hasler.

Heute fahren pro Werktag fast 208.000
Fahrgäste mit den beiden fahrerlosen U-
Bahnen. Die U3 und die U2 in Nürnberg
sind bundesweit die einzigen fahrer-
losen U-Bahnen.

*

Mordversuch mit Blutverdünner?

Im Passau hat ein Prozess gegen eine 50
Jahre alte Frau begonnen, die versucht
haben soll, ihren Mann mit Blutverdün-
ner umzubringen, damit sie mehr Zeit
für ihren Geliebten hat.

Zum Prozessauftakt vor dem Landgericht
wies die Frau aus Waldkirchen die Vor-
würfe zurück. Sie habe ihrem Mann zu
keinem Zeitpunkt das Medikament verab-
reicht. Die Staatsanwaltschaft wirft
der Frau versuchten Mord vor. Sie soll
ihrem Mann Blutverdünner in Speisen und
Getränke gemischt haben.

Der Mann musste mehrfach ambulant und
stationär behandelt werden.

*

Millionärin bestohlen: Haftstrafe

Im Prozess um den Tod einer wohlhaben-
den alten Frau aus Kreuth am Tegernsee
ist eine 53-Jährige vom Vorwurf des
Mordes freigesprochen worden.

Die Strafkammer am Landgericht München
II verurteilte sie wegen Diebstahls zu
einer Haftstrafe von sechs Jahren. Das
Gericht sah es als erwiesen an, dass
die Büromanagerin mit Hilfe von drei
Männern die Villa der ehemaligen Anti-
quitätenhändlerin Anfang 2016 ausge-
räumt hatte.

Die Anklage hatte der Frau zudem vorge-
worfen, die alte Dame erstickt zu ha-
ben. Dies konnte nicht bewiesen werden.

*

25 Jahre nach Mord: Anklage gegen Mann

Ein Vierteljahrhundert nach dem Gewalt-
verbrechen an einer Augsburger Prosti-
tuierten hat die Staatsanwaltschaft
einen Verdächtigen wegen Mordes ange-
klagt.

Dem 50-Jährigen werde vorgeworfen, im
Jahr 1993 die 36 Jahre alte Frau umge-
bracht zu haben, teilte die Augsburger
Staatsanwaltschaft mit.

Der Mann war im November wegen neuer
Hinweise in dem bislang ungelösten
Kriminalfall festgenommen worden. Neue
DNA-Spuren sollen bei der Lösung des
Falls eine Rolle gespielt haben, hieß
es.

*

Unterricht trotz WM - Keine Ausnahmen

Bayerns Schüler können während der
Fußball-WM wohl nicht auf einen spä-
teren Unterrichtsbeginn hoffen.

Kultusminister Sibler/CSU rief dazu
auf, ein "ausgewogenes Verhältnis
zwischen Fußballbegeisterung und schu-
lischen Pflichten" zu finden. Ein spä-
terer Unterrichtsbeginn, ein früheres
Unterrichtsende oder das Verschieben
von Prüfungen aufgrund eines Spiels
werde im Regelfall nicht möglich sein.

Allerdings könne das Fußballfieber
durchaus integriert werden, z.B. durch
Fußballvokabeln auf Französisch oder
ein Sommerfest unter dem Motto WM.

*

Polizei untersucht Avocado

Die Münchner Polizei ist wegen einer
verdächtigen Avocado alarmiert worden.

Die Kundin eines Discounters hatte sich
bei den Beamten gemeldet, weil sie "ei-
nen Gegenstand" entdeckt hatte, aus dem
ein Draht herausragte. Die Polizisten
gingen anhand der Schilderungen von
einer Sprengvorrichtung aus, so die
Polizei.

Die Beamten stellten jedoch fest, dass
in der Frucht nur ein Draht steckte.
Auch im Inneren der Avocado wurde
nichts Verdächtiges gefunden, hieß es.

*

BAYERN KURZMELDUNGEN

Dinkelscherben: In Dinkelscherben sind
erneut coliforme Bakterien im Trink-
wasser gefunden worden. Daher besteht
zur Zeit eine Abkochanordnung, teilte
das Landratsamt Augsburg mit. Die be-
trifft alle von den Wasserversorgungs-
anlagen des Marktes Dinkelscherben ver-
sorgten Orte und Ortsteile. Außerdem
soll das Trinkwasser demnächst gechlort
werden.

Roßhaupten: Ein zweijähriges Mädchen
ist vier Meter in die Tiefe gestürzt,
weil ein am Fensterrahmen angeklebtes
Mückengitter nachgegeben hat. Das Kind
hatte sich laut Polizei beim Spielen in
Roßhaupten/Lkr. Ostallgäu gegen das
Gitter gelehnt. Das Kind verletzte sich
am Kopf und kam in eine Klinik.

Augsburg: Ein sogenannter Zugsurfer hat
in Augsburg den Bahnverkehr zeitweise
lahmgelegt. Der 16-Jährige saß auf der
Kupplung zwischen zwei Waggons eines
Regionalexpress. An der Haltestelle
Haunstetterstraße wurde er festgenom-
men. Dazu waren alle vier Gleise vor-
übergehend gesperrt worden.

Pfronten: Ein 73 Jahre alter Wanderer
ist auf dem Breitenberg bei Pfronten
gestorben. Der Mann war laut Polizei
mit einer Wandergruppe unterwegs und
wurde bei einer Pause auf einer Bank
bewusstlos. Er starb noch an der Un-
fallstelle. Offenbar war der Mann
krank.

Deggendorf: Ein Vergewaltiger ist aus
dem Bezirksklinikum Mainkofen in Deg-
gendorf ausgebrochen. Laut Polizei
nutzte der Mann bereits am Donnerstag
einen Ausgang auf dem Klinikgelände zur
Flucht. Der 24-Jährige war 2015 vom
Landgericht Regensburg wegen der Verge-
waltigung einer 84-Jährigen zu einer
Haftstrafe verurteilt worden.

München: Eine Frau, die wegen angeb-
licher Bettwanzen im Hotel in der Domi-
nikanischen Republik Schadensersatz und
Schmerzensgeld vom Reiseveranstalter
erstreiten wollte, ist am Oberlandesge-
richt München gescheitert. Ihre Klage
wurde wie schon am Landgericht zurück-
gewiesen. Verursacher könnten auch
Mücken gewesen sein, hieß es.

Weißenhorn: Ein Mitarbeiter einer Werk-
statt in Weißenhorn/Lkr. Neu-Ulm) hat
mit einem Lastwagen einen Mann auf dem
Firmengelände überfahren und getötet.
Nach Polizeiangaben wollte der Fahrer
den Laster in eine Halle fahren. Dabei
übersah er den Mann. Der Fahrer erlitt
einen Schock.

Schweinfurt: Im Raum Schweinfurt hat
der Ausbau des Mains begonnen. Der
Fluss wird zwischen den Staustufen
Schweinfurt und Ottendorf auf gut zehn
Kilometern Länge von 36 auf 40 Meter
verbreitert, zudem wird die Fahrrinne
vertieft. Die rund 14,3 Millionen Euro
teuren Arbeiten dauern voraussichtlich
bis 2020. Sie sollen den Main für grö-
ßere Schiffe besser befahrbar machen.

Landshut: Ein Asylbewerber hat im Land-
ratsamt in Landshut drei Polizisten an-
gegriffen. Der 30-Jährige sollte abge-
schoben werden, so die Polizei. Er riss
einem der Beamten die Pistole aus dem
Holster. Jedoch gelang es ihm nicht,
einen Schuss abzugeben. Einer der Poli-
zisten entriss dem Nigerianer die Waf-
fe. Daraufhin stach dieser mit einem
spitzen Gegenstand auf einen der Beam-
ten ein. Zwei Polizisten wurden ver-
letzt. Gegen den Mann wird wegen eines
versuchten Tötungsdeliktes ermittelt.

*

Quelle:
BR Text
Bayerischer Rundfunk, Programmbereich Bayern 3 - Jugend - Multimedia
Floriansmühlstr. 60, 80939 München
E-Mail: bayerntext@br-online.de
Internet: www.bayerntext.de
Das BR Text-Programmschema erhalten Sie
per Fax-Abruf: 089/38 06-77 03

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang