Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → BR TEXT


BAYERN/9197: Regionalnachrichten - BR Text 13.01.2020


BR Text vom 13.01.2020 - Nachrichten Bayern


+++ Projektwochen "Alltagskompetenz" +++ Konzept gegen Rechts erneuert +++ Harte Linie gegen Bedrohung +++ CSU und AfD starten Klausuren +++ Unfälle wegen Blitzeis in Ostbayern +++ Einschränkungen bei Münchner U-Bahn +++ Offenbar Familiendrama in Starnberg +++ BR-Mitmachaktion Wem gehört die Stadt? +++ 7 Bayern Kurzmeldungen +++

*

Projektwochen "Alltagskompetenz"

An Bayerns Schulen soll es ab kommendem
Schuljahr verpflichtende Projektwochen
zum Thema "Alltagskompetenz" geben.

Zu Ernährung, Landwirtschaft, Gesund-
heit, Verbraucher- und Umweltverhalten
und Haushaltsführung sollten praktische
Alltagskompetenzen vermittelt werden,
beschloss das Kabinett. Geplant sind
mindestens eine fünftägige Projektwoche
an Grundschulen und eine fünftägige
Woche an weiterführenden Schulen.

Nach dem Volksbegehren "Rettet die Bie-
nen" war zunächst ein neues Schulfach
zu dem Thema geplant. Ende 2019 hatte
die Staatsregierung dies verworfen.

*

Konzept gegen Rechts erneuert

Im Kampf gegen Rechts hat die Staatsre-
gierung das bayerische Handlungskonzept
aktualisiert.

Bei der Fortschreibung seien v.a. die
neuen Beobachtungsobjekte des Landes-
amtes für Verfassungsschutz, die AfD-
Gruppe "Der Flügel" sowie die AfD-Ju-
gendorganisation "Junge Alternative für
Deutschland", mit aufgenommen worden,
erläuterte Innenminister Herrmann/CSU.
Besonderes Augenmerk liege auch auf der
Bekämpfung von Antisemitismus sowie
Hass und Hetze im Internet.

Das 2009 erstmals erstellte Konzept
richtet sich u.a. an Fachstellen.

*

Harte Linie gegen Bedrohung

Bayern will hart gegen zunehmende Be-
drohungen von Kommunalpolitikern vorge-
hen.

Anfeindungen würden sehr ernst genom-
men, sagte Innenminister Herrmann/CSU
in einem Interview. Es würden alle ju-
ristisch möglichen präventiven und re-
pressiven Maßnahmen ausgeschöpft,um die
Gefahr politisch motivierter Kriminali-
tät zu verhindern. Die Staatsregierung
unterstütze auch Pläne im Bund, die
Schwelle bei der Strafbarkeit von Hass-
botschaften im Internet zu senken.

Eine "falsche Idee" sei es aber, wenn
sich Kommunalpolitiker bewaffneten.

*

CSU und AfD starten Klausuren

Zum Auftakt der Winterklausur der CSU-
Landtagsfraktion in Kloster Seeon hat
Fraktionschef Kreuzer Nachbesserungen
bei der Düngeverordnung gefordert.

Als Beispiel nannte er das aktuelle
Messstellensystem für die Bodenwerte.
Hier müsse durch ein verbessertes Sys-
tem nachgeprüft werden, ob in den rot
deklarierten Gebieten wirklich eine zu
hohe Nitratbelastung vorliege.

Die AfD trifft sich ebenfalls ab heute
im oberpfälzischen Roding zur Frak-
tionsklausur. Morgen folgen die SPD in
München und ab Mittwoch die Grünen in
Würzburg.

*

Unfälle wegen Blitzeis in Ostbayern

Wegen Blitzeis ist es am Montagsmorgen
im Osten Bayerns, vor allem im Bayeri-
schen Wald, zu mehreren Unfällen gekom-
men.

In mehreren Landkreisen in Niederbayern
und der Oberpfalz sei gefrierender Re-
gen zu gefährlichem Glatteis geworden,
teilte der Deutsche Wetterdienst mit.
Laut Polizeipräsidium kam es in Nie-
derbayern zu zehn Unfällen, drei Perso-
nen seien verletzt worden. Mehrere Fuß-
gänger verletzten sich bei Stürzen.

In der Oberpfalz waren die Winter-
dienste in Alarmzustand versetzt wor-
den.

*

Einschränkungen bei Münchner U-Bahn

Wegen Gleisbauarbeiten kommt es bei der
Münchner U-Bahn ab heute, 23.00 Uhr, zu
teils massiven Einschränkungen.

Betroffen sind die Linien U4 und U5,
für die bis 23. Januar auf dem Ab-
schnitt zwischen Hauptbahnhof und
Karlsplatz auf einer Strecke von einem
Kilometer neue Schienen verlegt werden.
Der Verkehr kann daher nur eingleisig
geregelt werden.

Insgesamt plant die Münchner Verkehrs-
gesellschaft, im ersten Halbjahr 2020
neun Kilometer U-Bahn-Schienen zu er-
setzen. Alle Arbeiten sollen jeweils
erst ab 23.00 Uhr stattfinden.

*

Offenbar Familiendrama in Starnberg

Nach dem Fund von drei Toten in einem
Haus in Starnberg geht die Polizei von
einem Familiendrama aus.

Es sei davon auszugehen, dass ein 21-
Jähriger seine 60 und 64 Jahre alten
Eltern umgebracht habe, ehe er sich
selbst richtete, erklärten die Ermitt-
ler. Es gebe keine Hinweise auf weitere
Beteiligte. Das Motiv sei unklar. Als
mutmaßliche Tatwaffen seien zwei Faust-
feuerwaffen sichergestellt worden.

Streifenbeamte hatten die Toten gefun-
den, nachdem die Tochter ihre Eltern
tagelang nicht erreichen konnte und die
Polizei hinzugezogen hatte.

*

BR-Mitmachaktion Wem gehört die Stadt?

Der Bayerische Rundfunk und das gemein-
nützige Recherchezentrum Correctiv ha-
ben das Bürgerrechercheprojekt "Wem ge-
hört die Stadt?" gestartet.

Ziel der Aktion ist es, eine umfangrei-
che Datenlage zum Mietmarkt in München,
Augsburg und Würzburg zu erhalten. Da-
bei soll herausgearbeitet werden, warum
die Mietpreise steigen und wer von den
Renditen profitiert. Im Internet kann
man etwa Immobilienbesitzer, Adressen
und Weiteres zum Wohnverhältnis angeben

Die Ergebnisse werden fortlaufend ver-
öffentlicht (www.br.de/interaktiv/wem-
gehoert-die-stadt/).

*

7 BAYERN KURZMELDUNGEN

Dachau: Bei einem Auffahrunfall auf der
A8 Stuttgart-München mit sieben betei-
ligten Fahrzeugen sind sechs Menschen
teils schwer verletzt worden. Laut Po-
lizei wurde einer der Fahrer zwischen
Adelzhausen und Odelzhausen von der
Sonne geblendet. Als er deshalb stark
gebremst habe, sei es zur Karambolage
gekommen. Die Autobahn war rund eine
Stunde lang gesperrt. Erst am Wochen-
ende waren fast an derselben Stelle
fünf Pkw kollidiert.

Pfronten: Wegen Schneemangels haben die
Veranstalter das für das Wochenende ge-
plante 1. Schneeschuhfestival abgesagt.
Die vorgesehenen Touren u.a. auf den
Breitenberg oder zur Gundhütte wären
kein "hochwertiges Erlebnis" geworden.

Nürnberg: Noch unbekannte Täter haben
im Nürnberger Stadtteil St. Johannis
eine Kita mit antisemitischen Sprüchen
beschmiert. Experten für politisch mo-
tivierte Straftaten der Kriminalpolizei
nahmen Ermittlungen auf. Sie suchen
mögliche Zeugen, die vergangene Woche
zwischen Donnerstagabend und Freitag-
nachmittag verdächtige Beobachtungen
gemacht haben.

München: Der Anteil biologischer und
regionaler Lebensmittel an staatlichen
Kantinen soll bis 2025 mindestens 50
Prozent betragen, wie das Kabinett be-
schloss. Wie hoch der Anteil derzeit
ist, wurde nicht mitgeteilt. Etwa elf
Prozent der Agrarfläche Bayerns werden
derzeit von Öko-Bauern bewirtschaftet.

Dorfen: Gegner eines Tempolimits auf
der Isentalautobahn haben im Internet
eine Unterschriftensammlung für eine
Petition gestartet. Der Initiator for-
dert statt des Tempolimits einen besse-
ren Lärmschutz auf der vor dreieinhalb
Monaten eröffneten A94. Nach Anwohner-
protesten hatte Ministerpräsident Sö-
der/CSU ab Februar Geschwindigkeitsbe-
schränkungen angekündigt.

Memmingen: Wegen versuchter Tötung sei-
nes knapp fünf Monate alten Babys ist
im Allgäu gegen einen 23-Jährigen
Haftbefehl erlassen worden. Auch die
Mutter, eine 16-Jährige, war kurzzeitig
festgenommen worden. Der Säugling kam
mit schweren Kopfverletzungen in eine
Klinik. Das Tatmotiv war noch unklar.

Bodenkirchen: Nach etwa vierwöchiger
Flucht ist in Niederbayern eine Kuh von
der Polizei erschossen worden. Das Tier
war in Bodenkirchen/Lkr. Landshut vor
das Auto eines Mannes gelaufen, der ge-
rade noch ausweichen konnte. Weil die
Gefahr eines Unfalls bestand, habe man
sich "schweren Herzens" entschlossen,
die Kuh zu töten, teilte die Polizei
mit.

*

Quelle:
BR Text
Bayerischer Rundfunk, Programmbereich Bayern 3 - Jugend - Multimedia
Floriansmühlstr. 60, 80939 München
E-Mail: bayerntext@br-online.de
Internet: www.bayerntext.de
Das BR Text-Programmschema erhalten Sie
per Fax-Abruf: 089/38 06-77 03

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang