Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → BR TEXT


WIRTSCHAFT/9049: Nachrichten - BR Text 01.08.2019


BR Text vom 01.08.2019 - Nachrichten Wirtschaft


+++ Studie: Tariflöhne steigen weiter +++ Politische Lage: Siemens vorsichtig +++ BMW: Umbau zu E-Mobilität drückt Zahlen +++ Verzug bei Diesel-Umrüstung +++ Frauen auf Top-Posten: Leichter Aufwind +++ 5 Wirtschaft Kurzmeldungen +++

*

Studie: Tariflöhne steigen weiter

Die Tariflöhne in Deutschland werden in
diesem Jahr voraussichtlich um durch-
schnittlich 3,2 Prozent steigen.

Das ist das Ergebnis einer Auswertung
der im 1. Halbjahr 2019 abgeschlossenen
Tarifverträge und vereinbarten Erhöhun-
gen durch die gewerkschaftsnahe Hans-
Böckler-Stiftung. 2018 lagen die Tarif-
anhebungen noch bei rund 3,0 Prozent.
Besonders hoch fallen die Lohnzuwächse
in der Metall-, Eisen- und Stahlindus-
trie sowie im öffentlichen Dienst aus.

Auch real würden die Beschäftigten mehr
Geld haben, da die Inflationsrate
aktuell bei 1,6 Prozent liege.

*

Politische Lage: Siemens vorsichtig

Der Technologiekonzern Siemens zeigt
sich angesichts der politischen Risiken
für die Weltwirtschaft für das laufende
Geschäftsjahr 2018/2019 zurückhaltend.

Im 3. Quartal sank der Gewinn des Kon-
zerns netto leicht von 1,1 auf 1,0 Mrd.
Euro, wie Siemens-Chef Kaeser in Mün-
chen mitteilte. Trotz des getrübten Um-
feldes stieg der Umsatz um vier Prozent
auf 21,3 Milliarden Euro, v.a. dank
steigender Erlöse bei den Töchtern Sie-
mens Gamesa (Windkraftanlagen) und Sie-
mens Healthineers (Medizintechnik).

Die Auftragsbücher bei Gamesa und der
Zugtechniksparte seien voll, hieß es.

*

BMW: Umbau zu E-Mobilität drückt Zahlen

Die hohen Investitionen in die Elektro-
mobilität drücken den Gewinn von BMW.

Im zweiten Quartal habe man unter dem
Strich 1,48 Milliarden Euro und damit
knapp 20 Prozent weniger verdient als
im Vorjahreszeitraum, teilte der schei-
dende Chef Krüger in München mit. Der
Umsatz sei um fast 3 % auf 25,7 Mrd.
Euro gestiegen. Mit der Auslieferung
von 648.000 BMW, Rolls Royce und Mini
habe man einen neuen Bestwert erzielt.

Mitte August wird Krüger vom bisherigen
Produktionsvorstand Zipse abgelöst.
Krüger war ein zu zögerlicher Umbau zur
Elektromobilität vorgeworfen worden.

*

Verzug bei Diesel-Umrüstung

Die Umrüstungen älterer Diesel mit ei-
ner besseren Abgas-Software kommen
voran - die Hersteller hinken ihren
Zusagen aber weiter hinterher.

Aktuell haben 4,5 Millionen Autos Up-
dates erhalten, wie das Bundesverkehrs-
ministerium mitteilte. Beim Dieselgip-
fel von Politik und Branche vor zwei
Jahren hatten die deutschen Autobauer
jedoch zugesagt, bis Ende 2018 bei 5,3
Millionen Autos den Schadstoffausstoß
durch neue Software senken zu wollen.

Der Verzug hänge damit zusammen, dass
Hersteller teils noch notwendige tech-
nische Unterlagen liefern müssten.

*

Frauen auf Top-Posten: Leichter Aufwind

Die Zahl der Frauen in den Vorstands-
etagen börsennotierter Unternehmen ist
zum achten Mal in Folge gestiegen.

Im ersten Halbjahr gab es 61 Topmanage-
rinnen in den 160 Firmen aus den Bör-
senindizes Dax, MDax und SDax, wie aus
einer Studie des Beratungs- und Prü-
fungsunternehmens EY hervorgeht. Der
Frauenanteil stieg auf den Höchstwert
von 8,7 Prozent.

Männer geben allerdings weiterhin den
Ton an: 640 der 701 Vorstandsmitglieder
sind männlich, zwei von drei Unterneh-
men werden ausschließlich von Managern
gelenkt.

*

5 WIRTSCHAFT KURZMELDUNGEN

Berlin: Angesichts der vielen offenen
Ausbildungsplätze hat der Deutsche In-
dustrie- und Handelskammertag/DIHK un-
versorgte Bewerber dazu aufgerufen,
sich auch nachträglich zu melden. Ju-
gendliche, die mit Beginn des Ausbil-
dungsjahres am 1. August bzw. 1. Sep-
tember noch keinen Platz gefunden ha-
ben, hätten noch gute Chancen, sagte
DIHK-Präsident Schweitzer. Im Juli wa-
ren noch 207.000 Lehrstellen unbesetzt.

Wiesbaden: Die deutschen Brauereien ha-
ben in den ersten sechs Monaten dieses
Jahres so wenig Bier verkauft wie noch
nie zuvor in einem ersten Halbjahr. Der
Absatz sank laut Statistischem Bundes-
amt um 2,7 % auf 4,6 Mrd. Liter. Grund
sei v.a. der kühle Mai gewesen.

Neubiberg: Trotz anhaltend schwieriger
Marktbedingungen in der Halbleiterbran-
che hat der Chiphersteller Infineon ein
ordentliches drittes Geschäftsquartal
erreicht. Im Vergleich zum Vorjahres-
zeitraum erhöhte das Unternehmen den
Umsatz um vier Prozent auf rund zwei
Milliarden Euro. Unter dem Strich ver-
diente der Dax-Konzern 224 Millionen
Euro nach 271 Mio. im Vorjahresquartal.

Fürth: In Bayern sind im 1.Halbjahr
378.000 Pkw neu zugelassen worden. Das
seien 1,4 % weniger als im Vorjahres-
zeitraum, so das Statistische Landes-
amt. Den stärksten Rückgang gab es mit
7,5 % bei Benzinern. Die Neuanmeldungen
von Elektro-, Gas- oder Hybridautos
stiegen dagegen um 75,4 % auf 36.000.

Niedernberg/Dresden: Das Eisenbahn-
unternehmen Städtebahn Sachsen hat In-
solvenz angemeldet. Das Unternehmen
bediente seit 2010 das regionale Eisen-
bahnnetz im Großraum Dresden, am 25.
Juli war der Betrieb auf allen Strecken
eingestellt worden. Die Städtebahn
Sachsen ist ein Tochterunternehmen der
Nordbayerischen Eisenbahn mit Sitz im
unterfränkischen Niedernberg.

*

Quelle:
BR Text
Bayerischer Rundfunk, Programmbereich Bayern 3 - Jugend - Multimedia
Floriansmühlstr. 60, 80939 München
E-Mail: bayerntext@br-online.de
Internet: www.bayerntext.de
Das BR Text-Programmschema erhalten Sie
per Fax-Abruf: 089/38 06-77 03

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang