Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → MELDUNGEN


AUSLAND/8624: Aus aller Welt - 22.02.2018 (SB)


MELDUNGEN


Proteste gegen vierte Amtszeit von Boliviens Präsident Morales

Zehntausende Gegner und Anhänger von Präsident Evo Morales sind in den großen Städten Boliviens auf die Straße gegangen. Verschiedene oppositionelle Institutionen hatten zu einem landesweiten Streik gegen eine erneute Kandidatur des seit zwölf Jahren regierenden Staatschefs aufgerufen. Vor kurzem hat die Regierungspartei Movimiento al Socialismo (MAS) Morales als ihren Kandidaten für die Wahlen von 2019 bekanntgegeben.

In der Hauptstadt La Paz versuchten Morales-Gegner Straßensperren zu errichten, die von Sicherheitskräften unter Einsatz von Tränengas aufgelöst wurden. Die Proteste verliefen ansonsten friedlich. Die Gegner des Präsidenten forderten die Regierung auf, die Volksabstimmung vom 21. Februar 2016 anzuerkennen. Sie sollte die erneute Wiederwahl des seit 2006 regierenden und zweimal wiedergewählten Präsidenten ermöglichen. Morales hatte das Referendum knapp verloren.

22. Februar 2018


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang