Schattenblick → INFOPOOL → POLITIK → UNO


ORGANISATION/622: Welternährungsprogramm pausiert Nahrungsmittelverteilung in nördlichen Gebieten des Jemen (WFP)


Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen
Pressemitteilung vom 5. Dezember 2023

WFP pausiert Nahrungsmittelverteilung in nördlichen Gebieten des Jemen


SANA'A - Das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (WFP) gibt bekannt, dass die allgemeinen Nahrungsmittelverteilungen in den Gebieten des Jemen, die unter der Kontrolle der Behörden von Sana'a stehen, pausiert werden. Grund dafür sind die begrenzten finanziellen Mittel und das fehlende Übereinkommen mit den Behörden über ein kleineres Programm, das die verfügbaren Mittel den bedürftigsten Familien zukommen lässt. Diese schwierige Entscheidung wurde in Absprache mit den Gebern getroffen und erfolgt nach fast einjährigen Verhandlungen, in denen keine Einigung erzielt werden konnte, die Zahl der unterstützen Menschen von 9,5 Millionen auf 6,5 Millionen zu reduzieren.

Die Nahrungsmittelbestände in den Gebieten, die den Behörden von Sanaa unterstehen, sind nun fast vollständig aufgebraucht, und die Wiederaufnahme der Nahrungsmittelhilfe könnte selbst bei einer sofortigen Einigung bis zu vier Monate dauern, da die Lieferkette für humanitäre Nahrungsmittelhilfe im Jemen unterbrochen ist.

WFP wird Programme, die den Lebensunterhalt sichern, Ernährungs- und Schulmahlzeitenprogramme fortsetzen, um die Folgen der unterbrochenen Nahrungsmittellieferungen so lange zu begrenzen, wie es über ausreichende Mittel und die Kooperation der Behörden im Norden verfügt.

In den Gebieten des Jemen, die von der Regierung kontrolliert werden, wird die allgemeine Verteilung von Nahrungsmitteln fortgesetzt, wobei der Schwerpunkt auf die bedürftigsten Familien gelegt wird, was im Einklang mit den im vergangenen August angekündigten Anpassungen der Ressourcen steht. Eine ähnliche Prioritätensetzung findet in fast der Hälfte der weltweiten WFP-Einsätze statt, da sich die Organisation an die schwierige finanzielle Lage anpassen muss, mit der der gesamte humanitäre Sektor konfrontiert ist.

Die oberste Priorität von WFP ist das Wohlergehen der Menschen, die von Hunger betroffen sind. WFP wir weiterhin auf einen Durchbruch in den Gesprächen mit den Behörden hinarbeiten.

*

Quelle:
Pressemitteilung vom 5. Dezember 2023
Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen
Zimmerstrasse 79/80, 10117 Berlin
Telefon: +49 30 206 149-0, Fax: +49 30 206 149 16
E-Mail: wfp.berlin@wfp.org
Internet: https://de.wfp.org

veröffentlicht in der Online-Ausgabe des Schattenblick am 5. Dezember 2023

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang