Schattenblick → INFOPOOL → UMWELT → INTERNATIONALES


LATEINAMERIKA/262: Mexiko - Tourismus-Megaprojekt Punta Colorada wird dauerhaft ausgesetzt (poonal)


poonal - Pressedienst lateinamerikanischer Nachrichtenagenturen

Mexiko

Tourismus-Megaprojekt Punta Colorada wird dauerhaft ausgesetzt


Die Regierung von Oaxaca, Mexiko, hatte ein großes Immobilienprojekt an einem letzten unbebauten Strände von Puerto Escondido geplant. Das Projekt wurde nun suspendiert.

(Mexiko-Stadt, 27. Januar 2024, desinformémonos) - Die siebte Richterin des Distrikts mit Sitz in Salina Cruz, Oaxaca, hat die endgültige Suspension des touristischen Megaprojekts in Punta Colorada bewilligt. Das von der Landesregierung ins Leben gerufene Projekt hatte geplant, einen Komplex von Eigentumswohnungen im 111 Hektar großen ökologischen Reservat zu bauen.

Die Suspension ist der Erfolg eines Schutz-Kollektivs, bestehend aus 298 Umweltschützer*innen und Anwohner*innen des Ortes, welches sich gegen die Absicht der Regierung wehrte, die Entwicklung des Immobilienbaus voranzutreiben. Grund dafür ist, dass das Immobilienprojekt eine Bedrohung des Ökosystems und eine Verletzung des Rechts auf eine gesunde Umwelt darstellt. Punta Colorada ist der letzte unberührte Strand von Puerto Escondido.

Die Anwohner*innen versichern, dass sie nie über das Megaprojekt informiert worden seien, obwohl die Regierung von Salomón Jara im September 2023 versichert hatte, dass sie die Bewohner*innen bei der Umsetzung des Projekts berücksichtigen werde.

Seit ihrem Eingreifen betonten die Beschützer*innen des Strandes, dass das Megaprojekt "das wichtige Zusammenspiel der Korallen und Küsten, welche das Überleben zahlloser Meeresarten sichern, zerstören würde. Darunter auch Meeresschildkröten, insbesondere die Lederschildkröte, die größte lebende Schildkröte der Welt, die sich in einem kritischen Zustand des Aussterbens befindet", erklärt Almendra Gómez Leyva gegenüber Desinformémonos im Dezember 2023.

Die bewilligte Suspension des Projekts steht in direktem Zusammenhang mit der Landesregierung, den Behörden von San Pedro Mixtepec und dem Rechtsberater der Regierung von Oaxaca, welchen es nun untersagt ist, jegliche Baugenehmigungen oder Lizenzen in Punta Colorada zu erteilen.

Der Schutz des Gebietes wurde 2023 von der Koalition "Salvemos Puerto Escondido" (dt. Retten wir Puerto Escondido) initiiert. Diese Koalition setzt sich aus den Kollektiven Costa Unida, SOS Puerto und Salvemos Colorada zusammen. Der Slogan lautet: "Punta Colorada ist nicht zu verkaufen. Nein zu Megaprojekten, die die Reserven von Puerto Escondido ohne die Zustimmung der Bevölkerung ausbeuten."


URL des Artikels:
https://www.npla.de/thema/umwelt-wirtschaft/tourismus-megaprojekt-punta-colorada-wird-dauerhaft-ausgesetzt/


Der Text ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.
https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/

*

Quelle:
poonal - Pressedienst lateinamerikanischer Nachrichtenagenturen
Herausgeber: Nachrichtenpool Lateinamerika e.V.
Köpenicker Straße 187/188, 10997 Berlin
Telefon: 030/789 913 61
E-Mail: poonal@npla.de
Internet: http://www.npla.de

veröffentlicht in der Online-Ausgabe des Schattenblick am 2. Februar 2024

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang