Schattenblick → INFOPOOL → POLITIK → UNO


ORGANISATION/625: Erster WFP-Hilfskonvoi aus Jordanien hat Gaza erreicht (WFP)


Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen
Pressemitteilung vom 20. Dezember 2023

Erster WFP-Hilfskonvoi aus Jordanien erreicht Gaza


Ostjerusalem - Ein von WFP und der Jordan Hashemite Charity Organization (JHCO) organisierter Konvoi mit 46 Lastwagen brachte am Mittwoch mehr als 750 Tonnen lebensrettende Nahrungsmittel in den Gazastreifen. Dies ist das erste Mal, dass ein direkter Hilfskonvoi aus Jordanien den Gazastreifen seit der Wiederaufnahme der Kämpfe am 7. Oktober erreicht hat. Nach wochenlanger Koordinierung mit allen Beteiligten könnte dieser entscheidende erste Schritt den Weg für einen nachhaltigeren Hilfskorridor durch Jordanien ebnen und die Lieferung von mehr Hilfsgütern in größerem Umfang ermöglichen. Dies war bisher mit nur einer Route durch Ägypten nicht möglich.

"Die Einrichtung eines Korridors durch Jordanien wird den Fluss der Hilfsgüter erhöhen und einen Teil des Drucks und der Überlastung beseitigen, denen wir derzeit ausgesetzt sind. Dadurch können wir eine bessere Versorgung sicherstellen und mehr Lastwagen auf die Straße bringen", sagte Samer AbdelJaber, WFP-Landesdirektor für die palästinensischen Gebiete und Nothilfekoordinator. "Wir sind allen, die dies möglich gemacht haben, sehr dankbar. Dies ist ein vielversprechender Schritt, der uns hoffentlich einen nachhaltigeren und umfassenderen Zugang ermöglicht, um mehr Menschen in Gaza schneller zu erreichen."

Im Einklang mit seiner Verpflichtung, lebensrettende Nahrungsmittelhilfe für die Menschen im Gazastreifen zu leisten, hat das WFP Nahrungsmittel in allen umliegenden Gebieten der Region mobilisiert. Durch die Lieferung von Nahrungsmitteln aus Jordanien über den Kerem Shalom-Übergang wird der Gazastreifen, in dem Millionen Menschen vom Hungertod bedroht sind, schneller und in größerem Umfang mit Nahrungsmitteln versorgt.

Seit Beginn der aktuellen Krise arbeitet WFP kontinuierlich mit der jordanischen Regierung zusammen, um die humanitäre Hilfe für den Gazastreifen zu verstärken. In den vergangenen Wochen transportierte WFP Hilfsgüter von Jordanien über den Grenzübergang Aqaba - Nuweiba/Ägypten nach Gaza und erleichterte den Lufttransport von Hilfsgütern zwischen den Organisationen von Jordanien zu den Lagerhäusern in Al-Arish, um sie anschließend nach Gaza zu bringen.

Diese weitere Zusammenarbeit erfolgte im Anschluss an das jüngste Treffen im Rahmen des Aqaba-Prozesses, zu dem Seine Majestät König Abdullah II. eingeladen hatte und auf dem die Öffnung weiterer Grenzübergänge und die Nutzung Jordaniens als Basis für die Einfuhr von Hilfsgütern in den Gazastreifen gefordert wurde.

Nach 10 Wochen der Krise im Gazastreifen ist die Hälfte der Bevölkerung unmittelbar vom Hungertod bedroht und hat kaum Zugang zu Nahrung, Wasser und Unterkünften. Das Welternährungsprogramm (WFP) setzt sich dafür ein, die Menschen im ganzen Gazastreifen so schnell wie möglich mit lebenswichtiger Ernährungshilfe zu erreichen. WFP fordert einen sofortigen Waffenstillstand und die Öffnung aller Grenzübergänge, um Hilfe zu leisten und dem Leid auf allen Seiten ein Ende zu setzen.

*

Quelle:
Pressemitteilung vom 20. Dezember 2023
Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen
Zimmerstrasse 79/80, 10117 Berlin
Telefon: +49 30 206 149-0, Fax: +49 30 206 149 16
E-Mail: wfp.berlin@wfp.org
Internet: https://de.wfp.org

veröffentlicht in der Online-Ausgabe des Schattenblick am 22. Dezember 2023

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang